Tanzschule en femme?
Tanzschule en femme? - # 2

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Valerie Bellegarde
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 702
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 16:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Wohnort (Name): Südfrankreich
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 758 Mal
Gender:

Re: Tanzschule en femme?

Post 16 im Thema

Beitrag von Valerie Bellegarde » Mo 15. Okt 2018, 16:18

Hi Larissa,
Interessanter Gedanke, so mit einem Mann zu tanzen als Frau. Beim Solotanz stelle ich es mir einfach vor, obwohl ich als Crossdresser bis heute noch nie getanzt habe, wenn ich en femme draußen war. Obwohl... ein paarmal war ich in Situationen, da war es kurz davor, aber dann hat doch der Mut gefehlt rauszugehen und zu tanzen...Im Paartanz ist es wohl komplizierter denn ich bin eben doch ein realer Mann und als Tänzer führe ich die Frau halt gerne, so im Rhythmus der Musik, das wird man wohl so schnell auch nicht los, dass man führt, wenn man die Frau im Arm hat. ich tanze übrigens sehr gerne als Mann.

Also vorstellen könnte ich es mir schon, als Frau, d.h. en femme mit einem Mann zu tanzen, dazu müßte der aber sehr gut tanzen können und mich wirklich führen, so dass bei mir das Gefühl aufkommt, ich kann loslassen, er hält mich im Arm. Praktische Erfahrungen habe ich wie gesagt keine, insofern bleibt das alles vorerst mal Theorie (gitli)

Lieben Gruß
Valerie

lexes
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 514
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:40
Geschlecht: m
Pronomen:
Wohnort (Name): Dortmund
Membersuche/Plz: Dortmund
Hat sich bedankt: 384 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 17 im Thema

Beitrag von lexes » Mo 15. Okt 2018, 16:23

dazu ist tanzen ... schwierig .. ganz einfach

da muss man sich schon konzentrieren

wenn man ( Frau ) dazu auch noch unsicher ist fällt man erst recht auf.

Sei Dir Deiner Selbst ganz klar .. wenn Du selbstsicher auftrittst und in den Schuhen sicher "rumspringen" kannst sollte es kein Problem sein.

Kommt dann sicher noch auf den Tanzstil an ... wenn's eine Riesengruppe ist , der Rhythmus eher ungezwungen und Du einen souveränen Partner mitbringen könntest ( der Dich ganz selbstverständlich als Frau handhabt ) macht's bestimmt Spaß

Christian
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 68
Registriert: Sa 15. Mär 2014, 15:44
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Region Hannover, Lkrs. Celle
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 18 im Thema

Beitrag von Christian » Mo 15. Okt 2018, 18:54

Ich kann Andrea ganz beipflichten, dass zunächst im persönlichen Umfeld ein Tanzpartner gesucht werden muss. Wenn man nicht gerade aus einer Großstadt kommt, dann findet man selbst als Mann nur mit Schwierigkeiten eine Frau, welche auf dem gleichen Tanzlevel einstiegen möchte. Umgekehrt also sicherlich deutlich schwieriger. Ansonsten ist meine Erfahrung aus dem Paartanz, dass man als Paar eher unter sich ist. Außer man sucht aktiv den Kontakt zu anderen Paaren. Somit dürfte es sich um die gleichen menschlichen Herausforderungen handeln, wie bei sonstigen Teilhabe am gesellschaftlichem Leben (neugierige Blicke die man aushalten können muss, aber niemand die/der einem dem Kopf abreißen wird). Meist kann man auch einmal zu einem Schnupperkurs mit seinem Partner kommen und so austesten, ob man sich wohlfühlt - bevor man einen nicht gerade günstigen Kurs bucht. Wie die Mehrheit hier schon geschrieben hat: Erst einmal ins Café und Bummeln gehen und schauen, ob man sich wohlfühlt :-)

!Marie!
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 84
Registriert: Do 6. Sep 2018, 15:56
Geschlecht: trans* w
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bad Krozingen
Membersuche/Plz: 79115
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Gender:

Re: Tanzschule en femme?

Post 19 im Thema

Beitrag von !Marie! » Mo 15. Okt 2018, 19:07

Hi Larissa,

ich habe tanzen bis zu einer gewissen Zeit total geliebt, hab meinen ersten A-Kurs mit 15 gemacht und
habe schlussendlich sogar in einer Formation getanzt. War einfach eine super schöne Zeit...
dann gabs einen Bruch und erst seit 1, 2 Jahren entdecke ichs wieder für mich...

naja ich konnte, kann kann ich nicht mehr sagen, die Herren und Damenschritte-wie viele Bio-Mädels auch.
Hatte ich auch nie ein Problem mit mal als Dame einem Herren was zu zeigen.

Aber wo ich tatsächlich ein Problem sehe-tanzen ist pures Gefühl, am Anfang aber eben viel Technik bis
es eben ins Gefühl übergegangen ist. Beide Partner müssen sich fallen lassen können..
du müssest dich 2 x fallen lassen können, erst in deine Weiblichkeit und dann ins tanzen..

ob dus dich traust musst du selber probieren...

liebe Grüsse Marie
I´ve known the wind so cold, i´ve seen the darkest days, but now the winds i feel are only winds of change

Lady Jennifer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 681
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tanzschule en femme?

Post 20 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer » Di 16. Okt 2018, 11:27

sbsr hat geschrieben:
Mo 15. Okt 2018, 12:27
...Jedenfalls könnte ich es nicht genießen, mit einem Mann so eng zu tanzen. Für mich käme nur ein Rollentausch in Frage, also ich in der Damenrolle und (m)eine Frau den Herrenpart. Soweit meine Gedanken dazu.
Hallo Svenja,
interessant deine Ansicht dazu, aber ich denke, du denkst da zu "sexuell". Ich selbst bin Bi und "interessiere" mich sozusagen auch für Jungs/Männer. Dennoch sehe ich beim Tanzen mit einem Mann keinen Grund für "Berührungsängste". Schließlich steht hier ja das Tanzen im Vordergrund, mit gänzlich keinen sexuellen Hintergedanken. Besonders als Crossdresser finde ich es faszinierend den weibl. Part zu übernehmen und mit einem Mann zu tanzen. Standarttänze sind jetzt nicht wirklich meine Tanzrichtung (die ist eher Ballett/Modern Dance, Jazz-Dance,...), aber bsw. auf einer Feier mit einem Mann zu tanzen wäre für mich kein Problem.

Jennifer

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1287 Mal
Danksagung erhalten: 1925 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 21 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 16. Okt 2018, 12:02

Lady Jennifer hat geschrieben:
Di 16. Okt 2018, 11:27
sbsr hat geschrieben:
Mo 15. Okt 2018, 12:27
...Jedenfalls könnte ich es nicht genießen, mit einem Mann so eng zu tanzen. Für mich käme nur ein Rollentausch in Frage, also ich in der Damenrolle und (m)eine Frau den Herrenpart. Soweit meine Gedanken dazu.
Schließlich steht hier ja das Tanzen im Vordergrund, mit gänzlich keinen sexuellen Hintergedanken.
Ich sehe es so wie Svenja.

Tanzen ist m.M.n. eindeutig ein Balzritual, eng zusammen beim Paartanz noch eine höhere Stufe, da ich einer anderen Person erlaube ... erlauben muss, in meinen Nahbereich einzudringen. Ein anderer Mann kommt mir auf diese Weise nicht in meinen Nahbereich. Ich will mit Männern nicht balzen ... nicht flirten und nicht tanzen. Sorry! Ich kann in dieser Hinsicht mit Männern nicht warm werden. :wink:
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Bea Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 489
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 941 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal
Gender:

Re: Tanzschule en femme?

Post 22 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » Di 16. Okt 2018, 12:47

Hallo zusammen,

ursprünglich ist Tanzen sicherlich ein Balzritual, da gebe ich Dir, MichiWell, absolut recht. Beim Tanzen lernt man sich kennen und kommt sich näher, so ist das üblicherweise.

Tanzen funktioniert bei mir aber auch ohne sexuellen Hintergrund. Heuer in Mühlacker hab ich mit einer von uns getanzt, wir hatten wohl beide spontan Lust dazu. Es war entweder ein Walzer oder ein Fox, mehr kann ich leider nicht. Wir hatten beide unsere Schwierigkeiten anfangs, beide waren wir die Männerschritte gewohnt, dann liefs doch ganz gut und zumindest mir hats riesig Spass gemacht, ohne sexuelle Avisionen.
Im Frauenmodus fühle ich mich wohler, das Solo Tanzen ist dann ausgelassener (als Mann tanzte ich so gut wie nie solo).
Und mit meiner Frau führen eigentlich beide, geht oft gut und klappt auch manchmal nicht, dann wird halt kurz gelacht und weitergetanzt, wir machens ja zum Spass.

Liebe Grüsse
Bea
future is female

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1287 Mal
Danksagung erhalten: 1925 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 23 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 16. Okt 2018, 13:02

Hallo Bea,

ist doch schön, wenn ihr zusammen Spaß hattet. Ich freue mich für dich, und möchte das auch niemand ausreden. Jede(r) wie sie/er gerne mag. (yes)

Dass du dich im Frauenmodus wohler fühlst, kann ich nur bestätigen, auch wenn ich im Michi-Modus noch nicht tanzen war. Man kann sich doch nur dann wohl fühlen, wenn man sich nicht verstellen muss und ganz einfach man selbst sein kann.

Ach so ... bzgl. Frau führt ... als mein Kind vor ein paar Jahren Tanzstunde hatte, habe ich mit meiner damaligen Partnerin für den Abschlussball einen Crash-Kurs gemacht. Da hat sie auch eher mich geführt, da ich im Gegensatz zu ihr keinerlei Erfahrungen hatte.


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Ralf-Marlene
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 268
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 24 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Di 16. Okt 2018, 13:42

Valerie Bellegarde hat geschrieben:
Mo 15. Okt 2018, 16:18
Hi Larissa,
Im Paartanz ist es wohl komplizierter denn ich bin eben doch ein realer Mann und als Tänzer führe ich die Frau halt gerne, so im Rhythmus der Musik, das wird man wohl so schnell auch nicht los, dass man führt, wenn man die Frau im Arm hat. ich tanze übrigens sehr gerne als Mann.
Lieben Gruß
Valerie
Dann weißt Du ja auch, dass die Haltung nicht immer auf den oder die führende hinweist... ich hatte genug Cis-Frauen, die gut und gerne geführt haben. Ich hatte da keine Berührungsängste oder Vorurteile. Weder falle ich als Mann über Männer her, die mit mir tanzen, noch wurde ich von Frauen als Sexualobjekt gesehen beim Tanzen... sonst schon ...
Ralf-Marlene

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 25 im Thema

Beitrag von sbsr » Di 16. Okt 2018, 14:14

Lady Jennifer hat geschrieben:
Di 16. Okt 2018, 11:27
interessant deine Ansicht dazu, aber ich denke, du denkst da zu "sexuell".
Ja das mag durchaus sein. Die "Profis" oder die, die schon länger tanzen, sager immer dass das halt zum Tanzen dazu gehört und nichts mit Annäherung oder so zu tun hat. Mag alles sein, ich unterstelle auch niemandem sexuelle Absichten beim Tanzen, aber ich möchte einfach keinen Mann in so unmittelbarer körperlicher Nähe haben. Mir ist die Wahrung der intimen Zone sehr wichtig, und ich verwende ebenso große Sorgfalt darauf, die anderer nicht zu verletzen.

Wobei das Abstandhalten nicht ausschließlich auf Männer beschränkt ist. Ich wurde schon ein paar Mal auf Bällen oder Tanzveranstaltungen von Frauen aufgefordert, die den notwendigen Sympatiegrad bei mir (noch) nicht erreicht hatten. Als Kavalier sagt man natürlich nicht nein, aber da hätte in der Tanzhaltung ein Kleinbus dazwischen gepasst.

Interessant wäre jetzt die Frage, wie sieht es mit Trans*frauen (oder auch Trans*männern) aus, das könnte ich ehrlich gesagt aus dem Stegreif so pauschal nicht beantworten. Da würde wohl der Sympatiefaktor und mein aktueller Gemütszustand den Ausschlag geben.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2783
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1287 Mal
Danksagung erhalten: 1925 Mal

Re: Tanzschule en femme?

Post 26 im Thema

Beitrag von MichiWell » Di 16. Okt 2018, 15:02

Ich erinnerte mich gerade wieder an einen Zwischenfall beim Tanzen ...

Bei einer Familienfeier hat ein guter Bekannter meines Schwagers meine damalige Partnerin beim tanzen belästigt (sein Bein zwischen ihre gedrängt und sie unangemessen angetatscht, und ich hatte ihre Abwehrversuche auch beobachtet), sodass ich sie später draußen bei den Toiletten heulend gefunden habe. Ich habe mir den Typen, der das Doppelte von mir war, dann höflich zur Seite genommen, und alles andere als höflich zusammengeschissen!
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“