Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?
Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen? - # 2

Antworten
MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3301
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1684 Mal
Danksagung erhalten: 2355 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 16 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 6. Jan 2019, 23:50

Ich habe für mich auf die Frage schon vor längerer Zeit eine Antwort gefunden (und auch schon im Forum gepostet):

So wie die Frauen auch, möchte ich mich eben ab und zu mal aufbrezeln.

Und 1-3 Mal im Monat einen Rock oder ein Kleid anziehen und so auszugehen, das ist ja wohl nicht übertrieben. Dazu kommt, dass ich gegenüber den Cis-Frauen noch bissel was nachzuholen habe, die schon ihr ganzen Leben lang Kleider und Röcke angezogen haben, wenn ihnen danach war.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Bea Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 883
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung erhalten: 633 Mal
Gender:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 17 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Mo 7. Jan 2019, 06:13

Für mich ist das "auch ab und zu mal aufbrezeln" ebenfalls ein Teil der Antwort.
Weitere Antwortteile sind, das herrliche Gefühl von bestrumpften Beinen und (hat jetzt nichts mit Kleiden zu tun) die (Kopf!) Haare im Nacken zu spüren.
Die Auflistung könnte fortgesetzt werden, dies waren meine spontanen Gedanken.
Lieben Gruß
Bea
future is female

Magdalena
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1296
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung erhalten: 653 Mal
Gender:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 18 im Thema

Beitrag von Magdalena » Mo 7. Jan 2019, 07:12

Hallo,

eine interessante Fragestellung. Ja warum ziehen wir uns so an?
Weil ich mich darin wohl fühle, und es nicht für andere tue.
Weil ich so bin, wie ich bin.
Weil es zu meinem Leben gehört.
Weil ich in keine Rolle gezwängt werden möchte, obwohl es dennoch geschieht.
Doch wird einem die Rolle von außen aufgedrückt, der man entflieht.



Viele liebe Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Michelle_Engelhardt
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3868
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 14:15
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 2914 Mal
Danksagung erhalten: 3526 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 19 im Thema

Beitrag von Michelle_Engelhardt » Mo 7. Jan 2019, 08:16

Bei mir ist es genau so wie bei Céline. Früher als vermeintlicher CD / TV mussten es Rock oder Kleid und hohe Schuhe sein. Ich denke aber das ist am Anfang bei fast allen so. Als ich irgendwann mal meinen Kleiderschrank ausgemistet hatte, war ich erschrocken, mit welchen Fummeln ich früher durch die Weltgeschichte gelaufen bin. Inzwischen finden sich in meinem Kleiderschrank mehr Hosen als Röcke und auch die durchschnittliche Absatzhöhe hat sich reduziert. Im Alltag trage auch ich hauptsächlich Hosen, geniesse es allerdings auch, mich bei entsprechenden Anlässen femininer zu kleiden. Ungeschminkt verlasse ich eigentlich nie das Haus, da ich mich so wohler fühle.....bestenfalls mal, wenn wir abends im Dunkeln mit dem Hund raus gehen und ich schon abgeschminkt bin.

Schminken ist auch so ein Punkt. Früher verbrachte ich gefühlte Ewigkeiten vor dem Spiegel. Heute ist die Sache in 5 bis 10 Minuten erledigt. Einerseits spielt da natürlich die Routine eine Rolle, die im Lauf der Jahre automatisch entsteht, andererseits genügt mir im Alltag auch oftmals einfach ne Tagescreme mit Kajal, Mascara und etwas Lippenstift.

LG
Michelle
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

twitch.tv/shellysplayground

sbsr
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 801
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 719 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 20 im Thema

Beitrag von sbsr » Mo 7. Jan 2019, 10:07

Mir gefallen die Sachen aus der Damenabteilung einfach besser, insbesondere Kleider. Gäbe es Kleider mit ausgestelltem Rockteil für Männer, oder Samt Hemden mit Spitzenärmel, könnte ich sofort auf jegliche Damenkleidung verzichten. Aktuelles Beispiel, übrigens vollkommen ernst gemeint, wenn jemand einen Daunen Steppmantel idealerweise in Rosa FÜR HERREN findet, bitte her damit.

Ist übrigens der Grund, warum ich keinen Sinn darin sehe, Damenkleidung anzuziehen, die unisex oder nach Herrenkleidung aussieht, nur um Damenkleidung zu tragen. Dann kann ich gleich in der Herrenabteilung bleiben.

Wenn ich jeden Tag nach Lust und Laune anziehen könnte, was ich wollte, wäre das sicherlich auch nicht immer ein Kleid. Zu den seltenen Gelegenheiten muss es aber dann einfach sein.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

!EmmiMarie!
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 399
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 218 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal
Gender:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 21 im Thema

Beitrag von !EmmiMarie! » Mo 7. Jan 2019, 10:24

Hi,

ich bin da auch voll bei Celine und Michelle.
Zudem bin ich eine Anhängerin der sportlich-bequemen Variante.

Ich mag sehr gerne Strickkleider, weil diese genau das für mich sind.
Und Jeans-naja sind nie mein Fall gewesen.

Wo ich vielleicht immer noch etwas drüber bin, ist mein Hang zu Haarschmuck.
Ich weiss gar nicht wieviele Klämmerchen, Spangen und so weiter ich habe,
aber auch das hat einen praktischen Hintergrund, ich mag es nicht wenn mir die
Haare zu sehr ins Gesicht fallen.
Ein Freund sagte mal zu mir, seine 2 jährige Tochter will auch immer Klämmerchen
im Haar und ich soll doch mal erwachsen werden (smili)
dabei weiss er doch, das ich das wohl nie werde.


Alles Liebe Marie (flo)
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

FallenMycraft
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 275
Registriert: Fr 20. Apr 2018, 13:12
Geschlecht: male
Pronomen: hier meist "sie"
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 364 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 22 im Thema

Beitrag von FallenMycraft » Mo 7. Jan 2019, 10:45

Hallo Zusammen,

ich kann nur sagen, wie es bei mir ist:
Zum einen mag ich die Sachen einfach. Kleider, Röcke, lange Strümpfe, Korsett, etc.
Zum anderen laufe ich ja als Teilzeitmädel die meißte Zeit mit Hose und T-Shirt/Pulli durch die Gegend. ( En Homme halt ) Da möchte ich das en femme natürlich nicht auch noch.

Ich denke, wenn ich fast täglich en femme unterwegs wäre, dann würde ich auch öfters mal zur Hose greifen und die Strapse im Schrank lassen. :D Alleine aus praktischen Gründen.

LG Daniela (flow)
"Imitation ist die höchste Form der Bewunderung" - Lt. Cmd. Data, Star Trek TNG

Dolores59
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 1595
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 00:13
Geschlecht: Ist das wichtig?
Pronomen: Bedeutungslos
Wohnort (Name): Bad Fallingbostel
Membersuche/Plz: Bad Fallingbostel
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1212 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 23 im Thema

Beitrag von Dolores59 » Mo 7. Jan 2019, 17:04

Mittlerweile trage ich überwiegend die Kleidung, die mir am besten gefällt und in der ich mich wohlfühle. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, unter anderem die Möglichkeit der Beinfreiheit. Deshalb spielen Hosen eine untergeordnete Rolle in meiner Garderobe und finden sich nur gelegentlich an meinen Beinen wieder.

Für den Fall, dass mich eine Hosensucht heimsucht, habe ich einige Execatcher vorrätig.

Damit der erotische Faktor, der natürlich nicht zu unterschätzen ist, nicht zu kurz kommt.

LG
Dolores
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
(Psalm 139,14)

Cybill
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2125
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen: wie ihr wollt
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 520 Mal
Danksagung erhalten: 1547 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 24 im Thema

Beitrag von Cybill » Mo 7. Jan 2019, 23:48

Ich beantworte die Frage für mich mal so:
Bei meiner Hauptbeschäftigung habe ich wenig Auswahl. Uniform ist eben auch unisex. Auch für den zugehörigen Arbeitsweg ist eher die praktische Seite wichtig.
Da geniesse ich es, im Rest der Zeit gute und elegante Damengarderobe zu tragen. Auch zu den Gelegenheiten, wo ich noch meinen Teilzeitmann stehen muss, bevorzuge ich elegante Gaderobe und keinesfalls Freizeitlook.

Kleidung ist eben mehr als Wetterschutz. Kleidung ist ein Statement, was ich mir und was mir andere wert sind.

Gute Kleidung und ein gepflegtes Äußeres vermitteln dem Gegenüber das Gefühl, dass er/sie es mit einer kompetenten und seriösen Person zu tun hat. Ich konnte sogar feststellen, dass es im formellen Kontext wie Gericht, Gewerkschaft oder Politik völlig belanglos ist, ob ich als Mann oder Transperson auftrete.

Cybill
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

Vera
Beiträge: 26
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 14:12
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Lübeck
Membersuche/Plz:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 25 im Thema

Beitrag von Vera » Di 8. Jan 2019, 00:40

Ich denke der innige Wunsch Frau, fraulich zu sein, wird mit dem Tragen von sehr weiblicher Kleidung zum Ausdruck gebracht.

Vera

Yvette
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 53
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 20:34
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 26 im Thema

Beitrag von Yvette » Mi 9. Jan 2019, 04:37

Hallo Eva,
Du schriebst;
evacampelli hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 18:51
Den Hinweis auf die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten find ich in dem Kontext allerdings einigermaßen unpassend...
Das verstehe ich nicht ganz: Auf welchen Kontext genau beziehst Du Dich? Ich kann da nur raten. Was die "hauswirtschaftlichen Tätigkeiten anbelangt: finden solche bei Dir nicht statt? Ich vermute, Du bist weder obdachlos noch eine Messie noch, was ich Dir natürlich wünschte, so begütert, eine Haushaltshilfe zu haben, ergo...
Viele Grüße,
Yvette

Whoopy Highfly
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 975
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:19
Geschlecht: egal
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Wolkenstadt Planet Erde
Membersuche/Plz: Venus / Erde
Hat sich bedankt: 1463 Mal
Danksagung erhalten: 547 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 27 im Thema

Beitrag von Whoopy Highfly » Mi 9. Jan 2019, 07:13

Ich achte auf Farben, die zu meinem Typ passen.

Da ich im Job (als Mann) immer schick gekleidet sein musste, legte ich zum Leidwesen der Familie den Schlabberlook an.

Jetzt im Mädelmodus kleide ich mich eher zwischen schick, wenn keiner zuhause ist und erher leger wenn meine Frau im Haus ist. Auch deswegen, weil ich mich schneller verkleinen kann.
Männerkleidung trage ich nur noch, wenn ich offiziell u
unterwegs bin, dann achte ich sehr auf meinen Farbtyp.
Warum: da ich sehr farbempfibdlich bin und mein Körper gegen andere Farben mit zittern und Kopfschmerzen reagiert.
Seit ich Damenoberbekleidung trage, sind auch meine täglichen Attacken weniger geworden.

Vielleicht spiegelt die Kleidung mit entsprechenden Farben, Stil und Schnitten die Seele wieder. Es kann auch sein, das sie Kleidung das Selbstwertgefühl steigert.

GLG
Steffi
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
Mein Motto: Ich werde glücklich.

Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Valerie Bellegarde
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 883
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 973 Mal
Gender:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 28 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » Mi 9. Jan 2019, 07:39

Ich stimme dir zu, Steffi, wenn du sagst, Kleidung steigert das Selbstwertgefühl. Es gab doch sogar mal die Redewendung: "...Das hebt ungemein"... wenn man etwas Schönes trug, etwas nicht Alltägliches.

Lieben Gruß, Valerie

Viggy
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 181
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 14:06
Geschlecht: 70m/30w
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: München
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal
Gender:

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 29 im Thema

Beitrag von Viggy » Mi 9. Jan 2019, 10:13

Ja, warum trage ich diese Sachen, die mittlerweile gut 30% meines Kleiderschrankes beanspruchen, auch wenn ich einen Teil (z. B. Röcke) davon nur inhouse trage ... das frage ich mich auch immer wieder.

Ich weiß nur, dass ich die Damenwelt schon immer um ihre Art sich zu kleiden, kleiden zu dürfen, beneidet habe. Ich kann das auch nur schwer in verständliche Worte fassen. Wenn ich sagen würde, weil es bequemer ist, würde ich mich wohl selber belügen. Ich beneide die Frauen darum mit Körper und Kleidung 'spielen' zu dürfen. Da gibt es Hosen, eng und weit, uni und bunt, Röcke kurz und lang und in allen Farben, Pullis und Blusen aus dünnen und fließenden, weichen und kuscheligen Stoffen, mal mit mal ohne Dekolletè, was dann wiederum jeden Tag mit einem anderen Schmuck kombiniert wird. Und ja, das darf dann auch mal einen Hauch von Erotik ausstrahlen. Was findet man in der Herrenabteilung? ... graue Anzüge, Jeans und karierte Hemden.

Meine Beine sind vielleicht nicht sooo sexy, können aber doch mit einem Großteil der Beine von Biofrauen mithalten und ja, deshalb macht es mir auch Spaß sie mit Rock, Strumpfhose und Pumps zu betonen, auch das Gefühl auf der Haut ist sinnlicher als bei einer Jeans. Seit ich die neutralen Sachen, also Jeans, Shirts und Pullis aus dem Damenregal auch außer Haus und jeden Tag trage, habe ich auch festgestellt, dass fast immer die Materialien elastischer, weicher und trageangenehmer sind als Männersachen, auch Jeans.

Meine Intuition ist es eher nicht, Frauen bis ins Detail zu kopieren oder gar die Verwandlung zu machen, sondern bis zu einem gewissen Grad, der mir steht und zu mir passt, die Möglichkeiten dieser Art sich zu kleiden, AUSZUKOSTEN. Was mir zu meinem Leidwesen leider fehlt, ist das Gefühl dafür und das Verständnis in der Familie, im speziellen meiner Frau. Dass es nicht nur toleriert sondern auch für gut befunden wird.

Emma T
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 169
Registriert: Di 6. Sep 2016, 19:28
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Arnsberg
Membersuche/Plz: Arnsberg
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Warum ziehen wir uns so an, wie wir uns anziehen?

Post 30 im Thema

Beitrag von Emma T » Mi 9. Jan 2019, 12:31

Für mich ist die Frage relativ einfach zu beantworten: Ich habe nichts anderes! :lol:

Bei der Kleidung die ich besitze (3 Meter Kleiderschrank prall gefüllt) ist alles dabei. Von kurzen Röcken/Kleidern, entsprechender Unterwäsche, über Alltagskleidung bis zur Abendgarderobe.

Als inzwischen Vollzeitfrau ist es glaube ich weniger das unbedingte Bedürfnis Damengarderobe zu tragen, sondern es gehört einfach zum Alltag dazu. Wobei damit auch gesagt ist, was ich in den meisten Fällen trage: Alltagstaugliche Kleidung, wie Jeans etc. Alles andere ist in der Regel im normalen Alltag einfach zu unpraktisch.

Allerdings kann ich da auch nur für mich persönlich als TS sprechen und ich vermute fast, bei hundert Antworten kommen hundert verschiedene Gründe, da wir zum Glück alle einzigartig sind (smili)

Antworten

Zurück zu „Lifestyle-Foren“