Offener Brief von Renate Schmidt an Seehofer
Offener Brief von Renate Schmidt an Seehofer - # 2

Hintergrundwissen
Antworten
sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 605
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 276 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Offener Brief von Renate Schmidt an Seehofer

Post 16 im Thema

Beitrag von sbsr » Do 12. Jul 2018, 14:56

Eine sachliche Erklärung oder Ähnliches sucht man in sämtlichen Beiträgen dieses Threads vergeblich, nicht nur in meinem. Das oben war nur eine kleine Auswahl an Beispielen. Es wird lauthals mitgeschimpft, was Seehofer doch für ein übler Typ ist, ohne auch nur ein einziges Detail oder einen konkreten Grund zu nennen, warum man diese Meinung vertritt. Niemand schreibt, ich finde seine Aussage XY oder sein Tun AB nicht gut, sondern es wird pauschal mit Trump Vergleichen und Verunglimpfungen um sich geworfen.

Dafür, dieses Verhalten zu kritisieren, wird man angeklagt. Einfach mitmachen bei dem Geschimpfe ohne konkrete Aussage ist hingegen in Ordnung.

Für die, die es interessiert, das was zuletzt so hoch gekocht ist, war die Forderung, dass Flüchtlinge, die bereits in einem anderen EU Land Asyl beantragt haben, in Deutschland abgelehnt und in dieses andere Land zurück geschickt werden sollen. Hier wie auch in der Boulevard Presse wird das als "alle Flüchtlinge raus!" hingestellt.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1011
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Geschlecht: Bigender
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 546 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Offener Brief von Renate Schmidt an Seehofer

Post 17 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » Do 12. Jul 2018, 17:38

Hallo,
sbsr hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 14:56
Eine sachliche Erklärung oder Ähnliches sucht man in sämtlichen Beiträgen dieses Threads vergeblich
Also die Kernantipathie (habe ich ein Wort erfunden?) gegen Seehofer (SH) sollte sich grob so aufbrechen lassen (ohne in die Details zu gehen):

1. SH inszeniert sich als Galleonsfigur für das konservative Denken, welches u.A. Minderheiten wie uns (und andere Minderheiten) keinen gleichwertigen Platz in der Gesellschaft einräumt. Viele Leute in deinem Umfeld, über die du in deinen Threads klagst, die dich und deine Art zu leben nicht akzeptieren wollen, die würden SH wählen. Stichpunkte: Polizeigesetz, Ehe für alle, Umgang mit LGBTI, Migrationspolitik etc.

2. Seine Art Dramen zu machen und immer wieder mit irgendwelchen Spielchen und Rücktrittsdrohungen sich wichtig zu machen, finden viele Leute nicht nur infantil sonder auch kontraproduktiv für ein Politiker, der solche Ämter beansprucht.

3. Sehr unsympathischer Menschentyp der z.B. immer dann Grinst, wenn es am wenigsten angebracht ist, etc. sollte auch polarisieren.

Ich denke darum geht es hier im Großen und Ganzen.

VlG
The trick is to keep breathing

Antworten

Zurück zu „Hintergründe“