Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!
Wählen gehen und für Respekt stimmen!!! - # 2

Antworten
conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2674
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt zu stimmen!!!

Post 16 im Thema

Beitrag von conny » Sa 23. Sep 2017, 22:24

Marielle hat geschrieben:
Sa 23. Sep 2017, 00:24


Nein, sie verstehen es wohl nicht. Es geht ihnen zu gut, um den Massstab noch richtig anlegen zu können. Es geht ihnen viel zu gut, um überhaupt noch erkennen zu können, in welch komfortabler Situation sie leben.
Und das gilt im Vergleich zu anderen Staaten auch für diejenigen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind.

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1552
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 637 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 17 im Thema

Beitrag von Marielle » Sa 23. Sep 2017, 22:26

Guten Abend Jaqueline,
Und da kann ich mich der Äußerung momentan leider nur anschließen: Zur Wahl stehen: Pest, Cholera, Typhus, Fußpilz und Zahnschmerzen

Nee, kauf ich nicht. Zur Wahl stehen die, die durch die Wähler_innen zu Pest, Cholera, Typhus, Fußpilz und Zahnschmerzen erzogen wurden.

Hab es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

Lalilaluna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 170
Registriert: Do 11. Mai 2017, 12:34
Geschlecht: immer mehr Frau :)
Pronomen:
Wohnort (Name): Unterfranken
Membersuche/Plz: 97***
Hat sich bedankt: 844 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 18 im Thema

Beitrag von Lalilaluna » Sa 23. Sep 2017, 22:29

Hallo Chrissie und alle anderen,

also das mit dem "kleinsten Übel" finde ich so eine Sache -- das habe ich 1998 gemacht, und es hat so auf den ersten Blick auch "funktioniert", Kohl wurde abgewählt und Schröder kam mit Rot-Grün dran. Aber bald wars für mich nur noch enttäuschend ... Und dabei hatte ich zunächst sogar den Gedanken, bei den Grünen einzutreten, nach ein paar Monaten war mir aber klar, dass ich das nicht mache. Ich bin seitdem Mitglied einer kleinen aber feinen Partei -- und die will ich wohl auch wählen, weil ich eben hinter dem Programm zu mindestens 90 % stehe, eher noch mehr. Und wenn doch "Protest", dann gibts ja noch die Linke ... ;)

LG,

Lalilaluna :()b

Marielle
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1552
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:52
Geschlecht: Mensch
Pronomen: ikke
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 637 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 19 im Thema

Beitrag von Marielle » Sa 23. Sep 2017, 22:38

Guten Abend Daenerys,
ich schätze Deine Beiträge sonst
Danke. Das freut mich ehrlich. Allzuviele, denen es so geht, wird es hier nicht geben.

Aber allzu gründlich in die Ecken schauen, sollte man hierzulande besser nicht. Viele, gerade von uns TS, leben von Hartz 4, kämpfen sich durch Minijobs und müssen auf Jobcentern die Demütungen eines Systems ertragen, das ihnen von Rot-Grün aufgedrückt wurde und bis heute von Schwarz-Rot fortgeführt wird.
Doch, man sollte sehr gründlich in alle Ecken schauen; mit richtig viel Licht reinleuchten. Weil du Recht hast. Es geht hier nicht sozial zu, sondern sozialdarwinistisch.

Weißt du, wie das ist, von Jobberatern Monat für Monat in irgendwelche Call Center-Castings geschickt zu werden, wo du für 7 Euro brutto in der Stunde Menschen ein Sky Abo oder mehr Datenvolumen aufschwätzen sollst? Weißt Du, was das für ein Gefühl ist, für Geld einen Schwanz zu lutschen, um sich den Lebensunterhalt zu bestreiten?
Nein, das weiss ich nicht; jedenfalls nicht aus eigener Erfahrung. Dafür bin ich dankbar. Ich kenne allerdings Menschen, denen es so geht oder ging und ich kann es mir auch abstrakt vorstellen. Das reicht mir, um sehr gut zu verstehen, dass es scheisse ist.

In diesem Land bestimmt das Großkapital, wo es lang geht, und nicht der "kleine Mann von der Straße", als dessen Anwalt sich viele Politiker, egal ob sie links oder rechts stehen, immer so gerne inszenieren. Darüber kann man durchaus verbittert sein.
Ja, kann man und bin ich selbst auch; allerdings etwas anders.


Ok, es war in Frankreich, aber hier ist es ähnlich gelaufen: Franz Holland hatte die m.E. sehr gute Idee, Einkommen, die weit über dem würdig-lebensnotwendigen Bedarf liegen, ordentlich zu besteuern. Was hat er dafür bekommen? Einen demokratisch legitimierten Tritt in den Arsch. Und was kriegen die Franzosen jetzt statt dessen? Hartz quatre mondiale a la Macron. Guten Appetit!

Wie war es hier? Der Dicke wurde immer wieder gewählt, weil er das Land aus der sozialen in die globalisierte Marktwirtschaft geführt hat. Schröder hat die Sache dann noch dingfest gemacht. Die potentiellen Wähler_innen der 'alten' SPD hassen ihn dafür? Kann sein, aber sie sind nicht etwa zu den Kommunisten übergelaufen, sondern zu Muddi und Guido, weil sie Geiz geil und gerechte Steuern mehrheitlich scheisse finden. Das gehört auch zur Wahrheit.

Was meinst du: Würde Merkel nochmal Kanzlerin, wenn die CDU massive Steuererhöhungen auf höhere Einkommen, sagen wir 75% ab 60.000 per anno auf Einkommen aus Arbeit und 90% ab 5.000 auf Einkommen aus Kapital, ernsthaft anstreben würde? Oder würden Schulz oder Özdemir Kanzler, wenn sie sowas glaubhaft vertreten würden? Winfried Kretschmann ist jedenfalls hauptsächlich deswegen der erste Ministerpräsident der Grünen, weil er eigentlich nur ein grün lackierter Günter Oettinger ist (Hans Filbinger konnte man nicht umlackieren, auf dessen altem Anstrich hielt keine andere Farbe mehr; nichtmal Schwarz).

Bei mir persönlich regt sich da sofort die Lackdosenintoleranz. Aber die Menschen, die Wähler_innen, haben den waldmeisterfarbenen Industrieclown gerne und freiwillig! gewählt. Hierzulande sind tatsächlich die in der Mehrzahl, die Sozialdarwinismus und vom Mercedes träumen klasse finden und dabei gern einen pseudo-grünen MP als Alibi fürs Gewissen haben. Das ist das Problem, an dem man arbeiten muss.

Ich glaube fest, dass wir in ein paar Jahren eine Regierung haben könnten, die das Wort 'sozial' nicht nur auf Wahlplakate schreiben kann, sondern auch die Bedeutung des Wortes versteht. Aber eben nur dann, wenn die Menschen hierzulande eine solche Regierung mehrheitlich haben wollten und (ganz wichtig) bereit wären, die daraus entstehenden Konsequenzen mitzutragen. Stattdessen wählt der Industriearbeiter mit gesichertem Job aber eher die FDP; oder gleich die AfD. Was kümmern den die armen Schweine im Call-Center, auf dem Steindamm oder in der Talstrasse? Irgendwen muss er doch anbrüllen können, wenn er wegen einer Leitungsstörung keine youporn-Filmchen gucken kann oder ihm, ausgerechnet beim Zusammenstellen der neuen 200PS-Protzschleuder, der Configurator abgeschmiert ist. Und wenn das alles nicht läuft, braucht er wenigstens jemanden, der ihm für 'nen Zehner einen bläst. So stellt er sich eine gerechte Welt vor. Und so wählt er die, die das möglich machen.


Nee nee. Das Problem sind nicht die Parteien, die sich angeblich vom Volk entfernt haben (in Wahrheit aber vom Wahlvolk erzogen wurden). Und es sind auch nicht irgendwelche Verschwörungen (Eva Hermann, die spätberufene Übermutti der Nation, doziert Gesellschaft und Frauschaft, ich lach mich kaputt) oder das jüdische, christliche, moslemische, buddistische oder konfessionslose Großkapital; NOCH NICHT. Noch sind es die Menschen, denen es an der Erkenntnis mangelt, was sie verspielen, wenn sie dieses Spiel mitspielen. Ein Spiel, das man hier und heute nicht mitspielen muss, wenn man kann, aber nicht will.


Ich habe tatsächlich Angst. Nicht um meinen Wohlstand (die übrigen Jahre hält der noch auf Reserve durch), sondern darum, dass zuviele Menschen hierzulande, auf der Grundlage einer beschissen falschen Analyse, zu den falschen Schlüssen kommen und in blindem Protest all das ruinieren, was die Grundvoraussetzungen für Frieden, Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sind.


Hab es gut

Marielle
As we go marching, marching, we bring the greater days
For the rising of the women, means the rising of the race
No more the drudge and idler ten that toil where one reposes
But the sharing of life's glories, Bread and Roses, Bread and Roses.

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2674
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 20 im Thema

Beitrag von conny » Sa 23. Sep 2017, 23:11

Marielle hat geschrieben:
Sa 23. Sep 2017, 22:38

Ich habe tatsächlich Angst. Nicht um meinen Wohlstand (die übrigen Jahre hält der noch auf Reserve durch), sondern darum, dass zuviele Menschen hierzulande, auf der Grundlage einer beschissen falschen Analyse, zu den falschen Schlüssen kommen und in blindem Protest all das ruinieren, was die Grundvoraussetzungen für Frieden, Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sind.

Meine volle Zustimmung dazu. Hier sind tatsächlich einige Maßstäbe sehr verschoben. Hoffen wir, dass morgen alles in allem die Vernunft siegt.

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 21 im Thema

Beitrag von JaquelineL » So 24. Sep 2017, 00:12

Hallo ihr Lieben,

eine Horror-Anekdote am Rande: *So* stellt sich im Moment das Werbebanner unten am Rand dar:
Afd-banner.png
Wie grausam ist das denn? Und nein, ich habe keinerlei Parteien-/Wahl-bezogene Seiten besucht, es scheint also ein generisches, ggf. keyword-basierendes ad placement zu sein.

Liebe Grüße
Jackie
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Today is the first day of the rest of my... forget it.

ddaniela
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 311
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 21:19
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 22 im Thema

Beitrag von ddaniela » So 24. Sep 2017, 08:18

Hallo,

Manche verstehen es einfach nicht was Rechtstaat bedeutet. Manche wissen es auch nicht zu schäzten, weil sie nicht für Freiheit kämpfen mussten. Aber wenn mal ein kleines Problem auftritt heisst es, "die wähl ich bestimmt nicht mehr!" Habe ich auch oft genug gehört.. Dieses "Problem" muss man natürlich abschaffen, sofort.. und dabei nehmen manche wirklich in Kauf zu radikalen Mitteln zu greifen. Aber was passiert danach.. wenn dieses Problem behoben ist/wäre(?).

Ich bin in einem Land geboren, wo man nicht einmal wagen durfte etwas in die falsche Richtung zu denken, geschweige denn seine Meinung zu sagen.


Liebe Grüße :)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13176
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 4527 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 23 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 24. Sep 2017, 09:56

Moin,

die Werbung geht auf YouTube-Seiten und war nicht so einfach rauszukicken. Versucht habe ich es.
Deshalb habe ich im Portal und unten am Fuß der Seiten meinen Hinweis eingefügt.

Gruß
Anne-Mette

JaquelineL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 814
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:45
Geschlecht: TS MzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 219 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 24 im Thema

Beitrag von JaquelineL » So 24. Sep 2017, 10:45

Liebe Anne-Mette,
Anne-Mette hat geschrieben:
So 24. Sep 2017, 09:56
Moin,

die Werbung geht auf YouTube-Seiten und war nicht so einfach rauszukicken. Versucht habe ich es.
Deshalb habe ich im Portal und unten am Fuß der Seiten meinen Hinweis eingefügt.
nur für den Fall, dass mein Post anders verstanden werden kann: Ich war zu keinem Zeitpunkt der Meinung, dass *Du* hinter der konkreten Bannereinblendung stündest oder sie gewollt hättest.

Das wird ja über das Werbenetzwerk verwaltet, meist sogar bezogen auf das vorherige Surf-Verhalten des jeweiligen Lesers, wenngleich auch immer wieder mal (vorab) die Seiteninhalte auf geeignete Keywords gescannt werden.

Die AfD-Anzeige passte an dieser Stelle nur ungefähr genauso gut, wie unter einer Massentierhaltung-Diskussion in einem Vegetarier-Forum Werbung für aktuelle Fleischtheken-Angebote einer Supermarktkette zu schalten :-O

Liebe Grüße
Jackie
Today is the first day of the rest of my... forget it.

Katrin_F
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 101
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 13:47
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 25 im Thema

Beitrag von Katrin_F » So 24. Sep 2017, 11:00

Ich bin gerader meiner Wahlpflicht nachgekommen. Wieso überhaupt Pflicht? Bauchschmerzen hatte ich auch dabei, lag vielleicht aber auch daran das ich gestern zuviel Süßigkeiten gegessen habe.

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 599
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 26 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 24. Sep 2017, 12:03

Hallo Chrissie,

ich habe NICHT die AFD gewählt - sondern eine Partei, mit der ich lediglich in einigen Punkten nicht übereinstimme, die in der Opposition nicht so ins Gewicht fallen. Ich kann einfach keine Partei mehr unterstützen, die nur noch sozial tut und in Wirklichkeit das Kapital unterstützt. Wie ich schon öfter betont habe, will ich von brauner Hetze nichts wissen. Ich habe auch den Eindruck, dass die etablierten Parteien - auch diejenige, die ich gewählt habe - Schwule, Lesben und Transmenschen lediglich gerne als Wähler haben möchten und dann im politischen Alltag ganz schnell wieder vergessen.

LG Nicole
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2158
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1986 Mal
Danksagung erhalten: 1154 Mal
Gender:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 27 im Thema

Beitrag von ab08 » So 24. Sep 2017, 12:16

Hallo meine Lieben,

das schrieb ich eben auf facebook: Seit 1972, als ich zum ersten Mal wählen durfte, versäumte ich keine Wahl. - Heute früh, kurz vor 9 Uhr, gab ich meine Stimme ab. - Nicht zu wählen, und sich hinterher zu beklagen, erscheint mir unlogisch. - Wer an einzelnen Inhalten der Parteien etwas auszusetzen hat, sollte sich rechtzeitig, also zwischen den Wahlen, politisch engagieren und für Änderungen einsetzen!
Hier nochmal, nur zur Information :wink:

Ganz liebe Grüße
Andrea )))(:

P.S. Danke, liebe Anne-Mette, für Deine aktuelle "Fußnote" (gitli)
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Manu.66
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 544
Registriert: Di 29. Nov 2016, 16:10
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Hage
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 28 im Thema

Beitrag von Manu.66 » So 24. Sep 2017, 15:18

Hi Mädels!

99 Jahre ist das her - noch garnicht so lange: Am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft.

Oder: Wer wählt kann auch verlieren - wer nicht wählt hat schon verloren!

Liebe Grüße
Manuela
Mein Lebensmotto: "Ich kann, weil ich will, was ich muss." (Kant)

Katrin-Doris
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 129
Registriert: Di 11. Nov 2014, 21:51
Geschlecht: TV
Pronomen:
Membersuche/Plz: In einer alten, kleinen Stadt
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 29 im Thema

Beitrag von Katrin-Doris » So 24. Sep 2017, 17:35

Hallo an Alle,

"wichtig ist auch, dass Ihr zur Wahl geht. Wer nicht wählen geht, braucht sich nicht zu beschweren, statt des Fusspilzes die Pest bekommen zu haben."

Das hat nicht der Bundespräsident gesagt, sondern Magdalena geschrieben.
Was ändert sich denn nach dieser Bundestagswahl?
Es wird wieder Abgeordnete geben, die mit einer Pension oder vielleicht heißt es auch anders, gehen werden. Ein paar neue Selbstbediehner, treten in ihre Fußstapfen. Ein normaler Arbeitnehmer erhält einen "blauen Brief" und muss um seine Abfindung zu erreichen, klagen.
Ich habe trotzdem abgestimmt, zwar per Brief, weil die Wahlbüros immer weiter entfernt sind, aber trotzdem ist es nicht anders als in der Diktatur der DDR. Damals hat sich nichts geändert und heute werden maximal Allmosen an die Bevölkerung verteilt. Wobei ich anmerken möchte, so eine "Republiksflucht" wie in Niedersachsen von Grün auf Schwarz ist ja wohl die Krönung der Demokratie.Der Wunsch der Wähler wurde in diesem Land auf den Kopf gestellt und die Landesregierung zerbrochen.
Wie viel von den heute gewählten, folgen diesem Schritt für einen besseren Posten bei der EU oder in einem Aufsichtsrat?
Wenn man diese Zusammensetzung des neuen Bundestages in den nächsten Tagen betrachtet, wie viele TG oder TS sind nach eurer Meinung hier vertreten? Ich vermute sehr sehr wenige, weil die Lobby dafür gegen Null geht.
Danke fürs lesen...

:::Katrin-Doris
:::Katrin, manchmal zickig, aber immer lustig...

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 634
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Wählen gehen und für Respekt stimmen!!!

Post 30 im Thema

Beitrag von Franka » So 24. Sep 2017, 17:43

ich war wählen, aber ich traue keiner unserer Regierungsparteien mehr. Die arbeiten nur für sich selbst und ihre Lobbyisten.
Durch den Abgasskandal sterben tägl. Menschen in unserem Land aber unser Verkehrskasper hat weiter nur seine Maut in seinem hohlen Schädel.
Daher habe ich mich diesmal an das Ergebnis des Wahl-O-Maten gehalten und die Partei mit der größten Übereinstimmung gewählt.
War eine kleine eher ökologisch ausgerichtete Partei. Ein Denkzettel an die Großen und die Rechten.
Wird nichts bewirken, aber ich kann wenigstens die nächsten 4 Jahre weiter auf unsere Politiker schimpfen und mit recht behaupten ich habe euch nicht gewählt, ihr Versager
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“