Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen
Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Hintergrundwissen
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12224
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3561 Mal
Gender:

Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mi 16. Aug 2017, 11:39

Moin,

weil das hier schon öfter ein Thema war, poste ich den Link zu einem Artikel.

Das soll keine Empfehlung sein!

https://broadly.vice.com/de/article/j55 ... e=vicefbde

Gruß
Anne-Mette

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 482
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: zunehmend weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 2 im Thema

Beitrag von Manu.66 » Mi 16. Aug 2017, 12:52

Hi!

Wer - bitte - definiert normal oder unnormal?

Gibt es dafür Legaldefinitionen?

Nein, die gibt es nicht - nirgends auf der Welt gibt es die!

Gruß
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Daenerys Targaryen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 606
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 19:37
Pronomen:
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 616 Mal

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 3 im Thema

Beitrag von Daenerys Targaryen » Mi 16. Aug 2017, 13:22

Hmm, leider liefert der Artikel nicht viele Hintergrundinformationen. Es fallen Begriffe wie Non-Binary und verschwommene Geschlechtsidentität. Offenbar haben die Betroffenen eine Inkongruenz zwischen Mind-Map und Body-Map, die sich auf das Geschlechtsteil bezieht, warum auch immer.

Ich finde es irgendwie traurig, wenn Menschen ihr Sexualorgan komplett loswerden wollen.

LG Daenerys
Me too.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2102
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Hat sich bedankt: 1834 Mal
Danksagung erhalten: 1063 Mal
Gender:

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 4 im Thema

Beitrag von ab08 » Mi 16. Aug 2017, 13:53

Danke für den Link, liebe Anne-Mette,

-> Jeder lebt sein eigenes Leben, ist für sich selbst verantwortlich und muss wissen, was er will.
Persönlich könnte ich mir ein Leben ohne sexuelle Empfindungen nicht vorstellen, aber ...

Liebe Grüße
Andrea )))(:
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

doreenv
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Apr 2016, 21:36
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 5 im Thema

Beitrag von doreenv » Mi 16. Aug 2017, 21:13

Ich finde das einen sehr interessanten Artikel. Es gibt also noch ein paar mehr Menschen mit solch einem ungewöhnlichem Wunsch. Mich fasziniert dieser Wunsch seit ich 15 Jahre alt bin. Zumindest die Hoden werde ich mir auch noch entfernen lassen. Der Penis schrumpft danach ja von alleine. Eine medizinische Indikation wird sich hoffentlich finden lassen. Gibt es in Deutschland Urologen, die hier aufgeschlossen sind für diesen Wunsch als Selbstzahler?

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1016
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Hat sich bedankt: 351 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal
Gender:

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 6 im Thema

Beitrag von Magdalena » Do 17. Aug 2017, 08:30

Hallo,

und danke für den Link. Auch wenn es heute nicht für mich persönlich zutrifft. so stand aber schon mal die Frage an, ob ich meinen Penis und die Hoden los werden möchte. Es war in der Zeit in der ich noch nicht wusste wohin die Reise geht. Ich also mit mir alleine war auf der Suche nach meiner Identität. Ja irgendwie passte mein Empfinden nicht zu meinem Äußeren. Und ich kann Andrea zustimmen, ein Leben ohne sexuelle Empfindungen mir nicht vorstellen zu können. Aber jede/r muss für sich die Entscheidung treffen, wie und was in seinem Leben richtig ist. Auch wen objektiv keine Gründe für die entsprechende Op vorliegen, kann nur durch eine gute Beratung dem Betroffenen die Möglichkeiten und Risiken, auch für ein Leben nach der OP, dargelegt werden.

Viele Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2025
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 7 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Do 17. Aug 2017, 12:39

Hallo,

in Rußland zur Zarenzeit gab es mal eine christliche Sekte, die solche Praktiken kannte, um der Fleischeslust zu begegnen. Ich glaube die sind dann einfach ausgestorben. Da gibt es bestimmt auch was im Internet darüber zu lesen - ich habe es mal vor Jahren in irgend einer Zeitschrift darüber gelesen...

Gruß, Ulrike-Marisa

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1374
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 830 Mal
Gender:

Re: Wenn Männer sich Penis und Hoden amputieren lassen

Post 8 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 17. Aug 2017, 12:47

Hallo,

was Ulrike schreibt, das habe ich auch gelesen. Schnell mal gegoogelt ... falls es jemand interessiert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Skopzen
https://de.rbth.com/kultur/2016/09/04/d ... ieb_626583

Disclaimer: Das ist nicht zur Nachahmung empfohlen.


Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Antworten

Zurück zu „Hintergründe“