Wird es immer mehr ?
Wird es immer mehr ? - # 2

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
ULI67
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 423
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 21:14
Geschlecht: keine Ahnung
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 16 im Thema

Beitrag von ULI67 » Mi 17. Jan 2018, 05:37

Das ist vielleicht ein guter Vergleich..

Das crossdressen ist ein Grundbedürfnis von uns, wie essen, trinken oder schlafen.
Du kannst lange entbehren, aber irgendwann musst du wieder essen oder trinken oder schlafen oder auch deine innere Frau befriedigen.
Wie viel oder was einer nach langem Hunger isst, das ist unterschiedlich, aber essen muss man irgendwann, sonst geht man ein.
Irgendwann ist einem vielleicht dann die Figur so unwichtig geworden, weil die Gerichte so lecker sind und man so lange gehungert hat, dass man nicht mehr aufhören kann zu essen.
Deshalb liebe Betty, gib deiner Süssen was zu essen wenn sie Hunger hat, denn alles andere schadet nur... dem Geist, dann irgendwann dem Körper und letztlich eurer Beziehung.
Ich hoffe es einigermaßen getroffen zu haben.
LG Uli
Ja... ich bin eine Frau 👩

YvonneTV
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 870
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 20:13
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: Mal Mann - mal Frau
Membersuche/Plz: 70xxx
Hat sich bedankt: 909 Mal
Danksagung erhalten: 941 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 17 im Thema

Beitrag von YvonneTV » Mi 17. Jan 2018, 18:37

Hallo Betty (moin)

wie schon von einigen Mädels gesagt, kann wohl keiner ahnen, wie sich ein Mensch tatsächlich weiter entwickelt.
Doch immer mehr - so ist das bei mir auch nicht, im Sinne von "immer weiblicher" werden (auf andere Art schon mehr, das schreib ich gleich noch), also aus CD wird TS und Ähnliches - ohne die zahlreichen Bezeichnungen, Einstellungen, Lebensformen, ... auf die Goldwaage legen zu wollen - das sehe ich für mich nicht !

Es ist wie ein Grundbedürfnis, das mal mehr oder weniger im Vordergrund steht, zugleich über die Jahre aber immer präsent war.
Abhängig von Zeit und Möglichkeiten (die Chance en femme irgendwie zu erleben, zum Beispiel bei Reisen im Hotel) ist das Ausleben mal intensiver, mal etwas weniger. Niemals ganz weg (auch wenn ich das vor langer Zeit wie wohl viele von uns immer mal wieder probiert haben). Mittlerweile bin ich da im reinen mit mir - Yvi ist ein Teil von mir und das ist gut so.

Was sich im Laufe der Zeit verändert hat, ist die "Intensität der Zufriedenheit" dabei ! Soll heissen: In den Anfängen war es eher unbefriedigend, oft provisorsich/heimlich und gleichzeitig nicht mit dem benötigten "Equipment/Erfahrung" wie Outfit, Makeup, Perücke ausgestattet. Zudem war es "damals" meist nur Indoor.

Das hat sich verändert, alles ist stimmiger geworden, nicht mehr heimlich, Schminken klappt mittlerweile prima, Outfits sind zumindest einigermassen stimmig und so weiter. All das führt zu diesem viel grösseren Glücksgefühl ("Intensität der Zufriedenheit"). Ich kann es jetzt wirklich geniessen.

Ich bin gerne ein Mann und hab zugleich diese weiblichen Anteile in mir. Ich habe daran gearbeitet die Yvi Zeiten besser zu gestalten, mit mehr Entspannung und Freude. Dennoch gehe ich davon aus, dass ich weder OP noch Hormomen jemals nehmen werde ! Ich verleugne oder hasse den Mann in mir genauso wenig, wie die Frau in mir. Im Gegenteil, ich mag "beide" und bin letztendlich doch nur EIN Mensch !!!

Yvi ist eine andere Seite, ein Teil von mir, schon immer da, mittlerweile mit viel mehr Freiheit, als etwas Wundervolles gefühlt und gelebt.
Dazu musste ich das allerdings erst mal Annehmen, dass es ok ist so zu sein und das brauchte viel Zeit !

An der "Technik" wie Makeup, Outfitwahl, Rasur, .... werde ich sicher in Zukunft gern weiter optimieren und experimentieren.
Doch ich glaube überhaupt nicht, dass ich jemals einen Weg ganz als Frau einschlagen werde.
Es wird immer Zeiten geben, wo ich viel häufiger als Yvi unterwegs bin, genauso, wie das dann auch mal total in den Hintergrund gerät.

Es ist wichtig heraus zu finden, was man wirklich möchte ganz tief in der Seele und das herauszulassen.
Sonst erdrückt einen das irgendwann ... Das braucht Zeit, manche "schaffen" das erst in späterem Alter und geniessen es dann erst.
Das bedeutet nicht immer mehr, mehr und noch mehr. Meine Gedanken dazu - hoffe es hilft ein ganz bisl für Euch (smili)
Ganz liebe Grüsse - Yvi

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 672
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 789 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 18 im Thema

Beitrag von Brigitta » Mi 17. Jan 2018, 19:07

Hallo Yvi.
(smili)
danke, danke, danke, du hast es perfekt ausgedrückt!
(ap)
Alles was Du beschrieben hast, könnte ich für mich genauso unterschreiben.
Ich bin gerne ein Mann und hab zugleich diese weiblichen Anteile in mir.
Ich habe daran gearbeitet die Yvi Zeiten besser zu gestalten, mit mehr Entspannung und Freude.
Dennoch gehe ich davon aus, dass ich weder OP noch Hormomen jemals nehmen werde !
Ich verleugne oder hasse den Mann in mir genauso wenig, wie die Frau in mir.
Im Gegenteil, ich mag "beide" und bin letztendlich doch nur EIN Mensch !!!

Genau so ist es bei mir und sicher auch bei vielen anderen CD/TV oder wie sie sich nennen!
(so)
Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Lorelai74
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 464
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Abgeschafft
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 295 Mal
Gender:

Re: Wird es immer mehr ?

Post 19 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Mi 17. Jan 2018, 21:37

YvonneTV hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 18:37

Was sich im Laufe der Zeit verändert hat, ist die "Intensität der Zufriedenheit" dabei ! Soll heissen: In den Anfängen war es eher unbefriedigend, oft provisorsich/heimlich und gleichzeitig nicht mit dem benötigten "Equipment/Erfahrung" wie Outfit, Makeup, Perücke ausgestattet. Zudem war es "damals" meist nur Indoor.

Das hat sich verändert, alles ist stimmiger geworden, nicht mehr heimlich, Schminken klappt mittlerweile prima, Outfits sind zumindest einigermassen stimmig und so weiter. All das führt zu diesem viel grösseren Glücksgefühl ("Intensität der Zufriedenheit"). Ich kann es jetzt wirklich geniessen.

Ich bin gerne ein Mann und hab zugleich diese weiblichen Anteile in mir. Ich habe daran gearbeitet die Yvi Zeiten besser zu gestalten, mit mehr Entspannung und Freude. Dennoch gehe ich davon aus, dass ich weder OP noch Hormomen jemals nehmen werde ! Ich verleugne oder hasse den Mann in mir genauso wenig, wie die Frau in mir. Im Gegenteil, ich mag "beide" und bin letztendlich doch nur EIN Mensch !!!

Yvi ist eine andere Seite, ein Teil von mir, schon immer da, mittlerweile mit viel mehr Freiheit, als etwas Wundervolles gefühlt und gelebt.
Dazu musste ich das allerdings erst mal Annehmen, dass es ok ist so zu sein und das brauchte viel Zeit !
So ähnllich wie Yvi geht es mir auch.
Grundsätzlich bin ich gerne Mann. Aber das ist halt auch noch die Frau in mir.
Allerdings musste ich es erst letztes Jahr erkennen, das sie da ist.
Bis dahin dachte ich habe "einfach" einen Damewäschefetisch. Aber mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass da mehr ist,
das ich Lust drauf habe Heels zu kaufen, nen Rock zu haben, eigene Oberbekleidung.

Aus verschiedensten Gründen war ich nicht einkaufen, habs irgendwie immer geschoben.
Und nach dem ersten Shopping überhaupt war es wie Yvi schreibt: eine größere Zufriedenheit, ein Ankommen, wie Streicheleinheiten für die Seele.

Und jetzt bin ich halt am Lernen, mache meine ersten Schritte und es ist grossartig, befreiend.
heute habe ich mir meine ersten Schminksachen gekauft. Und es war toll.
Ich kann es kaum erwarten sie auszuprobieren...

Ich denke auch nicht dass es bei mir immer mehr und mehr wird - aber momentan wird es mehr, einfach bis es mal stimmig ist.
Da noch nen accessoir, da rasieren /epilieren, Schminke usw.. es sind viele kleine Schritte an denen ich lerne um es stimmiger hinzubekommen.

Das ist natürlich mehr als nur mal nen Slip oder ne Strumpfhose drunter zu tragen, aber ich denke nicht das ich bald nur noch Frau sein will.

VLG
Lorelai
Viele liebe Grüße
Lorelai

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass ein Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
H. Ford

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2950
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1392 Mal
Danksagung erhalten: 2092 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 20 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 17. Jan 2018, 23:04

Hallo Betty,

meine Vorschreiberinnen haben schon so viel Richtiges und Wichtiges angemerkt.

Auf die Frage ob es immer mehr wird, lautet meine Antwort: NEIN.
:arrow: Jede von uns muss nur erst mal ihr individuelles Maß herausfinden, auf dem sie sich dann einpegelt.

Bei manchen ist dieses Maß erreicht, wenn sie gelegentlich als Stubentranse vergnügt in den eigenen 4 Wänden herumtribbeln können. Andere, so wie ich sind so 1-3 Mal im Monat unterwegs, und manche müssen ihre Weiblichkeit 24/7 leben.

Dass das Bedürfnis scheinbar stärker wird, liegt einzig daran, dass wir unsere weibliche Seite zumeist über Jahrzehnte auf ein unerträglich niedriges Niveau heruntergedrückt, ja das Bedürfnis regelrecht unterdrückt haben. Das ist so wie lange die Luft anhalten, nicht genug essen, trinken oder ähnliches, was wir zum Leben notwendigerweise brauchen.

Vielleicht findet ihr zwei ja doch noch einen Weg, bei dem dein Partner leben und herausfinden kann, wie viel er zum leben und Glücklichsein braucht, und ob das auf einem Niveau ist, mit dem auch du leben kannst.

Bedenke dabei, dass du sicher auch etwas zurück bekommst, wenn dein Partner glücklich ist. Nur wem es gut geht, wer sich wohl fühlt, der kann auch geben. :wink:


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

MichelleMarie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 237
Registriert: So 22. Mär 2015, 11:44
Geschlecht: Mal so, mal...
Pronomen:
Membersuche/Plz: Meerbusch
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 399 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 21 im Thema

Beitrag von MichelleMarie » Do 18. Jan 2018, 05:38

Hallo zusammen,

also besser als Yvonne und Michi im Mix kann man/frau es nicht ausdrücken.

So ist es bei mir zu 100 Prozent und ich bin sehr glücklich damit, auch wenn es Jahrzehnte gebraucht hat...ich bin angekommen als der Mensch der ich bin.

Liebe Grüße Michelle
"Durch die Leidenschaft lebt der Mensch; durch die Vernunft existiert er bloß."
– Nicolas-Sebastien Chamfort

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1041
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 594 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 22 im Thema

Beitrag von NanaVistor » Do 18. Jan 2018, 07:37

Als ich mit dem sogenannten Draußen anfing, war mir recht schnell klar, das mir das zeitlich begrenzte und ab und zu reicht, so ein bis zwei Mal pro Woche, manchmal mehr, machmal weniger, manchmal wenige Stunden, manchmal über Tage hinweg, es schwankt.
Im Laufe der Jahre habe ich viele getroffen. Einige schwörten Stein und Bein, das es bei ihnen so wäre wie bei mir, und sind nun doch ganz Frau.
Andere hingegen wollten dann schnell mehr, und dann doch wieder nicht, oder sind ganz verschwunden.
Es gibt kein Patentrezept.
Ich selbst sehe mich überhaupt nicht als Frau und gehe damit recht lässig um, ich MUSS nichts. Das macht dann gleich in der Ausstrahlung aus.
Das ist nicht bei allen so, wir sind alle verschieden.
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Cybill
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1833
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 18:29
Geschlecht: Wird überbewertet!
Pronomen:
Wohnort (Name): Falkensee
Membersuche/Plz: Berlin
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 1149 Mal
Gender:

Re: Wird es immer mehr ?

Post 23 im Thema

Beitrag von Cybill » Do 18. Jan 2018, 07:49

Aubergine hat geschrieben:
Di 16. Jan 2018, 17:03

....
damit ein Mann ein Mann ist, muss er 3 Dinge in seinem Leben erfüllen.....so sagt es der Volksmund.
Einen Baum pflanzen, ein Kind zeugen und ein Haus bauen.
ist das erfüllt, werden keine Anforderungen mehr an ihn gestellt.
....
Erledigt!
Ich lebe jetzt wie es mir gefällt.

-Cy
Scio quid nolo! - Ich weiß was ich nicht will!

betty
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Di 29. Nov 2016, 14:03
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 24 im Thema

Beitrag von betty » Do 18. Jan 2018, 14:18

Danke für eure Antworten.
Eigentlich muss ich mich selber auslachen. Ich frage nach der Steigerung im Alter, komme aber mit dem jetzt schon nicht zurecht. Und jetzt ist es, wenn überhaupt fast nix und wenn dann hinter meinem Rücken (was ich total verstehen kann!) Und das ist mir schon zu viel.
Ich denke, wenn ich ehrlich bin, ist der einzige Weg die Trennung .
Und wisst ihr was, das macht mich unglaublich traurig.

ascona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 187
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 12:21
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart
Membersuche/Plz: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 25 im Thema

Beitrag von ascona » Do 18. Jan 2018, 14:53

betty hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 14:18
Ich denke, wenn ich ehrlich bin, ist der einzige Weg die Trennung .
Dann ist es ja gut, daß du jetzt Bescheid weisst.
Niemand wollte dich zu etwas überreden.
Sicher gibt es Frauen, bei denen die Entscheidung anders ausfällt. Das muß jede für sich entscheiden.

Ich wünsch dir viel Glück !

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13563
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 687 Mal
Danksagung erhalten: 5092 Mal
Gender:

Re: Wird es immer mehr ?

Post 26 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 18. Jan 2018, 15:04

Moin und guten Tag,
Und wisst ihr was, das macht mich unglaublich traurig.
Es ist die Frage, wie das aufgefangen werden kann. Die Traurigkeit wird sicherlich euch beide betrefffen - und damit auch die Frage,
was zum Scheitern geführt hat und ob es hätte verhindert werden können; denn ein "mach es ungeschehen" klappt in den meisten Fällen nicht.

Herzliche Grüße
Anne-Mette

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2950
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1392 Mal
Danksagung erhalten: 2092 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 27 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 18. Jan 2018, 18:12

Hallo Betty,

mit deiner Traurigkeit bist du sicher nicht allein. Ich habe den Eindruck, dass du inzwischen an dem Punkt angekommen bist, die Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln und etwas sachlicher zu betrachten. Leider leider hat sich bei dir aber wohl inzwischen auch Ernüchterung eingestellt und es ist so viel zwischen euch kaputt gegangen, dass ihr keine Gemeinsamkeiten mehr seht, die dies überbrücken helfen und einen Weg für eine gemeinsame Lösung eröffnen. Oder irre ich mich komplett? Also, falls du meine Einschätzung nicht teilst, dann verzeih bitte. Ich will dich damit nicht verletzen oder in eine Richtung drängen.

Ich wünsche euch dennoch, dass ihr eine Lösung findet, vielleicht eine gemeinsame, vielleicht eine die euch nicht komplett trennt, aber doch zumindest eine, bei der ihr beide nicht auf der Strecke bleibt.

Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

betty
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 80
Registriert: Di 29. Nov 2016, 14:03
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 28 im Thema

Beitrag von betty » Do 18. Jan 2018, 18:36

@michi
Es gibt Tage, da kann ich es ganz nüchtern betrachten. Da sehe ich unsere Situation ganz deutlich. Er braucht Freiheiten und Zugeständnisse, die ich nicht geben kann ohne selbst daran zugrunde zu gehen. Ich äußerte mal den Satz: er hat meine Gedanken vergiftet. Und ich finde, das trifft es ganz gut. Ich sehe ihn nicht mehr als meinen Mann. Meine Gedanken kreisen sehr viel um das.
Andererseit haben wir sehr viel, das uns zusammen hält. Mal abgesehen von 25 Jahren Ehe ( viele Höhen und Tiefen), Kids, Haus haben wir uns seit 6 Monaten ein neues Standbein (in Form einer neuen Firma) aufgebaut. Und das läuft hervorragend. Viele Kunden sind von uns als Team begeistert. Und das sind wir auch- ein Wahnsinnsteam.
Aber da schreit der Kopf gegen das Herz.
Er möchte keine Trennung und kämpft um uns. Aber nüchtern betrachtet stehen wir uns komplett im Weg. Ich bin unruhig, traurig, misstrauisch (verständlich-selber Schuld) und er ist unruhig und unglücklich, weil er nicht sein kann, wie er möchte ( oder es wirklich im sehr geheimen machen muss- wiederum bin da ich Schuld)
Ich sag ja Herz gegen Verstand .

Ronda_PTL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 654
Registriert: Mo 15. Jan 2018, 18:29
Geschlecht: PartTimeLady
Pronomen: Kontext bezogen
Wohnort (Name): Franken
Membersuche/Plz: 97xxx
Hat sich bedankt: 1913 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Gender:

Re: Wird es immer mehr ?

Post 29 im Thema

Beitrag von Ronda_PTL » Do 18. Jan 2018, 18:53

Hi nochmal Betty!
betty hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 14:18
Eigentlich muss ich mich selber auslachen. Ich frage nach der Steigerung im Alter, komme aber mit dem jetzt schon nicht zurecht. Und jetzt ist es, wenn überhaupt fast nix und wenn dann hinter meinem Rücken (was ich total verstehen kann!) Und das ist mir schon zu viel.
Ich denke, wenn ich ehrlich bin, ist der einzige Weg die Trennung .
Und wisst ihr was, das macht mich unglaublich traurig.
Nachdem ich nunmehr den ganzen Thread abermals gelesen habe, die vielen differenzierten, klugen und nie übergriffigen Gedanken der anderen Mädels dazu, macht mich Dein letzter Beitrag auch wirklich echt traurig. Obwohl ich weder Eure Beziehung in RL kenne, noch die Berge und Täler, die jede Partnerschaft durchläuft, egal wie lange man zusammen ist, lehne ich mich jetzt weit aus dem Fenster -- nimm's mir bitte nicht übel, aber irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass es da um MEHR gehen könnte, als den Faible Deines Partners, ab und an die Frau in seinem Wesen "zu feiern". :o :?

Könnte es nicht sein, dass Deine tiefe Traurigkeit, Deine fast schon final klingenden Worte zur Beendigung der Ehe, noch andere Motive haben? Sind da möglicherweise Projektionen von Konflikten auf den Bereich CD ein Faktor? Habt Ihr schon mal erwogen, bevor Ihr alles hinwerft und jeder nur verletzt wird, sich in eine Paartherapie zu begeben? Dort könnte auch ein Profi Euch helfen zu klären, was Euch beide belastet, wo ihr hinwollt, was Ihr Euch für eine Zukunft vorstellt und ob noch genug "Kitt" da ist, der Eure Liebe einst begründet hat.

Sorry, falls für Dich das alles nach "Küchentisch-Psychologie" klingen sollte, aber das Leben hat mich eines gelehrt:
"Wirf nie etwas vorschnell weg, das man/frau vielleicht reparieren kann."

Viel Glück und Kraft -- Euch Beiden!

LG Ronda
"Life is what happens, while you're busy making other plans." [† John Lennon]

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2950
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1392 Mal
Danksagung erhalten: 2092 Mal

Re: Wird es immer mehr ?

Post 30 im Thema

Beitrag von MichiWell » Do 18. Jan 2018, 18:58

betty hat geschrieben:
Do 18. Jan 2018, 18:36
Ich sag ja Herz gegen Verstand .
Wenn ich so lese was du schreibst, würde ich selbst das bezweilfen. Dein Herz hängt noch an ihm, und dein Verstand sagt dir, dass du irgendwie übertreibst und dein Partner auch Rechte und Bedürfnisse hat.

Ich sehe da eher etwas anderes, was dir die Probleme bereitet, was du aber nicht zu fassen bekommst. Ich würde deine Sozialisierung, deine tiefe Prägung, was männlich und weiblich ist und wie Männer und Frauen jeweils zu sein haben als Ausgangspunkt benennen wollen, und vielleicht auch deine Sexualität, die dir auf Grund deiner Prägung sehr klare und harte Grenzen setzt.

Wie gesagt, nur meine Sichtweise auf Grundlage dessen, was ich hier an Informationen habe. Was ihr noch versuchen wollt, ist eure Sache, aber wenn doch, ist da vielleicht noch eine Chance. Und wenn es am Ende doch nur die Erkenntnis sein sollte, die euch hilft, nicht völlig verbittert auseinander zu gehen, dann würde ich auch das noch als einen Gewinn ansehen.


Liebe Grüße
Michi
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“