Meine Frau weiß Bescheid, und nu???
Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Antworten
Michaela
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 149
Registriert: Di 30. Sep 2014, 14:59
Geschlecht: beide
Pronomen:
Wohnort (Name): Bendorf
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 1 im Thema

Beitrag von Michaela » So 30. Aug 2015, 22:00

... heute Abend war es soweit, ich habe meiner Frau von meiner Neigung erzählt.
Das Ergebnis hat mich verwirrt, nicht nur was ihre, auch was meine eigene Reaktion betrifft...

sie sagte, sie könne das akzeptieren, weil sie es ja sowieso nicht ändern könne, aber ich solle sie außen vor lassen. D.h. es gefällt ihr nicht aber sie lässt mich meine Wege gehen, solange sie nix damit zu tun hat.

Irgendwie hatte ich mir ihre Reaktion vollkommen anders und auch schlimmer vorgestellt. Aber so, relativ emotionslos, das hatte ich nicht erwartet. Sie sagte sogar, dass ich vor vielen Jahren bereits einmal, in einem Nebensatz sowas angedeutet hätte. Stimmt auch, bloß wieso hat sie damals eigentlich nicht darauf reagiert? Ich dachte damals, sie habe das gar nicht mitbekommen und dann hatte mein Mut mich schon wieder verlassen.

Was mich angeht, hatte ich mir eine größere Erleichterung erhofft...

Aber vllt. kommt das noch..

eine zweifelnde Myriam

Mila_1981
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 202
Registriert: Mo 5. Nov 2012, 12:28
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Stade
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 2 im Thema

Beitrag von Mila_1981 » So 30. Aug 2015, 22:07

ich überlege was ich schreiben soll....
meine frau hatte damals ähnlich reagiert....4 monate später waren wir getrennt ^^
wenn man das nicht zusammen leben kann, dann geht das schief. wenn du nicht ihre 100 prozentige unterstützung hast, dann wird das nicht gut gehen. dann wird sie irgendwann angst um den mann kriegen und sich noch weiter zurückziehen.
jetzt müsst ihr arbeiten. PRONTO!

lg,
mila
http://www.milas-bunte-welt.de

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2550
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 296 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 3 im Thema

Beitrag von Inga » So 30. Aug 2015, 22:07

Hallo, Myriam,

ja, es hätte sicherlich schlimmer kommen können, so wie es andere berichten.

Emotionslos kann meines Erachtens aber auch bedeuten, dass es erst noch anfängt zu brodeln und Zoff später kommt.

Wie auch immer: Ich denke, was da euch noch bevor steht, sind die Details, die ihr miteinander regeln müsst. Wann und wo und wie lange kannst Du deinen Neigungen nachgehen und es sie nicht stört?

Liebe Grüße
Inga

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 633
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 4 im Thema

Beitrag von Franka » So 30. Aug 2015, 22:48

Myriam hat geschrieben:...es gefällt ihr nicht aber sie lässt mich meine Wege gehen, solange sie nix damit zu tun hat...
Das ist kein gutes Zeichen. Denn sie wird damit zu tun haben, wenn du mehr willst. Aber vielleicht lernt sie ja auch damit besser umzugehen, ich drücke jedenfalls die Daumen.

LG Dahlia
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

biene38
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 327
Registriert: Di 12. Feb 2013, 13:18
Geschlecht: Bio-Mann /Vegetarier
Pronomen: egal
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 5 im Thema

Beitrag von biene38 » So 30. Aug 2015, 23:47

Hallo Myriam,
erst mal finde ich es sehr gut, dass Du mit Deiner Frau das Gespräch suchst. Scheinbar redet ihr über tiefgründige Themen wie dieses, welches Dich ja betrifft, überhaupt nicht. Für mich in meiner Ehe absolut undenkbar, meine Frau weiß über mich so gut wie alles, und dies schon fast von Beginn an. Dass ich meiner Frau so etwas anvertrauen kann und sie damit umgehen kann, bedeutet für mich Vertrauen pur.

Was hast Du denn Deiner Frau überhaupt erzählt? Vielleicht möchtest Du das ganz kurz mal schildern, damit wir uns ein Bild machen können. Neigung hat für mich persönlich eher einen negativen Beigeschmack, deswegen würde ich bei mir nie von Neigung sprechen, sondern nur von Interessen. Ich wehre mich auch gegen dieses Wort.
Es könnte vielleicht auch daran gelegen haben, wie Du über das Thema gesprochen hast, welche Reaktion Du dadurch bei Ihr hervorgerufen hast.
Weniger und langsam ist manchmal besser.
viele Grüße von der Biene

Michaela
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 149
Registriert: Di 30. Sep 2014, 14:59
Geschlecht: beide
Pronomen:
Wohnort (Name): Bendorf
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 6 im Thema

Beitrag von Michaela » Mo 31. Aug 2015, 08:27

@Biene ... es war langsam und vorsichtig. Ich liebe sie schließlich, wir kennen uns seit mehr als 40 Jahren und sind seit über 30 Jahren verheiratet. Unser Zusammensein hat schon einigen Höhen und Tiefen getrotzt deshalb hoffe ich auch hier darauf, dass es gut gehen wird.
Ich denke, sie muss das Ganze auch erstmal "schlucken und verdauen" zumindest haben wir uns hinterher noch geküsst (mehrmals) und ich konnte keine Abwehrreaktion oder sowas wie Abscheu/Ekel feststellen. Eher das Gegenteil.
Nachdem ich eine mehr oder weniger schlaflose Nacht hinter mir habe, muss ich sagen, irgendwie passt ihre Reaktion sogar zu ihr. Sie würde über ein Loch in der Wand erstmal ein Bild hängen, ich würde es sofort verschließen, wobei mein "sofort" manchmal durchaus 6-12 Monate dauern kann.

LG,
Myriam

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 7 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 31. Aug 2015, 11:43

Berechtigte Gegenfrage zu "solange ich nichts damit zu tun habe":
"Wie meinst du das genau? Es ist Teil meiner Persoenlichkeit. Wie kannst du damit nichts zu tun haben. Ich bin ja da."

spacecy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 135
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 12:08
Geschlecht: Crossdresser
Pronomen:
Membersuche/Plz: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 8 im Thema

Beitrag von spacecy » Mo 31. Aug 2015, 12:31

Hallo Myriam,

so ähnlich war die Reaktion meiner Gattin auch... "damit will / kann ich nichts zu tun haben/wollen. Mitterweile sind rund 10 Jahre vergangen. Es hat sich nichts verändert. Nur unsere Trennung schein jetzt langsam näher zu kommen.
Ich wünsche dir von Herzen mehr Glück, als ich es habe.

Liebe Grüße
spacecy
Glücklich ist, wer vergißt was nicht zu ändern ist (aus "Die Fledermaus")

MarieB
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 474
Registriert: Do 13. Sep 2012, 11:38
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 9 im Thema

Beitrag von MarieB » Mo 31. Aug 2015, 13:17

Mila_1981 hat geschrieben:ich überlege was ich schreiben soll....
meine frau hatte damals ähnlich reagiert....4 monate später waren wir getrennt ^^
wenn man das nicht zusammen leben kann, dann geht das schief. wenn du nicht ihre 100 prozentige unterstützung hast, dann wird das nicht gut gehen. dann wird sie irgendwann angst um den mann kriegen und sich noch weiter zurückziehen.
jetzt müsst ihr arbeiten. PRONTO!

lg,
mila
Hallo, ich drücke euch auch die Daumen. Aber muss Milas Bedenken teilen. Bei mir fing es auch sehr gut an. Wir sind sogar zusammen weg gegangen. Und heute ekelt Sie sich vor meinen rasierten Beinen usw. obwohl Sie diese, wenn es krankheitsbedingt wäre sicher akzeptieren könnte. Ist es aber halt nicht. Also, ich wünsch euch besseres aber es wird schwer werden.

LG
Marie
Gruß

Marie

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2150
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 243 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 10 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mo 31. Aug 2015, 14:11

Hallo Myriam,

und nu - nu bist du dran, die Zukunft mit deiner Frau zu gestalten. Ich habe ähnliches erlebt, bin ähnlich alt und habe schon viel darüber hier im Forum geschrieben, wie es bei mir bisher gelaufen ist. Outing bei meiner Frau mit ca. 58 vor vier Jahren - Unverständnis ihrerseits und totale Ablehnung meiner fraulichen/weiblichen Gefühle und Wünsche gegenüber. Sie empfindet es bis heute als Ehebetrug,Bedrohung und Schande gewissermaßen, was ich so treibe, wie sie es bezeichnet. Das ist die eine Seite wir leben aber immer noch liebevoll zusammen und unter der Prämisse, dass ich sie nicht damit belästige geht es auch weiterhin. Ich habe Wege gefunden, damit umzugehen, nutze meine Freiräume so gut es geht und freue mich über jede auch noch so kurze Zeit, in der ich en femme draußen bin und gehe in Flensburg zur Selbsthilfegruppe. Wenn ich den vollen Weg gehen täte, wäre sofort Schluss und sie würde die Scheidung einreichen mit weitreichen Folgen insbesondere finanzieller Art, da sie die Kinder betreut und daher kaum selbst gearbeitet hat und wir ein gemeinsames Haus etc. haben. Da muss ich mir schon immer wieder vor Augen halten, dass ich die Probleme in die Ehe getragen habe und nicht sie. Auf Verständnis zu hoffen, ist zwar möglich, aber nicht immer gegeben. Eine soziale Verantwortung empfinde ich auch ihr gegenüber und so halte ich mich zurück - bisher geht es.
Ich wünsche dir Kraft und Ausdauer und wenn möglich klärende und gute Gespräche mit deiner Frau - aber auch das ist nicht immer möglich..

Liebe Grüße, Ulrike-Marisa (moin)

...es geht nicht immer alles im Leben...

Andrea-Yvette
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 134
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 00:33
Geschlecht: weiblicher Mann/TzF
Pronomen:
Membersuche/Plz: Unterfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 11 im Thema

Beitrag von Andrea-Yvette » Mo 31. Aug 2015, 18:29

Hallo Myriam,

mein erster Gedanke war der gleiche wie bereits von den Vorrednerinnen geäussert: O je!

Welche Reaktion hätte kommen sollen? Du hast es ihr wahrscheinlich als Mann erklärt. Wie sonst. Das habe ich in den ersten Wochen unseres Kennenlernens getan und ihr dabei meinen Schrank mit den Kleidern/Röcken/etc. gezeigt. Meine Schatzkammer war damals vor 11 Jahren noch sehr sehr viel kleiner als heute. Die Reaktion war die gleiche: „Sie will davon nichts sehen!“

Wie ging es weiter? Riesen Diskussionen, wenn sie mitbekam, dass ich mir weibliche Bekleidung bestellt hatte. Viele Heimlichkeiten und „CD“ – nur wenn ich sicher sein konnte alleine zu sein. Ein Drama als ich mal meinen Lipgloss im Bad vergessen hatte – „Welche Frau war hier?“ :evil:

Anfang 2014 habe ich dann für mich entschieden, dass ich sein und leben will wie ich bin ohne mich zu verstecken. Seit dem kann mich zu hause zumindest immer komplett-er weiblich kleiden. Aber es kamen dann die Aussagen: „Ich kann dich nicht küssen, wenn du einen Rock trägst“ oder nun „Wenn du nun auch noch im Kleid oder Rock auf die Arbeit gehst war es das!“

Jedenfalls hast Du den ersten Schritt getan. Das ist doch schon mal positiv. Wie es weiter geht liegt an Dir und Deinen Wünschen und Vorstellungen.

Mach was draus. Ich für mich sehe, dass ich mit jeder Änderung an der Scheidung entlang schramme bzw. diese riskiere. Aber ich habe nur dieses eine Leben und kann nun zumindest mit Damenschuhen/-hosen/-schals/-schmuck/-fsh/-tops, geschminkt, mit geänderter Frisur (nach Transpla.) ganz normal mit ihr raus. Nun habe ich heute den Termin zur IPL-Bartentfernung ausgemacht – das nächste was ich ihr mitteilen werde ;-).

Du wirst es schon merken, wie weit Du gehen kannst. Eine gewisse Zeit wird es dauern. Das wichtigste ist wahrscheinlich: Reden, reden, reden... . Vielleicht der einzig sinnvolle Tipp, welchen ich Dir geben kann. Nur so kann sie Dich möglicherweise verstehen. Bislang funktioniert es bei uns zum Glück und ich hoffe es bleibt so.

Von meiner Seite jedenfalls die besten Wünsche und (yes) für den ersten Mut

Andrea-Yvette

Michaela
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 149
Registriert: Di 30. Sep 2014, 14:59
Geschlecht: beide
Pronomen:
Wohnort (Name): Bendorf
Membersuche/Plz: Rheinland-Pfalz
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 12 im Thema

Beitrag von Michaela » Mo 31. Aug 2015, 23:11

Vielen Dank für die guten Wünsche. Der heutige Tag war jedenfalls normal wie immer ohne dass ich das Gefühl hatte, sie würde was verdrängen.

Ich habe mich vllt. auch unglücklich ausgedrückt in meiner Beschreibung ihres Verhaltens.
Ihre Ablehnung bezog sich nur darauf, dass sie nicht dabei sein wolle. Und ich habe ihr das auch zugestanden. Das ist genaugenommen ein Riesenschritt für mich, ich brauche jetzt keine Angst mehr vor einer "Entdeckung" zu haben, für sie aber wahrscheinlich auch. Ihr MANN erklärt, dass er, zumindest gelegentlich, lieber eine FRAU wäre und sich so kleiden möchte.
Ich werde jedenfalls abwarten und mich, wie versprochen, möglichst rücksichtsvoll ihr gegenüber verhalten. Den Rest wird die Zeit erledigen. Egal wie es ausgehen wird, ich weiß ja selbst noch nicht, was in mir steckt: TS oder "nur" CD?

LG,
Myriam

Nadja Sarah
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 208
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 14:21
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Meine Frau weiß Bescheid, und nu???

Post 13 im Thema

Beitrag von Nadja Sarah » Mo 31. Aug 2015, 23:48

es ist wie es ist und jede von uns muss ihren eigenen Weg finden ihr Leben so zu leben dass alle Familienmitglieder damit umgehen können, da gilt es Kompromisse zu schließen. Und manchmal sind die unausgesprochenen Kompromisse nicht die Schlechtesten. Du entscheidest wie viel Frau Du leben kannst in Deinem ganz persönlichen Umfeld, das nur Du kennst und am besten einschätzen kannst, Natürlich hat sie Angst ihren Mann zu verlieren, wenn er ganz als Frau leben will und natürlich hast Du Angst Deine Frau zu verlieren, weil sie Deinen Weg nicht akzeptiert. Es gibt keine Erfahrungen anderer Mitglieder, die Dir hier Leitbild sein können, Du entscheidest was für Dich notwendig ist und kannst am besten beurteilen was deine Frau bereit ist zu akzeptieren. Ertaste Deinen Weg und überfordere sie nicht. Und vergiss nie das große Glück das in Dir ist, wenn Du Frau sein kannst in vollen Zügen zu genießen.

Natürlich träumen viele von uns davon wie es wäre mit der eigenen Frau als beste Freundin zusammen shoppen zu gehen und abends miteinander aus zu gehen. Aber wenn das eben nicht so ist bei Deiner Frau und Dir dann lerne deine eigenen kleinen Fluchten zu leben und lebe für sie den Mann den sie geheiratet hat. Das ist für mich jedenfalls alle mal besser als eine Trennung.

Thats my way.

Liebe Grüße Nadja

Antworten

Zurück zu „Trans- und Intersexualität: Beziehung/Partnerschaft/Familie“