TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig
TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Hintergrundwissen
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13564
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 687 Mal
Danksagung erhalten: 5096 Mal
Gender:

TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 16. Nov 2017, 14:56

Moin,

hier ist der Text:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/queer ... 83764.html

Gruß
Anne-Mette

Michelle 59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 41
Registriert: Sa 23. Sep 2017, 21:50
Geschlecht: MzF
Pronomen:
Wohnort (Name): Leipzig
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 2 im Thema

Beitrag von Michelle 59 » Do 16. Nov 2017, 15:06

Ist bei Mir auch so ein Problem.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2320
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 3 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 16. Nov 2017, 15:16

Moin,

...ist bei mir in der großen Behörde Wasser und Schiff kein eigentliches Problem mit dem Outing von irgend etwas; da haben wir ein Diskriminierungsverbot, das auch greift und als betroffene Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten Personen. Hinter die Stirn sehen kann ich nicht, was meine Kolleginnen und Kollegen über mich als Ulrike denken. Da ist von Akzeptanz bis Ablehnung bestimmt alles drin. Zeigen tut es offen niemand, vermutlich auch bestimmt hinter meinem rücken - und da habe ich keine Augen... :wink: Wissen tun es bei mir auch nicht alle, sehen können es viele, wenn ich weiblich gekleidet zur Arbeit komme... Vorsicht ist aber immer geboten und von der Situation abhängig, in der ich mich befinde und es gilt der Grundsatz: gesagte Worte kann frau/man nicht zurücknehmen. Das ist immer zu bedenken.

Beste Grüße, Ulrike-Marisa

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2168
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 2028 Mal
Danksagung erhalten: 1160 Mal
Gender:

Re: TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 4 im Thema

Beitrag von ab08 » Do 16. Nov 2017, 16:40

Naja,

bin Beamtin seit 2016 im Ruhestand -- Nach dem C0 2008 im Juni 2008 wurde ich zum Jahresende 2008 zwangspensioniert. *)
*) --> Das wurde rückgängig gemacht, da ich nachweisen konnte, dass es nicht haltbar war...
An anderen Dienststellen klappte es besser, bzw. problemlos. Es hängt von den Umständen und den verantwortlichen Personen ab.

In der freien Wirtschaft klappt es oft recht gut, manchmal ist es aber extrem schwierig.
Selbstständig - auch da klappt es, je nach Branche oft gut, andere verlieren ihren gesamten Kundenkreis (auch da kenne ich Fälle!)

Mein Fazit: Der Artikel trifft es ganz gut. :wink:
Das Ergebnis der Studie „Out im Office?!“ ist für mich plausibel.

Liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 836 Mal

Re: TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 5 im Thema

Beitrag von Mina » Do 16. Nov 2017, 17:01

Ja, der Bericht trifft den Nagel voll umfänglich auf den Kopf - und mehr noch, die Energie diesen kurz aber knackig geschrieben Artikel, schießt den Nagel ungebremst durch drei Wände.

Begriffe aus dem Artikel und miteinander in Zusammenhang stehend, welche nachdenklich machen:

[Zitat]

- Coming Out
- sicher fühlen
- Geschlechtidentität
- Kommunizieren
- Gerüchte

Schlußsatz: Bis alle ungezwungen über ihre Identität reden können, bleibt viel zu tun.

[/Zitat]
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

heike65

Re: TAGESSPIEGEL zu Diversity am Arbeitsplatz: Beim Outen lieber vorsichtig

Post 6 im Thema

Beitrag von heike65 » Do 16. Nov 2017, 17:38

ja, als selbstständige Betreiberin eines Baumarktes in einer Kleinstadt ist der Artikel aus meiner Sicht voll zutreffend.

Manche Kunden verschwinden halt, also wirtschaftlich ist das ein Akt auf dem Drahtseil, aber es geht, bzw es muss gehen.

Es ist aber erstaunlich wie man sich bei manchen Menschen vertut, viele bei denen man denkt , oh nein, der wird jetzt auf dem Absatz kehrt machen hat null Probleme damit, andere die immer so tolerant und weltoffen erscheinen sind plötzlich wie vom Erdboden verschwunden.

Heike

Antworten

Zurück zu „Hintergründe“