Seite 4 von 4

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 6. Mär 2018, 22:20
von MichiWell
Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Di 6. Mär 2018, 22:00
Da lob ich mir die englische Sprache. "the customer" und fertig!
Glaube mal nicht, dass die zufriedener mit ihrer Sprache sind.
Es gilt sinngemäß das altbekannte Ziat:

"Die eine Hälfte der Menschheit ist immer unglücklich, weil sie das nicht bekommen kann, womit die andere Hälfte unglücklich ist."

:wink:

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 6. Mär 2018, 22:30
von Michelle_Engelhardt
Also ich bin zufrieden mit meiner Sprache. Ob ich jetzt Kunde oder Kundin der Sparkasse bin, ist mir persönlich völlig egal. (moin)
Wenn ich jetzt ein Schreiben bekomme, in dem ich mit "Sehr geehrter Kunde" begrüßt werde, dann werde ich sicherlich nicht gleich zum nächsten Gericht rennen.

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 6. Mär 2018, 23:41
von Jaddy
Dieser Artikel von Digitalcourage verweist auch noch mal auf die gedanken- und weltbildformende Wirkung von geschlechterspezifischer Sprache.

Und sie zeigen, nach welchen Regeln sie schreiben und warum das nicht umständlich sein muss oder unleserlich ist.

Meine einzige Kritik: "Beidnennung" und "abwechselnd" sind eben wieder nur binär und nicht inklusiv.

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 09:44
von BiancaC
Hallo zusammen,

BGH hat entschieden:

http://www.tagesschau.de/inland/bgh-sparkasse-105.html

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 10:51
von biene38
Dazu fällt mir nur folgendes ein:
Liebe Zuseher und Zuseherinnen vor den Fernsehern und Fernseherinnen...
Haben die Leute keine anderen Probleme?

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 12:25
von Laura R
deutlich zu viel Zeit, mal ganz da von abgesehen was da für Kosten entstanden sind. Ich betrachte das mal als Erbsenzählerei und über den Nutzen darüber lässt sich auch streiten. :((a
Gruß Laura

Re: SHZ: Sparkassen-Kundin will „Kundin“ statt „Kunde“ sein – BGH prüft

Verfasst: Di 13. Mär 2018, 12:38
von Anne-Mette
Moin,

natürlich kann man über den Nutzen streiten,

ABER

"Sprache ist der Schlüssel zur Gleichberechtigung"

... und "steter Tropfen...".

Auch durch solche Aktionen kommt etwas in Bewegung, auch wenn sie einem selbst unsinnig erscheinen und Kosten verursachen.

Andererseits: die Banken könnten auch mal selbst auf solche Ideen kommen; denn wenn es um ihre Gewinne geht oder das Verschieben von Verlusten auf "die Allgemeinheit", sind sie auch kreativ und arbeitswillig.

Gruß
Anne-Mette