Umzug
Umzug

Antworten
exuserIn-2014-09-07

Umzug

Post 1 im Thema

Beitrag von exuserIn-2014-09-07 » Fr 19. Jul 2013, 15:24

Hi, seit etwa 5 Monaten habe ich eine neue Freundin, die nichts von meinem Hang zu Damenwäsche weiß. Ich habe schon öfter mal versucht, soetwas in die Richtung anzudeuten, dann kamen aber gleich Aussagen, dass das unnormal sei und sie niemlas mit einem Mann zusammenleben könnte, der Frauenunterwäsche trägt. Allgemein erwartet sie von mir, der klassische Mann zu sein. Männlich nach außen, männlich im Bett. Weiblichkeit darf da keine Rolle spielen. Doch jetzt planen wir zusammenzuziehen. Ich habe schon öfter versucht, meine Neigung abzulegen, hab meine komplette Unterwäsche weggeworfen. Doch es holt mich immerwieder ein und schwups wandern neue Sachen über die Ladentheke. Ich kann doch in einer gemeinsamen Wohnung keine Sachen verstecken, früher oder später werden die beim Aufräumen doch mal gefunden.
Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll...

Kerstin
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1231
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 01:31
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Umzug

Post 2 im Thema

Beitrag von Kerstin » Fr 19. Jul 2013, 16:11

Upps...
Ich glaube du wirst nicht darum herum kommen deiner Freundin reinen Wein einzuschenken - mit allen Folgen die dieses Outing mit sich bringt.

Ich drücke dir jetzt ganz fest die Daumen.


Liebe Grüße
Kerstin

Ulli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 128
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 22:51
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Aargau

Re: Umzug

Post 3 im Thema

Beitrag von Ulli » Fr 19. Jul 2013, 17:08

Hallo Nomad,
Das sehe ich auch so. Wenn du es nicht tust, besteht das Risiko, dass sie es aus Zufall herausfindet und dann hast du die Bescherung. Dann wird gleich mit fehlendem Vertrauen etc. argumentiert und du hast schlechte Karten.

Du musst abwägen, wie wichtig dir die Sache ist. Ich habe gelesen, dass es nicht schwächer oder stärker wird, sondern es ist immer da und es hängt von dir ab wie frei du damit umgehst. Akzeptiere deinen "Hang", ob mit oder im Extremfall hält ohne deine Freundin. Wenn sie es auf keinen Fall akzeptiert, wirst du sowieso nicht glücklich.

Sorry, dass ich so offen bin, aber ich habe mich auch geoutet und es ist zum Glück gut gegangen.

Wünsche dir ganz fest viel Erfolg auf deinem Weg, wie auch immer er weitergehen wird.

Herzliche Grüsse
Bunny
Du wirst in deinem Leben nur wenig bereuen, von dem was du getan hast, aber ALLES was du nicht getan hast.

exuserIn-2014-09-07

Re: Umzug

Post 4 im Thema

Beitrag von exuserIn-2014-09-07 » Fr 19. Jul 2013, 17:22

Prinzipiell ist mir meine Freundin wichtiger als diese Vorliebe. In meiner ersten Beziehung, die über 2 Jahre hielt, wurde ich sehr verletzt. Seitdem hatte ich auch wieder Beziehungen, aber bei keiner habe ich mich so wohl und geborgen gefühlt wie bi meiner jetzigen Freundin. Wir haben so viel gemeinsam (ironischer Weise auch den gleichen Unterwäschestil) und ich will sie unter keinen Umständen hergeben. Wenn ich mit ihr Zeit verbringe, dann habe ich auch kaum dieses Bedürfnis. Aber wenn ich dann alleine bin... mich überkommt es dann einfach. "Normal" denkende Menschen würden jetzt vielleicht sagen: "Na dann hör doch einfach auf damit". Aber es geht nicht, es ist irgendwie wie eine Sucht.
Riskieren werde ich es auf keinen Fall, mich ihr gegenüber zu outen. 1. wegen der Angst, sie zu verlieren und 2. fühle ich mich in der Rolle als "klassicher" Mann eigentlich wohl. Doch wie könnte ich denn vielleicht über meine "Sucht" hinwegkommen? Ich wäre bereit, für sie das aufzugeben, nur habe ich halt eine starke Rückfallwahrscheinlichkeit. Sie ist eben die Liebe meines Lebens. Sowas nach 5 Monaten zu sagen klingt vielleicht komisch, aber ich habe sowas einfach noch nie gespürt.

Lampenschirm
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 368
Registriert: So 13. Feb 2011, 17:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------

Re: Umzug

Post 5 im Thema

Beitrag von Lampenschirm » Fr 19. Jul 2013, 17:29

Sorry, ich könnte dir Tipps geben, die evtl. beim Outing helfen könnten. Z.B. könntest du deiner Freundin klar machen, dass das, wovon du sprichst, nichts Neues ist, sie es lediglich bisher nicht wusste, sich somit für sie eigentlich - außer diesem Wissen - nichts ändert. Denn wie du bist, hat sie ja inzwischen kennen gelernt.

Ich bin zwar nur die Frau eines CD, kann also nur indirekt mitreden, aber die von dir gesuchten Tipps würden wahrscheinlich in diesem Forum einige mit Gold aufwiegen. Das hört nicht auf, da darfst du dir recht sicher sein.
Viel Glück auf deinem Weg.
Lampe
Es ist was es ist sagt die Liebe (Erich Fried)

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1234
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1531 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Umzug

Post 6 im Thema

Beitrag von Jasmine » Fr 19. Jul 2013, 19:27

Ich habe vor ein paar Jahren mich für die Wahrheit entschieden und bin immernoch mit meiner Frau verheiratet.

Gruss Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Ulli
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 128
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 22:51
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Aargau

Re: Umzug

Post 7 im Thema

Beitrag von Ulli » Fr 19. Jul 2013, 20:30

Du fragst, wie du über die Sucht hinwegkommst und du würdest die Sucht auch für sie aufzugeben.
Andererseits redest du auch von hoher Rückfall Wahrscheinlichkeit.

Ich würde es mal so ausdrücken (das sagen übrigens alle hier in den Foren): es ist KEINE Sucht, sondern du bist einfach so. Akzeptiere es als eine Eigenschaft von dir, die nichts Schlechtes ist. In der Psychologie ist man bereits soweit, dass man sagt es gibt keine Heilung (wie auch bei Homosexuellen).
Die Rückfall Wahrscheinlichkeit ist exakt 100%. So ist es leider. Du kannst natürlich mit ihr eine schöne Zeit verbringen, weil es für dich die Liebe deines Lebens ist. Das finde ich schön. Aber da es in dir drin ist, wird es dich immer beschäftigen, mal mehr, mal weniger. Sie wird merken, dass irgendwas dich beschäftigt, aber natürlich nicht draufkommen, was es ist, solange du nichts sagst.

Dass du es für sie aufgeben willst, ist keine gute Lösung, weil es nichts aufzugeben gibt. Du bist so!
Das haben viele von uns teilweise leidvoll und in vielen Jahren z.T. Jahrzehnten mitgemacht und sie haben sich erst wirklich wohlgefühlt, wenn sie dazu gestanden sind und es ihren Partnerinnen gestanden haben. Nochmals zum Mitschreiben: du hast das in dir drin und es wird dich ein Leben lang begleiten (sagen die Experten).
Je eher du dich damit beschäftigst und Lösungen für dich findest, desto befreiter und glücklicher wirst du sein. Im Idealfall hast du eine Partnerin, die dich so nimmt, wie du bist und dich liebt mit allem, was du hast.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du glückliche Zeiten erleben wird, ob das halt jetzt ohne ein Outing bei dieser Freundin ist, oder erst später. Du musst bereit sein zu deinem Crossdressing zu stehen und das bist du im Moment nicht. Vielleicht lässt du es in nächster Zeit ruhig angehen, trotz grosser Verliebtheit, evtl. auch noch etwas zuwarten mit einer gemeinsamen Wohnung (dann wird alles noch schwieriger).

Es ist DEIN Leben und du hast (wie immer im Prinzip) die Wahl. (sagt sich natürlich so leicht, wenn man so verknallt ist, wie du, aber es ist so).
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Das ist meine Meinung zu den Informationen, die du hier geschrieben hast. Du darfst selbstverständlich eine andere Meinung haben und es ohne Outing machen. Was ich hier im Forum so schätze, ist, dass Meinungen ausgetauscht werden, auch wenn sie nicht immer dem entsprechen, was man vielleicht gerne hören möchte. Nimm es als Anregung für dich, als Denkanstoss, und schau was für dich passt. Letztlich kann niemand für dich sprechen oder entscheiden, die Verantwortung liegt einzig bei dir. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du das Richtige für DICH tust.
Darum hoffe ich, du entschuldigst meine Offenheit.

Herzliche Grüsse
Bunny
Du wirst in deinem Leben nur wenig bereuen, von dem was du getan hast, aber ALLES was du nicht getan hast.

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2599
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal

Keine sucht sondern Leidenschaft

Post 8 im Thema

Beitrag von Inga » Fr 19. Jul 2013, 20:56

Hallo,

du wirst nicht darum herum kommen, mit deiner Freundin darüber zu reden. Je früher, desto besser fürs zusammenleben danach.

Ich bezeichne es übrigens nicht als Sucht, sondern eher als Leidenschaft.

Eine Leidenschaft ist mehr als ein Hobby. Von einer Leidenschaft kann man sich nicht einfach trennen oder sie zurück stellen. Sie ist einfach da, der eine hat sie für Motorräder, der andere für Damen unterwäsche und manche haben Leidenschaften für beises.

Bei einer Sucht würdest du dich selbst in der Existenz zerstören und die Mitmenschen vergessen. Du würdest dir und anderen schaden. Und das tust du ja nicht, wenn du gerne Damenunterwäsche trägst.

Liebe Grüße
Inga

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2663
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Umzug

Post 9 im Thema

Beitrag von conny » Fr 19. Jul 2013, 23:37

@nomad,

gebranntes kind scheut normalerweise feuer. wieso hast du nach einer gescheiterten beziehung deiner neuen freundin nicht gleich am anfang reinen wein eingeschenkt? eine gemeinsame wohnung ist natürlich ein wesentlicher schritt in einer beziehung, der auch besonderes vertrauen beeinhaltet.
ich fürchte, dass du auf dauer mit der unterdrückung deines bedürfnisses nicht glücklich wirst. das "problem" kannst du jetzt verschieben, aber wohl nicht aufheben. sicher kannst du in zukunft immer mal wieder versuche für ihr verständnis unternehmen, wenn du merkst, dass du deine leidenschaft ausleben must (sonst wäre es ja keine) aber das risiko negativer reaktionen ihrereits besteht natürlich.

Sunny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 360
Registriert: Di 29. Mai 2012, 22:29
Geschlecht: Biofrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Gender:

Re: Umzug

Post 10 im Thema

Beitrag von Sunny » Sa 20. Jul 2013, 12:22

Hallo Nomad,

ich denke, dass man nur mit einem Menschen wirklich glücklich werden kann, der einen so liebt, wie man eben ist. Wenn du einen Teil von dir (und als solches sehe ich deine Leidenschaft für Damenunterwäsche) verleugnest oder unterdrückst, mag das in der ersten frisch verliebten Zeit für dich noch kein Problem sein, aber irgendwann kommt der Punkt, wo du dich selbst nicht mehr unterdrücken kannst, ohne damit unglücklich zu werden.
Mein Fall war zwar anders gelagert, aber für meinen ersten Freund habe ich auch versucht, mich zu verbiegen und am Ende waren wir beide nicht glücklich damit. Die Beziehung scheiterte und ich musste mich erst in mühevoller Kleinarbeit wieder zusammen puzzlen, was Jahre gedauert hat. Deshalb gebe ich dir den Rat: Steh zu dir selbst, denn so wie du bist, solltest du geliebt werden. Das ist es, was du verdienst und nicht weniger.

Wenn die Liebe wirklich so groß ist, wirst du mit Geduld und Feingefühl einen Weg mit deiner Freundin finden. Einen Weg sie einzuweihen ohne dass sie davonläuft. Kann sie nicht damit leben, ist sie nicht die Richtige für dich, so weh das auch erst mal tun wird, und du wirst irgendwann eine andere finden, mit der du wirklich glücklich werden kannst.
Deshalb würde ich den Umzug in eine gemeinsame Wohnung erstmal aufschieben und abwarten, ob sie dich als kompletten Menschen mit allen Facetten annehmen kann.

Ist nur meine Meinung, aber vllt regt sie ja zum Nachdenken an.

LG
Sunny, die durchaus versteht, wie man nach so kurzer Zeit von großer Liebe sprechen kann, weil sie es selbst genauso erlebt hat ;)
Frankas glückliche und stolze Bio-Ehefrau

Ulli.Ferryhill
Beiträge: 26
Registriert: So 11. Nov 2012, 02:19
Geschlecht: TransFrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: Umzug

Post 11 im Thema

Beitrag von Ulli.Ferryhill » So 21. Jul 2013, 01:22

Hallo Nomad,

vieles ist hier ja bereits sehr treffend beschrieben und ich kann mich dem Gesagten nur anschließen.

Was mir noch dazu einfällt, ist der Gedanke, dass du dir darüber klar werden musst welche Risiken deine Entscheidung mit sich bringt.

Sagst du ihr, wie es um dich steht, dann kannst du es noch so einfühlsam tun, die Gefahr dass "sie schreiend davonläuft" ist immer gegeben. Aber wäre sie dann wirklich die Partnerin für dich, mit der du die nächsten Jahre / Jahrzehnte gemeinsam glücklich leben würdest?

Versuchst du all deine Wünsche zu unterdrücken, wie groß ist dann der Schmerz, den du ihr zu Liebe bereit bist zu ertragen?

Ich selbst habe erlebt, dass ich nicht einmal ahnte, das womöglich all die fiesen Streitigkeiten über Nichtigkeiten, wie "das Licht im Bad ist ja noch an" oder "die Zahnpastatube ist wieder mal nicht an ihrem Platz" die teilweise sehr heftig und unerfreulich waren, ihre Ursache darin hatten, dass ich aus Liebe zu meiner Partnerin in vielen Bereichen für mich selbst nicht wahr haben wollte, wie ich nun einmal bin und leben möchte.

Wenn du erst einmal deinen eigenen Hausstand aufgegeben hast und es dann zum großen Knall kommt, dann tut es nicht nur in der Seele weh, sondern möglicherweise auch dadurch, dass du von heute auf morgen ein neues Zuhause suchen musst...

Ich für mich selbst würde, auch wenn es noch so weh tut, überlegen, ob es nicht besser ist ein "Ende mit Schrecken" zu riskieren, als im "Schrecken ohne Ende" leben zu müssen und kaum einen Ausweg zu sehen.

Ich weiss, das klingt alles sehr hart und grausam.
Es ist auch nur meine persönliche Sicht auf die Dinge und ich hoffe, es hilft dir die für dich in deiner Situation die beste Entscheidung zu fällen.

Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass deine Zukunft für dich glücklich wird.

Liebe Grüße
Ulli
Nur dann, wenn ich einen Schritt mache, kann ich auch einen Schritt vorankommen.

Truus
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 70
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 14:20
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Umzug

Post 12 im Thema

Beitrag von Truus » So 21. Jul 2013, 18:55

Du hast eigentlich keine Wahl. Du bist so, wie Du bist. Du kannst auch nicht von Dir weglaufen. Verleugnen kannst Du dich auch nicht.
Wenn Du deine Freundin wirklich liebst, muszt Du ehrlich zu ihr sein. Jetzt, nicht morgen !!!!!
Wenn deine Freundin Dich liebt, wird Sie nach dem ersten Schock ( evtl. auch nach einer sofortigen Trennung) zu Dir stehen und zurueck kehren.
Du kannst Dich nicht entscheiden, zwischen deiner Freundin und deiner Vorliebe!!!!!! , denn Du hast keine Vorliebe und keinen Fetisch.
Du bist ein Mann mit weiblichen Genen und hiervon gibt es viele.....

exuserIn-2014-09-07

Re: Umzug

Post 13 im Thema

Beitrag von exuserIn-2014-09-07 » So 28. Jul 2013, 13:20

Eigentlich weiß ich ja, dass ich es ihr erzählen muss und dass es immer ein teil von mir sein wird. Aber wie erzähle ich es ihr, was sage ich, damit sie nicht gleich wegläuft?

Truus
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 70
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 14:20
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Umzug

Post 14 im Thema

Beitrag von Truus » So 28. Jul 2013, 14:35

hi nomad,
leider gibt es "die richtige Loesung" nicht. Eine Garantie kann Dir hier im Forum keine(r) geben.
Ich wuerde die jetzigen sommerlichen Abende nutzen um mit meiner Freundin einen romantischen Abend zu verbringen. Italiener, Grieche leckeres Essen, guten Wein und viel Kerzenlicht.. alles was man eigentlich macht, wenn man richtig verliebt ist. Das seid ihr doch beide??
Wenn Du dann denkst, dasz der Zeitpunkt gekommen ist, sage ihr einfach, dasz Du nicht alleine bist. Dasz Du gerne jemand in de neue Wohnung mitbringen moechtest. Dasz Du gerne ab und zu auch gerne mal ein feminines Kleidungsstueck auf deiner Haut spuerst. Sei einfach Du selbst.

Internette Gruesze Truus

conny
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2663
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 18:54
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Membersuche/Plz: Leipzig
Hat sich bedankt: 207 Mal
Danksagung erhalten: 245 Mal

Re: Umzug

Post 15 im Thema

Beitrag von conny » Mo 29. Jul 2013, 19:03

so wie nomad eingangs die reaktion seiner freundin beschrieben hat, wäre diese vorgehensweise wohl das sichere aus.

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“