Der wahre Geschlechterwahn
Der wahre Geschlechterwahn

Hintergrundwissen
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 478 Mal
Danksagung erhalten: 3550 Mal
Gender:

Der wahre Geschlechterwahn

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 22. Jan 2017, 14:38

Moin,

evangelisch.de wirft die Fage auf, welches der "wahre Geschlechterwahn" ist und kommt dabei auch auf "gesschlechterspezifische Produkte".

"Ideologisch ist, wie Geschlecht derzeit in unserer Gesellschaft normiert wird".

Das fordert natürlich die "üblichen Verdächtigen" und auch andere UserInnen zu über 20 Kommentaren heraus, die irgendwie auch Spiegel vorherrschender Meinungen sind.

http://www.evangelisch.de/blogs/kreuz-q ... ments-list

Gruß
Anne-Mette

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1251
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 981 Mal
Danksagung erhalten: 945 Mal
Gender:

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 2 im Thema

Beitrag von Simone 65 » So 22. Jan 2017, 15:54

Ich habe mir gerade den Artikel durchgelesen, die Kommentare sind interessant. Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.

Kata
Beiträge: 13
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 07:56
Geschlecht: TG
Pronomen:
Wohnort (Name): Hamburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 3 im Thema

Beitrag von Kata » So 22. Jan 2017, 16:24

Moin,

der Artikel ist ein spannender Kommentar zum Thema Relgion und Geschlechtergetechtigkeit. Das hätte ich vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik nicht erwartet. Mir hat folgender Abschnitt gut gefallen:
Ja, in der Bibel steht, im Buch Genesis, Gott schuf sie als Mann und Frau. Abgesehen davon, dass diese Verse auch so gelesen werden können, dass Gott den Menschen, also jeden einzelnen Menschen als Mann und Frau, eben als intergeschlechtliches Wesen schuf, abgesehen davon, frage ich mich, was für ein Kleinglaube spricht aus den Menschen, die in einem gottlosen Eifer bestreiten, dass Gott noch viel mehr als diese beiden Geschlechter geschaffen haben kann?
Die Kommentare, wie leider immer, bleidigend, polemisch und verletzend. Von Respekt und Nächstenliebe wenig Spur. Wenn ich sowas lese, bin ich drauf und dran die Hoffnung zu verlieren.

Schnief.

Katie

Drachenfrau
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 149
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 4 im Thema

Beitrag von Drachenfrau » So 22. Jan 2017, 16:34

Mir fällt dazu nur immer wieder eins ein.
Wenn ich das Müsli nicht nach dem wähle, was ich brauche oder für mich mag, sondern nach dem, was andere meinen, das müsste aus Marketing-Gründen passen, dann lasse ich mich denken und denke nicht mehr für mich selbst.
Für meine Figur fand ich nur Herren-Sport-Funktionswäsche - also trage ich diese - so what?
Würden wir Menschen von Gehirnbesitzern zu Gehirnnutzern werden (frei nach Vera F. Birkenbihl), dann würde die Welt viel weniger Papier verschwenden können, denn es gäbe viel weniger zu diskutieren und/oder zu verurteilen.

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 110
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 691 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 5 im Thema

Beitrag von Frauke » So 22. Jan 2017, 19:37

Nun, in der Bibel steht nicht "Mann bis Frau". Man kann natürlich alles anders interpretieren. Unabhängig davon, wenn ein Mensch meint, beides oder etwas dazwischen zu sein, wäre das doch auch nicht schlimm.

Drachenfrau
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 149
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 23:46
Pronomen:
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 6 im Thema

Beitrag von Drachenfrau » So 22. Jan 2017, 19:46

Eben.
Es spielt keine Rolle, was jemand meint, was für was ist, sondern, was man selbst denkt, das man daraus machen oder für sich entstehen lassen kann - unabhängig von äußeren Meinungen.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 245
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: nicht-binär
Pronomen: <Name>/hen
Wohnort (Name): Bremen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal
Gender:

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 7 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 22. Jan 2017, 21:53

Mal aus einer ganz anderen Perspektive und bewusst drastisch formuliert, um den Unterschied in der Wahrnehmung deutlich zu machen:

Da gibt es eine recht willkürliche Sammlung von Legenden bronzezeitlicher Hirtenvölker, deren Weltbild von der Vielfalt menschlicher Existenz sehr frei von Kenntnissen über Neurologie, Psychologie, etc. recht -nunja- eingeschränkt war. Mangels besseren Wissens gab es für sie göttlichen Einfluss auf's Wetter, auf Zeugung und Geburt, was wir Epilepsie nennen waren für sie Dämonen, usw.usf.

Bei aller Liebe zu Märchen und Sagen: Es fällt schwer, sie ernst zu nehmen. Und euch eigentlich auch. Oder wer von euch gaubt tatsächlich an Odin und Thor. Und was dachtet ihr denn, wovon ich spreche?

Okay, übertragen auf die bronzezeitlichen Legenden, die vielen von uns hier so frühzeitig eingetrichtert wurden, dass sie sie gar nicht in Frage stellen: Sie taugen nicht einfach so als Gebrauchsanleitung für's Leben. Lest mal genau nach. Wo wird schwuler Sex verboten? Da wo auch Schweinefleisch, Muscheln etc. verboten werden, bei Brandopfern und Regeln, was Frauen wann anfassen dürfen. Gar nicht zu reden von den anderen Kapiteln, die Sklaverei und genau die Art von Barbarei erlauben, die Daesh gerade im mittleren Osten verübt.
(AT-Regeln anwenden heute? Lest mal http://www.snopes.com/politics/religion/drlaura.asp :) )

Aber hey, wir greifen uns mal einen Satz raus, der sich gerade passend zur eigenen Meinung anhört, aus der mehrfach überarbeiteten deutschen Übersetzung einer griechischen Transkription eines hebräischen Textes, ursprünglich von Zauberpriestern aufgeschrieben, die von der realen Welt so viel Ahnung hatten, wie Julius Cäsar vom Internet.

Das kann heute nicht funktionieren. Deshalb ist für mich jeder Versuch, antike Märchen als "Argument" anzuführen von vorn herein unzulässig. Und Wortklauberei an besagten, nach Stille-Post-Prinzip angefertigten Übersetzungen wäre sogar für Märchen-Theoretiker aka Theologen unzulässig.

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 110
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Hat sich bedankt: 691 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 8 im Thema

Beitrag von Frauke » Mo 23. Jan 2017, 15:00

@Jaddy,

was willst Du mit Deinem Text wirklich sagen? Und wen meinst Du mit "Euch"? Ich kann an den bisherigen Posts in diesem Forum nicht erkennen, dass an Märchen, Odin od. dgl. geglaubt wird oder wegen eines Satzes Einschränkungen gefordert werden.

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 245
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: nicht-binär
Pronomen: <Name>/hen
Wohnort (Name): Bremen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal
Gender:

Re: Der wahre Geschlechterwahn

Post 9 im Thema

Beitrag von Jaddy » Mo 23. Jan 2017, 19:13

Hm ja, da hast Du recht, Frauke. Da ist meine Empfindlichkeit gegenüber religiöser Unlogik mit mir durchgegangen. Sorry.

Antworten

Zurück zu „Hintergründe“