Auch das noch!
Auch das noch!

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12854
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 4215 Mal
Gender:

Auch das noch!

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 8. Jun 2014, 11:33

Moin,

meine Frau war auch bei unserem diesjährigen Forumtreffen dabei. Natürlich wurde sie in viele Gespräche einbezogen, wurde vieles gefragt,
ja, wurde auch gefragt: "wie war es denn, als Anne-Mette vor einigen Jahren gesagt hat...
...und was hast Du gedacht?"

Auch das noch!

hat meine Frau geantwortet - und das wohl auch damals gedacht, als ich die "Mannschaftsbesprechung" abgehalten habe.
Stimmt - wir hatten und haben schon einiges erlebt )))(:

So offen hat sie mir es eigentlich nie gesagt, aber schon davon gesprochen, dass sich sich in die neue Situation hineinfinden musste.

Da bin ich froh, dass es sich (hoffentlich) für beide ganz gut entwickelt hat.

Gruß
Anne-Mette

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12854
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 584 Mal
Danksagung erhalten: 4215 Mal
Gender:

Re: Auch das noch!

Post 2 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 8. Jun 2014, 14:02

Moin,

genau das wollte ich mit meinem Posting ausdrücken, deshalb habe ich den Forum-Treffen-Nachhall geschrieben.
Sicherlich dürfen wir nicht gerade Begeisterungsstürme erwarten; aber mit der Zeit ist doch in vielen Fällen eine einvernehmliche Lösung möglich.

Gruß
Anne-Mette (na)

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2639
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Auch das noch!

Post 3 im Thema

Beitrag von conny » So 8. Jun 2014, 15:37

auch ich kann mich über die tolleranz meiner frau conny gegenüber nicht beklagen, was natürlich nicht von anfang an so war.
ihr, von mir wohldosiert geplanter besuch des treffens hat, so wie sie sagt, das verhältnis noch ein stück "normaler" gemacht. vorher kannte sie keine anderen unserer neigungsgruppe, bzw. partnerinnen.

ich hatte auf dem treffen den eindruck, dass auch andere paare ihren einvernehmlichen weg gefunden haben. aber wir sind ja auch nicht mit allen in näheren kontakt gekommen....


lg
conny

josicd
Beiträge: 31
Registriert: Di 29. Dez 2009, 21:31
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auch das noch!

Post 4 im Thema

Beitrag von josicd » So 8. Jun 2014, 18:15

Hallo Anne-Mette,
dieser Ausspruch könnte auch von meiner Frau gekommen sein, ist aber irgendwie nachvollziehbar. Ich glaube, wenn es umgekehrt gewesen wäre, hätte ich genauso gedacht. Auch bei uns hat es sich in den letzten acht Jahren sehr positiv entwickelt.
Obwohl ich mir zwischendurch immer wieder mal bestimmte Redensarten meiner
Frau anhören muss, wie...
¨...eigentlich habe ich ja einen Mann geheiratet....¨
¨...könntest du nicht ein normales Hobby wie jeder andere haben...¨
¨... jetzt willst Du schon wieder als Frau fort...¨
¨...könnten wir nicht einfach ganz normal als Mann und Frau fort gehen..¨

Würde mich interessieren, was Euere Frauen sonst noch so sagen.
Grüße
Josi

Gina Blue
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 44
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 06:09
Pronomen:
Membersuche/Plz: 50189 Elsdorf

Re: Auch das noch!

Post 5 im Thema

Beitrag von Gina Blue » So 8. Jun 2014, 18:40

Im ersten Moment denke ich das die Partner halt geschockt sind, die meisten von uns haben ja selbst Jahre gebraucht um sich selbst zu akzeptieren bei mir selbst hat es fast 18. Jahre gebraucht und in meinem Kopf war lange eingebrannt das ist völlig abnormal und pervers sich das nur zu denken sich als Frau zu verkleiden. Nur logisch das es dem Partner nach langer ehe oder Partnerschaft auch erst ähnlich geht.
Von heute auf morgen kann man keine sofortige Toleranz erwarten. Das braucht Zeit auch sogenannte normale Beziehen unterliegen einem ständigen Wandel und eine Partnerschaft gelingt nach meiner Auffassung auch nur dann wenn es Kompromisse gibt jeder gibt etwas und erwartet dann auch was und solange ein Partner bereit ist den selben weg zugehen istes auch kein Problem hin und wieder ein Stück vorzugehen oder zurück zu bleiben, vielleicht sogar auch abseits zu gehen.
Nur sollte man nie die Gefühle und Belange des parters aus dem Auge verlieren.
Wenn es so läuft ist alles möglich und man kommt nicht in die Gefahr getrennte weg zugehen.
Liebe Grüße
Gina

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2639
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Auch das noch!

Post 6 im Thema

Beitrag von conny » So 8. Jun 2014, 22:43

josicd hat geschrieben:Hallo Anne-Mette,
dieser Ausspruch könnte auch von meiner Frau gekommen sein, ist aber irgendwie nachvollziehbar. Ich glaube, wenn es umgekehrt gewesen wäre, hätte ich genauso gedacht. Auch bei uns hat es sich in den letzten acht Jahren sehr positiv entwickelt.
Obwohl ich mir zwischendurch immer wieder mal bestimmte Redensarten meiner
Frau anhören muss, wie...
¨...eigentlich habe ich ja einen Mann geheiratet....¨
¨...könntest du nicht ein normales Hobby wie jeder andere haben...¨
¨... jetzt willst Du schon wieder als Frau fort...¨
¨...könnten wir nicht einfach ganz normal als Mann und Frau fort gehen..¨

Würde mich interessieren, was Euere Frauen sonst noch so sagen.
Grüße
Josi
hallo josi,

meine frau sagt gar nichts in diese richtung. auch wenn es sich für dich in eurer beziehung positiv entwickelt hat ist deine frau anscheinend noch nicht so weit, dich als frau weitgehend zu akzeptieren. in so einer situation würde ich das entgegenkommen nicht überstrapazieren und weiter - vor allem mit gesprächen - an einer weiterhin positiven entwicklung arbeiten.

lg
conny

juli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 147
Registriert: So 30. Mär 2014, 21:27
Geschlecht: je nach Stimmung
Pronomen:
Membersuche/Plz: 7000
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Auch das noch!

Post 7 im Thema

Beitrag von juli » Mo 9. Jun 2014, 18:11

Hallo Zusammen,

auch ich wollte hier meine Erfahrungen kund tun.

Vom ersten Date an wusste meine Frau von meiner Neigung.
Ich denke das war auch für sie der Kick an mir, da sie keinen "normalen" Mann mehr wollte.

Sie hat mich immer unterstützt und empfindet es als grosse Bereicherung für unsere Beziehung.
Sie bringt das Thema immer wieder in Form von Katalogen, neuer Kleidung, Zeitungsartikeln ect. für mich auf den Tisch.
Wir beide genießen meine schrittweise "Verweiblichung".
Schritt für Schritt verliere ich somit meine Hemmungen, und wir finde ein neues Partnerschafts- und Lebensmodell.
Meine Neigung wird aus meiner Sicht für mich immer normaler, ich kann "mich" immer besser annehmen.

Die Frau an ihrer Seite zu sein macht vieles für mich leichter ....
Ich kann mich endlich fallen lassen. Die Rollen sind neu verteilt, überschneiden sich, bringen Neues hervor.
Wir reden viel über Mode, Frauenbild ... unser Leben.

Und das ist doch die ganz grosse Chance für beide Partner!

Ich bin sehr dankbar, und wünsche jeder so eine wunderbare Frau an ihrer Seite ;-)

Grüsse Juli
Die Zukunft war früher auch besser

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 262 Mal
Danksagung erhalten: 318 Mal

Re: Auch das noch!

Post 8 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 10. Jun 2014, 13:50

Moin zusammen,

...auch das noch, das hat meine Frau in etwa auch gesagt, als ich ihr vor 2-1/2 Jahren von meinen weiblichen Wünschen und Gefühlen erzälht habe und habe dann auch ähnliches gehört wie ich habe doch einen Mann geheiratet und keine Tusse.
Bei uns hat sich außer einer stilschweigenden Duldung (Status Quuo)außerhalb des Wohnumfeldes nichts positives entwickelt. Meine Frau bleibt dabei das alles konsquent abzulehenen; sinvolle Gespräche sind leider nicht möglich; zu groß ist ihr innerer Wiederstand dieser Entwicklung bei mir entgegen. Jeder Gesprächsversuch meinerseits zu dem Thema endet in unerfreulichen Situationen. Sie möchte damit einfach nichts zu tun haben und bleibt dabei, mich sofort zu verlassen, wenn ich das öffentlich mache. Das ist das eine; ich nutze meine Freiräume und habe in einem langen Leben gelernt, Probleme unter dem Hut zu behalten. Das andere ist, das ich seit 36 Jahren als ehepartner mit meiner Frau bestens auskomme und wir viele schöne gemeinsame Stunden erleben konnten und immer wieder erleben. Das alles aufs Spiel setzen? Dafür konnte ich mich bisher nicht entschließen- da hängt viel dran...

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa (smili)

...klappt nicht immer alles im Leben...
...die Frage ist nicht, was wir erleben, sondern wie wir mit unseren Empfindungen umgehen...

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“