Die Abschaffung der Geschlechter
Die Abschaffung der Geschlechter

zu den Themen Crossdressing, Transgender, Transident...
Antworten
Doreen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 230
Registriert: Do 10. Sep 2015, 11:52
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Die Abschaffung der Geschlechter

Post 1 im Thema

Beitrag von Doreen » Do 12. Jul 2018, 16:59

Hallo miteinander,
am Mittwoch den 25. Juli strahlt der Sender 3Sat um 20.15 Uhr einen Beitrag über
die Einteilung der Welt in Mann und Frau aus.
"Typisch Mann, typisch Frau, typisch was?" ist der Untertitel.
Hier geht es um die klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau die sich
immer mehr auflöst. Welche Rolle spielt das Geschlecht in unserer Gesellschaft?
Was bedeutet es, zwischen den Geschlechtern zu stehen?

LG
Doreen

Steffi1000
Beiträge: 5
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bernkastel-Kues
Membersuche/Plz: 54472
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Die Abschaffung der Geschlechter

Post 2 im Thema

Beitrag von Steffi1000 » Fr 13. Jul 2018, 08:27

Hallo,
denke dass das Schubladendenken hier in Deutschland noch sehr ausgeprägt ist. Lediglich im Karneval wird es anstandslos akzeptiert. Je nördlicher man geht, desto toleranter wird das alles gehandhabt. In die Rolle Mann oder Frau wurde man schon früh reingezwungen. Meine Kids wurden von meiner Frau und mir "neutral" erzogen. Die Jungs sowie das Mädchen ind in einer Art technischen Beruf gelandet. Da sieht man wieder, das unsere Gesellschaft auf einem guten weg ist. Ich selbst, Dipl._Ing. Ausbildung in den 80ern, war froh, das weibliche Studenden da waren. Sie wurden allerdings von den Lehrkräften als minderwertig angesehen. Heute sind in fast allen Bereichen die Geschlechter gleichmäßig vertreten. Das finde ich gut so.
Jetzt liegt es noch an der Gesellschaft, die Kleiderfrage zu akzeptieren. Gut, in gewissenen Berufen und Arbeitsstellen sind Röcke, Stöckelschuhe und Kleider unangebracht und hinderlich. Widerum in anderen Sparten durchaus sinnvoll.
Seitdem die Gruppe Brings in Röcken aufgetreten ist, sieht man immer öfter Männer in Röcken und Kleider herumlaufen. Da sieht man, das man was wagen muss um das Eis zu brechen.
Je höher die Akzeptanz in dieser Frage ist, wird es leichter sein, das Männer Frauenkleider tragen. Für mich gibt es keine Unterschiedliche Kleidung, sondern nur unterschiedliche "Zuschnitte".

LG
Steffi

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 419
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: such Dir eins aus
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: Die Abschaffung der Geschlechter

Post 3 im Thema

Beitrag von sbsr » Fr 13. Jul 2018, 13:40

Eigentlich wollte ich das in meinem Thread über Klischees posten, aber der hier ist aktuell und passt auch ganz gut.

Was geschah: bei uns ist man unlängst auf die Idee gekommen, interne Stellenausschreibungen optisch aufzuhübschen. Das beinhaltet auch ein passendes Foto einer Person in einer ähnlichen Tätigkeit.

Üblicher Weise sind Jobs in der Produktion ausgeschrieben, passend dazu natürlich Männer im grauen Blaumann geschäftig am Arbeitsplatz abgebildet.

Nun kam gerade gestern ein Aushang für meine Abteilung in die Schaukästen, eine Sachbearbeiter Stelle, also Bürojob. Und, wer hätte es gedacht, natürlich ziert eine hübsche junge Frau (typische Werbefigur, niemand aus dem Unternehmen) in schwarzem Rock und weißer Bluse die Offerte.

Wobei ich dazu sagen muss, von 21 Mitarbeitern sind wir tatsächlich nur 4 Männer, naja genauer gesagt 3 1/2 oder so :D
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Antworten

Zurück zu „Meldungen, Literatur, Filme, Theater, Fernsehsendungen“