NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"
NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12966
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 4348 Mal
Gender:

NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 17. Jun 2017, 12:41

Moin,

queer.de weiß mehr: http://www.queer.de/detail.php?article_id=29060

Gruß
Anne-Mette

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1234
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1530 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"

Post 2 im Thema

Beitrag von Jasmine » Sa 17. Jun 2017, 17:12

Ich werde das mal im Auge behalten.
Mal sehen was nach der Bundestagswahl bzw. der Zeit bis zur nächsten Wahl passiert.
Was ist daran so besonders?
Die beschließen mener Meinung nach, was ohnehin im Grundgesetz Artikel 3 steht??????

Wenn ich dann weiter lese:
Auf Bundesebene will Schwarz-Gelb laut dem Koalitionsvertrag mit einer Bundesratsinitiative die "Neufassung des weitgehend verfassungswidrigen Transsexuellengesetzes" erreichen.
Das wäre meiner Meinung nach schon längst die die Pflicht der Regierung gewesen, um Rechtssicherheit zu gewährleisten.

Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 743
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 536 Mal
Gender:

Re: NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"

Post 3 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Sa 17. Jun 2017, 17:42

Jasmine hat geschrieben:
Sa 17. Jun 2017, 17:12
Auf Bundesebene will Schwarz-Gelb laut dem Koalitionsvertrag mit einer Bundesratsinitiative die "Neufassung des weitgehend verfassungswidrigen Transsexuellengesetzes" erreichen.
Das wäre meiner Meinung nach schon längst die die Pflicht der Regierung gewesen, um Rechtssicherheit zu gewährleisten.
Das hat ja mit schwarz-rot schon nicht geklappt, warum dann jetzt auf einmal mit schwarz-gelb? Und Initiativen kann man ja so viel wie man will ergreifen. Im Zweifel wird das in den zuständigen Ausschüssen einfach ausgesessen (siehe aktuell Rechtsausschuss und die Eheöffnung).
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

exuserIn-2017-06-24

Re: NRW: CDU und FDP vereinbaren "Vielfalt statt Diskriminierung"

Post 4 im Thema

Beitrag von exuserIn-2017-06-24 » Sa 17. Jun 2017, 18:03

Erst wenn dieses unerträgliche Volk vom Erdboden verschwunden ist,hat das Elend hoffentlich ein Ende
Ich gehe selber gerne mit "drauf"
2 Weltkriege mit etlichen toten haben gezeigt, sie können,werden und wollen es nicht lernen.
Wahrscheinlich fressen sie einfach zuviel Kartoffeln

Antworten

Zurück zu „Politik - Initiativen - Forderungen“