Die "Mithaftung"
Die "Mithaftung"

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12222
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3559 Mal
Gender:

Die "Mithaftung"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 20. Feb 2014, 09:03

Moin,

Natürlich war es "nur" ein Spielfilm gestern Abend auf ARTE: http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3 ... f=5&t=7897
(ist auf der ARTE-Seite auch noch in der Mediathek anzusehen).
aber es wurden doch einige Erfahrungen gezeigt, die viele von uns gemacht haben.

Das Mädchen, das sich in Michael verliebte, musste sich von den anderen Kindern anhören, als bekannt wurde, dass er von seinen Eltern und in den Schulakten als Mädchen angesehen wurde: "... dann hast Du ja ein Mädchen geküsst (ih)...".

Und schon war sie in der "Mithaftung", musste ihre Gefühle neu sortieren.

Zurück ins wahre Leben, wo so etwas auch passiert.
Meine Frau wurde mal von einer Bekannten angesprochen, "wie es denn so bei uns ginge".
Eine Arbeitskollegin (TS) hätte ihr erzählt, dass "es" bei mir ganz anders wäre als bei dieser.
Meine Frau kam daraufhin etwas in Erklärungsnot, weil sie mit so einer Frage - merh mit so einem Hintergrund nicht gerechnet hatte.
Sie hat es ihr aber von ihrer Sicht aus erklärt und ihr auch gesagt, dass sie für weitere Fragen mich ansprechen sollte.
Weiterhin hat sie ihr noch gesagt, dass es uns "damit" ganz gut geht.

Wie würde ich damit umgehen, wenn ich "es" erklären sollte?
Vermutlich würde ich mit kurzen, knappen Worten etwas zu erklären versuchen und würde für den Rest an diejenige verweisen, die das am besten erklären kann )))(:

Gruß
Anne-Mette

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“