Gericht: Intersexueller hat kein Recht auf "neutrales Geschlecht"
Gericht: Intersexueller hat kein Recht auf "neutrales Geschlecht"

Informationen, Termine und Artikel zur Intersexualität und zur 3. Option
Forum-Diskussionen intersexueller Menschen; Peerberatung
Unterstützung der Forderung nach einem Operationsverbot für nicht aus med. Gründen erforderliche Operationen an intersexuellen Kindern.
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13197
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 4539 Mal
Gender:

Gericht: Intersexueller hat kein Recht auf "neutrales Geschlecht"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 4. Mai 2017, 23:21

Moin,

es geht um eine Gerichtsentscheidung, die in Frankreich getroffen wurde: http://www.kleinezeitung.at/internation ... -Recht-auf

Gruß
Anne-Mette

heike65

Re: Gericht: Intersexueller hat kein Recht auf "neutrales Geschlecht"

Post 2 im Thema

Beitrag von heike65 » Fr 5. Mai 2017, 01:53

Danke für die Info

ziemlich krass

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2531
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1141 Mal
Danksagung erhalten: 1716 Mal

Re: Gericht: Intersexueller hat kein Recht auf "neutrales Geschlecht"

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 6. Mai 2017, 13:23

Die "Begründung" des Gerichts ist schon ziemlich krass. Obwohl Gaetan offensichtlich niemandem einen Schaden damit zufügt, sich weder als Mann noch als Frau zu fühlen, wird die Aufrechterhaltung der Zweigeschlechtlichkeit in der höher angesetzt, als das Persönlichkeitsrecht der aus diesem Schema herausfallenden Menschen.

Die Gesellschaft muss eine riesige Angst vor geschlechtlicher Uneindeutgkeit haben.

Zu meiner eigenen Situation als Teilzeitfrau sehe ich da auffällige Parallelen.

Ich habe sowohl die "normalen Menschen" als auch unseren Kreis lange beobachtet und hinterfragt, und bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass die meisten Menschen erhebliche Probleme mit geschlechtlicher Uneindeutigkeit haben, und ihre Mitmenschen geradezu zwanghaft in Männlein und Weiblein einordnen müssen - quasi eine Phobie gegen geschlechtliche Uneindeutigkeit.

Deswegen sind Transsexuelle, die das "volle Programm" der äußerlichen Anpassungen machen, und ganz auf die andere Seite wechseln noch am ehesten akzeptiert, unterwerfen sie sich doch so auch weiterhin dem strikten bipolaren Geschlechtermodell.

Dagegen werden als Frauen auftretende Menschen, bei denen der Mann noch erkennbar ist, nicht selten angefeindet, und es wird für mich wohl ein Traum bleiben, dass ich ganz nach meinem Empfinden an manchen Tagen in weiblicher Erscheinung ins Büro gehen kann, und an anderen in eher männlicher.

Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“