Seite 2 von 2

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Fr 19. Jul 2013, 17:42
von Celine79
Hallo ihr Lieben

Ich habe meine ganzen Frauensachen in meinem Kleiderschrank in einem Karton. Meine Frau weiß von meinem "Hobby", sie will aber nichts damit zu tun haben :-( Ich beneide euch, die ihr "Hobby" mit der Frau zusammen ausleben können/dürfen. (na)

Liebe Grüße
Celine

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Fr 19. Jul 2013, 19:46
von FraukeTV
Ich hätte noch einen praktischen Tipp für diejenigen, die tatsächlich keine Möglichkeit haben, ihre Sachen offen zu lagern und auf Werkstatt und Garage angewiesen sind. Meist ist es in diesen Räumen feucht und manchmal auch muffig. In dem Fall rate ich zu stabilen Kleidersäcken. Ich meine jetzt nicht die ganz günstigen, sondern eher von besserer Qualität. Dort habe ich eine Zeitlang meine Sachen in der Dachträgerbox gelagert. So kann man sich notgedrungen behelfen. Spätestens wenn der Wäschefundus aber größer wird oder es einfach lästig wird mit dem Versteckspielen müsst ihr eine andere Lösung suchen. Das "Outiing" gegenüber der eigenen Frau/Freundin nimmt viel Stress weg, kostet aber auch viel Mut.
LG
Frauke

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: So 21. Jul 2013, 01:38
von Ulli
Hallo Bettina,

bisher haben die meisten diverse Lagerorte vorgeschlagen. Je nachdem mit mehr oder weniger Aufwand verbunden.
Ich möchte die Sache aber mal anders aufhängen.
Statt einen (geheimen) Lagerort für die Sachen zu finden, würde ich versuchen eine Lösung zu finden, bei der du gar keinen solchen Ort brauchst.
Ich kenne die näheren Umstände, wie Wohnung, Freundin/Frau nicht, aber einen Gefallen im Suchen einen solchen Ortes tust du dir auf Dauer nicht.
Wie andere geschrieben haben, gibt es teilweise Probleme mit der sicheren und trockenen Lagerung.

Besser wäre wohl, eine Situation zu schaffen, in der du die Kleidung "normal" unterbringen kannst. Das wird dir längerfristig am wenigsten Probleme machen und dich auch persönlich zufriedener machen. Es kann sein, dass das im Moment nicht geht, aber anstreben würde ich das auf jeden Fall.

Ich wünsche dir viel Glück für eine Lösung in deinem Sinne, bei der du Zufriedenheit und Glück findest.

Herzliche Grüsse
Ueli

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: So 21. Jul 2013, 13:12
von Saari
Ich bin zwar nicht davon betroffen, aber die Heimlichtuerei gegenüber der Frau ist auf Dauer mit erheblichen Problemen behaftet.
Sprecht mit Euerer Frau, sagt Euere Wünsche, Ansichten und Sehnsüchte, dann wird alles bzw. vieles leichter.
Euere Frauen sind verständnisvoller als ihr glaubt.
Ich selbst habe keine Probleme, meine feminine Wäsche und Kleidung stört sie nicht.
Erst heute vormittag betonte sie ausdrücklich, daß meine Kleidung, die aus einem Damenkonfektionsgeschäft stammt, mir sehr gut paßt und auch steht.
Was soll ich dann noch mit einer Heimlichtuerei? Wenn ich diese Kleidung trage oder ablege, sieht sie es ja sowieso.
Mein erprobter Rat: Sprecht mir Eueren Frauen! Sie sind verständnisvoller als ihr vermutet!

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: So 21. Jul 2013, 14:49
von Marielle
Guten Tag zusammen,

"Ich selbst habe keine Probleme, meine feminine Wäsche und Kleidung stört sie nicht."

Hilft dieses Statement irgendjemandem in seiner eigenen Situation?

"Euere Frauen sind verständnisvoller als ihr glaubt."

Vielen Dank für den Hinweis. Woher kennst du eigentlich meine und all die anderen Frauen so genau?

"Mein erprobter Rat: Sprecht mir Eueren Frauen! Sie sind verständnisvoller als ihr vermutet!"

Wäre es nicht gut, diesen "erprobten Rat" als das zu kennzeichnen was er vermutlich ist? Eine singuläre Erfahrung, allenfalls eine Beobachtung an wenigen Beispielen?

Ich rede keinesfalls der Heimlichtuerei in der Partnerschaft das Wort. Absolut nicht! Ich bin aber durchaus der Meinung, dass jede/r jeden Schritt gut abwägen sollte und das pauschale Aufforderungen zu Outings jedweder Art nicht nur nicht hilfreich sind, sondern bei manchen Lesern sogar einen unguten Druck aufbauen können. In vielen Fällen, von den paar die ich kenne, war die Öffnung gegenüber der Partnerin nach einer mehr oder weniger langen Phase der mentalen und sachlichen Vorbereitung, notgedrungen verbunden mit einer entsprechenden Heimlichkeit, erfolgreich.

Ein bisschen mehr Bezug zur eigentlichen Fragestellung und ein wenig Zurückhaltung beim Übertragen der eigenen Situation auf andere fände ich besser, als ein "Man bist du verklemmt, sieh her wie toll ich das gemacht habe"-Statement.

Gruß

Marielle

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 00:36
von Vincent
Ja, es ist/wäre schon schön, wenn man all seine Kleidung offen lagern kann.
Ich denke für die meisten eignet sich ein Weg nach dem Motto so offen wie möglich, so versteckt wie nötig.
Was kommunizierbar ist, sollte auch offen im Kleiderschrank liegen, alleine dadurch gewinnt es mMn schon an Normalität, was wichtig ist, weil oft das „skurrile“,“abartige“, usw. die Probleme auslöst und nicht immer unbedingt das Kleidungsstück als solches.

Bei mir liegen die die Sachen verteilt, Leggings, Strumpfhosen, Kleider, und all die Sachen die ich im täglichen Leben öffentlich trage, sind im normalen Kleiderschrank – eigentlich logisch.
Manches, das ich meiner Frau nicht vermitteln könnte, von Thema dazu passt und auch nur eher sehr private Einsatzzwecke hat, liegt in einer „Faschingskiste“ deren Inhalt meine Frau noch nie gesehen hat, auch in vielen Teilen vor ihrer Zeit begonnen hat, und daher immer erklärbar bleibt - sollte sie doch mal nachsehen (verklemmt ist sie eh nicht).

Und dann bleiben noch Röcke…
Röcke an mir kennt sie (ein paar), mag sie aber nicht – manche weniger, manche gar nicht.
Die vorhandene Anzahl könnte ich ihr nicht vermitteln. Daher hängen ein paar „Hassobjekte“ die sie einigermaßen leiden kann, im Schrank, der Rest hat einen Platz in einem leeren Dummyserver im Serverrack im Keller gefunden.
Ein vermutlich sehr sicherer Platz, an die EDV würde sie nämlich NIE mit einem Schraubendreher herangehen.
Trotzdem bin ich immer bemüht, langsam, in quasi homöopathischen Dosen, alles als normal einzuführen.
Bei einer Entdeckung der unbekannten Sachen ohne vernünftige Erklärung hätte ich Angst um den Status der mittlerweile „normalen“ Kleidungsstücke.

Zumindest kann ich mich an den etwas seltsamen Gesichtsausdruck meiner Frau noch gut erinnern, als mein Sohn ihr mit einer halb angezogenen Spitzenstrumpfhose unter die Augen trat, die er aus meinem Schrank hatte. Sie kannte sie nicht und fand sie etwas zu kreativ für mich….

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 07:37
von marabella68
Ich verstecke meine Sachen seit 30 jahren erfolgreich vor meinen, im laufe der Zeit, verschiedenen Mitbewohnern (Eltern, Frau, Kinder). Dazu habe ich immer Orte ausgesucht, die diese Personen kaum bzw. gar nicht interessieren. Das kann z.B. der hintere Teil eines kaum benutzen (abschließbaren) Schrankes im Keller sein oder die abschließbaren Schubladen eines größeren Schreibtisches. Zugegeben, die Sachen werden dabei immer etwas "zerknittert", dann muss ich sie bügeln. Aber gefunden hat bis heute niemand etwas.

LG
Marabella

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 11:02
von Saari
Hallo Marielle,
Deinem Wunsch nach, ich nenne es einmal: nach Präzession meiner Aussagen nur soviel.
Sicher es ist etwas ungewöhnlich als Mann sogen. weibliche Kleidungsstücke zu tragen. Das machen wir doch, mehr oder weniger aus den verschiedensten Gründen, alle.
Aber ein Geheimnis, noch dazu vor der eigenen Ehefrau, daraus zu machen ist sicher ein noch schwierigerer Akt.
Die Kleidung muß bei Nichtverwendung natürlich gut aufbewahrt werden und gehört somit in einen Kleiderschrank der Wohnung.
Damit ist aber das "Entdecken" durch die Ehefrau und ggf. auch alle weiteren Diskussionen vorprogrammiert.
Also glaube ich, daß es besser ist, wenn man vorher ernsthaft darüber spricht: eine Lösung, d. h. einen geeigneten Aufbewarungsort stellt sich bei halbwegs gutem Willen sodann immer ein.
In diesem Zusammenhang denke ich an eine kleine Begebenheit von heute früh: Ich wollte wegen der anstehnden Tageswärme einen leichteren Rock anziehen und suchte diesen in meinem und dem Schrank meiner Frau. Ich fand ihn nicht und so fragte ich meine Frau, wo den der/die leichteren Röcke seien. Sie erwiderte, sie habe sie aus Platzgründen in einen anderen Schrank gehängt. Da waren sie auch und das Problem war gelöst.
LG Saari

Re: Wohin mit den Kleidern

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 11:09
von Saari
Hallo Marielle,
Deinem Wunsch nach, ich nenne es einmal: nach Präzession meiner Aussagen nur soviel.
Sicher es ist etwas ungewöhnlich als Mann sogen. weibliche Kleidungsstücke zu tragen. Das machen wir doch, mehr oder weniger aus den verschiedensten Gründen, alle.
Aber ein Geheimnis, noch dazu vor der eigenen Ehefrau, daraus zu machen ist sicher ein noch schwierigerer Akt.
Die Kleidung muß bei Nichtverwendung natürlich gut aufbewahrt werden und gehört somit in einen Kleiderschrank der Wohnung.
Damit sind aber das "Entdecken" durch die Ehefrau und ggf. auch alle weiteren Diskussionen vorprogrammiert.
Also glaube ich, daß es besser ist, wenn man vorher ernsthaft darüber spricht: eine Lösung, d. h. ein geeigneter Aufbewarungsort stellt sich sodann bei halbwegs gutem Willen immer ein.
In diesem Zusammenhang denke ich an eine kleine Begebenheit von heute früh: Ich wollte wegen der anstehenden Tageswärme einen leichteren Rock anziehen und suchte diesen in meinem und anschließend im Schrank meiner Frau. Ich fand sie nicht und so fragte ich meine Frau, wo den der/die leichteren Röcke seien. Sie erwiderte, sie habe sie aus Platzgründen in einen anderen Schrank im Haus gehängt. Da waren sie auch und das "Problem" war gelöst.
LG Saari