Abschlussball-Boykott erreicht gegenteiligen Effekt
Abschlussball-Boykott erreicht gegenteiligen Effekt

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12852
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 4214 Mal
Gender:

Abschlussball-Boykott erreicht gegenteiligen Effekt

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mo 22. Feb 2016, 12:22

Moin,

das finde ich nett, wenn eine "böse Absicht" zu etwas Gutem führt (888)


http://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/ ... 16/l2oznb/

Gruß
Anne-Mette

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1149
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal

Re: Abschlussball-Boykott erreicht gegenteiligen Effekt

Post 2 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mo 22. Feb 2016, 12:38

Ich frage mich bei derartigen Aktionen besorgter Eltern, ob wirklich die Sorge um die Kinder an erster Stelle steht oder die Sorge um das eigene Ansehen, wenn vielleicht das eigene Kind.........

Nur allzu oft benutzen Eltern ihre Kinder, um sich selbst zu verwirklichen oder ihre Vorstellungen vom Leben auf die Kinder zu projezieren. Das Wohl der Kinder bleibt dabei auf der Strecke.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Michaela P.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 295
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 00:24
Geschlecht: meist weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Mönchengladbach
Membersuche/Plz: Niederrhein
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Abschlussball-Boykott erreicht gegenteiligen Effekt

Post 3 im Thema

Beitrag von Michaela P. » Mo 22. Feb 2016, 13:28

Never ever,

Wenn man sich diese "besorgten Eltern" mal genauer ansehen kann merkt man schnell das es meist um die Tatsache geht,es immer besser zu Wissen als der Rest der Welt und gerade seinen eigenen Nachwus vor irgendeiner divusen "Gefahr" zu bewahren. Frei nach dem Motto "Was man nicht kennt will man auch nicht haben.
Nebbich!
Wird dadurch erst so richtig interesant!
Wenn ich für jede dieser gleichgelagerten Aktionen rund um die Welt (Ich meine z. B. verhinderung von Sexualkunde an Schulen in Californien o. auch hier in der Schule meiner Zwillinge das gleiche Thema und "Besorgnis") einen lausigen Cent bekommen würde wäre Bill Gates& Co alles arme Schweine.
Den größten gefallen tut man seinen Kinder wenn man ihnen helfend und beratend zur Seite steht. Da braucht es keine sollen Aktionen. Die können sich schon ganz gut alleine ein Urteil bilden. Man sollte ihnen schon ruhig etwas zutrauen.

Liebe Grüße
Michaela

Antworten

Zurück zu „Trans*, Inter*, CD, in Schule, Uni, Ausbildung“