Schulfach Crossdressing - es geht los
Schulfach Crossdressing - es geht los - # 2

Antworten
Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1312
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 16 im Thema

Beitrag von Cybill » Di 16. Nov 2010, 14:22

@gaby:
Versuche es mit dem Standpunkt der "Normalen" zu sehen: Unsere Vorlieben bzw. Veranlagungen sind von denen der Mehrheit abweichend. Trotz aller Euphorie und Gemeinschaft in diesem Forum - das ist die crossgedresste Wahrheit!

Es dürfte daher schon ein großer Fortschritt sein, dass Schüler über die Existenz solcher Abweichungen informiert werden. Ein "Schulfach Crossdressing" im Sinne eines Toleranzkurses dürfte - nach meiner Beobachtung der Lage - zuviel verlangt sein.

@cpg:
Es handelt sich nicht um "verwandte" Abweichungen (s.o.). Obwohl die ganz ähnlichen Abwehrmechanismen bei den "Normalen" als Verwandtschaft angesehen werden könnten.

Soweit ich die Sachlage beurteilen kann, würde sich nur eine Minderheit der Forumsmitglieder hier als homosexuell bezeichnen. Ich gehe davon aus, dass der Prozentsatz dieser Forumsmitglieder dem der Gesamtbevölkerung entspricht (Wikipedia spricht hier von 5%). Vielleicht sollten wir bald mal eine Umfrage machen...

Gruss

Cybill
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

gaby37
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 302
Registriert: Do 7. Jan 2010, 18:35
Geschlecht: biomann/Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 17 im Thema

Beitrag von gaby37 » Di 16. Nov 2010, 14:55

Hallo Cybill,

ich glaube wir zwei haben ein wenig an einander vorbei argumentiert.

Ich bin, wie du, der Meinung das Crossdressing eine sexuelle Komponete hat - und sei es nur die "geschlechtsspezifsche Kleidung"

Aber genau da sehe ich auch den Ansatzpunkt: Wenn schon ein Unterricht Sexualkunde gegeben wird, kann auch gleich über den "Tellerrand" oder sollte ich sagen "Geschlechtsrand" geschaut werden.
Hierzu gehört das Homosexuelle/Lesbische genauso, wie es Menschen gibt, die von Geburt an mit indifferenten primären Geschlechtsmerkmalen geboren werden, und genauso wie es die Transsexualität gibt. Und wenn man schon dabei ist kann man sich auch über die Crossdresser und ihre Facetten unterhalten.

Das alle diese Themen nicht in 90 oder 120 Minuten abgehandelt werden können ist klar. Dazu gehört dann schon ein paar Unterichtsstunden mehr.

Was mir noch auffällt/einfällt von damals: Ein Hauptproblem ist, was denken/halten meine Mitschüler von mir, wenn ich eine Frage stelle, bzw. wenn diverse etwas vermeintlich "erfahrenere" einen "Blöden Kommentar" abgeben, um sich zu profilieren.
Hier braucht es ganz besondere Lehrer,Pädagogen, die das richtig anfassen und das Wissen auch vermitteln, denn sonst kommt da nichts bei rum, außer einer "abgessenen " Lehreinheit. Wobei ich jetzt noch nicht an irgendeine Prüfung denken will.

Im Großen und Ganzen hat individual.angel schon gut aufgezeigt wo die Probleme liegen. Wenn die Grundlagen (sexualität) noch nicht mal ordenlich/altergerecht vermittelt werden, brauchen wir uns um die Kür keine Gedanken zu machen.

Gruß Gaby
_______________________________________________________________________________________________
Frauen werden aus Blumen geboren, Männer aus Kohlköpfen. Ich bin aus einem Blumenkohl.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 18 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 18. Nov 2010, 11:07

Moin,

es ist aber etwas in Bewegung, wie man auch an einer Aktion in Trier sehen kann:

Schulprojekt gegen Homophobie
"Ich bin schwul - und das ist auch gut so." Einem selbstbewussten Politiker mag so ein Satz leichter fallen als einem Jugendlichen - mitten in der Identitätskrise. Genau da setzt die Aktionswoche "Für Toleranz und gegen Homophobie in der Schule" an. Aids-Hilfe und Pro Familia versuchen, bei Neuntklässlern im Raum Trier dafür zu werben. Rein statistisch ist in jeder Klasse ein schwuler Junge oder ein lesbisches Mädchen. Aber "schwul" ist für viele nur negativ.

Filmbeitrag: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/ ... Id=5839722

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 19 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 5. Dez 2010, 11:28

Moin,
Meine Gefühle haben Farben. Deine auch?
so nennt sich die Blog eines Schülers, in dem auch Gedanken zur Homophobie geäußert werden...
... und Gedanken, in der Schule mal zu dem Thema zu arbeiten...
Berührungspunkte?

http://heinrichs-gedankenwelt.blogspot. ... s-das.html

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 20 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 4. Jan 2011, 22:51

Na, das Thema sollten wir mal langsam umbenennen. Und als Schulprojekt müsste es auch weiter gefasst sein.
Aber man kann nicht sagen, dass sich nichts bewegt (smili)

Eine Berliner Schule wird für Engagement gegen Homophobie geehrt

Es ist die Erstverleihung des Respekt-Preises: Am 5. Januar 2011 wird die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Carola Bluhm, der Hedwig-Dohm-Oberschule in Berlin-Moabit die Auszeichnung des Bündnisses gegen Homophobie verleihen.

http://www.dbna.de/leben/meldungen/2011 ... -preis.php

Es wäre sicherlich möglich, an einem Schulprojekt mitzuarbeiten.
Also, falls eine Schule Interesse hat, dann bitte ich um Meldungen.

Gruß
CPG

Tamara
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 65
Registriert: So 22. Aug 2010, 09:32
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Kassel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 21 im Thema

Beitrag von Tamara » Mi 5. Jan 2011, 10:42

Hallo an Alle. Hat denn schon mal jemand Bill Kaulitz von der Gruppe Tokio Hotel genauer angeschaut! Ich denke die Kid`s sind schon selber auf den Tichter gekommen. Zwar noch nicht so exesiv in Punkto Klammoten, aber das wächst dann auch schnell.
In unserem Urlaub auf Sylt, sind auch heanwachsene Männer mit lackierten Fingernägeln rumgelaufen.

Ich denke man sollte die Kinder nicht dort reinzwängen und Ihnen Unterrich "verdonnern", sondern nur darauf hinweisen was es für Beratungsmöglichkeiten gibt, z.B. auch dieses Portal.
Gruß
Damit das Mögliche entsteht, muss erst das Unmögliche versucht werden.

Liebe Grüsse

Tamara

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 22 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 14. Jan 2011, 17:02

Moin,

es bewegt sich eine Menge in der Schul-Landschaft, sicherlich nicht nur in Berlin.
Ich bin mir sicher, dass wir eines Tages Zusammenarbeits-Partner zu den uns bewegenden Themen finden.
Nun erst einmal zu einem Projekt des Hermann-Hesse-Gymnasiums in Berlin-Kreuzberg

HHS gewinnt Mete-Eksi-Preis

Mit ihrem Stück "Özgürlück - oder - Is There No Sex in Kreuzberg" (Ausschnitte) gewannen die Schülerinnen und Schüler des ehemaligen Kurses Darstellendes Spiel der HHS zusammen mit der Theater-AG der Richard-Grundschule den ersten Platz des Mete-Eksi-Preises 2010.

Auf der Schul-Homepage heißt es:

Freiheit, wie wir sie meinen

Unser gemeinsam erarbeitetes Theaterstück "Özgürlük – oder – Is There No Sex In Kreuzberg" hat den Mete-Eksi-Preis gewonnen. Ein Preis, der jungen Leuten verliehen wird, die sich für das friedliche Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft engagieren. Ausgezeichnet wurde von den Juroren das Ergebnis einer einjährigen Arbeit, an deren Anfang eine reale Auseinandersetzung in unserer Schule stand. Dieser in der Öffentlichkeit ausgetragene Konflikt zwischen zwei jungen, aber erwachsenen Frauen hat mich zutiefst verstört.

Wir gratulieren herzlich

Link zur Info-Seite über die Preisverleihung auf der Homepage der Schule: http://www.b.shuttle.de/hhos/projekt_20 ... ihung.html

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 23 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 13. Mär 2011, 12:08

Na, so ganz weit weg ist das Thema nicht - zwar nicht bei uns, sondern in Dänemark wurden verschiedene Prjekte an einem Gymnasium durchgeführt.

Irene Haffner berichtet:
Am Støvring Gymnasium wurden Workshops zu den Themen Transgender-Personen, Minderheiten, und Tabus geplant.
Am Tag des Workshops war ich etwas früher dran und trank einen Kaffee und las eine (Schul)Zeitung. Die Schlagzeile war: "Sei wie uns oder geh nach Hause!" - "Oops" dachte ich.
Ich wurde von einem Teilnehmer bergrüßt- und dann sollte es los gehen. Ich folgte ihm in die brodelnde Haupthalle.
Es gab noch andere Workshops zum Thema - mit Anleitern von außerhalb der Schule, darunter waren ein Homosexueller, eine Bauchtänzerin, etc.
Für meinen Workshop "Transexualität" stand ein Klassenzimmer zur Verfügung. Als wir dort ankamen, stellte sich heraus, dass 22 Mädchen und ein Junge sich dort aufhielten und auf mich warteten. Dann ging es los. Ich hatte erst einmal Zeit von 9,00 bis 12,00 - mit Pausen.
Sie waren entgegenkommend und sehr interessiert an dem, was ich ihnen sagte. Sie wollten über unsere politischen Kämpfe hören und über die verwirklichten Ziele.
Im Gegenzug, entdeckte ich, dass viele junge Menschen es nicht verstehen, wenn ich von Vorurteilen gesprochen habe und von Verbrechen aus Hass oder andere Belästigungen. Es gab einige sehr intensive Stunden und wir sprachen in Gruppen über Situationen, in denen es um Sex und Intimität zu geht. Eine der Gruppen sagte, es wäre in der lokalen Disco das Schlimmste, was sie sich vorstellen wäre, dass sich zwei Jungs küssen; da würde es sogar zu Prügel und anderer Gewalt kommen.
oops - so sahen sie, dass nicht alle Vorurteile weg waren.
Im Gegenteil, wenn sich zwei Mädchen küssen, würde das als cool wahrgenommen werden. So kam auch noch auch die mangelnde Gleichberechtigung zur Sprache.
Eine andere Gruppe hatte ein Szenario, das eine Transperson eine High School besuchen würde. Meine Gruppenteilnehmer dachten, es würde zuerst viel Aufmerksamkeit erregen, aber nach einem Monat wäre es uninteressant und Alltag. Sie fragten viel nach Liebe und Sexualität. Ein Junge sagte, dass für Jungen die Themen Transgender und Homosexualität peinlich wären.
Es war ein super Vormittag in der Schule.
In den Pausen konten wir Bauchtanz in der Main Hall sehen und es gab viel Anerkennung dafür, dass es mehrere Jungen in der Mannschaft gab. Einige der Mädchen sagte, das läge daran, dass sie von ihren Freundinenn gefragt worden waren, ob sie mitmachen wollten.
Aber schön war es!
Nun habe ich festgestellt, dass sich viele der Schüler auf meiner Webseite über Transsexualität informieren.
Ich habe mich bemmüht, es einigermaßen aus dem Dänischen zu übersetzen

LInk zur Schulseite mit Bildern zum Thema "Minoritäten": http://www.sgy.dk/Default.aspx?ID=982
CPG

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3428
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 24 im Thema

Beitrag von Lina » So 13. Mär 2011, 20:37

Cybill hat geschrieben:Nur mal so eine Zwischenfrage in dieser Diskussion: In welcher Welt lebt ihr?

Erwartet Ihr allen Ernstes irgendwelche Toleranz für ein solches Konstrukt?

Wie wäre es dann als weitere Kurse mit: Handtaschenweitwurf / Kampfschminken / Highheel-Sprint / Marathonepilieren?

Etwas befremdet

Wenn man so negativ drauf ist, wie du, nein, da erwarten wir nichts Gutes.

Warum redest du überhaupt von Toleranz? Ich brauche keine Toleranz. Toleranz ist für Leute, die etwas tun, was eigentlich für andere belästigend ist, aber jemand entscheidet sich dafür, es doch gelegentlich durchgehen zu lassen. Wie wenn mein Nachbar abends etwas laut spielt. Ich weiß er tut es nicht lange und auch nicht oft - vielleicht tue ich das auch ab und zu. Aber wir beschweren uns beide nicht. Wir sind beide tolerant.

Wenn jemand - u.a. ich selbst mich als was anderes als mein angeborenes Geschlecht fühlt, sich entsprechend kleidet und verhält - dauerhaft oder gelegentlich - tue ich nichts Böses und belästige niemand damit. Ich bin einfach so. Da muss ich nicht um Toleranz betteln. Leute können es Akzeptieren als eine Tatsache oder nicht, aber das ist was anderes.
Etwas tun, dass Leute verstehen, wovon wir überhaupt hier reden kann nie falsch sein. Es ist immer gut, wenn Leute wissen, wovon sie reden. Glaubst du denn, dass die Leute die GayLesBiTrans Personen verpönen selber jemals sich konkrete Gedanken darüber gemacht haben, warum die das tun? Wenn so könnten die es wohl erklären, oder. Einige sind natürlich zu dämlich um sich gedanken über sich selbst oder ihre Haltungen zu machen - die kann man eh vergessen - andere sind aber dazu fähig. Die muss man ansprechen.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 25 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 13. Mär 2011, 23:09

Moin,

ich denke mal - möglich ist alles!
Das zeigt auch das von mir genannte Projekt der dänischen Schule.
Natürlich ist es änlich wie bei der Kindererziehung; nicht alles, "was man reinsteckt", bekommt man auch wieder heraus (smili)
Aber es sind spannenden Erlebnisse und Ergebnisse möglich.
Wir sollten aber erst einmal das Thema umbenennen.
Mit "Schulfach Crossdressing" werden wir nicht viel erreichen.

Gruß
CPG

Feylamia

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 26 im Thema

Beitrag von Feylamia » Mo 14. Mär 2011, 08:51

Hi,

betrachten wir das ganze doch mal gaaaaanz oberflächlich.

TS, TG, RP, CD, TS, HF, NF, DWT, DV, DM, BDSM, Fetisch, Shemale, Hermaphrodit, Bigender, Drag Kings, Drag Queens...
("Ehrlich jetzt, wieviele von euch sind jetzt zumindest bei einer der genannten Bezeichnungen ins stocken geraten, oder weiss nicht wofür es steht?")...selbsterklärend, glaube ich.

Und falls jemand meint BDSM nicht (zur Erklärung RP und BDSM dort kommt es häufig vor das ein Mann sich en femme gibt, verkleidet etc. um die devote Ader auszuleben).

sind alles Abkürzungen und Beschreibungen die in irgendeiner Form im Zusammenhang hiermit stehen. Also derjenige, der als erstes in der Lage ist diese Abkürzungen möglichst in 2Min leicht verständlich zu erklären sollte den Unterricht machen.

Nein Spass beiseite, also ich bin ein erwachsener Mann und auch nicht gerade ".... vom Baum gefallen" aber wenn man es genau sieht ist das ganze Thema sooo breit gefächert, dass es in meinen Augen unmöglich ist daraus ein Schulthema zu machen, da es einfach viel zu Facettenreich ist.

Von daher müsste ich mich cybill wohl anschliessen.

Zweitens gibt es dahingehend Nationen wo das ganze noch verpöhnter ist wie bei uns, von der Seite (und da gibt es ne ganze Menge von!!!) ist nicht viel toleranz zu erwarten, soviel ist sicher.

Wie gesagt vll kommt die Zeit bald dass ein CD nicht mehr auffallend ist, wie gesagt je mehr sich trauen desto alltäglicher das Bild. (Wenn auf zehn Anzugträger einhundert CD`s treffen ...siehts anders aus) .. .... Day (z.B.) :wink:

Gruß
Matse

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3428
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 27 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 14. Mär 2011, 19:00

Irgendwie finde ich es erstaunlich welches Fantasiereichtum man hier erlebt. Was hier alles für bei den Haaren gezogenen Argumente vorgetragen werden, um darzustellen warum man keine Aufklärungsarbeit bei Schülern machen kann.

Wenn die gleiche geistige Energie dafür eingesetzt würde, konstruktive Vorschläge zu machen, dann wären wir eigentlich nicht zu stoppen.

Nur leider, wird die gleiche geistige Energie nur zum bremsen eingesetzt. Beispiel: "Das Thema sei zu Facettenreich" - wenn jemandem das Argument schon früher eingefallen wäre, dann hätte man längst Geschichte, Physik, Chemie, Biologie und Mathematik vom Lehrplan streichen können. Und dann das Argument, es würde nicht gehen, weil es im näheren oder entfernteren Sinne mit Sex zu tun. Was soll das denn? Seit wann ist es denn in der Schule verboten zu erwähnen, dass es Sex gibt? Die Frage ist doch eher, wie man es tut. Und lange Ausführungen, wie viele oder wie wenig von den T-Personen nun Homosexuell oder auch nicht sind. Als würde das was zur Sache tun, ob man darüber informieren kann oder nicht?

Was soll der Quatsch? Wir haben ja schon ein gutes Beispiel vor die Nase gehalten bekommen, wie man es tun kann: Die Irene Haffner und ihre Infoveranstaltung am Gymnasium in Stoevring. Simpel und einfach - sie wird eingeladen, sie geht hin, sie erzählt und beantwortet Fragen, sie geht wieder, es wird darüber auf der Website berichtet. Wo ist das das Problem? Gut, die Zuhörer waren fast alle Mädchen. Na, und. Die werden auch was weiter erzählen.

Der Verein "Intersexuelle Menschen e.V." hat vor wenigen Monaten ein kleines Heftchen mit dem Titel "Lila" herausgegeben. Darin wird kindgerecht über Intersexualität in Text und Bildern berichtet. Das Heft wird auch an Lehrer und an Schulen verteilt. Ein nachahmenswertes Beispiel. Individual.angel hatte auch noch Ideen dazu, wo es schon fertiggeschriebene Inhalte dafür gibt. Ich könnte es layouten und produzieren.

Also sage ich nur - es gibt sooo viele Möglichkeiten. Nutzt die.

Clara

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 28 im Thema

Beitrag von Clara » So 8. Jan 2012, 18:56

Zunächst wäre da meiner Meinung erst mal ein neues Schulfach für alle Schulformen schon ab dem KiGa nötig: Menschenkunde, Liebe und andere Beziehungen, Mit- und Nebeneinander, Ich und die Anderen, Freud- und Leidkunde ... Das wäre schon lange überfällig! Gut kochen will ja auch gelernt sein. Da würde unser Anliegen hineinpassen. Nur Crossdressing alleine überfordert unsere Gesellschaft immernoch. siehe: www.taz.de/!76635/

irene von trapezunt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 88
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:51
Pronomen:

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 29 im Thema

Beitrag von irene von trapezunt » So 8. Jan 2012, 22:31

Also ehrlich, ich begreife auch nicht, was man in einem Schulfach "Crossdressing" eigentlich machen will. Das man das Thema in der Schule behandelt, ist ja okay und möglicherweise wichtig, aber gleich ein ganzes Fach (2 Stunden pro Woche???). Gibt es dann auch ein Schulfach "Mondsüchtigkeit" oder ein Schulfach "Männer können nicht zuhören"? )..)c
Nix für ungut
Irene

Alisha301

Re: Schulfach Crossdressing - es geht los

Post 30 im Thema

Beitrag von Alisha301 » Mo 9. Jan 2012, 00:47

Hallöchen,
ob es das Fach "CD" o.ä. braucht glaube ich nicht. Es sollte aber vielleicht im Biologie-Unterricht darüber geredet werden das es nicht nur Frau und Mann gibt.
Allerdings muß ich schreiben (ich bin Schulanfangsjahr 1960) wir hatten früher das Fach "Werken" und "Nadelarbeit" und das für Mädchen und Jungen !
Anschließend konnten Mädchen mit eine Feile umgehen und Jungen zu mindest einen Knopf annähen.
Ich kann nur sagen/schreiben: es hat mir nicht geschadet!
Ich kann heute für kleine Reparaturen meine Nähmaschine benutzen, ich kann einen Knopf selbstständig annähen und ich könnte, wenn ich wöllte eine Tischdecke besticken.
Was ist darann so schlecht?

LG Alisha )))(:

Antworten

Zurück zu „Trans*, Inter*, CD, in Schule, Uni, Ausbildung“