Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung
Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1537
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 1 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 12. Jul 2018, 08:04

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 13812.html
SPON: 19.06.2018

Weiblich, männlich, beides oder nichts von alledem? Transgender-Menschen galten dem internationalen Krankheitskatalog zufolge bislang als "gestört". Jetzt hat die WHO ihre Klassifikation überarbeitet.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2283
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 2 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 12. Jul 2018, 08:57

Moin,

...und dann ab 2022 ist eine GAOP privat zu bezahlen; darauf fürchte, wird es in Deutschland wie in anderen Ländern hinauslaufen. :mrgreen:
Das wird ein willkommener Grund sein, die kosten im Gesundheitswesen für dien Fall zu privatisieren. Schauen wir mal, was unsere Politiker daraus machen werden; vielleicht bleibt auch alles erst mal beim alten. Das Pendel in der Politik geht mal in die Richtung mal in die andere, wenig vorhersagbar. Ich bin mir nicht mal sicher, ob künftige Bundesregierungem im Trend heutiger rechter Tendenzen eines Tages nicht alles wieder zurückfahren. Die Hitlers dieser Welt schlafen nicht, nein sie sind wieder gesellschaftsfähig geworden und werden an vielen Orten wieder hoffiert, leider...

Grüß, Ulrike-Marisa

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1537
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 3 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 12. Jul 2018, 09:08

Die Verknüpfung zwischen der Aufhebung des Stigmas einer psychologischen Störung und der Politik erschließt sich mir nicht. Auch dass die Kosten einer OP nicht erstattet würden ist aus meiner Sicht nicht klar. Schwangerschaft und Geburt sind auch keine Krankheiten und die entstehenden Kosten werden trotzdem übernommen.

In unserem Fall ist dann nicht das Trans-Sein selber behandlungwürdig, sondern der Leidensdruck, der damit verbunden ist. Allerdings sehe ich dabei zunächst eine zwingende psychologische Betreuung vor einer OP. Dann wären wir an dieser Stelle nicht wirklich weiter.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13202
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 4546 Mal
Gender:

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 4 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 12. Jul 2018, 09:31

Moin,
Schauen wir mal, was unsere Politiker daraus machen werden; vielleicht bleibt auch alles erst mal beim alten. Das Pendel in der Politik geht mal in die Richtung mal in die andere, wenig vorhersagbar.
Ich finde diese Entgegnungen zu allgemein.

Gestern habe ich den Link zu einem Artikel gepostet, in dem mir der Satz

"Wir müssen nicht warten, dass sich etwas verändert. Wir können selbst etwas verändern.“ von– Felina Santiago Valdivieso

aufgefallen ist.

Das gilt auch für uns; wir können etwas tun: durch Aktionen, durch Verbände, durch PolitikerInnen, die wir für "uns" gewinnen...

Gruß
Anne-Mette

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1537
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 5 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 12. Jul 2018, 09:35

Anne-Mette hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 09:31
Das gilt auch für uns; wir können etwas tun: durch Aktionen, durch Verbände, durch PolitikerInnen, die wir für "uns" gewinnen...
Ich möchte noch ein "im Alltag" ergänzen.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13202
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 4546 Mal
Gender:

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 6 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 12. Jul 2018, 09:45

Danke, ich sage auch immer: "...das ist tätige Öffentlichkeitsarbeit!"

Gruß
Anne-Mette

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2283
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 7 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 12. Jul 2018, 09:51

Hallo,

...ich habe mit meiner Vermutung nicht in Abrede gestellt, dass wir im Alltag z.B. durch unsere Präsenz und Aktionen nichts verändern können. Das können wir allerdings nur, wenn wir die Freiheit haben, das auch tun zu können. Und diese Freiheit sehe ich mittelfristig auch bei uns im Land in Gefahr. Das ist meine persönliche Einschätzung der Entwicklung auch in unserem Lande und dass es ganz schnell gehen kann, haben wir in der Türkei gesehen. Andere mögen das anders sehen. Ich sehe derzeit ganz klar die rechte Gefahr, die in den Ländern um uns herum um sich greift. Da bin ich leider nicht so optimistisch, dass das uns nicht erreicht. Schön, wenn ich falsch liege mit meiner bisherigen Sicht. Gerade in unserem Land Deutschland sind in der Nazizeit andersdenkende und andersseiende verfolgt und z.T. auch getötet worden. Ich glaube, dass dieses Gedankengut immer noch unterschwellig vorhanden ist und auch wieder ausbrechen kann...und zwar ganz schnell, da muss nur die entsprechende Situation und politische Gelegenheit und Wahlen zusammentreffen. Nein, da bin ich nicht mehr so zuversichtlich für die Zukunft.

Gruß, Ulrike-Marisa

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1537
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 829 Mal

Re: Spiegel: Transgender gilt nicht mehr als psychische Störung

Post 8 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 12. Jul 2018, 09:57

Ich meinte, dass der politische Rechtsruck/Populismus (ich teile Deine Besorgnisse) nichts mit dem eigentlichen Inhalt des Artikels zu tun haben.
Viele Grüße
Vicky

Nur Mannsein ist mir zu wenig, nur Frausein (noch) zu viel ...

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“