Kinder
Kinder

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
Leandra

Kinder

Post 1 im Thema

Beitrag von Leandra » Mo 3. Jan 2011, 21:29

... heute hat die (Noch-) Ehefrau meines Lebensglücks damit gedroht, ihm/r die gemeinsame 3-jährige Tochter im Fall einer Scheidung zu entziehen, wenn sie/er es nicht lässt, sich en femme zu kleiden. Sie hat keinerlei Verständnis für ihre/seine Transsexualität. Mag die Beschimpfungen nicht in die Tasten geben, die sie ihm wieder an den Kopf geworfen hat. Wer kennt sich da aus? Vllt. hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann wertvolle Tipps geben. Danke für alle Antworten im Voraus.

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2867
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Hat sich bedankt: 553 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kinder

Post 2 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Mo 3. Jan 2011, 21:49

Hallöchen,

Erfahrungen habe ich zwar noch keine,aber im Falle,das meine Ex -Lebensgefährtin von meiner Geschichte erfährt,befürchte ich ein ähnliches Szenario.Zum Glück lebt sie 300km weg von mir,dadurch sehe
ich meinen Sohn zwar nur in den Ferien,aber es verringert auch die Gefahr,daß sie mir unverhofft über den Weg läuft.Letzt endlich ist es aber immer besch....,Partnerschaftskonflikte auf dem Rücken der Kinder auszutragen.

Gruß Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12228
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 479 Mal
Danksagung erhalten: 3565 Mal
Gender:

Re: Kinder

Post 3 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mo 3. Jan 2011, 22:46

Moin,

da ich von einem ähnlichen realen Fall gehört habe, wäre es sicherlich interessant, die rechtliche Sichtweise zu erfahren.
Deshalb meine Frage an die Rechtskundigen unter uns, wie sie das Problem sehen.
Abgedeckt ist ein Vorgehen gegen Kindesentzug wegen Transsexualität sicherlich auch durch das "Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz", nach dem keiner benachteiligt werden darf.
Aber es können natürlich viele Gründe konstruiert werden, dem ex Partner/der ex Partnerin das Kind zu entziehen.

Sicherlich wird keine(r) offen sagen: "Wegen Deiner Transsexualität darfst Du das Kind nicht sehen!"

Ich schweife manchmal ab in meinen Beiträgen und sie scheinen nichts mit "uns", also Crossdressing, Inter- oder Transsexualität zu tun zu haben, wenn ich z.B. vor längerer Zeit mal über Kinder in gleichgeschlechtlichen Beziehungen gesprochen habe.
Aber Erkenntnisse aus den Informationen - dass Kinder in diesen "bunten Beziehungen" keinen Schaden erleiden, lassen sich bestimmt auch für die Diskussion o.g. Fragestellung nutzen.

Nachtrag
... heute hat die (Noch-) Ehefrau meines Lebensglücks damit gedroht, ihm/r die gemeinsame 3-jährige Tochter im Fall einer Scheidung zu entziehen, wenn sie/er es nicht lässt, sich en femme zu kleiden.
... schriftlich geben lassen oder möglichst von glaubwürdigen Zeugen bestätigen lassen.

Gruß
CPG

Leandra

Re: Kinder

Post 4 im Thema

Beitrag von Leandra » Mo 3. Jan 2011, 22:53

... aber das ist doch eins ihrer/seiner größten Probleme, dass sie/er sich niemandem "offenbaren" kann dort wo sie/er lebt ... sie/er ist dort ein "Vollmann" ... nur bei mir darf er das sein, was er wirklich ist ... ich hatte mal glaube ich einen Link zu einem Gerichtsurteil iwo gelesen ... wenn den jemand zur Hand hätte - das wäre wirklich hilfreich ... danke!

Leandra

Re: Kinder

Post 5 im Thema

Beitrag von Leandra » Mo 3. Jan 2011, 23:00

Sicherlich wird keine(r) offen sagen: "Wegen Deiner Transsexualität darfst Du das Kind nicht sehen!"


... doch ... genau das hat sie ihr/m gesagt ... :(

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2867
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Hat sich bedankt: 553 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kinder

Post 6 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Di 4. Jan 2011, 09:51

Moin,

Eine Möglichkeit wäre,ein Diktiergerät in der Tasche zu haben und so eine Aussage aufzuzeichnen.Ich weiß nur nicht,in wie weit sowas auch vor Gericht beweiskräftig ist.Laßt euch jedenfalls nicht erpressen
und zur Not müßt ihr halt offensiv die Sache verkaufen(immer noch besser einmal durchs Feuer,als den Rest der Tage erpressbar zu sein) oder wenn es hinter verschlossenen Türen beim Richter aufkommt(die Thematik),dann unterliegt es der Schweigepflicht.

Gruß Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Claudia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 793
Registriert: So 9. Aug 2009, 02:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Gender:

Re: Kinder

Post 7 im Thema

Beitrag von Claudia » Di 4. Jan 2011, 13:03

Moin!
Bianca D. hat geschrieben:Eine Möglichkeit wäre,ein Diktiergerät in der Tasche zu haben und so eine Aussage aufzuzeichnen.Ich weiß nur nicht,in wie weit sowas auch vor Gericht beweiskräftig ist.
Das ist nicht nur nicht beweiskräftig, wird auch als Beweismittel nicht zugelassen, es ist AFAIK sogar strafbar. Du darfst ohne Einverständnis des anderen keine Bilder machen oder Gespräche aufzeichnen. Es würde also genau das Gegenteil bewirken.

Zu der rechtlichen Frage müßte man mal das BGB (Familienrecht) und das JWG (Jugendwohlfahrtsgesetz) genauer durchsehen. Ein regelmäßiger Kontakt kann nur dann unterbunden werden, wenn das Kindeswohl durch diesen Kontakt beeinträchtigt wäre. Und darüber entscheidet das Vormundschaftsgericht nach Prüfung durch das Jugendamt. :o Oh, oh, lang ist es her, daß ich mich damit beschäftigt habe.

Tschüß
Claudia

Bianca D.
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2867
Registriert: Fr 1. Mai 2009, 18:02
Geschlecht: weibl.
Pronomen:
Wohnort (Name): Schacht Audorf/ Düsseldorf
Hat sich bedankt: 553 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Kinder

Post 8 im Thema

Beitrag von Bianca D. » Di 4. Jan 2011, 18:42

Claudia hat geschrieben: Das ist nicht nur nicht beweiskräftig, wird auch als Beweismittel nicht zugelassen, es ist AFAIK sogar strafbar.
Uupps!Das hätte ich jetzt so nicht gedacht!Dann zieh ich den Vorschlag mal zurück...

Gruß Bianca
Ick wees nüscht,kann nüscht,hab aba jede Menge Potenzial

Jennifer Corsage

Re: Kinder

Post 9 im Thema

Beitrag von Jennifer Corsage » Di 4. Jan 2011, 19:39

Also ich bin sehr glücklich verheiratet und wir haben eine Tochter und die soll,wenn es geht, von meinem Faible nichts mitbekommen.Das habe ich meiner Frau versprochen.Also unsere Tochter ist auf der Gesammtschule.5.Klasse.

Jennifer )))(:

Salmacis
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1085
Registriert: Di 3. Mär 2009, 18:59
Pronomen:
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Kinder

Post 10 im Thema

Beitrag von Salmacis » Di 4. Jan 2011, 22:10

ich zitiere mal von hier
„Im Übrigen sollten nach der jetzigen Gesetzeslage Transsexuelle im Familienrecht vollständig gleich behandelt werden. Dies gilt beispielsweise auch für das Sorgerecht“, berichtet Glawatz. So ist die Übertragung des Sorgerechts an einen transsexuellen Elternteil natürlich möglich. Und bestehende Unterhaltspflichten werden durch eine Geschlechtsanpassung auch nicht berührt.
Achja, und diese Fachliteratur hier

du siehst, die kann sich noch so sehr drüber aufregen, kopfstellen und galle spucken - TS ist kein Grund gegen das Sorgerecht
"Verzweiflung ist keine Todessehnsucht, sondern die Sehnsucht, nicht mehr leben zu müssen." (Erhard Blanck)

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“