Unisex-Vornamen beliebter
Unisex-Vornamen beliebter

Hintergrundwissen
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13547
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 5062 Mal
Gender:

Unisex-Vornamen beliebter

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Di 18. Sep 2018, 11:13

Moin,

das ZDF berichtet: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ge ... t-100.html

Gruß
Anne-Mette

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 637
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 517 Mal

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 2 im Thema

Beitrag von sbsr » Di 18. Sep 2018, 13:34

Gerade musste ich beim Lesen ein wenig schmunzeln.

Wie schrieb Jula zu Gender Codes, als männlich wird empfunden, wenn weibliche Zeichen fehlen. Anders herum gibt es keine eindeutig männliches Codes, weswegen man alles männliche ebenso als weiblich verwenden kann.
"Chris", "Leo", "Toni"
Zwei der drei am Anfang des Artikels als Beispiel genannten Namen haben meiner Meinung nach eine männliche Herkunft, werden aber kurzerhand zu unisex erklärt. Kommt mir das nicht aus anderen Lebensbereichen irgendwie bekannt vor?!

Weiter unten werden dann Namen wie Lisa oder Andrea genannt, die in anderen Ländern männlich verwendet werden. Ich bin mal gespannt, ob sich solche Namen in Deutschland jemals für Jungen durchsetzen.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1641
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 950 Mal

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 3 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Di 18. Sep 2018, 13:45

Erst vor 10 Jahren wurde die Regelung, dass mindestens ein eindeutig dem Geschlecht zuzuordnender Name einzutragen sei, höchst richterlich abgeschafft.

https://www.bundesverfassungsgericht.de ... 57607.html

Eine Freundin wollte ihre Tochter Kim nennen. Doch da das nicht eindeutig war kam der Name Samantha zum tragen. Jeder nannte sie nur "Sam" ...
Viele Grüße
Vicky

Never regret something that made you smile ...

Maria T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 90
Registriert: Do 14. Sep 2017, 19:35
Pronomen:
Wohnort (Name): Frankenblick
Membersuche/Plz: Sonneberg
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 4 im Thema

Beitrag von Maria T » Di 18. Sep 2018, 14:00

Mein kleiner sohn heißt Etienne, eindeutig männlich zumindest in Frankreich. Wir mussten uns dann noch nen anderen namen suchen, weil angeblich nicht eindeutig 🤔.
Lg Maria
Einfach ist am schwersten.

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 5 im Thema

Beitrag von Inga » Mi 19. Sep 2018, 00:58

Hallo, miteinander,

ich finde es von den Eltern sehr verantwortungsvoll, wenn sie für ihr Kind einen Namen wählen, der nicht geschlechteindeutig ist. Es macht die Sache mit dem Namen leichter, wenn sich das anfänglich festgelegte Geschlecht als zu eng oder als falsch erweist.

Liebe Grüße
Inga

Dolores59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: unverkennbar
Pronomen: Is mir egal
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 913 Mal

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 6 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mi 19. Sep 2018, 01:27

sbsr hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 13:34

Weiter unten werden dann Namen wie Lisa oder Andrea genannt, die in anderen Ländern männlich verwendet werden. Ich bin mal gespannt, ob sich solche Namen in Deutschland jemals für Jungen durchsetzen.
Maria als zusätzlicher Vorname für Männer ist nicht unüblich:

https://www.focus.de/finanzen/recht/tid ... 35750.html
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 624
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 570 Mal
Gender:

Re: Unisex-Vornamen beliebter

Post 7 im Thema

Beitrag von Jaddy » Mi 19. Sep 2018, 20:47

Als ich meine Mutter über meine HET aufgeklärt habe und in dem Zusammenhang auch über nicht-binär sein und so, sagte sie, dass mein Vater und sie meine (beiden) Vornamen extra neutral gewählt haben. 💕❤️🧡

Zwar auch weil damals, vor mehr als 50 Jahren, noch keine vorgeburtliche Geschlechtsbestimmung möglich war, aber sie wollten mich auch nie auf eine Schiene festlegen. Ich bin also ein recht frühes Beispiel weitgehend genderneutraler Erziehung (ap)

Antworten

Zurück zu „Hintergründe“