Frau eines Mannes mit weiblicher Seite
Frau eines Mannes mit weiblicher Seite - # 6

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
cdsteffi
Beiträge: 17
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:33
Pronomen:
Wohnort (Name): 4
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 76 im Thema

Beitrag von cdsteffi » Do 6. Dez 2018, 19:58

Hallo zusammen,

das war nicht meine Absicht! Ihr habt recht.

Entschuldigt bitte!

LG

Steffi

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 637
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 517 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 77 im Thema

Beitrag von sbsr » Fr 7. Dez 2018, 07:37

Selienne hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 16:56
Voll am Thema vorbei.
Das denke ich nicht, wahrscheinlich ist es mir nur nicht gelungen (wäre nicht das erste mal) meine Gedanken verständlich zu formulieren, aber lass uns das anderswo weiter verfolgen, damit hier wieder Platz ist für was, das zum Thema passt.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

biene38
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 328
Registriert: Di 12. Feb 2013, 13:18
Geschlecht: Bio-Mann /Vegetarier
Pronomen: egal
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 78 im Thema

Beitrag von biene38 » Fr 7. Dez 2018, 08:56

Hallo Maria,
viele Grüße aus der Nachbarschaft, ich bin ebenso aus dem Allgäu.
In Deinem Eingangspost ist mir nicht klar geworden, wann genau sich Dein Mann Dir gegenüber offenbart hat. Kurz vor dem Hochzeitstag vor 18 Jahren? Oder erst vor kurzem?
Viele Partnerinnen von Männern, die mit der "klassischen" Männerrolle nicht zufrieden sind und ausbrechen möchten, haben mehr oder weniger Schwierigkeiten dies zu verstehen. Dies ist/war in meiner Ehe nicht anders.
Eines solltest Du Dir bewußt machen, die Beweggründe der Männer können sehr unterschiedlich sein. Oft können Männer dies anfangs selbst nicht genau benennen, probieren sich aus, und wissen selbst nicht genau was los ist.
Zur Beruhigung kann ich Dir sagen, nicht jeder Mann, der den Drang hat, sich "weiblich" zu kleiden oder "Weibliches" auszuprobieren, möchte eine Frau sein.
Auch ich spielte irgendwann mal mit dem Gedanken vielleicht transsexuell zu sein, bis sich allerdings immer mehr herausstellte, dass es viel mehr um ein Ausleben von an Männern nicht geduldeten Facetten ist, wie Begehrt werden, sich schön fühlen, modisch auszuleben/auszuprobieren, übrigens in meinen Augen keine angeborenen weiblichen Eigenschaften, sondern viel mehr von der Gesellschaft zu weiblichen gemachten.
Auch meine Frau hat sich meinen Entwicklungen teilweise verweigert, und interessanterweise je mehr sie es mir ausreden wollte, um so wütender wurde ich, und um so mehr wollte ich mich ausleben. Andererseits je mehr sie es zuließ, um so mehr konnte ich mit allem Frieden schließen. Sie hat es geduldet, ich konnte mich in Ruhe ausprobieren, bis ich zu dem Schluß kam, dass aus mir nie eine Frau werden könnte (wie bei geschätzt 90% der Männer bin auch ich immer bis auf 500m als Mann zu erkennen), und ich als Mann, der sich modisch auslebt und sich nicht anpassen möchte, viel glücklicher ist. Alles andere wäre nicht ich.
Vielleicht hilft Dir das weiter...
Viele Grüße von der Biene

Frieda
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 441
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 79 im Thema

Beitrag von Frieda » Fr 7. Dez 2018, 10:23

sbsr hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 07:37
Selienne hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 16:56
Voll am Thema vorbei.
Das denke ich nicht, wahrscheinlich ist es mir nur nicht gelungen (wäre nicht das erste mal) meine Gedanken verständlich zu formulieren, aber lass uns das anderswo weiter verfolgen, damit hier wieder Platz ist für was, das zum Thema passt.

Ich bin von meinem fühlen und denken voll bei Svenja.
Und ich habe absolut nicht das Gefühl, dass du Svenja am Thema vorbei bist. !!!Im Gegenteil!!!
Bei deinen Worten fühle ich mich sehr sehr wohl. Beim lesen deiner Worte geht es mir gut (genauso, wie sonst auch!), ich fühle deine Geduld, deine Versuche die Situation von beiden Seiten fair zu beleuchten.
Aus den paar Zeilen ("Zitaten") die ich von Selienne durch dich Svenja lese, schwingt sofort wieder dieselbe Energie für mich spürbar mit, die ich eher als eine Art "Front" wahrnehme sry.

Ich wiederhole es und bitte auch umgehend dafür um Entschuldigung, falls ich evtl anfange damit zu nerven..... sry, wenn ein Paar seit vielen vielen viiiielen Jahren zusammen lebt, sry, dann schreibe ich es mir allein auf meine Kappe, wenn mein eigener(e) Partner/in sich seit Jaaaaaaaahren unfähig sieht, sich mir anzuvertrauen! Es wäre für mich ganz persönlich in höchster Form beschämend, wenn mein Partner/in kein Vertrauen zu mir hat, um mir sein Herz auszuschütten!!!!
Ich bleibe dabei, und ändere auch nicht diesen Standpunkt! Nicht der, der schweigt ist schuldig.....Niemals! Sondern sein Gegenüber sollte selbstkritisch darüber nachdenken, warum(???) man sich scheute sich ihm/ihr anzuvertrauen!
Nicht der Crossdresser (in diesem Fall) ist anzuklagen, weil er schwieg!!!
Das Problem entstand am Anfang der Beziehung, vor vielen vielen Jahren schon! Sry


Und genauso erziehe ich auch meine Kids!
Blindes Vertrauen, ist eine äußerst empfindliche Pflanze, die nur in einer liebevollen, herzlichen, warmen, ehrlichen, respektvollen, geduldigen, mitfühlenden und fairen Umgebung wachsen und gedeihen kann!!!
Und ich sehe es auch so, wird diese "kostbare Pflanze" einmal verletzt, bleibt diese Verletzung und sie ist auch nicht mehr zu kitten, weil diese Verletzung einfach zu tief sitzt! Deswegen ist in meiner Wahrnehmung, von Anfang an Achtsamkeit in einer Beziehung geboten! Um solchen tiefen Verletzungen vorbeugen zu können... Prävention, wenn ihr es zB so nennen wollt!
Oder eine andere Metapher.... Ist einmal der Henkel von einer Tasse abgebrochen, und wird er danach angeklebt, wird er trotzdem niemals wieder so gut halten, wie am Anfang!


In meiner Wahrnehmung....wenn ein Paar, was nun schon seit Jaaaaaaaahren zusammen ist, erst jetzt das Thema Trans/Crossdresser auf den Tisch bekommt, steht und fällt die Beziehung mit der Partnerin. Bleibt sie uneinsichtig, und klagt nur an....ist der Henkel damit und dadurch(!), von der Tasse abgebrochen!

Namaste🙏
Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.

Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. (Mahatma Gandhi)

Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

Bea Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 569
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1115 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 80 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Fr 7. Dez 2018, 10:54

Hallo Frieda,

sehr schön formuliert: Vertrauen ist eine (sehr) empfindliche Pflanze.
Die beide Partner hegen und pflegen sollen/müssen! Daher würde ich weder dem einen, noch der anderen die Schuld am Verschweigen zuschreiben, beide haben dann wohl ihren Anteil zu tragen.
Trotz allem ein sehr schwieriges Thema, das sich kaum verallgemeinern lässt. Ist für jede(n) und auch jede Beziehung individuell.

Sehr beeindruckt hat mich Deine Aussage: ".. sry, wenn ein Paar seit vielen vielen viiiielen Jahren zusammen lebt, sry, dann schreibe ich es mir allein auf meine Kappe, wenn mein eigener(e) Partner/in sich seit Jaaaaaaaahren unfähig sieht, sich mir anzuvertrauen! Es wäre für mich ganz persönlich in höchster Form beschämend, wenn mein Partner/in kein Vertrauen zu mir hat, um mir sein Herz auszuschütten!!!! "
Wenn beide ähnlich offen füreinander denken gibt es wohl kaum Probleme!

Liebe Grüße
Bea
future is female

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 646
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 81 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Fr 7. Dez 2018, 12:31

Liebe Vicky:
Aber ist nicht das ganze Leben so ? Wir streben gerne nach Sicherheit und möchten vorher wissen, auf was wir uns einlassen. Aber ich meine, so ist das Leben nicht. Wenn wir das Sicherheitsstreben loslassen und mit Neugierde uns auf das Neue einlassen, ist das die Chance, ein buntes Leben zu leben. Wer bin schon, wenn ich glaube, dass ich weiß, was das Leben ist ?
Du triffst des Pudels Kern!
Das Einzige was an unserem Leben wirklich sicher ist, ist dass nichts sicher ist. Leben bedeutet Vetänderung, im besten Fall Wachsen und Gedeihen. Fast alle Autoren, die sich in vielen Büchern zu diesem Thema äußern, kreisen um diese zentrale Tatsache.

LG Ronda 👩🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13548
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 682 Mal
Danksagung erhalten: 5064 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 82 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 7. Dez 2018, 16:03

Moin,

der FauTV-Beitrag gestern zeigte recht deutlich, welche Empfindungen bei Frauen mitspielen können, die nach vielen Jahren erfahren: mein "Lebensmensch", von dem ich immer dachte, er wäre ein Mann, ist eine Frau.
Ich weiß, es passt nicht ganz direkt hier ins Thema; aber ich denke, die Info könnte auch ein Baustein sein, mehr über "(m)einen bisherigen Mann" (aus Sicht einer Partnerin) zu erfahren.
Wer die anderen Themen der Sendung nicht gucken will, spult vor auf ca. 16:30: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... v-382.html

Gruß
Anne-Mette

Selienne
Beiträge: 21
Registriert: Fr 16. Nov 2018, 15:09
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 83 im Thema

Beitrag von Selienne » Fr 7. Dez 2018, 16:24

Frieda hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 10:23
Ich bin von meinem fühlen und denken voll bei Svenja.
Und ich habe absolut nicht das Gefühl, dass du Svenja am Thema vorbei bist. !!!Im Gegenteil!!!
Bei deinen Worten fühle ich mich sehr sehr wohl. Beim lesen deiner Worte geht es mir gut (genauso, wie sonst auch!), ich fühle deine Geduld, deine Versuche die Situation von beiden Seiten fair zu beleuchten.
Aus den paar Zeilen ("Zitaten") die ich von Selienne durch dich Svenja lese, schwingt sofort wieder dieselbe Energie für mich spürbar mit, die ich eher als eine Art "Front" wahrnehme sry.
Hallo Frieda,

ich glaube, auch du verstehst da etwas falsch. Ich bin bei den Punkten inhaltlich total bei Svenja, zeitlich aber anderer Meinung.

Wenn man nämlich nunmal in der Situation steckt, dass einem gerade eröffnet wurde "Tadaa, hier ist meine neue Seite", ist man gefühlsmäßig nicht unbedingt in der Lage, sich schon so weit zu distanzieren, dass man einen solch fortgeschrittenen Standpunkt wie Svenjas schon vertreten kann.
Ich habe das am eigenen Leib erlebt. Vor ungefähr einem halben Jahr hat es bei mir erst das Klick gegeben, dass ich so richtig das Gefühl hatte mit Chrissi (um mal Chris und Christine in eine Person zu stecken) auf Augenhöhe angekommen zu sein.
Davor hatte Chrissi einen Verarbeitungsvorsprung, den es für mich erstmal aufzuholen gab. Dafür hatte Chrissi ja die Zeit vor dem Outing.

Daher ist meine Devise vor allem: Erstmal rausposaunen (sprich hier Posten), durchkauen, bearbeiten, drüber nachdenken/schlafen was auch immer und auch erstmal hinnehmen.
Wenn das Gefühlschaos sich dann gelichtet hat, und dann immer noch so viele negative Gedanken und Zweifel vorhanden sind, dann ist es wichtig und richtig und toll, auch solche Denkanstöße zu geben, wie Svenja und du es schon tun wollen.

Für den Moment kann ich mir aber vorstellen, dass es eher verschreckt.
Ich wundere mich, ob du meinen Beitrag überhaupt durchgelesen hast, denn Fronten bauen möchte ich ganz sicher nicht.

Falls dich ein detailierteres Statement interessiert, lies gern hier mal weiter:Klick mich!

Ansonsten werde ich mich dann hiermit wohl auch besser aus dem Thema zurückziehen.
Ciao (moin)
"Every time you feel yourself being pulled into other people's nonsense, repeat these words: "not my circus, not my monkeys."

heike65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 258
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:51
Geschlecht: w
Pronomen: du
Wohnort (Name): Kappeln
Membersuche/Plz: 24376
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 84 im Thema

Beitrag von heike65 » Fr 7. Dez 2018, 17:50

Anne-Mette hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 16:03
Moin,

der FauTV-Beitrag gestern zeigte recht deutlich, welche Empfindungen bei Frauen mitspielen können, die nach vielen Jahren erfahren: mein "Lebensmensch", von dem ich immer dachte, er wäre ein Mann, ist eine Frau.
Ich weiß, es passt nicht ganz direkt hier ins Thema; aber ich denke, die Info könnte auch ein Baustein sein, mehr über "(m)einen bisherigen Mann" (aus Sicht einer Partnerin) zu erfahren.
Wer die anderen Themen der Sendung nicht gucken will, spult vor auf ca. 16:30: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... v-382.html

Gruß
Anne-Mette
Danke für den Link, der darauf folgende Teil über Milf s ist aber auch überaus interessant.

Liebe Grüße
Heike

MichelleMarie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 235
Registriert: So 22. Mär 2015, 11:44
Geschlecht: Mal so, mal...
Pronomen:
Membersuche/Plz: Meerbusch
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 85 im Thema

Beitrag von MichelleMarie » Sa 8. Dez 2018, 07:38

Liebe Anne-Mette,

vielen lieben Dank für diesen Hinweis....der Beitrag ist einer der ganz wenigen ehrlichen, einfühlsamen und sehr mutmachenden Sichtweisen auf unser Thema. Wundervoll und sehr sehenswert.

Wunderbare Ehefrau und Mensch....wäre vollkommen wenn ihre Frau zumindest anonymisiert auch etwas dazu beigetragen hätte, die Ehefrau hätte es verdient!

Liebe Grüße Michelle
"Durch die Leidenschaft lebt der Mensch; durch die Vernunft existiert er bloß."
– Nicolas-Sebastien Chamfort

Frieda
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 441
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

Post 86 im Thema

Beitrag von Frieda » Sa 8. Dez 2018, 08:27

Danke Anne-Mette für den Link!

"Ich habe zwar meinen Mann verloren, aber nicht den Menschen den ich liebe!"..... Was für wundervolle Worte die meinen ganzen Körper spürbar ergriffen/berührt haben.💖



Namaste🙏
Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.

Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. (Mahatma Gandhi)

Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

Bea Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 569
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 1115 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 87 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Sa 8. Dez 2018, 08:54

Hallo Anne-Mette

sehr gutes Video, eine wunderbare, tolle, verständnisvolle Frau!
Das Video war schön anzusehen, trotzdem kamen mir die Tränen.

Dankeschön!

Liebe Grüße
Bea
future is female

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 646
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1867 Mal
Danksagung erhalten: 540 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 88 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Sa 8. Dez 2018, 11:05

MichelleMarie hat geschrieben:
Sa 8. Dez 2018, 07:38
Liebe Anne-Mette,

vielen lieben Dank für diesen Hinweis....der Beitrag ist einer der ganz wenigen ehrlichen, einfühlsamen und sehr mutmachenden Sichtweisen auf unser Thema. Wundervoll und sehr sehenswert.

Wunderbare Ehefrau und Mensch....wäre vollkommen wenn ihre Frau zumindest anonymisiert auch etwas dazu beigetragen hätte, die Ehefrau hätte es verdient!

Liebe Grüße Michelle
Da stimme ich Michelle, Bea, Frieda ... u.a. vollkommen zu! 👍🏼
Was für eine tolle (Ehe)Frau, die so viel Reife, Größe und Gefühlsstärke mitbringt, auf die massive Veränderung in ihrem Leben zu reagieren: "Ich habe zwar meinen Mann verloren, aber NICHT den Menschen den ich liebe!" Wie wir alle wissen, selbst hier im Forum sind solche BioFrauen rar gesät und die Ausnahmen von der "Regel".

Und auch ein 👍🏼👍🏼 an "frauTV" dieses Thema professionell, empathisch und vorurteilsfrei darzustellen.

PS @all Mädels: Mir kamen auch ein paar Tränen beim Ansehen ...


Habt Euch wohl ☯🙏🏽

Eure Ronda 👩🏻
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

Christine DarkJoker
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 133
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 16:22
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): In der Nähe Hamburg
Membersuche/Plz: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal
Gender:

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 89 im Thema

Beitrag von Christine DarkJoker » Sa 8. Dez 2018, 12:17

Ronda_PTL hat geschrieben:
Sa 8. Dez 2018, 11:05
Was für eine tolle (Ehe)Frau, die so viel Reife, Größe und Gefühlsstärke mitbringt, auf die massive Veränderung in ihrem Leben zu reagieren:
Ich frag mich wie viel Zeit die Frau gebraucht hat um auf diesen Punkt zu kommen.
Ich denke nicht das sie von heut auf morgen gleich so einfach dieses hin nehmen konnte.
"Ich habe zwar meinen Mann verloren, aber NICHT den Menschen den ich liebe!" Wie wir alle wissen, selbst hier im Forum sind solche BioFrauen rar gesät und die Ausnahmen von der "Regel".
Ja das hat Selienne mir auch gesagt und doch hat sie viele Frage gehabt. Für die ich Jahre gebraucht hab um diese NUR mir zu beantworten. Und ich hab Selienne die Zeit gegeben die sie brauchte. Erst nach Jahren sind wir beide auf dem Gleichen stand, aber das wird hier ja gerne mal unter den Tisch gekehrt. Den Partnerinen wird teilweis das Recht genommen sich mit dem Thema zu befassen und sollen gleich alles so Tolerieren und Akzeptieren und wenn nicht dann sind sie alle Böse und sperren ihre Männer ein. Aber das was Frieda zwischen Svenja und Selienne beigetragen hat, ist genau das. Eine Partnerin sagt sie brauch Zeit zum verarbeiten und Frieda wirft dann ihr vor sie würde Mauern zwischen den beiden bauen. Anstatt ihr einfach die Zeit zu geben. Frieda du hattest so weit ich es richtig mit bekommen hab, das glück gleich von an begin deiner Beziehung von dem Crossdressen zu wissen da kann man sich ganz anderes drauf einstellen.

Ich finde wir sollten hier Maria mal die möglichkeit geben alle Fragen zu fragen, ohne gleich ihr einen auf dem Kopf zu geben, wie böse oder abwerten das ist.

Ich finde auch die Frage ob dein Mann damit klar käme wenn du ein Damenbart hast, sehr berechtigt. Warum soll die Toleranz in der Beziehung nur von dir ausgehen aber nicht auch von Ihm? Abgesehen davon ist es mit Hohen Alter leider so das den Frauen ein Bart wächst und wenn Frau kein nerv darauf hat diesen zu Rasieren kann ich es voll verstehen. Und ganz lustig gesagt dann kann ich mich auch mal beschweren mit "Du pickst" :lol:

Und es muss ja nicht gleich wie im frauTV sein. (Ich fand den Beitrag dort auch nicht gut gemacht)
Denn so wie Maria es beschrieben hat, ist ihr Mann erst mal nur ein Crossdresser eventuell auch eine Teilzeitfrau, aber in beiden Fällen bleibt ihr Mann noch so erhalten wie sie ihn kennen gelernt hat.

Liebe Grüße Christine
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Frieda
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 441
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 15:57
Geschlecht: Bio-Frau
Pronomen: Sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 446 Mal

Re: Frau eines Mannes mit weiblicher Seite

Post 90 im Thema

Beitrag von Frieda » Sa 8. Dez 2018, 12:54

@Christine, deine Worte...."Aber das was Frieda zwischen Svenja und Selienne beigetragen hat, ist genau das. Eine Partnerin sagt sie brauch Zeit zum verarbeiten und Frieda wirft dann ihr vor sie würde Mauern zwischen den beiden bauen."

....ich verstehe diese Worte nicht wirklich 100%-ig Chrissi!
Ich habe allerdings eine leichte Vermutung (die nicht richtig sein muss!). Als ich zu Svenja hier sprach, und im Vorfeld ihre Beiträge und daraus auch die Zitate von Selienne las, fühlte ich mich in den Zitaten persönlich wieder aufgewühlt. Selienne's Wortwahl ist in meinem Gefühlsleben zu mächtig, zu kräftig, zu stark, für mich persönlich viel zu aufwühlend....deswegen schrieb ich von "Front" .
Chrissi, das ist einzig und allein ein persönliches Ding von mir.
Ich wollte doch eigentlich nur Svenja bekräftigen, dass sie in meiner Wahrnehmung nicht an Marias Thema vorbei schrieb.

Bzgl jeder Bio-Frau zum Thema Trans und und und, bleibe ich dabei, dass es alles nur auf die Frage "Akzeptanz" hinaus läuft.
In meiner Wahrnehmung läuft wahre, ehrliche Akzeptanz nicht auf ein "aber wenn" oder "sonst" hinaus!
Entweder man akzeptiert ohne Gegenleistung oder halt nicht...so einfach ist das für mich!


Und JA Chrissi, ich habe das Glück das Micha mir von Anfang an von Michi erzählte! Will man mir jetzt vorhalten, dass ich einen offenen, ehrlichen, respektvollen, mitfühlenden Charakter habe, dem es meinem Gegenüber erlaubt sich mir öffnen zu wollen?
Naja auch egal! Ich selbst bin mit mir zufrieden, dass mein Sein mit ein wichtiger Teil war/ist, der Micha's Entscheidung sich mir anvertrauen zu wollen, erleichtert hat!

Namaste🙏
Liebe & Mitgefühl sind die höchsten Formen von Intelligenz.

Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst. (Mahatma Gandhi)

Irgendwo ist Jemand glücklich mit weniger als du hast!

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“