soll ich oder soll ich nicht?
soll ich oder soll ich nicht?

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
samy_92
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Jun 2012, 19:52
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

soll ich oder soll ich nicht?

Post 1 im Thema

Beitrag von samy_92 » Sa 16. Jun 2012, 01:48

hallo zusammen,

ich spiele nun schon seit längerer zeit mit dem gedanken eine geschlechtsumwandlung zu machen.
es is aber nicht so das ich mich jetzt in meinem männlichen körper unwohl fühle oder ihn abstoßend finde. im gegenteil. ich bin mehr oder weniger gerne eine mann. aber ich würde genau so gerne eine frau sein, da ich auch eine sehr geprägte, innere feminine seite habe.
gibt es hier vielleicht ein paar die sich bereits einer geschlechtsumwandlung unterzogen haben und/oder selbiges wie ich fühlen?
wie denkt ihr allgemein über dieses thema?

danke schonmal für die antworten

lg samy

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12966
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 4348 Mal
Gender:

Re: soll ich oder soll ich nicht?

Post 2 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 16. Jun 2012, 10:17

Moin,

da kann ich nur sagen: lesen, lesen, lesen, lesen...
... und beraten lassen!!!

Zur Vorinformation: Hier ist extra ein Bereich "Transidentität/Transsexualität" eingerichtet worden: viewforum.php?f=52
Dort findest Du einige Berichte, Tagebücher und und und...

Gruß
CPG

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: soll ich oder soll ich nicht?

Post 3 im Thema

Beitrag von Lina » Sa 16. Jun 2012, 14:00

samy_92 hat geschrieben:hallo zusammen,

ich spiele nun schon seit längerer zeit mit dem gedanken eine geschlechtsumwandlung zu machen.
es is aber nicht so das ich mich jetzt in meinem männlichen körper unwohl fühle oder ihn abstoßend finde. im gegenteil. ich bin mehr oder weniger gerne eine mann. aber ich würde genau so gerne eine frau sein, da ich auch eine sehr geprägte, innere feminine seite habe.
gibt es hier vielleicht ein paar die sich bereits einer geschlechtsumwandlung unterzogen haben und/oder selbiges wie ich fühlen?
wie denkt ihr allgemein über dieses thema?

danke schonmal für die antworten

lg samy

Meine persönliche Meinung dazu ist wohl egal, obwohl die vermutlich hier und da durchscheinen wird. Ich stelle nur zweu Gegenfragen:

Wie sieht die Situation aus, die du dir wünscht?
Was würde es für dich verändern, was nicht anders und leichter erreichbar wäre?

Wenn du das systematisch beantwortest, schlage ich dir vor dies in zwei Gruppen zu teilen: Vorteile und Nachteile.

Regina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1247
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 13:24
Geschlecht: meist männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Hamburg
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: soll ich oder soll ich nicht?

Post 4 im Thema

Beitrag von Regina » Sa 16. Jun 2012, 17:17

Hallo Samy,

der Ausdruck den Du verwendest impliziert bereits eine falsche Vorstellung von dem Ergebnis.

Es gibt keine "Geschlechtsumwandlung". Das Geschlecht kann nicht von männlich nach weiblich umgewandelt werden.

Du sprichst wahrscheinlich von einer "Geschlechtsangleichung". Dabei wird das äußere Geschlecht dem inneren, gefühlten, so gut wie möglich angeglichen. Das kommt jedoch nur dann infrage, wenn du Dich Deinem biologischen Geschlecht nicht zugehörig fühlst. Du also ein biologischer Mann bist, der sich jedoch als Frau fühlt. Oder Du eine biologisch Frau bist, die sich als Mann fühlt.
Menschen die so fühlen, wollen dann oft nicht nur in der Rolle des anderen Geschlechts leben, sondern möglichst auch die äußeren Geschlechtsmerkmale Ihrer "gefühlten" Identität haben. Die angeborenen biologischen Geschlechtsmerkmale werden dann als Fremdkörper empfunden.

Nach Deiner Vorstellung glaube ich nicht, das das auf dich zutrifft. In Deutschland wirst Du kaum einen Operateur finden der Dich unter diesen Umständen operiert.

Sicher können dir aber andere Mitglieder des Forums noch detailliertere Auskunft geben.

Liebe Grüße,
Regina
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. (Erasmus von Rotterdam)

Chrissie
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 588
Registriert: Sa 1. Mai 2010, 18:43
Geschlecht: Frau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Iserlohn
Membersuche/Plz: Iserlohn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Gender:

Re: soll ich oder soll ich nicht?

Post 5 im Thema

Beitrag von Chrissie » Sa 16. Jun 2012, 20:09

samy_92 hat geschrieben:hallo zusammen,

ich spiele nun schon seit längerer zeit mit dem gedanken eine geschlechtsumwandlung zu machen.
es is aber nicht so das ich mich jetzt in meinem männlichen körper unwohl fühle oder ihn abstoßend finde. im gegenteil. ich bin mehr oder weniger gerne eine mann. aber ich würde genau so gerne eine frau sein, da ich auch eine sehr geprägte, innere feminine seite habe.
gibt es hier vielleicht ein paar die sich bereits einer geschlechtsumwandlung unterzogen haben und/oder selbiges wie ich fühlen?
wie denkt ihr allgemein über dieses thema?

danke schonmal für die antworten

lg samy
Hallo Sammy, solange Du Dir über Dir selber nicht im klaren bist solltest Du gar nicht erst an eine OP denken!
Diese Op's sind kein Kinderspiel, dass man später wieder beliebig rückgängig machen kann.

Du schreibst selbst, dass Du auch gern Mann bist. Du solltest daher Deine weibliche Seite bei Bedarf ausleben. Eine Op ist da nicht der richtige Weg und dürfte dann wohl in Depressionen oder schlimmerem enden, sofern Du überhaupt einen Gutachter findest, der Dir ein passendes Gutachten ausstellt.

Probier also deine weibliche Seite aus, wann immer Dir danach ist und gehe in Dich und entscheide dann, wenn Du Dir wirklich sicher bist. Dieser Prozess kann durchaus auch ein paar Jahre dauern.

Alles andere bringt nichts ausser Problemen. TG/TS ist nunmal kein Sport bei dem es danach geht, wer als erster seine OP hat.

Du solltest auch zu den Treffen kommen oder wenn Du zuweit weg wohnst Dir eine Gruppe in Deiner Nähe suchen. Auch diese Gespräche helfen bei der Selbstfindung.

PS ich selbst wechsle zur Zeit auch zwischen beiden Geschlechtern, je nach aktuellem Feeling.

Halte dir immer vor Augen : Ab ist ab!

LG Chrissie
Das Leben ist zu kurz um sich zu verleugnen.

samy_92
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Jun 2012, 19:52
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----

Re: soll ich oder soll ich nicht?

Post 6 im Thema

Beitrag von samy_92 » Di 19. Jun 2012, 21:58

danke für die schnellen ratschläge. ich werde auf jedenfall nichts überstürzen und wenn ich in ein paar jahren immer noch den wunsch habe kann man ja weiter sehen. vielleicht ist es ja nur eine phase wie so vieles bei mir ;)
besten dank und liebe grüße

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“