Tipps für eine Privattherapie
Tipps für eine Privattherapie

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
J_JsPlace

Tipps für eine Privattherapie

Post 1 im Thema

Beitrag von J_JsPlace » Mo 12. Okt 2015, 20:11

Hallo ich melde mich auch mal wiedrr.
Ich habe einsehr ernstes thema bei dem ich eure hilfe brauche.
In meinem freundeskreis ritzen sich 3 freundinnen aufgrund von Liebeskummer/Depression/Selbsthass.
Ich versuche ihnen zu helfen aber um diesen Plan umzusetzen brauche ich euch. Ich habe vor mit den Betroffenen eine art Privattherapie durchzuführen. Da ich in diesem bereich allerdings absoluter neuling bin erbitte ich eure hilfe. Vllt. Hattet ihr zh dem thema schonmal kontakt oder wisst wie man damit umgeht. Ich freue mich ueber baldige amworten.
MfG J_JsPlace

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 13448
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 4875 Mal
Gender:

Re: Tipps für eine Privattherapie

Post 2 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Mo 12. Okt 2015, 20:21

Guten Abend,

bei allem Respekt (sicherlich ist Dein Ansinnen gut gemeint)...
Da ich in diesem bereich allerdings absoluter neuling bin erbitte ich eure hilfe.
Du kannst Deine FreundInnen sicherlich als guter Freund/gute Freundin unterstützen - und wenn tatsächlich eine Therapie angebracht und von den Betroffenen akzeptiert wird, dann kannst Du helfen, geeignete Anlaufstellen zu finden, aber so ganz ohne Ahnung eine "Privattherapie" - mit unseren Hinweisen und Tipps...
... kann u.U. mehr schaden als nützen.

Für eine Therapie fehlt Dir nicht nur eine Ausbildung, sondern auch eine "professionelle Distanz".

Gruß
Anne-Mette

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3563
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Tipps für eine Privattherapie

Post 3 im Thema

Beitrag von Lina » Mo 12. Okt 2015, 22:38

J_JsPlace hat geschrieben:Hallo ich melde mich auch mal wiedrr.
Ich habe einsehr ernstes thema bei dem ich eure hilfe brauche.
In meinem freundeskreis ritzen sich 3 freundinnen aufgrund von Liebeskummer/Depression/Selbsthass.
Ich versuche ihnen zu helfen aber um diesen Plan umzusetzen brauche ich euch. Ich habe vor mit den Betroffenen eine art Privattherapie durchzuführen. Da ich in diesem bereich allerdings absoluter neuling bin erbitte ich eure hilfe. Vllt. Hattet ihr zh dem thema schonmal kontakt oder wisst wie man damit umgeht. Ich freue mich ueber baldige amworten.
MfG J_JsPlace
Mit "ritzen" sprechen wir tatsächlich von Selbstverletzungen, oder? Du musst unbedingt noch jemanden einbeziehen, zu denen sie Vertrauen haben. Wenn sie selber wüssten, dass sie Therapie brauchten/von Therapie profitieren würden dann würden sie selber suchen. Je mehr Überredungskraft mobilisiert wird, je besser. Und da meine ich damit sie eine professionelle Therapie machen.

Über etwas stutze ich jedoch - 3 Freundinnen? Kennen sie sich? Etwas ungewöhnlich.

Woher weißt du, dass hier die Rede von Depression ist? Wenn es wirklich so ist bewegst du dich auf sehr gefährlichem Terrain.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2312
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: 248**
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Re: Tipps für eine Privattherapie

Post 4 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Di 13. Okt 2015, 08:48

Moin,

...das klingt sehr schwierig, da selbst etwas unternehmen zu wollen in dem Falle von "ritzen"; das ist wohl dann doch eher etwas für professionelle Hilfe. Schwierig ist es aber vermutlich Betroffene dazu zu bewegen, sich eine Hilfe auszusetzen. Da kannst du vielleicht helfen, diesen Weg für deine Freundinnen wie auch immer zu bereiten, um ihnen wirklich zu helfen.
Das ist aber alles aus der Ferne nicht wirklich zu beurteilen und nur als Anregung meinerseits zu verstehen.

Gruß, Ulrike-Marisa

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“