Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?
Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12886
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 4242 Mal
Gender:

Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 17. Nov 2017, 08:49

Moin,

die SÜDDEUTSCHE beschäftigt sich mit dem Thema: http://www.sueddeutsche.de/kolumne/das- ... -1.3751938

Gruß
Anne-Mette

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2146
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1964 Mal
Danksagung erhalten: 1143 Mal
Gender:

Re: Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » Fr 17. Nov 2017, 12:26

Naja, die Leserbriefe /Reaktionen sind gemischt, aber das sind wir ja gewöhnt...
Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12886
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 4242 Mal
Gender:

Re: Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Post 3 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 17. Nov 2017, 12:29

Moin,
Reaktionen sind gemischt, aber das sind wir ja gewöhnt...
... sogar von hier aus dem Forum )))(:

Gruß
Anne-Mette

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 725
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal
Gender:

Re: Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Post 4 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Fr 17. Nov 2017, 13:26

Ich frage mich gerade, wie Adam sich gefühlt haben muss, als da urplötzlich ein zweites Geschlecht auftauchte. ;-)

Ich denke, die meisten Kommentator_innen haben sich noch nie einen Kopf über das Thema Intersexualität gemacht. Die wissen nicht, wie es ist, wenn man für männlich oder weiblich "zurechtoperiert" wurde und sich später vielleicht doch ganz anders entwickelt. Die sehen nur, dass ihr festgefahrenes Weltbild ins Wanken gerät und das geht ja mal gar nicht. Wenn man sich auf nichts verlassen kann, die Zweigeschlechtlichkeit wurde bis vor Kurzem nie ernsthaft angezweifelt, das war wie der Fels in der Brandung. Und das soll sich jetzt auf einmal ändern?!

Das zeigt mal wieder eindrucksvoll, dass die rechtliche Gleichstellung das eine ist, eine gesellschaftliche Anerkennung damit aber noch lange nicht und vor allem auch nicht automatisch verbunden ist. Es gibt nicht nur noch viel zu tun, es gibt noch sehr, sehr viel zu tun.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 444
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 402 Mal
Danksagung erhalten: 337 Mal
Gender:

Re: Intersexualität: Historisches Urteil - aber auch akzeptiert?

Post 5 im Thema

Beitrag von VanessaL » Fr 17. Nov 2017, 13:49

Oh jeee,

manches möchte man wirklich nicht gelesen haben. Aber so ist es eben, wenn sich Leute mit Dingen beschäftigen, von denen sie eigentlich keine Ahnung haben oder nur meinen eine zu haben. Wur haben ja im Forum ein Thema über Grenzen und Grenzverschiebungen .... das passt hier auch ganz gut finde ich ...
Hier gilt es wohl noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten ... ich sehe schon, vermutlich muss ich mich alleine deswegen gesellschaftlich vollständig outen, um meinen Teil für eine langfristige Normalität beizutragen.
Aber in Grunde ist dieses Urteil ja auch nicht gemacht, um von einem Moment zum Anderen Akzeptanz in die Köpfe zu verpflanzen. Ich sehe es eher als weitreichendes gesellschaftliches Signal .... das wollen wir so und so muss es in unserem System sein! Das ist unsere Basis und unser Recht - das Fundament auf dem wir alle Leben.
Ich kenne kaum etwas Neues, das nicht am Anfang zerissen wird! Also ruhig Blut ... das Fundament ist gelegt und damit sind Möglichkeiten geschaffen - diese müssen jetzt beim Schopfe gegriffen werden .... von den Gruppen, aber auch von jedem Einzelnen.

Liebe Grüße
VanessaL
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“