Wie ansprechen?
Wie ansprechen?

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
Mona Schwindt
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2492
Registriert: Di 26. Jul 2011, 19:40
Geschlecht: Biomann,Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 384 Mal
Danksagung erhalten: 470 Mal

Re: Wie ansprechen?

Post 1 im Thema

Beitrag von Mona Schwindt » Mi 11. Dez 2013, 19:35

Hallo Sarah,

wie möchtest du denn künftig angesprochen werden?
Regelt das doch einfach so wie du es dir vorstellen könntest und wenn dann deine Frau auch damit klarkommt mit deiner Entscheidung.

Gruß Mona
(flo)
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
" Guy de Maupassant"

Lollipopp89

Re: Wie ansprechen?

Post 2 im Thema

Beitrag von Lollipopp89 » Mi 11. Dez 2013, 21:35

aber das ist meine frau sollte doch dann für euch beide einfacher sein, oder? ich meine sie steht dann als lesbe da, ok. aber ich glaube alles andere wirft nochmehr fragen und verwirrung auf. hat sie ein problem damit von ignoranten leuten als lesbe gesehen zu werden?

MEL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 444
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 01:12
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Wie ansprechen?

Post 3 im Thema

Beitrag von MEL » Mi 11. Dez 2013, 22:25

Hi ihr Beiden,

also in erster Linie ist das eine Entscheidung, die ihr für Euch beide grundsätzlich erstmal treffen müsst!

Also wenn DU - Sarah - zukünftig durchgängig nur noch als Frau (mit oder ohne GaOP) durchs Leben schreiten möchtest
- mit allen damit verbundenen sozialen/gesellschaftlichen Herausforderungen und dies natürlich begleitet von deiner Frau,
dann sollte es eigentlich nur eine Option geben:
Sie - deine Frau - stellt dich als ihrer Lebenspartnerin/(Ehe-)frau/Freundin vor, denn dich im "Frauenmodus" dann als Mann
vorzustellen bzw. dich mit deinem männlichen Vornamen im Beisein anderer anzusprechen,
dies würde in jedem Falle immer zur Verwirrung und Fragezeichen eures Gegenüber führen!!

Wenn meine Frau und ich - als MEL - unterwegs sind, dann sind wir 2 Freundinnen und ich möchte dann auch nur als MEL
von ihr angesprochen werden (oder auch Kosename, der nicht eindeutig dem männl. Geschlecht zuzuordnen ist!)!!

Zugegebener Maßen ist das für SIE nicht immer ganz einfach, weil sich nur selten im Jahr die Gelegenheit dazu ergibt
und wir das Outing - bis dato zumindest - auf den inneren Familienkreis (unserer Kinder sowie mein Cousin mit Lebenspartner!)
begrenzt haben.
Da passiert es schon mal, dass sie mich en femme mit meinem männl. Vornamen anspricht, was auch schon mal
vor einem größeren "Publikum" vorgekommen ist. Aber das sehe ich weniger spektakulär als sie selbst,
sie macht sich dann meistens Vorwürfe, dass sie so unbedacht war!

Also, redet miteinander und legt für Euch die für BEIDE akzeptable Marschroute fest!
Für weitere Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren.

GLG MEL und Frau

exuserIn-2014-10-05

Re: Wie ansprechen?

Post 4 im Thema

Beitrag von exuserIn-2014-10-05 » Mi 11. Dez 2013, 23:09

Hallo Sarah,
also meiner Meinung, bzw. meinem Gefühl nach wäre Frau die "richitigere" Vorstellung.
Was auch noch eine Möglichkeit wäre sich z.B. "Das ist mein/e Partner/in" anzueignen. Dann ist der Begriff Frau nicht gleich im Vordergrund. Aber am wichtigsten ist, denke ich, dass es für Euch einfach stimmig ist und Ihr Euch wohl fühlt, egal mit welcher Variante.

LG

Tine

Caira

Re: Wie ansprechen?

Post 5 im Thema

Beitrag von Caira » Mi 11. Dez 2013, 23:53

Ich habe einen Freund, da passt das alles sehr klassisch ... (he)

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wie ansprechen?

Post 6 im Thema

Beitrag von Lina » Do 12. Dez 2013, 00:07

Sarah-85 hat geschrieben:
Mona Schwindt hat geschrieben:Hallo Sarah,

wie möchtest du denn künftig angesprochen werden?
Regelt das doch einfach so wie du es dir vorstellen könntest und wenn dann deine Frau auch damit klarkommt mit deiner Entscheidung.

Gruß Mona
(flo)

Sagt sie das ist mein Mann ...suchen alle einen Kerl xD
Sagt sie das ist meine Frau ...muss sie vermutlich als lesbisch zurechtkommen.
...

LG
Sarah

Ja eben, das würde gar nicth funktionieren. Geht ja schon los wenn man bzw. irgendwo eingeladen ist - vielleicht klingelt es an der Tür und jemand sagt - ah, das wird bestimmt Dieter sein - und wenige Minuten später sehen die anderen Gäste eine Frau durch die Tür kommen. - Eh was? - Führt zu unnötigen Diskussionen, worauf man in dem Moment gar keine Lust hat. Meine Freunde stellen mich gleich mit Frauennamen vor und als Freundin.

Und deine Frau lesbisch? Was wäre nun daran so schlimm?

ChristinaF
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1226
Registriert: So 26. Feb 2012, 09:06
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: 84xxx
Hat sich bedankt: 301 Mal
Danksagung erhalten: 188 Mal
Gender:

Re: Wie ansprechen?

Post 7 im Thema

Beitrag von ChristinaF » Do 12. Dez 2013, 11:49

Ähnlich war es bei meiner Frau und mir. Aber seitdem ich komplett als Christina lebe, stellen wir beide uns nur noch als "das ist meine Frau" vor. Kommt jedoch immer weniger vor, da ja sehr vielen bekannt ist, dass ich TS bin.
Und was die Leutchen dann denken, ob nun hetero, lesbisch oder was auch immer, ist in erster Linie Interpretationssache und geht uns beiden nichts an. Probleme haben wir deshalb keine.
lg
Chrissie

nicole.f
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 692
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:04
Geschlecht: trans* Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Siegen
Membersuche/Plz: Siegen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Wie ansprechen?

Post 8 im Thema

Beitrag von nicole.f » Do 12. Dez 2013, 14:28

Sarah-85 hat geschrieben:
Mona Schwindt hat geschrieben:Hallo Sarah,

wie möchtest du denn künftig angesprochen werden?
Regelt das doch einfach so wie du es dir vorstellen könntest und wenn dann deine Frau auch damit klarkommt mit deiner Entscheidung.

Gruß Mona
(flo)
Ich hätte es gerne als Frau.
Rechtlich insofern es ohne OP geht lass ich den Namen auch iwann mal ändern.
[...]
LG
Sarah
Da wir das auch in einem anderen Thread gerade hatten: Ja, sowohl Vornamensänderung als auch Personenstandsänderung sind seit 2010 ohne chirurgische Eingriffe möglich!
Es braucht aber dafür nach wie vor zwei Gutachten und einen in der Regel wohl langwierigen Rechtsakt. Das kann vom Antrag bis zur Änderung zwischen einem halben und eineinhalb Jahre dauern - autsch! In unserer Region (Süd-Westfalen) sind es in der Regel ca. 8 Monate je nach Voraussetzungen. Also wenn Du das möchtest, vielleicht frühzeitig den Antrag stellen?
Leider ist das ganze auch noch recht kostspielig. Inclusive der Gutachten ist man da wohl schnell ein paar Tausend Euro los, wobei die größten Kostentreiber die Gutachten sind. Man kann bei Gericht beantragen, dass bereits bestehende Gutachten, bspw. des begleitenden Therapeuten, wenn er eines ausstellen kann, anerkannt werden. Das kann das Gericht annehmen, kann aber auch abgelehnt werden, ein Anspruch darauf besteht leider nicht. Um das alles nicht zweimal durchexerzieren zu müssen wäre es sicherlich empfehlenswert, mit der Vornamensänderung auch gleich die Personenstandsänderung mit zu beantragen, natürlich nur sofern man dies möchte.

Liebe Grüße
nicole
Ich bin trans* - und das ist gut so!
Homepage: http://www.dpin.de/nf
Blog: http://www.dpin.de/nf/category/trans/
dgti: http://www.dgti.org/beratungsstellen.html#nrw

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“