Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...
Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Antworten
Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 516
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 1 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 8. Jul 2018, 11:12

Moinsen,

Extra heftig, wenn man bedenkt, dass einige aus dem Forum sich zu dieser Partei bekennen:

https://www.huffingtonpost.de/entry/afd ... 827cc0b9d1

VlG
The trick is to keep breathing

Bbabsi
Beiträge: 18
Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:48
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): östliches Bayern
Membersuche/Plz: 845xx
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 2 im Thema

Beitrag von Bbabsi » So 8. Jul 2018, 11:25

Laila-Sarah hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 11:12
Moinsen,

Extra heftig, wenn man bedenkt, dass einige aus dem Forum sich zu dieser Partei bekennen:

https://www.huffingtonpost.de/entry/afd ... 827cc0b9d1

VlG
Ich verstehe das auch nicht, gerade Menschen, die mehr als vielleicht andere, auf Toleranz
angewiesen sind, begeistern sich für so eine intolerante Partei.
Auf einer anderen Plattform (ähnlich wie diese) hat sich gerade jemand positiv
darüber geäussert, dass die Afd bei einer Umfrage auf 17% kommt.

WARUM nur sind viele so kurzsichtig ?
Anfang letzten Jahrhunderts hatten wir eine ähnliche Situation
und alle sollten eigentlich wissen, wohin das führte.
Leider gibt es wohl zuviele ohne Hirn :cry:
---------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 559
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 330 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 3 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 8. Jul 2018, 12:10

Moin Laila-Sarah,

was da abgegangen ist, kann man als Kenner der Bundeswehr nur massive Zersetzung nennen. Gegen den Feind mit seinen tödlichen Waffen ist man gut gerüstet, aber so etwas? Was ist, wenn nun die Soldaten plötzlich eine schöne Frau sein wollen und kein Interesse mehr für die Panzer zeigen. :mrgreen: Dann steht unser Land ohne Verteidigung da. :shock: Das ist ein sehr ernstes Problem! :lol: Ich kenne mindestens einen ehemaligen Panzerfahrer, der jetzt als Frau herum läuft: mich!

Aber Spaß beiseite: Wenn jemand AFD wählt, wird man ihn kaum davon abbringen können. Viel wichtiger ist, dass alle anderen hinter ihrem Ofen hervor kommen, wählen gehen und ihr Kreuzchen wo anders machen als bei der AFD.

LG Nicole

PS: bei vielen AFD-Wählern ist es einfach nur Unwissenheit. Sie fühlen sich von der Regierung nur verarscht, haben Angst, dass alles noch viel schlimmer wird, und fallen auf die einfachen Argumente der AFD herein. Aber für andere Argumente sind sie leider nicht zugänglich.
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1449
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 572 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 4 im Thema

Beitrag von Cybill » So 8. Jul 2018, 13:12

Nicole Doll hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:10
....

PS: bei vielen AFD-Wählern ist es einfach nur Unwissenheit. Sie fühlen sich von der Regierung nur verarscht, haben Angst, dass alles noch viel schlimmer wird, und fallen auf die einfachen Argumente der AFD herein. Aber für andere Argumente sind sie leider nicht zugänglich.
So war es in der Weimarer Republik auch. Das Schlimme ist, dass die Leute im AfD-Umfeld einer Gehirnwäsche unterzogen werden, da das rechten Gesindel seine Leute mit einem (des)informativen Dauerfeuer überzieht, wobei es sich der (a)sozialen Medien bedient.

Ich denke, die beste Strategie um mit der Sympathie für das rechte Gezücht umzugehen ist, ganz klar zu sagen, wofür diese Leute stehen. Nämlich den massiven Abbau des Sozialstaates, Abbau des Umweltschutzes, der persönlichen Freiheit, der Rechte von Frauen und Sozialschwachen, die Ausgrenzung von allen nicht-konformen Menschen in unserem Land.

Vor allem: zeigt den Sympathisanten auf, was das für Leute sind, die für diese Partei stehen:
Verkrachte Existenzen, die es in seriösen politischen Vereinigungen nicht geschafft habe, Leute, die einschlägig vorbestraft sind, Pleitiers, denen es in erster Linie darauf ankommt sich durch politische Ämter zu sanieren. Kurzum: das was die geistigen Väter ihrer eigenen Bewegung als "asoziale Volksschädlinge" bezeichnet haben.

-Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 417
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 5 im Thema

Beitrag von Delfinium » So 8. Jul 2018, 13:41

Ich sehe das ganze anders, jeder hat seine Meinung, eine Meinung die nicht jedem passt, aber wir leben nunmal in einer Demokratie (guter scherz) und wenn es einem nicht passt dass nurnoch "Müll" gewählt wird, sollte man villeicht darüber nachdenken ob man doch selber ein Demokrat ist, der auch andere Meinungen aktzeptiert und SACHLICH kritisiert oder man doch nur hinter der Demokratie und den Wahlen steht solange es zu seiner eigenen Einstellung passt.

Wenn z.B. 25% der Bevöllerung solch eine Partei wählt, dann hat das seine Daseinsberechtigung, dann sind das Menschen die eine andere Meinung haben als ihr und wenn diese Meinung im Volke überhand übernimmt, dann zieht doch woanders hin wenn es euch nicht passt, dass es nicht nur nach eurer Pfeife geht.

Ich gehe selber nicht wählen, weil keine Partei das bietet was ich mir wünschen würde bzw. Garkeine Partei in der Lage wäre dies umzusetzen und finde diesen Twitter Post auch nicht in Ordnung.

Aber, wenn er diese Einstellung hat, dann hat er sie. Und?

Lalilaluna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 167
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: immer mehr Frau :)
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Membersuche/Plz: 97***
Hat sich bedankt: 799 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 6 im Thema

Beitrag von Lalilaluna » So 8. Jul 2018, 13:57

Delfinium hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:41
Ich sehe das ganze anders, jeder hat seine Meinung, eine Meinung die nicht jedem passt, aber wir leben nunmal in einer Demokratie (guter scherz) und wenn es einem nicht passt dass nurnoch "Müll" gewählt wird, sollte man villeicht darüber nachdenken ob man doch selber ein Demokrat ist, der auch andere Meinungen aktzeptiert und SACHLICH kritisiert oder man doch nur hinter der Demokratie und den Wahlen steht solange es zu seiner eigenen Einstellung passt.

...

Aber, wenn er diese Einstellung hat, dann hat er sie. Und?
Delfi, dazu nur eines: Faschismus ist keine Meinung, Faschismus ist ein Verbrechen.
Und wenn ich solche Leute wähle, egal ob aus Überzeugung oder "um es denen da oben mal zu zeigen", dann mache ich mich an eben diesem Verbrechen mitschuldig. Wenn ich jetzt noch einen Schritt weitergehe, dann gilt das auch, wenn ich es unterlasse zu wählen.

Schade, dass das noch nicht mal hier bei allen angekommen ist ...

Mirjam

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 516
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 7 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 8. Jul 2018, 14:04

Delfinium hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:41
Ich sehe das ganze anders, jeder hat seine Meinung, eine Meinung die nicht jedem passt, aber wir leben nunmal in einer Demokratie (guter scherz) und wenn es einem nicht passt dass nurnoch "Müll" gewählt wird, sollte man villeicht darüber nachdenken ob man doch selber ein Demokrat ist, der auch andere Meinungen aktzeptiert und SACHLICH kritisiert oder man doch nur hinter der Demokratie und den Wahlen steht solange es zu seiner eigenen Einstellung passt.

Wenn z.B. 25% der Bevöllerung solch eine Partei wählt, dann hat das seine Daseinsberechtigung, dann sind das Menschen die eine andere Meinung haben als ihr und wenn diese Meinung im Volke überhand übernimmt, dann zieht doch woanders hin wenn es euch nicht passt, dass es nicht nur nach eurer Pfeife geht.

Ich gehe selber nicht wählen, weil keine Partei das bietet was ich mir wünschen würde bzw. Garkeine Partei in der Lage wäre dies umzusetzen und finde diesen Twitter Post auch nicht in Ordnung.

Aber, wenn er diese Einstellung hat, dann hat er sie. Und?
Wie Cybill schon erwähnt hat, gab es auch diese Denke in der Weimarer Rep. und dann passierte unter anderem so etwas hier (bitte mal in Ruhe durchlesen):

http://www.belltower.news/artikel/vor-7 ... d-institut

Besonders lustig der letzte Satz:
Viele seiner homosexuellen (und transsexuellen) Patienten wurden in den Konzentrations- und Vernichtungslagern der Nationalsozialisten ermordet.
VlG
The trick is to keep breathing

gerda joanna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 280
Registriert: Mi 5. Jul 2017, 17:53
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): österreich
Membersuche/Plz: österreich
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 8 im Thema

Beitrag von gerda joanna » So 8. Jul 2018, 14:08

[/quote hat geschrieben:
Delfi, dazu nur eines: Faschismus ist keine Meinung, Faschismus ist ein Verbrechen.

Schade, dass das noch nicht mal hier bei allen angekommen ist ...

Mirjam
Da gebe ich dir vollkommen recht, und wir sollten beizeiten darauf schauen und entscheiden
reagieren, aus 25% können mit einem Schlag mehr werden, hatten wir alles schon Mal, und auswandern kann wohl nur ein schlechter Scherz sein, lg Gerda
meine weibliche Seite ist da - und will auch nicht unterdrückt werden -mehr von mir auf meinem Blog https://gerdajoanna.blogspot.co.at/

Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 440
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 383 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 9 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 8. Jul 2018, 14:29

Oder auch:
Der Philosoph Karl Popper beschrieb das Paradoxon zuerst 1945 in seinem Buch Die offene Gesellschaft und ihre Feinde Band 1.
„Weniger bekannt ist das Paradoxon der Toleranz: Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“
Er kam zum Schluss, dass wir berechtigt seien, eine Toleranz gegenüber der Intoleranz zurückzuweisen:
„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“
(Wiki: Toleranz-Paradoxon)

Etwas längeres Zitat in https://www.welt.de/print-welt/article1 ... eranz.html In Buchform ("Die Offene Gesellschaft und ihre Feinde") übrigens sehr lesenswert.

Die Grundlage moderner - und übrigens letztlich erfolgreicher - Gesellschaften ist, dass keine noch so große Mehrheit das Recht hat, eine Minderheit zu unterdrücken - solange eben alle für ein Leben und Leben lassen sind. Der Rest ist respektvoller Interessenausgleich.

Denn, Delfinium: Es hört ja nicht auf. Worte sollen zu Taten führen. Die Art von gesellschaftlicher Monokultur, die solche Menschen wollen, ist nur erreichbar durch Unterdrückung und letztlich Vernichtung aller anderen. Ihr Wille ist, dass wir alle hier gar nicht existieren sollten. Und es sammeln sich hinter diesen "Meinungen" eben jene, die das auch physisch umsetzen wollen. Da wäre Gewalt gegen LGBTI* nicht Ausnahme, sondern wie in anderen Ländern staatlich unterstützte Regel.

Um es mal für Dich auf den Punkt zu bringen: In einem AfD/rechts-nationalistischen Land wärest Du vielleicht noch als Mann geduldet; aufgrund von Herkunft und Identität aber vermutlich entweder abgeschoben oder tot.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2301
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1028 Mal
Danksagung erhalten: 1517 Mal

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 10 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 8. Jul 2018, 14:42

Cybill hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:12
Nicole Doll hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:10
....

PS: bei vielen AFD-Wählern ist es einfach nur Unwissenheit. Sie fühlen sich von der Regierung nur verarscht, haben Angst, dass alles noch viel schlimmer wird, und fallen auf die einfachen Argumente der AFD herein. Aber für andere Argumente sind sie leider nicht zugänglich.
So war es in der Weimarer Republik auch.
Hallo Cybill,

da stimme ich dir zu.
Cybill hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:12
Das Schlimme ist, dass die Leute im AfD-Umfeld einer Gehirnwäsche unterzogen werden, da das rechten Gesindel seine Leute mit einem (des)informativen Dauerfeuer überzieht, wobei es sich der (a)sozialen Medien bedient.
Allerdings sind die Rechten, die AfD und Neu-Nazis nicht so stark, weil sie so gut sind, sondern weil die anderen (Parteien) so schlecht sind.

Oder wie mein Großvater zu sagen pflegte: "DIE haben den Nazis das Bett gemacht." Er hatte als junger Mann den 1. Weltkrieg, den Niedergang der Weimarer Republik und die Machtübernahme der Nazis erlebt, und sich in der Zeit dagegen engagiert. Als Kind habe ich immer aufmerksam zugehört, was er dazu zu sagen hatte, denn all das hat man leider nicht in der Schule gelernt.
Cybill hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:12
Ich denke, die beste Strategie um mit der Sympathie für das rechte Gezücht umzugehen ist, ganz klar zu sagen, wofür diese Leute stehen. Nämlich den massiven Abbau des Sozialstaates, Abbau des Umweltschutzes, der persönlichen Freiheit, der Rechte von Frauen und Sozialschwachen, die Ausgrenzung von allen nicht-konformen Menschen in unserem Land.
Über Jahre hinweg wurde systematisch Politik gegen die Interessen der Bevölkerung und pro Wirtschaft gemacht. Mit dem Ende der DDR war auch die Notwendigkeit vorbei, das Vorzeigesystem "Sozialer" Kapitalismus in der Bundesrepublik weiter aufrecht zu erhalten. Der Abbau der Renten und Sozialleistungen bei gleichzeitig immer weiter vorangetriebener Privatisierung der Gewinne und Vergesellschaftung der Verluste der Spekulanten in der Wirtschaft erreicht eben irgendwann einen Punkt, an dem genügend Bürger die Nase voll haben.

Wenn dazu scheinbar fortwährend etwas für Minderheiten und Schutzbedürftige gemacht wird (was im Übrigen sehr wünschenswert ist, wohl aber eher passiert, weil es gerade opportun erscheint), dann reagieren die Leute entsprechend mit Hass und Ablehnung gegen diese Gruppen, bekommen sie doch das Gefühl, dass ihnen etwas zu Gunsten dieser Gruppen weggenommen wird.

Es mag völlig irrational erscheinen, wenn diese Leute dann das Original wählen. Aber niemand hat behauptet, dass der Großteil der Menschen rational handelt und wohlüberlegte Entscheidungen trifft.
Cybill hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 13:12
Vor allem: zeigt den Sympathisanten auf, was das für Leute sind, die für diese Partei stehen:
Verkrachte Existenzen, die es in seriösen politischen Vereinigungen nicht geschafft habe, Leute, die einschlägig vorbestraft sind, Pleitiers, denen es in erster Linie darauf ankommt sich durch politische Ämter zu sanieren. Kurzum: das was die geistigen Väter ihrer eigenen Bewegung als "asoziale Volksschädlinge" bezeichnet haben.
Ich weiß nicht, ob es reicht, der Allgemeinheit nur zu erklären, wie schlimm diese Leute sind. Das ist vielleicht nicht allen, aber doch einem gewissen Teil irgendwie klar. Und wenn dieser seine Zukunft lieber solchem Pack anvertraut, sagt das auch etwas über jene aus, von denen sich immer mehr Bürger abwenden.

Unsere regierenden Politiker müssten dringend das Vertrauen der Bevölkerung zurückgewinnen. Aber da ist es wie mit einer gescheiterten Beziehung, wenn man den Partner jahrelang hintergangen hat. Es ist schwer, verdammt schwer.


Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag euch allen, die die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben.
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Sasha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 156
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen: sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 11 im Thema

Beitrag von Sasha » So 8. Jul 2018, 14:50

Oh gott-o-gott, schon wieder diese bescheuerten Faschismus- und Politik-Skurrilitäten...
Wer in einer Demokratie leben will, sollte dann auch die Spielregeln einhalten - oder aufhören, sich demokratisch zu nennen.

Und ausserdem finde ich, daß Parteipolitik NICHT in ein derartiges Forum gehört. Tretet irgendwo ein, von mir auch aus, notfalls auch gegen einen Stein - aber verschont bitte dieses Forum!

P.S.: wie schon früher mal gesagt: ich wähle nicht mehr. Mir sind alle Parteien zu links oder zu rechts, zu braun, rot, schwarz, grün, pink, gelb u.u.u. :mrgreen: (na) (he) (wema)
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)
Eigentlich bin ich ganz anders, doch ich komme viel zu selten dazu (Ö. von Horváth)
Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch anders zu sein (S. de Beauvoir)

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 516
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 12 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 8. Jul 2018, 14:53

Sasha hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 14:50
Und ausserdem finde ich, daß Parteipolitik NICHT in ein derartiges Forum gehört. Tretet irgendwo ein, von mir auch aus, notfalls auch gegen einen Stein - aber verschont bitte dieses Forum!
Prinzipiell hast du ja recht, aber wenn du den Artikel liest, siehst du den eindeutigen Bezug zu diesem Forum: Umgang mit der LGBTI Community

Edit: LGBTI und nicht LMBTI
Zuletzt geändert von Laila-Sarah am So 8. Jul 2018, 15:05, insgesamt 2-mal geändert.
The trick is to keep breathing

Sasha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 156
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen: sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 13 im Thema

Beitrag von Sasha » So 8. Jul 2018, 14:56

Laila-Sarah hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 14:53
Sasha hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 14:50
Und ausserdem finde ich, daß Parteipolitik NICHT in ein derartiges Forum gehört. Tretet irgendwo ein, von mir auch aus, notfalls auch gegen einen Stein - aber verschont bitte dieses Forum!
Prinzipiell hast du ja recht, aber wenn du den Artikel liest, siehst du den eindeutigen Bezug zu diesem Forum: Umgang mit der LGMTI Community
Da beisst sich die Katze in den Schwanz: wenn ich diesen Artikel lesen würde, würde ich ja meine Zeit für das Geschwätz von Leuten verschwenden, deren Meinung für mich vollkommen irrelevant ist ...

Ein möglicherweise nicht lösbares Dilemma, mit dem ich aber gut leben kann.
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)
Eigentlich bin ich ganz anders, doch ich komme viel zu selten dazu (Ö. von Horváth)
Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch anders zu sein (S. de Beauvoir)

Laila-Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 516
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:39
Pronomen: kontextuell bitte
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: 1xxxx
Hat sich bedankt: 268 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 14 im Thema

Beitrag von Laila-Sarah » So 8. Jul 2018, 15:04

MichiWell hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 14:42
Es mag völlig irrational erscheinen, wenn diese Leute dann das Original wählen. Aber niemand hat behauptet, dass der Großteil der Menschen rational handelt und wohlüberlegte Entscheidungen trifft.
Nicht nur bezogen auf diesen einen Satz, sondern deinen ganzen Post:

Danke, dass du die Psychologie dieser Leute durchleuchtest und sicherlich sind die etablierten Parteien nicht mehr volksnah, aber diese Begründung:

"Ich bin enttäusch vom Establishment also wähle ich doch mal die Fachos und laufe bei der Pegida mit" ist total überzogen und über das Ziel hinaus. Was würde aus der BRD werden, wenn diese Leute an die Macht kommen? Ein besserer Ort als jetzt ? Wohl kaum.

Also wie soll diese Strategie des Protestes gegen das Establishment mit dem Problem helfen ? Mal abgesehen von der ganzen menschenverachtenden Ideologie und der Tatsache, dass wir LGBTIler auf deren Abschussliste stehen, sind diese Menschen ja auch nicht gerade Leute, die die Kompetenzen haben ein Land zu regieren oder die EU zusammenzuhalten.

VlG
The trick is to keep breathing

Lea Michele
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 260
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 00:48
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Gender:

Re: Hört bitte, bitte auf diese Leute zu wählen ...

Post 15 im Thema

Beitrag von Lea Michele » So 8. Jul 2018, 16:58

Hallo ihr Lieben,

warum muss man dazu AFD wählen? :((a
Wenn alle wählen gingen und ihren Stimmzettel ungültig machen würden, dann gäbe es ein deutliches Signal " nicht mit Uns" da auch diese Stimmen zählen!
Geht raus und tut es!!!

LG Lea Michele (he) (ki) (he)
Das Leben ist perfekt, wenn man sich wie eine Frau fühlen und leben kann!

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“