Vorstellung des Partners/ Partnerin
Vorstellung des Partners/ Partnerin

Antworten
Exuserin-2015-09-14

Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 1 im Thema

Beitrag von Exuserin-2015-09-14 » Do 8. Mai 2014, 11:54

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine merkwürdige Frage.

Mein Ehemann ist zwischenzeitlich zu einer (fast) Frau geworden. Nun steht, unter anderem, die Geburt unserer Kinder an und ich weiß einfach nicht, wie ich "meinen Mann" bei anderen vorstellen soll. Es klingt komisch, ist aber so. :?: :o
Ich versuche ihn/sie zu unterstützen und das Ende unserer Beziehung ist offen. Aber das Wort "Ehefrau" bekomme ich von meiner Seite aus nicht über die Lippen.
Habt Ihr einen Vorschlag, Idee oder Hinweis, wie ich damit umgehen kann und wie ich "meinen Ehemann" vorstellen kann bei anderen Personen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Sarah

Vivian Cologne
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 687
Registriert: Di 24. Jul 2012, 14:08
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 2 im Thema

Beitrag von Vivian Cologne » Do 8. Mai 2014, 12:08

Hallo Sarah,

das ist keine merkwürdige Frage, aber um sie zu beantworten, müssten wir sicher mehr wissen.

Was heißt das, "er" ist zu "einer (fast) Frau" geworden? Wie ist ihr Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit, bei Freunden, in der Familie? Ist sie in der Transition, hat sie (demnächst) einen anderen Vornamen?

Wie sprecht ihr denn untereinander? Als was sieht sie sich? Teilzeitfrau, transsexuell, auf dem Weg oder schon angekommen?

All das spielt doch eine Rolle, wenn es darum geht, sich vorzustellen. Und auch immer die Überlegung, wen geht es was an, wem will frau was davon erzählen. Wenn sie sich als Frau fühlt, dann ist sie doch deine Frau, oder? Auch wenn im Personalausweis (noch) etwas anderes steht.

Vivian, neugierig, aber hilfsbereit

Julia65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 695
Registriert: Di 27. Nov 2012, 12:35
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 3 im Thema

Beitrag von Julia65 » Do 8. Mai 2014, 12:25

Hallo Sarah,

ich glaube, ich habe eine Ahnung, um wen es sich bei "euch" handelt. Wenn dem so ist, glaube ich dass sie sogar eher schon noch mehr als nur fast eine Frau geworden ist.

Zu deiner Frage: Ich finde den Begriff "Väterin" toll. Du bist Mutter und sie ist Väterin. Und vielleicht geht dir auch die Bezeichnung "Partnerin" leichter über die Lippen als "Ehefrau".

Alles Gute für die GEburt der Zwillinge.

LG
Julia
17 Monate HRT-Timeline: http://www.youtube.com/watch?v=jU1AkhmDL_s

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 4 im Thema

Beitrag von Sunny » Do 8. Mai 2014, 20:36

Also für mich klingt es so, als wenn da noch einiges in der Entwicklung wäre. Du sagst, das Ende eurer Beziehung ist noch offen und daraus schließe ich mal, dass noch keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, wie weit der Weg, insbesondere der gemeinsame, noch geht. Vielleicht fühlst du dich besser damit, wenn du einer konkreten Bezeichnung einfach ausweichst und bei der Vorstellung mit ein wenig Humor von deiner besseren Hälfte sprichst oder so?
War nur meine spontante Idee dazu.

LG
Sunny
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Exuserin-2015-09-14

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 5 im Thema

Beitrag von Exuserin-2015-09-14 » Do 8. Mai 2014, 20:54

Hallo,

schon mal Danke für die Antworten.

@Vivien: Also einen Ehemann -sage ich mal so - gibt es nicht mehr. Die männliche Person geht tagtäglich weiblich auf die Straße (Mit fast Frau meine ich, dass die GaOP noch aussteht) und stellt sich auch bei ihren Terminen (also z. B beim Arzt als Frau xyz vor). Die näheren Angehörigen wissen Bescheid, dass es den Ehemann nicht mehr gibt - sozusagen-.
Sie sieht sich als Frau und kleidet sich so.

Mir geht es darum, wenn man in einer neuen Situation sich befindet, wie ich dann meinen "Exmann" vorstelle. Denn DEN Mann gibt es ja nicht mehr. Da ist jetzt eine Frau. Und ja, ich weiß nicht, wie weit ich den Weg noch gehen kann bzw wo mich der Weg mit ihr hinführt. Ich sollte natürlich hinzufügen, dass mein Kopf auch nicht frei ist, um mir richtig klar zu werden, wie es jetzt ist, was wohl sein wird, was z. Bsp nach der Geburt werden wird etc. Na ihr versteht bestimmt was ich meine?

Ja, es ist irgendwie schwierig für mich zu sagen: "Ja, hallo, ich bin xxxx und das ist meine Frau/ Partnerin." Denn wenn man es mal auf die sexuelle Linie zieht, gehöre/ bin ich nicht lesbisch. Schon allein aus diesem Grund fällt es mir schwer zu sagen "meine Frau/ meine Partnerin". Versteht ihr was ich meine?

Wenn ihr noch weitere (spontane) Ideen habt oder vielleicht Gedanken für mich zur weiteren Anregung übermitteln könntet, wäre das super.

*******************
Ich bin immer wieder erstaunt darüber, dass es doch einige Bio-Frauen gibt, welche weiterhin bei ihrem Partner/Partnerin leben können, ohne auch nur einen Gedanken daran zu "verschwenden", ob nicht auch getrennte Wege das bessere für beide wären. Hut ab!

*******************

Alles Gute für Euch und Danke im Voraus.
Grüße

N's_Elke
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 83
Registriert: Do 14. Feb 2013, 14:41
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 6 im Thema

Beitrag von N's_Elke » Di 13. Mai 2014, 15:55

Hallo Sarah,

auch verheiratet habe ich den Mann nie als "Ehe"-Mann vorgestellt, sondern höchstens "mein Mann"
wenn ich heute meinen EX-Mann irgendwo vorstellen sollte, würde ich seinen Vornamen und ggf. noch den Nachnamen sagen.

Meine jetzige PartnerIn MichaEla (wir sind nicht verheiratet) stelle ich mit Namen vor und dem Zusatz mein Freund oder auch mein Mann.
Wenn ich mit IHR unterwegs bin sage ich den (weiblichen)Namen und/oder "meine Freundin". Da ist es auch schon passiert, dass Leute nachgefragt haben, ob wir ein Paar sind, was ich dann bejaht habe. Meine Frau würde ich nicht sagen, allerdings ist sie auch nicht TS, sondern Hobby-Teilzeitfrau (eigene Aussage).

Das Du nicht sagen möchtest "meine Frau" kann ich verstehen, wenn es für dich (noch) nicht klar ist, ob Eure Beziehung aufrechterhalten bleibt. Vielleicht geht es Dir ja über die Lippen, wenn Du Dich eindeutig mit ganzem Herzen für sie entscheidest.

Mir geht alles gut über die Lippen, wenn Kopf und Herz im Einklang sind.

Alles Gute für Dich
LG Elke

Tatjana_59
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2420
Registriert: So 1. Jan 2012, 20:07
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: 86343
Hat sich bedankt: 2255 Mal
Danksagung erhalten: 1299 Mal
Gender:

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 7 im Thema

Beitrag von Tatjana_59 » Di 13. Mai 2014, 16:23

Sarah hat geschrieben:*******************
Ich bin immer wieder erstaunt darüber, dass es doch einige Bio-Frauen gibt, welche weiterhin bei ihrem Partner/Partnerin leben können, ohne auch nur einen Gedanken daran zu "verschwenden", ob nicht auch getrennte Wege das bessere für beide wären. Hut ab!

*******************
Hallo Sarah,

Meine *Partnerin* ist nicht nur bei mir geblieben, sondern sie hat mich voriges Jahr sogar geheiratet, ist somit meine Frau.
Vor der Standesbeamtin standen offensichtlich zwei Frauen.
Meine Frau lebt somit von vornherein ganz bewusst mit ihrem Mann zusammen, der so gar nichts männliches mehr an sich hat (außer das Geschlechtsteil). dieses bleibt allerdings erhalten, da auf Grund meiner ziemlich heftig angeschlagenen Gesundheit diese Op so gut wie ausgeschlossen ist.
Sicher ist, meine Frau hätte mich auch geheiratet wenn die GaOp angestanden wäre.

Gruß Tatjana

Feldmaus
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 378
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 22:11
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 8 im Thema

Beitrag von Feldmaus » Mi 14. Mai 2014, 08:03

Hallo Sahra

Meine Lebensgefährtin, Saskia ist seit 4 Wochen in der Hormontherapie und strebt die angleichende OP an. Ich nenne Sie auch nicht meine Ehefrau, obwohl wir verheiratet sind.Ich stelle Sie lieber als meine Lebensgefährtin vor. Andere Frauen stellen ihre Partnerin oft mit mein Schatz vor oder geben ihr einen Kosenamen. Das ist sehr unterschiedlich , es kommt immer auf die Beziehung an.

Am besten einigt ihr Euch auf einen Begriff , den ihr dann immer benutzt, wenn du Sie vorstellen willst. ))):s

Liebe Grüße Daniela
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.(Antoine de saint-exupery)

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1382
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 448 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal
Gender:

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 9 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Mi 14. Mai 2014, 11:43

Feldmaus hat geschrieben: Andere Frauen stellen ihre Partnerin oft mit mein Schatz vor oder geben ihr einen Kosenamen. Das ist sehr unterschiedlich , es kommt immer auf die Beziehung an.

Liebe Grüße Daniela
So ist´s bei uns beiden auch, Daniela. (ki) Meine Frau stellt mich auch stets mit Kosenamen vor. Entweder mit "mein Schatz" oder "meine Maus", oder "mein Liebes". Und in Gesprächen mit Freundinnen fällt dann auch schon mal "meine Süße".
Liebe Grüße
Chrissie

ExuserIn-2018-01-30
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 796
Registriert: So 9. Aug 2009, 02:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Gender:

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 10 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2018-01-30 » Mi 14. Mai 2014, 12:06

Moin!

Es betrifft mich zwar nicht mehr, aber wie wäre es schlicht und einfach mit dem Vornamen ? Der ist eindeutig, es gibt keine Irritationen und sagt eben nichts über die Beziehung aus.

LG
Claudia

Exuserin-2015-09-14

Re: Vorstellung des Partners/ Partnerin

Post 11 im Thema

Beitrag von Exuserin-2015-09-14 » Di 20. Mai 2014, 17:34

Vielen Dank für Eure Antworten. ... Sie haben mir weitergeholfen bzw muss ich jetzt für mich einen Weg finden, wie ich meinen "Ex-Mann" vorstelle.

Ich freue mich für alle diejenigen, wenn der Partner keine Zweifel hat und somit die Beziehung bestehen bleibt oder sogar gefestigt wird. Alles Liebe für Euch. (ap) ))):s


Ich wünsche alles Gute und nochmals Danke für´s Lesen und für die Vorschläge.


Grüße )))(:

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“