ZEIT: Staatliche Geschlechtskontrolle abschaffen
ZEIT: Staatliche Geschlechtskontrolle abschaffen

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13442
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 4865 Mal
Gender:

ZEIT: Staatliche Geschlechtskontrolle abschaffen

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 19. Okt 2018, 18:26

https://www.zeit.de/kultur/2018-10/pers ... agsdebatte

In dem Artikel wird auch auf die Rolle der SPD-Ministerinnen eingegangen:

Erstaunlich ist allerdings, dass die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und die Justizministerin Katarina Barley, beide von der SPD, diese Gegenposition bisher nicht lautstark vertreten haben. Dabei wissen die Ministerinnen es besser als Seehofers Mitarbeiter: Unter Barleys Leitung, die bis März dieses Jahres Bundesfamilienministerin war, erschien eine Studie, die bestäigt, "dass sich eine Begutachtung der Geschlechtsidentität nur an der Selbstaussage jedes Menschen orientieren kömne. Eine 'objektive' Überprüfung der Geschlechtsidentität sei unmöglich."

Allerdings möchte ich nicht verschweigen, auch wenn ich mich (mal wieder) unbeliebt mache: es geht nicht (nur) um Geschlechtsidentität, sondern auch um KÖRPERLICHE VARIATIONEN.
Ein Zusammenspiel von Identität und körperlichen Variationen sollte nicht geleugnet werden. Ich denke, das wäre unehrlich und nicht richtig.

Gruß
Anne-Mette

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 594
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name, kein Pronome>
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal
Gender:

Re: ZEIT: Staatliche Geschlechtskontrolle abschaffen

Post 2 im Thema

Beitrag von Jaddy » Fr 19. Okt 2018, 21:14

Also auch wenn die Herausbildung der GI durch die eigene Körperlichkeit beeinflusst wird, ist die Selbstaussage immer noch der zentrale Faktor für Leidensdruck bzw. die Bereinigung desselben durch eine Möglichkeit, in der richtigen Identität zu leben. Der Satz gilt nach wie vor: Es gibt keine objektive Möglichkeit, Geschlechtsidentität zu verifizieren. So what?

Irgendwelche Zusammenhänge bei der Entwicklung sind sicherlich akademisch interessant und können bei einer begleitenden Therapie helfen. Aber so wie die Wissenslage ist, taugen sie noch lange nicht für Gatekeeping.

Ganz grundsätzlich sehe ich ohnehin überhaupt keinen sinnvollen Grund, einer in ihrer selbstgefundenen Identität stabilen Person das entsprechende Leben zu verweigern. Beim Personenstand schon mal gar nicht, denn das ist letztlich nur ein Marker auf Papier, der jederzeit verändert werden kann. Bei körperlichen Angleichungen? Informed consent plus mehr gute Infos und Beratung reicht meines Erachtens aus.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2786
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1288 Mal
Danksagung erhalten: 1926 Mal

Re: ZEIT: Staatliche Geschlechtskontrolle abschaffen

Post 3 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 20. Okt 2018, 10:00

Hallo Jaddy,

für mich sehr gut geschrieben und genau auf den Punkt gebracht. Noch gewisse Floskeln und Termini überarbeitet, und man kann den Text auch der (weitgehend uninformierten) Allgemeinheit zumuten.

Beste Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“