"Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland
"Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11799
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 3035 Mal
Gender:

"Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 1. Mär 2017, 23:38

Zwischengeschlecht.info schreibt:

Damit hatte Deutschland nicht gerechnet: An der 66. Session des UN-Frauenrechtsausschusses CEDAW hagelte es aus scheinbar heiterem Himmel plötzlich hartnäckige und sachkundige Fragen zum Thema IGM in der BRD. Warum toleriert und fördert die Bundesrepublik Intersex-Genitalverstümmelungen immer noch?

http://blog.zwischengeschlecht.info/pos ... II-Germany

Gruß
Anne-Mette



ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2046
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
PLZ: 90480
Hat sich bedankt: 1693 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal
Gender:

Re: "Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 2. Mär 2017, 09:12

Liebe Anne-Mette,

las es auch. -> Bin wirklich gespannt, wie lange dieses Verhalten weiter geduldet wird.
Es spricht sich rum. -> Im Alltag werde ich öfter darauf angesprochen.
Normalbürger wissen da meist besser Bescheid, als über die transsexuelle Problematik...

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1436
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
PLZ: 00000
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: "Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Post 3 im Thema

Beitrag von Marielle » Do 2. Mär 2017, 22:40

Hallo zusammen,

zu diesem Thema passt eine Info, die im Rahmen der Vorstellung der Gutachten zu den rechtlichen Belangen von inter- und trans*-Personen neulich in Berlin zu hören war:

Obwohl in den ersten zwei Jahren nach Schaffung der Möglichkeit eines offengelassenen Geschlechtseintrags für Neugeborene mit uneindeutigen, äusseren Geschlechtsmerkmalen etwa 280 bis 300 solcher Kinder geboren worden sein müssen, gab es mit Stichtag im November 2015 (nach zwei Jahren) nur 12!! Kinder ohne Geschlechtseintrag in der Geburtsurkunde. Dafür wurden verschiedene Gründe angeführt, die aber alle auf einen einzigen Aspekt rauslaufen: Über 95% der inter-Kinder werden durch den binär-normativen 'Geschlechtszwang' weiterhin auf ein 'richtiges' binäres Geschlecht festgelegt, um nicht als der uneindeutige Rest zu gelten.

Darüber gilt es nachzudenken; auch hier.

Marielle
Wer Nationalisten und Rassisten wählt, weil im Land vermeintlich etwas nicht funktioniert,
der zündet auch das eigene Bett an, statt Werkzeug zu holen und die Heizung zu reparieren.

Lex
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 38
Registriert: Do 2. Feb 2017, 16:10
Geschlecht: m/w
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Umgebung von Stuttgart
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Gender:

Re: "Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Post 4 im Thema

Beitrag von Lex » Do 2. Mär 2017, 23:01

Es ist eben der verzweifelte Versuch des Staates, Menschen, die man nicht in Schubladen stecken kann, in das binäre Geschlechtersystem zu .... "stopfen". Wenn nötig mit Gewalt. Ein Unding, aber was will man tun, wenn die Menschen weiterhin so blind sind, an eine Vorhersagbarkeit der chaotischen Systeme der Natur zu glauben? Wir müssen endlich akzeptieren, dass nicht nur das, was man zwischen den Beinen hat, als Geschlecht in Frage kommt. Dies wirft ein jahrtausende altes Dogma über den Haufen, aber schlussendlich kann ich nur mit Michael Crichtons Romanfigur Ian Malcom gehen und sagen: Das Leben findet einen Weg. Es sind die menschengemachten Systeme, die die Zeiten nicht überdauern werden.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11799
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
PLZ: 24977
Wohnort (Name): Ringsberg
Ort (Membersuche): D-24977 Ringsberg
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 3035 Mal
Gender:

Re: "Ich hatte nie eine Chance auf Gerechtigkeit" - Intersex-Genitalverstümmelungen in Deutschland

Post 5 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 2. Mär 2017, 23:07

Moin,
Darüber gilt es nachzudenken; auch hier.
Das machen wir schon lange - und unermüdlich )))(:

z.B.

viewtopic.php?p=134294#p134294

Gruß
Anne-Mette

Antworten

Zurück zu „Intersexuelle Menschen, Intersexualität“