Kunsthaarperücke (fast) gerettet
Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Kleidung und Außenwirkung - Tragegefühl - Absichten
Antworten
sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: M, denke ich
Pronomen: such Dir eins aus
PLZ: 933xx
Wohnort (Name): LK Kelheim
Ort (Membersuche): LK Kelheim
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 1 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 13. Sep 2017, 09:34

Hallo zusammen,

es ist meinen Lebensumständen geschuldet, dass ich mit meinem Zweithaar nicht immer ganz pflegsam umgehen kann. Hängend aufbewahren usw. kommt leider nicht in Frage, auf dem Heimweg vom Stammtisch landen sie in einer Sporttasche usw., also alles was man eigentlich nicht machen sollte. Dementsprechend verfilzt und kaputt ist die Perücke inzwischen. Kämmen geht so einigermaßen, nutzt aber nicht viel, der Nacken gleicht einem Vogelnest.

Zwar handelt es sich um kein hochwertiges Modell, sondern ein asiatisches Erzeugnis mit mehr oder weniger echt wirkenden Strähnen, was mal 20,- bei ebay gekostet hat. Trotzdem konnte ich mich überhaupt nicht mit dem Gedanken anfreunden, sie wegwerfen zu müssen, irgendwie hänge ich emotional daran. War halt meine erste (he)

Im Internet findet sich so mancher Tipp, wie man verfilzte Perücken angeblich retten kann. Leider hat davon nichts funktioniert, vermutlich aufgrund der fortgeschrittenen Schädigung. Ich habe die Haare in meiner Verzweiflung mit heißem Wasser und sogar Weichspüler gequält. Gebracht hat alles nur, dass sich die Strähnen und teilweise sogar das Blond ausgewaschen haben.

Bis mir unlängst zufällig ein längst vergessenes Gerät meiner Lebensgefährtin in die Hände gefallen ist. Die Rede ist von einem Heißluft Haarstyling Set, bestehend aus dem Gerät an sich, das im Grunde ein länglicher Fön ist, und diversen Aufsätzen, die man vorne dran stecken kann, die dann durch die hindurchströmende Luft erhitzt werden. Einer dieser Aufsätze ist eine Rundbürste mit abwechselnd Kunststoffzinken und dünnen Borsten, durch die die Haare richtig schön vereinzelt werden. Ich dachte mir, jetzt ist es eh schon egal und habe mich mit diesem Teil daran gemacht, Strähne für Strähne zu glätten. Vom bisherigen Ergebnis bin ich annähernd begeistert, die vorher regelrecht geknickten Haare werden durch die Kombination aus Bürste und Wärme richtig schön glatt und wieder gerade. Bis jetzt habe ich mich durch etwa die Hälfte gekämpft, man kann schon einen deutlichen Unterschied sehen und vor allem fühlen.

Der einzige Haken, die Haare sind jetzt komplett glatt, das heißt im Nachgang werde ich versuchen, mit einem der anderen Aufsätze wieder ein paar Locken und Wellen rein zu bekommen. Vielleicht kann ich meine Blonde Mähne so doch noch so lange tragen, bis ich einen passenden Ersatz dafür gefunden habe und mich endgültig davon trennen kann.


LG, Svenja

Kann bitte jemand die deutsche Sprache wieder geschlechtsneutral machen? Mit "Arbeitnehmern" sind auch Frauen gemeint!

Michelle_Engelhardt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
PLZ: 44359
Wohnort (Name): Dortmund
Ort (Membersuche): Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 748 Mal
Danksagung erhalten: 1012 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 2 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mi 13. Sep 2017, 09:55

Interessant....hört man doch immer, das Hitze der Tod jeder Kunsthaarperücke wäre. Ich würde mich freuen, wenn Du ein Bild von der Perücke posten könntest, wenn Du fertig bist.

Liebe Grüße
Michelle
Wenn ich jogge, könnte man gleich 2 Werbespots drehen: Die ersten 500 m für Nike und danach für Asthmaspray.

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 501
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
PLZ: 93047
Wohnort (Name): Regensburg
Ort (Membersuche): Regensburg
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 3 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Mi 13. Sep 2017, 10:06

ich lagere und transportiere meine Perücken auch nicht fachgerecht
das A und O ist das Ausbürsten nach jedem Tragen
Auch Vordenker müssen nachdenken.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 4 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 13. Sep 2017, 11:11

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 09:55
Interessant....hört man doch immer, das Hitze der Tod jeder Kunsthaarperücke wäre.
Hallo zusammen,

Wahrscheinlich geht es da in erster Linie um das Styling.

Duch die Hitze verlieren die Haare einfach ihre Form, was Svenja auch genau so berichtet hat. Um den Haaren wieder einen "Look" zu verpassen, bracht es sicher einige Erfahrung und die richtigen Werkzeuge. Einfach mit dem Lockenstab rangehen, dürfte ein Fiasko werden, weil die Kunsthaare empfindlicher auf die Temperatur reagieren als Naturhaar, soweit ich das mal gelesen habe. Aber, falls du Svenja nicht zu sehr an deiner ersten Perrücke hängst, was ich durchaus verstehen kann, :wink: dann kannst du es ja ausprobieren. Viel schlimmer kann es nicht mehr werden. Am besten machst du auch Vorher-Nachher-Bilder, dann haben wir was, worüber wir hier diskutieren können.

Liebe Grüße
Michi
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 5 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 13. Sep 2017, 11:16

NanaVistor hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 10:06
ich lagere und transportiere meine Perücken auch nicht fachgerecht
das A und O ist das Ausbürsten nach jedem Tragen
Mache ich genau so. Ich packe die Perücken nach dem Absetzen immer wieder direkt in einen Zipp-Lock-Beutel.
Wenn man sie einfach so in die Tasche zwischen die anderen Klamotten wirft, dann muss sie zwangsläufig verfilzen. :wink:
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 501
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
PLZ: 93047
Wohnort (Name): Regensburg
Ort (Membersuche): Regensburg
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 6 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Mi 13. Sep 2017, 11:43

MichiWell hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 11:16

Wenn man sie einfach so in die Tasche zwischen die anderen Klamotten wirft, dann muss sie zwangsläufig verfilzen. :wink:
kann ich so nicht bestätigen und ich werfe sie schon immer so hin oder rein, in Tasche oder Koffer, oder auch zuhause
Auch Vordenker müssen nachdenken.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 7 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 13. Sep 2017, 12:16

NanaVistor hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 11:43
MichiWell hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 11:16

Wenn man sie einfach so in die Tasche zwischen die anderen Klamotten wirft, dann muss sie zwangsläufig verfilzen. :wink:
kann ich so nicht bestätigen und ich werfe sie schon immer so hin oder rein, in Tasche oder Koffer, oder auch zuhause
Ah ok. Ich dachte, dass Gefahr besteht, dass die Sachen beim Transport unter Umständen doch ganz schön durchgewalkt werden.
Naja, ich werde bei meiner Methode bleiben. Wozu ein Risiko eingehen. )))(:
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: M, denke ich
Pronomen: such Dir eins aus
PLZ: 933xx
Wohnort (Name): LK Kelheim
Ort (Membersuche): LK Kelheim
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 8 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 13. Sep 2017, 12:25

Michelle_Engelhardt hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 09:55
hört man doch immer, das Hitze der Tod jeder Kunsthaarperücke wäre.
...
wenn Du ein Bild von der Perücke posten könntest
Hätte ich auch gedacht. Vermutlich macht auch hier die Dosierung das Gift, mit 150 Grad Glätteisen schmilzt wahrscheinlich alles. Das Gerät hat wohl gerade genug Wärme, damit die Haare weich genug werden um die Knicks raus zu bügeln. Mit dem Glätt-Aufsatz gings übrigens auch nicht, der Durchbruch gelang mit diesem Bürstenaufsatz.

Foto kann ich nachher gerne machen. Ich versuchs so zu fotografieren, dass man vielleicht den Unterschied zwischen "unbehandelt" und geglättet erkennen kann.
MichiWell hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 11:11
dann kannst du es ja ausprobieren. Viel schlimmer kann es nicht mehr werden.
Genau das habe ich mir auch gedacht. Wie gesagt, Vogelnest im Nacken, konnte nur noch besser werden und ist es glücklicher Weise auch. Ob das stylen funktioniert wird sich rausstellen. Blödsten falls war halt die Bügelei für die Katz, wenn ich sie dann mit dem stylen endgültig ruiniere. Es soll nur wieder ein wenig Schwung in die Enden, mehr nicht, also keine Korkenzieherlocken oder sowas.
NanaVistor hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 10:06
ich lagere und transportiere meine Perücken auch nicht fachgerecht
Deine sehen hochwertiger aus, vielleicht verkraften die das besser als so ein Billig-Schopf wie meine. Oder es liegt am Schnitt, Du hast meine ja schon live gesehen, die Locken auf Schulterhöhe, also gerade da wo die Haare auf der Kleidung aufstehen, sind natürlich gefährdet. Nach dem Absetzen habe ich sie nicht immer aber meistens durchgebürstet, aber dabei hat man von mal zu mal schon gemerkt, wie es schwerer geht.

Darum ging es mir aber eigentlich gar nicht. Ich wollte mit dem Post nur sagen, wenn es passiert ist gibt es dennoch Hoffnung, zumindest in meinem Fall.
LG, Svenja

Kann bitte jemand die deutsche Sprache wieder geschlechtsneutral machen? Mit "Arbeitnehmern" sind auch Frauen gemeint!

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 9 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 13. Sep 2017, 14:10

Hallo Svenja,

durchbürsten ist an sich gut, aber auch da kann man mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Es kommt auf die Technik an, und ich hatte das große Glück, dass ich eine Freundin mit sehr langen Haaren hatte, der ich nach dem Waschen oft die Haare ausbürsten durfte. Ist schwer zu erklären, aber ich will es mal versuchen, und vielleicht findet sich noch eine, die das besser erklären kann.

Also: Du musst dich langsam und in kleinen Schritten von oben nach unten durcharbeiten, nicht mit der Bürste von ganz oben nach ganz unten durchziehen. Sonst schiebst du den Fitz dicht zusammen, und er ist dann gar nicht mehr heraus zu bekommen. Außerdem reißt du auf diese Weise die Haare aus. Beim Ausbürsten die Bürste im Handgelenk immer wieder so drehen, dass du die Borsten quasi aus den Haaren "herausdrehst". Das löst die Verfitzungen. ... Hm ... diese Technik ist irgendwie schwer zu beschreiben, und braucht auch etwas Übung. Also nicht verzagen.

Wichtig ist auch die richtige Bürste. Nimm eine mit Holz und in so einerm Gummi steckende Metallborsten. Mit einer Kunststoffbürste werden die Haare statisch aufgeladen, und können so noch leicht noch mehr verfitzen. Außerdem sind die Borsten meist starr am Bürstenkörper befestigt, und geben weniger nach als die im Gummi steckenden Metallborsten.


Liebe Grüße
Michi
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: M, denke ich
Pronomen: such Dir eins aus
PLZ: 933xx
Wohnort (Name): LK Kelheim
Ort (Membersuche): LK Kelheim
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 10 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 13. Sep 2017, 16:32

MichiWell hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 14:10
Du musst dich langsam und in kleinen Schritten von oben nach unten durcharbeiten
Hi Michi,

besser von unten nach oben, also erst die Spitzen auskämmen, dann Stück für Stück weiter Richtung Ansatz. So kann man sich unten nicht mehr verhäddern, und braucht so den Kamm nicht wie von Dir beschrieben herausdrehen, hat mir eine Jugendliebe so gezeigt.

Sich gegenseitig die Haare bürsten hat für mich was unglaublich intimes.
LG, Svenja

Kann bitte jemand die deutsche Sprache wieder geschlechtsneutral machen? Mit "Arbeitnehmern" sind auch Frauen gemeint!

josicd
Beiträge: 26
Registriert: Di 29. Dez 2009, 21:31
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
PLZ: 93047
Ort (Membersuche): Regensburg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 11 im Thema

Beitrag von josicd » Mi 13. Sep 2017, 17:36

Hi
als Tipp gerade wenn man die Perücke in einer Tasche transportiert: nehmt einfach alte Nylonkniestrümpfe, steckt die Perücke da durchgekämmt hinein. Platzsparend und verfilzt nicht....
Lg Josi

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 791
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
PLZ: 04XXX
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 12 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 13. Sep 2017, 18:18

sbsr hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 16:32
MichiWell hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 14:10
Du musst dich langsam und in kleinen Schritten von oben nach unten durcharbeiten
Hi Michi,

besser von unten nach oben, also erst die Spitzen auskämmen, dann Stück für Stück weiter Richtung Ansatz. So kann man sich unten nicht mehr verhäddern, und braucht so den Kamm nicht wie von Dir beschrieben herausdrehen, hat mir eine Jugendliebe so gezeigt.
Ja stimmt. Man muss bei den Spitzen anfangen. Dann ein kleines Stück höher, und wieder den Fitz in kleinen Etappen nach unten rausarbeiten. Es darf nicht zu viel Fitz auf einmal sein, sonst ist er nicht mehr aufzulösen. Die Technik mit dem "Rausdrehen" hat mir meine damalige Partnerin gezeigt. Aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob andere das darunter verstehen, was ich damit meine.
sbsr hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 16:32
Sich gegenseitig die Haare bürsten hat für mich was unglaublich intimes.
Oh ja, wem sagst du das. Bei mir war/ist nicht viel zu machen, aber ich habe das sehr genossen, die Haare meiner Partnerin zu bürsten. Bei der Länge und Menge hatte ich auch ordentlich zu tun. Das konnte man schon als schwere körperliche Arbeit anrechnen. :mrgreen:
Ich will nicht in Würde alt werden,ich weiß ja noch nicht mal wo das liegt! :D

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

YvonneTV
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 436
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Pronomen:
PLZ: 7xxxx
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 13 im Thema

Beitrag von YvonneTV » Mi 13. Sep 2017, 18:30

@Svenja:
Genau so mache ich das auch - von unten nach oben durcharbeiten (yes)
Ansonsten hab ich "gelernt": Mit Heisswasser 75-85 Grad in Form bringen (also sowohl Glätten als auch Locken rein). Kühler verändert eher nichts, heisser macht das Kapperl dann schon mal kaputt :shock: Und solange die Haare noch nass sind - niemals kämmen ! Ok, das in Form bringen mit dem heissen Wasser habe ich bisher nur zweimal ausgeführt, doch sonst habe ich so bisher gute Erfahrungen gemacht.



@Michi:
Das mit den kleinen Schritten finde ich auch entscheidend (smili) meine ersten (recht einfachen) Perücken haben ganz schön gelitten , wenn ich da voll durch bin :?



@All:
Ich merke definitv einen Unterschied zwischen der günstigen und teuren Variante. Die Günstigen leiden schon beim kurzen Transport sehr ! Und auch beim Kämmen (mittlerweile "mit der richtigen Technik" wie grad beschrieben) lassen die echt immer voll viel Haare. Bei den Teuren passiert das kaum ! Da ist es schon echt eine Ausnahme, wenn da Haare raus gekämmt werden.

Ich lass das Kapperl nach dem Tragen immer gut lüften, kämme jedoch meist nur ganz kurz und grob durch. So kommen die Haare dann in den Schrank, Auto, Koffer, .... und da knittern sie schon ein wenig, wobei sie immer auf dem Styroporkopf und in einer Tüte sind - selbige ist IMMER offen, ausser mal kurz im Koffer, damit Luft ran kommt.
Erst wenn ich das Kapperl dann wieder trage wird alles in Form gebracht. Gelitten hat vor allem die Blonde so bisher nicht, allerdings trage ich sie ja auch längst nicht tägllich :wink:
LG Yvi

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: M, denke ich
Pronomen: such Dir eins aus
PLZ: 933xx
Wohnort (Name): LK Kelheim
Ort (Membersuche): LK Kelheim
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Gender:

Re: Kunsthaarperücke (fast) gerettet

Post 14 im Thema

Beitrag von sbsr » Mi 13. Sep 2017, 19:59

Die linke Seite ist noch unbearbeitet, rechts nach dem Glätten:
IMAG0280-2.jpg
Das ist das Gerät und der Aufsatz dazu:
IMAG0281-2.jpg
IMAG0283-2.jpg
Vorhin habe ich den Pony ein wenig bearbeitet, der Stand nach der Kochwäsche ziemlich gerade nach vorne weg, jetzt hat er wieder eine Biegung nach unten. Bin mal gespannt, ob ich den Rest auch wieder halbwegs hin bekomme.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG, Svenja

Kann bitte jemand die deutsche Sprache wieder geschlechtsneutral machen? Mit "Arbeitnehmern" sind auch Frauen gemeint!

Antworten

Zurück zu „Bekleidung - Verkleidung - Verwandlung“