34c3: "Open Source Estrogen"
34c3: "Open Source Estrogen"

Antworten
Jaddy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 473
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:38
Geschlecht: Enby
Pronomen: <Name>/d'/hen
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 408 Mal
Gender:

34c3: "Open Source Estrogen"

Post 1 im Thema

Beitrag von Jaddy » So 31. Dez 2017, 13:48

Moin :)

Beim Stöbern in den Vorträgen auf dem gerade beendeten Chaos Communication Congress bin ich auf diesen Vortrag gestossen.
Bildschirmfoto 2017-12-31 um 13.28.44.png
https://media.ccc.de/v/34c3-9036-open_source_estrogen

Klingt ziemlich abgefahren und ist es auch.

Spoiler 1: Nein, keine fertigen Bauanleitungen, aber Verweise und Links. Die deutsche Audiospur ist etwas holperig simultan-übersetzt, das englische Original recht anspruchsvoll, lohnt sich aber. (Klick aufs Zahnrad für die Auswahl der Version / Sprache).

Es geht um Östrogene, natürliche und synthetische, die Zuteilungsmacht der Pharmaindustrie gegenüber des Selbstgestaltungswillens der Menschen auf der einen Seite, den unwillkürlichen EInfluss von "Xeno-Estrogen" (BPA und andere östrogenartig wirkende Umweltstoffe) auf der anderen. Und es geht um Selbermach-Projekte, um das Wissen über, die Erkennung von und den Zugang zu Östrogenen allgemein verfügbar zu machen.

Spoiler 2: Das ganze ist zwar wissenschaftlich basiert, aber inspiriert nicht nur vom Bio-Hacking, sondern auch erheblich queer-feministisch. Und es ist mindestens genauso viel ein künstlerisches Projekt, wie ein wissenschaftliches.

Künstlerisch öberhöht sollte man wohl die Interpretation "molecular colonization" verstehen; der Kolonisierung und ver-queerung des Planeten durch die Östrogenmoleküle, oder die Workshop-Performancekunst, bei denen Östrogene aus dem Urin der Teilnehmenden extrahiert und zum Beispiel (beschrieben in der Q&A-Runde am Schluss) in Gesichtscreme gemischt ihnen wieder verabreicht wird...

Die Homepage der Autorin: http://maggic.ooo/ mit vielen Verweisen.

P.S. Aus der Q&A: Die Idee, Östrogene mit genetisch modifizierter Hefe zu erzeugen, wird von Biohackern weiter verfolgt...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

NanaVistor
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 911
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 19:20
Pronomen:
Wohnort (Name): Regensburg
Membersuche/Plz: Regensburg
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: 34c3: "Open Source Estrogen"

Post 2 im Thema

Beitrag von NanaVistor » So 31. Dez 2017, 14:39


Ich hab mir das heute angesehen. Es zeugt mal wieder davon, wie nachlässig neue Technik ohne Bedenken eingesetzt wird. Treffen wird es am Ende den Endverbraucher, der schon von Anfang an damit alleine gelassen werden wird :-(
Auch Vordenker müssen nachdenken.

Antworten

Zurück zu „Veranstaltungen - Tagungen - Treffen - Events - Kultur“