Wie gehen partnerinnen damit um
Wie gehen partnerinnen damit um - # 4

Intersexuelle Menschen, Crossdresser, Transgender, Transidente: Diskussionen über partnerschaftliche Aspekte, Rat und Tat für PartnerInnen und Familie
Antworten
Lady B
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:42
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 46 im Thema

Beitrag von Lady B » So 29. Mai 2016, 21:56

Hallo Explorer.

ich bin eine Bio Frau und kann mich in deine Situation gut rein fühlen. Ich denke ähnlich wie deine Frau. Und ich kann mir auch vorstellen wie sie sich fühlt. Genau diese Gedanken gehen mir auch nicht aus dem Kopf. Bei mir ist es das schlimmste, nichts zu wissen. Er hat sich zwar vor einiger Zeit nun geoutet nach acht Jahren, aber leider nicht sehr offen. Momentan denke ich einfach an einen Fetisch seinerseits, den er auch lieber für sich alleine ausbleibt. Gebe mir viel mühe in allen Dingen, aber er geht seiner Sache nach, ohne mich. Ich denke, deine Frau ist auch noch aufgeregt aber auch neugierig. All die Fragen waren und sind noch teilweise innmeinem Kopf. Geht so schnell auch nicht vorbei. Step by Step, hab ich mal geschrieben...... bei uns geht's grad nicht voran, weiß nicht ob es an mir liegt. Erst sollen andere Probleme gelöst werden...... da tut sich aber auch leider nichts. Will nicht mäkeln hier, aber ich sage mal von mir aus.... wir könnten weiter sein wenn er offener wäre. Vielleicht weiß deine Frau auch einfach nur zu wenig von dir ?

Liebe Grüße
Lady B

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2302
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 311 Mal
Danksagung erhalten: 355 Mal

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 47 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mo 30. Mai 2016, 08:30

Hallo Dahlia,

...da möchte ich doch noch mal zu sagen. Du kannst von außen bestimmt nicht genau beurteilen, wie unsere bestehende Partnerschaft aussieht und was sie letztlich beinhaltet, so dass ich diese Bezeichnung gewählt habe. Für uns ist es nach langer Ehe auch weiterhin eine Partnerschaft, auch wenn sich persönliche Veränderungen ergeben haben - auch wir sind weiterhin die Menschen geblieben, die ganz viel Gemeinsamkeiten haben und ganz viel miteinander machen - unter Berücksichtigung des Status Quo und es ist bestimmt nicht so, dass meine Frau unser Leben alleine bestimmt; da gehören schon immer zwei dazu. Richtig ist, dass wir in dem einen Punkt, was meine weiblichen Wünsche und Gefühle betrifft, eben nicht einer Meinung sind - aber dafür alles aufgeben, das ist nicht das Ziel. Da mag es sicher unterschiedliche Sichtweisen geben...

Beste Grüße, Ulrike-Marisa ))):s

Moni ka

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 48 im Thema

Beitrag von Moni ka » Di 12. Jul 2016, 21:46

Hallo an in die Runde,

ich hoffe es ist okay das ich mich hier einfach mal dran hänge aber genau die Frage geht mir seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf.

Ich bin 33 Jahr und seit 3 1/2 Jahren mit meinem Freund in einer Beziehung.

Ich weiß schon seit ein paar Monaten das mein Freund hin und wieder mal Frauenkleider trägt... Er hat es mal erwähnt aber irgendwie hat man da nicht so wirklich drüber nachgedacht weil dann auch nicht mehr drüber gesprochen wurde.
Seit ein paar Tagen ist es aber irgendwie Hauptthema geworden und ich weiß nicht mehr genau wie kam es so im Gespräch auf und er hat mir alles darüber erzählt. Er trägt einfach gerne wenn er arbeitet (Homeoffice) Frauenkleider. Er zieht dann hohe Schuhe an, ein Top oder Kleid und fühlt sich einfach gut dabei. Er tut es für sich sagt er. Letzte Woche fing es an, das er sich die Beine rasiert hat und da hab ich ihn natürlich dann auch darauf angesprochen. Er hat sich jetzt auch noch neue Kleidung bestellt und sogar Make Up und Nagellack weil er das einfach mal gerne für sich machen möchte und wissen möchte wie er sich fühlt wenn er sich auch schminkt und eine Perücke anzieht. Irgendwie schockt es mich nicht so sehr wie man denken sollte... Aber trotzdem frage ich mich warum obwohl er es mir eklärt hat und ich fühle mich gerade so keine Ahnung wie. Ich hab ihn gerfragt warum er es nicht schon vorher erzählt hat. Er hatte irgendwie Angst ich würde ihn dann nicht mehr als Mann sehen und obwohl ich es nicht zugegeben habe ist genau das im Moment das Gefühl womit ich kämpfe. Gestern Abend standen wir gemeinsam im Bad und er hat mir die Sachen vorgeführt die er sich neu bestellt hat. Ich wollte es eigentlich nicht sehen aber ich wollte ihn auch nicht verletzten udn habe mitgemacht. Ich habe auch Angst das er kein interesse mehr an mir als Frau haben könnte aber auch das ich einfach kein interesse mehr an ihm habe weil er mir nicht mehr männlich genung ist. Ich war so froh als er gestern mal ein paar Bartstoppeln im Gesicht hatte aber ich weiß auch er wird sie sich wieder abrasieren. Wir wohnen nicht zusammen und er hat auch noch einen Sohn der bei ihm wohnt. Aber zu wissen das er heute in Frauenkleidung am Schreibtisch sass (Er hat mir ein Bild geschickt) oder wenn sein Sohn am WE bei seiner Mutter ist er sich schminkt und zurecht macht ist so komisch. Das schlimme ist ich kann mit keinem darüber reden weil ich natürlich Angst vor den reakltinonen meiner Freundinen habe aber er mich auch gebeten hat es niemandem zu erzählen aber mit ihm kann ich nicht über meine Gefühle und Gedabnken reden weil ich ihn einfach nicht verletzen möchte.
Ich hoffe so sehr, dass ich hier ein paar Frauen finde, denen es auch so geht und mit denen ich mich austauschen kann. Ich wäre wirklich dankbar dafür.

Freu mich über Nachrichten.

LG Moni ka

Lili Elbe
Beiträge: 26
Registriert: Do 7. Jul 2016, 19:42
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 49 im Thema

Beitrag von Lili Elbe » Mi 13. Jul 2016, 12:10

Hallo Monika,

was finden Frauen nur so an Bärten toll? Können Frauen sich überhaupt vorstellen, wie belastend und nervig es ist, Haarwuchs im Gesicht zu haben, der alles andere sinnvoll ist?

Liebe Grüße.

Explorer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:57
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal
Gender:

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 50 im Thema

Beitrag von Explorer » Mi 13. Jul 2016, 13:13

Moni ka hat geschrieben:Er hatte irgendwie Angst ich würde ihn dann nicht mehr als Mann sehen und obwohl ich es nicht zugegeben habe ist genau das im Moment das Gefühl womit ich kämpfe. Gestern Abend standen wir gemeinsam im Bad und er hat mir die Sachen vorgeführt die er sich neu bestellt hat. Ich wollte es eigentlich nicht sehen aber ich wollte ihn auch nicht verletzten udn habe mitgemacht. Ich habe auch Angst das er kein interesse mehr an mir als Frau haben könnte aber auch das ich einfach kein interesse mehr an ihm habe weil er mir nicht mehr männlich genung ist.
Hallo Monika!

Ob du ihn dann noch als Mann sehen kannst, ob er dann noch attraktiv für dich ist, das kannst nur du selbst entscheiden. Natürlich wird dein Partner inständig hoffen, dass es so ist, aber es ist legitim, wenn du es anders siehst. Dahingehend müsst ihr absolut ehrlich zueinander sein (was sich leicht schreibt, aber in der Realität oft sehr schwer ist): Er muss für sich entscheiden, wie wichtig ihm die feminine Seite ist. Vielleicht kann er das auch noch nicht so sagen, sondern muss sich erstmal etwas ausprobieren. Und du musst wissen, inwiefern du das so hinnehmen kannst. Nichts ist schlimmer als ein fauler Kompromiss, bei dem (mindestens) eine Seite trotzdem Bauchgrummeln hat.

Beim anderen Teil, dass du Angst hast er könnte kein Interesse mehr an dir haben, kann ich dich aber beruhigen. Ich kenne deinen Freund natürlich nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das an seinen Gefühlen für dich nichts ändert. Dass er Crossdresser ist, macht ihn ja nicht schwul oder so. Aber das kann letztlich natürlich nur er selbst beantworten - vielleicht ist es für dich auch beruhigender, es aus seinem Mund zu hören.
Zugegenermaßen ist mein Nickname etwas unpersönlich. Ihr könnt mich auch Sara nennen.

MEL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 454
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 01:12
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Wie gehen partnerinnen damit um

Post 51 im Thema

Beitrag von MEL » Mo 18. Jul 2016, 01:12

Hallo Moni ka,

erstmal auch von meiner Seite ein herzliches Willkommen!

Also ich kann das Geschriebene von Explorer nur unterstreichen und möchte mich daher hier nicht wiederholen.
Auch wenn Du schreibst, dass Du schon seit einigen Monaten davon weisst, dass dein Freund eine weibliche Seite hat,
so ist es doch noch relativ unbekanntes Terrain für dich, zumal ihr nicht ausgiebig darüber gesprochen habt.

Da sind wir auch schon bei einem weiteren zentralen Punkt - ergänzend zu den Ausführungen von Explorer - nämlich
das Gespräch suchen, der permanente und vor allem offen-ehrliche Meinungsaustausch ist hier geboten.
Daneben ist aber auch Geduld gefragt, um sich und dem/der Partner-in Zeit und Gelegenheit zu geben,
Klarheit über die eigenen Wünsche und Vorstellungen zu erlangen wie auch über die Gefühle und Wertschätzung
zum-r Partner-in.
Neben dem Austausch hier im Forum wäre auch die Kontaktaufnahme / der Besuch einer Selbsthilfegruppe/Stammtisch
in Erwägung zu ziehen?! Außerdem besteht die Möglichkeit, sich hier direkt mit anderen Partnerinnen auszutauschen.

Also, lies dich weiter ein und wenn du Fragen hast, kannst du dich auch gerne via pn melden.

Liebe Grüße

Mel (und Frau, die hier sporadisch mitliest/von mir informiert wird)

Antworten

Zurück zu „Inter_, Trans_, CD und Partner/innen Beteiligte“