Transgender und Sport
Transgender und Sport

Hilfe und Selbsthilfe
Antworten
chrismarie
Beiträge: 13
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 13:52
Geschlecht: CD
Pronomen:
Membersuche/Plz: Kiel

Transgender und Sport

Post 1 im Thema

Beitrag von chrismarie » So 26. Jul 2015, 15:00

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mal eine Frage:

Und zwar hab ich mich gefragt, in wie weit Transgender an Sportveranstaltungen teilnehmen dürfen? Also ob ein MzF-Transgender zum Beispiel in einer Frauen Fußballmannschaft mitspielen darf bzw. am regulären Ligabetrieb mitwirken darf?

Ich meine normalerweise müssten gebürtige Männer ja einen Vorteil haben. Oder gibt es eine Regelung, dass die Teilnahme nach so und so vielen Jahren Hormontherapie gestattet ist?

Liebe Grüße

marie

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2164
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 2008 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal
Gender:

Re: Transgender und Sport

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » So 26. Jul 2015, 18:20

chrismarie hat geschrieben:Ich meine normalerweise müssten gebürtige Männer ja einen Vorteil haben.
Hallo Marie,

"Vorteil" ?
Wie das allgemein ist, weiß ich nicht. + Es hängt sicher von der Sportart ab.
Bei mir (Golf spiele ich seit 1967) bewirkten die Hormone nach relativ kurzer Zeit das Gegenteil.
Obwohl ich nun vom Damenabschlag kürzere Wege habe, spiele ich schwächer als früher.
Bessere Ausdauer, mehr Ruhe, bessere Konzentrationsfähigkeit, aber die Kraft lies halt erheblich nach und das wirkt sich, trotz Technik, aus.
Allerdings, aufgrund des obigen, weitverbreiteten, Vorurteils, spielte ich seit dem CO 2008 keine Turniere mehr, da ich niemand verunsichern wollte.

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Yasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1114
Registriert: Do 28. Jul 2011, 10:54
Geschlecht: Weiblich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): NRW
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 142 Mal
Gender:

Re: Transgender und Sport

Post 3 im Thema

Beitrag von Yasmine » So 26. Jul 2015, 18:46

...ich glaube im Leistungssport ist es so, dass FzM das sofort dürfen, logisch... MzF aber erst nach einer Zeit der Hormontherapie. Eben wegen des Muskelabbaus.
Aber genaueres weiß ich leider nicht, betreibe keinen Leistungssport.
LG
Yasmine

Jalana
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1212
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 22:08
Geschlecht: anders
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Transgender und Sport

Post 4 im Thema

Beitrag von Jalana » So 26. Jul 2015, 19:30

Moin,

ich gehe davon aus, dass sich MzF letztlich dem gleichen Test unterziehen müssen wie Bio-Frauen. Dabei wird der Testosteronspiegel nach Auffälligkeiten untersucht. Bis zu einem gewissen Grad an Testosteron werden sie dann zum Wettkampf zugelassen.

LG
Jalana
Leben und leben lassen

Vivian Cologne
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 689
Registriert: Di 24. Jul 2012, 14:08
Geschlecht: Frau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Köln
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Transgender und Sport

Post 5 im Thema

Beitrag von Vivian Cologne » Mo 27. Jul 2015, 08:04

Danke für den Link zu Nicole Schnaß - dann brauche ich den nicht mehr reinzusetzen. Viel mehr habe ich auf Anhieb auch nicht gefunden.

Ich habe den Eindruck, dass die Sportverbände dies unterschiedlich handhaben oder gar keine Regelungen haben. Natürlich haben männliche Körper in manchen Sportarten Vorteile gegenüber weiblichen Körpern, um es mal so knapp auszudrücken. Doch was ist das Kriterium, um Männlein von Weiblein zu unterscheiden?

Die VÄ/PÄ ist wohl in Deutschland Voraussetzung für den Start in der zur Identität passenden Klasse. Aber da medizinische Angleichungsmaßnahmen nach den Reförmchen des TSG nicht mehr damit verbandelt sind: Können die Sportverbände mehr verlangen? Und ist das nicht eigentlich diskriminierend und verstößt gegen das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit? (Das sind ja die Argumente gegen den OP-Zwang im TSG gewesen.)

Woran machen wir also das "sportliche Geschlecht" fest? Testosteron-Wert? Da gibt es auch bei Biofrauen erstaunliche Ausreißer, auch durch natürliche Vorgänge (durch Testo-Doping natürlich auch). Bei Claudia Pechstein war dies ja die entscheidende Fragestellung.

Also ist auch bei mir zu viel "Ich glaube, ich denke ...". Ich werde nachfragen bei Verbänden und ein bisschen recherchieren. Für mich persönlich stellt sich das Problem nicht, ich nehme nicht an Wettkämpfen teil. Was mich bewegt, ist der vermeintliche Leistungsrückgang durch die Hormonwirkung. In dieser Radsportsaison vermeine ich etwas davon zu merken, aber für eine qualitative Aussage ist es mir zu früh. Insofern passt das aber wieder zum Thema in diesem Thread.

Vivian

triona
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 738
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 01:01
Pronomen:
Wohnort (Name): Aue
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Transgender und Sport

Post 6 im Thema

Beitrag von triona » Mo 27. Jul 2015, 14:29

Nur mal als Schnellschuß ein paar Namen aus dem Gedächtnis und dem was ich auf Anhieb auf meiner Festplatte gefunden habe, zur eigenen Weitersuche.
Es handelt sich um TS MzF, FzM, IS, Frauen mit erhöhtem Testosteronwert, aus verschiedenen Jahrzehnten:

Nicole Schnaß wurde ja schon genannt.

Balian Buschbaun
Erik Schinegger
Dutee Chand
Santhi Soundarajan
Caster Semenya
Renee Richards (Tennis, USA)
Ewa Klobukowska
Stella Walsh
Tamara + Irina Press
D. Rathjen
Andreas Krieger

Bekannt gewordene Fälle gibt es mittlerweile Hunderte.
Mittlerweile gibt es ausführliche Regeln vom IOC.
Stark betroffen ist auch das Bodybuilding der Frauen, durch mißbräuchliche Testosteronzufuhr von außen.

Hier ist noch was:
http://www.crossdresser-forum.de/phpBB3 ... =59&t=9167
http://www.welt.de/sport/article8338870 ... arten.html
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 34316.html


liebe grüße
triona

Antworten

Zurück zu „Rat - Tat - Hilfe - LGBTI Rights - Infos“