FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)
FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis) - # 5

Antworten
Lea Michele
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 249
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 00:48
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: Nordbayern
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Gender:

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 61 im Thema

Beitrag von Lea Michele » So 29. Apr 2018, 11:11

Hallo ihr Lieben,

ich finde ein ganz toller Bericht und eine schöne reflektierende Meinungsäußerung!
Dem kann ich mich nur anschließen und sage:

Taten sind mehr als Worte, also tut es ihr Menschen und nicht nur reden! (dr)

Danke Anne-Mette für diese Info (ap)

LG Lea Michele (he) (ki) (he)
Das Leben ist perfekt, wenn man sich wie eine Frau fühlen und leben kann!

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 136
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 845 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 62 im Thema

Beitrag von Frauke » So 29. Apr 2018, 11:24

Der verlinkte Bericht fasst die Ansichten einiger hier vorgetragener Diskussionspunkte gut zusammen. Nicht Worte, sondern Taten (Gesetze) können das Leben von behinderten Menschen verbessern.

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2640
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 63 im Thema

Beitrag von conny » So 29. Apr 2018, 12:21

Anne-Mette hat geschrieben:
So 29. Apr 2018, 10:35
Moin,

gerade gesehen:

Liebe FDP, ich bleibe lieber "schwerbehindert" – wenn ihr wirklich etwas für uns tut

http://www.bento.de/politik/schwerbehin ... /#refsponi

Gruß
Anne-Mette
Bingo! So ist es.
Wie ich sinngemäß schon schrieb: mit den Leuten reden und nicht über sie.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12870
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 4220 Mal
Gender:

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 64 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 29. Apr 2018, 12:35

Moin,
mit den Leuten reden und nicht über sie.
Genau das mache ich (dr) )))(: (888)

Gruß und schönen Sonntag
Anne-Mette

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 534
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1465 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal
Gender:

Re: FDP will Teilhabeausweis • Oder der Sieg der Lieblosen

Post 65 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » So 29. Apr 2018, 21:51

Hallo Forum der Revierverteidiger!

Es ist an der Zeit sich einmal bei den Meinungsgegnern zu bedanken, sich vor ihrem Stamina ihr verbales Revier wie klassische Männchen zu verteidigen, um nur keinen Meter abgeben zu müssen, den konkurrierende "Artgenossen" dann einnehmen würden.

Warum sich dieser archaische Vergleich aus der Verhaltenslehre aufdrängt?

Nun, es geht seit mehren Seiten hier NICHT mehr um Begriffs-Innovation und stigmatisierende Benachteiligungen von Behinderten allein schon in der Sprache / Adressierung, sondern um kleinmütige Rechthaberei, um den rhetorisch errungenen Sieg über die "Querdenkenden", die Rebellen im Mainstream.

Diese sind ja, wie ich schmerzhaft und mit fassungslosem Staunen lernen musste, emotional aus dem Bauch gesteuert, unreflektiert und unreif in der Persönlichkeitsentwicklung, sonst würden sie nicht naiv euphemistischer Worthülsen für nützlich erachten, sondern lieber etwas TUN, um die Verhältnisse zu verbessern (Beachte: welche Arrognaz spricht aus solchen Unterstellungen!), diese Menschen folgen dem einlullenden "Trend der Politcal Correctness", der ja nur verschleiern soll, wie die Wirklichkeit aussieht, um nichts TUN zu müssen. Verzeiht, wenn ich nicht alles zitieren will.

Das sind nur einige der Unfassbarkeiten IMHO, die hier unter gegenseitigem Schulterklopfen mit einer deftigen Portion Zynismus und fehlender emotionaler Intelligenz in diesem Thread sich demaskierend offenbart haben. WOW, was für ein Sumpf, wo die selben Vielschreiber doch anderswo wie höchst verletzliche Miomosen über geringste "Begrifflichkeits-Unterschiede" in EIGENER Sache, über Seiten und Seiten diskutieren und selbst die geringste gefühlte Implikation zu schweren gefühlten Missachtungen ihrer Persönlichkeit hoch-stilisieren. 😢😧😔

Lerne: Wenn ZWEI Themen das gleiche Phänomen beackern, ist es noch lange nicht dasselbe. Schon gar nicht, wenn WAHRNEHMUNGEN eine Rolle spielen, die tiefste Schichten psychologischer Ebenen im Menschen berühren.

Zeitweise erinnerte mich dieser unsägliche Thread mehr an ein Rabulistik-Seminar an der Uni, als an eine Diskussion um den Antrag der UN-Kommission / FDP für eine Reform der Nomenklatur des Behinderten-Rechts.

Frage: Wo ist da eigentlich die WAHRE Ablenkungsdebatte? Die Strategie alles zu ZERREDEN, um Inhalte zu vermeiden?

Und auch auf die Gefahr hin, jetzt endgültig "ausgegrenzt" zu werden, noch ein mir wichtiger Schlussgedanke:

Wenn solche Debatten / Threads zur Regelstruktur auch in diesem Forum werden sollten, ist leider auch dieser von mir und meinen "emotionalen Minderbemittelten & Naivlingen", die das Herz noch spüren, das in ihnen schlägt, kaum mehr als attraktiver Platz für offene und angstfreie, undogmatische und weltoffene Gespräche kontroverser Art einladend, sondern eher abstoßend. Leide habe ich gleich mehrere PNs solchen Tenors in dieser Woche von anderen geschätzten Mitgliedern erhalten. Und ich kann sie verstehen, wenn ich es auch zutiefst bedauere. 😰😦

Menschen werden einfach unglaubwürdig, wenn Sie es NICHT schaffen, abweichende AUCH emotionale, sachlich begründete SICHTWEISEN und IDEEN einfach mal stehen zu lassen, statt dem angelerntem Impuls zu folgen, die Konkurrenten um die richtigen Wege niederzuschreiebn, nieder zu werten und auszugrenzen.

Ich werde meine Konsequenzen aus dieser Erfahrung ziehen und mich stark zurücknahmen in diesem Forum. Aber das war ja wohl einer der subtil implizierten Motive dieser unsäglichen Debatte mit Siegesgeheul am Ende. Egal. Dies gilt auch für meine Frau, die es nicht NÖTIG hat sich mit vermeintlichen "Fachartikeln" von HANDLENDEN KÄMPFERN und deren Anhängern als untätige, unreife Rollstuhl_Motzer abstempeln zu lassen. Auch wenn es natürlich etwas "liebevoller" ausgedrückt wird. Wir TUN jeden Tag etwas zur Verbesserung der Verhältnisse, auch wenn dafür neben dem Kampf um das tägliche Wohlbefinden kaum Reserven blieben. Aber DAS zu verstehen bedarf es wieder der uralten Weisheit:

"Du kannst erst mein Leben verstehen, wenn Du in meinen Schuhen unterwegs warst!"

Schönen Abend noch.
Ronda 👩🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 312
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Gender:

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 66 im Thema

Beitrag von Jenina » Mo 30. Apr 2018, 07:17

Ronda,

und alle anderen... Der Thread ist sowieso tot, da können wir ruhig mal gegenseitig die Wunden lecken.

Ja, Diskussionen können ausarten. Das hat man immer, sogar im "richtigen Leben" außerhalb des Internet bei persönlicher Konfrontation. Dann ist es besser man beendet es. Offenbar haben Menschen das Bedürfnis sich durchzusetzen auch in der verbalen Kommunikation (ist das männlich?: nein!!!).

Ich hatte ja schon mal auf Arthur Schopenhauer und seine "Eristische Dialektik oder Die Kunst, Recht zu behalten" verwiesen. Das scheint als Lehrbuch benutzt worden zu sein im Unterricht "Debattieren und Rhetorik". Schopenhauer war ja bei seine Zeitgenossen nicht sehr beliebt, allerdings hat er dieses Elaborat zu seinen Lebzeiten gar nicht selbst veröffentlicht, also kann man es ihm gar nicht vorwerfen deshalb zu schlechter Diskussionskultur beigetragen zu haben.

Die darin stehenden 37 Regeln, immer recht zu behalten auch wenn man im Unrecht ist, sind aber als psychologische Studie wirklich interessant. Und wenn man sich dann bemüht, genau diese Regeln eben nicht zu befolgen könnte man ein angenehmer Diskussionspartner werden. Also: dieses Buch lesen und dann, mit der Methode der dialektischen Umkehr, genau das Gegenteil tun. Und schon sind wir alle die liebsten Menschen und umarmen uns alle in Liebe und Eiapopeia.

Das wollen wir doch nicht wirklich, oder? Diskussion muss auch mal fetzen. Man muss nur wissen, wo das Gegenargument aufhört und die Beleidigung beginnt. Das hat mit Empathie zu tun. Wir halten uns als trans* Menschen immer zu Gute, davon besonders viel abbekommen zu haben. Also zeigen wir das mal schön, bitte!

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 534
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1465 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal
Gender:

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 67 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Mo 30. Apr 2018, 08:20

Danke, Jenina,
wo kann ich unterschreiben?

Ronda.
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Frauke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 136
Registriert: So 11. Okt 2015, 10:22
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 845 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 68 im Thema

Beitrag von Frauke » Mo 30. Apr 2018, 09:58

Hallo Ronda,

dass ausgerechnet Du, die wirklich jedes sachliche Argument bzw. eine andere Meinung konsequent ignoriert, in einem ellenlangen Post von "kleinmütiger Rechthaberei" schreibst, finde ich schon irgendwie lustig.

Ich hoffe nicht, dass solche Debatten, in denen nur Zustimmung erwartet wird, zur Regel werden. Und es sollte auch nicht zur Gewohnheit werden, Foriker/-innen mit eigenen Ansichten, in diversen Posts abzuwerten (kein Wissen, keine Empathie usw.).

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2247
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1002 Mal
Danksagung erhalten: 1493 Mal

Re: FDP will Teilhabeausweis (statt Schwerbehindertenausweis)

Post 69 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mo 30. Apr 2018, 10:27

Hallo Frauke,

Jenina hat sich redlich bemüht, ein paar Worte zur allgemeinen Beruhigung zu schreiben. Sie hat aber keinen Einfluss darauf, was andere für sich daraus konstruieren. Wir sind alle nur Menschen.

Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“