Tanzen lernen als Frau
Tanzen lernen als Frau

Crossdresser, Transgender DWT... Plauderecke - was sonst nirgendwo passt
Antworten
Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1931
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 271 Mal

Tanzen lernen als Frau

Post 1 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Sa 16. Jun 2018, 20:49

.
An anderer Stelle las ich, dass es hier im Forum auch mehr oder weniger leidenschaftliche Tänzer(innen) gibt. Da würde mich mal interessieren, wo und wie ihr das gelernt habt und ob es bei euch durch den Rollenwechsel diesbezüglich irgendwelche Veränderungen gab. Manche mögen vielleicht früher in der männlichen Rolle wenig bis gar kein Interesse am Tanzen gehabt haben, um erst als Frau diese Leidenschaft für sich zu entdecken.
Natürlich würde mich auch interessieren, wie ihr eure Tanzleidenschaft heute auslebt.
Ich bin auf eure Antworten gespannt.

Kurz zu meiner Situation:
Ich hatte nie eine Tanzschule oder andere Kurse besucht, was mich heute mächtig ärgert. Da ich auch nur ganz wenige Gelegenheiten zu ein paar laienhaften Versuchen hatte, habe ich bis heute praktisch überhaupt keine Ahnung, wie ich mich stilvoll auf dem Parkett bewegen soll.
Doch wo und wann auch immer ich Menschen sah, die sich schwungvoll im Takt der Musik übers Parkett bewegten, begann ich zu träumen: Ja, wenn ich eine (Tanz-)Partnerin hätte und die Schritte beherrschte … Ich stellte es mir wunderschön vor.
Heute stehe ich vor der Frage, ob ich mir diesen Traum vielleicht doch noch erfüllen könnte, natürlich vorzugsweise mit einem netten Tanzpartner.
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Marlene
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 349
Registriert: Di 12. Apr 2011, 12:50
Geschlecht: dazwischen
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 2 im Thema

Beitrag von Marlene » Sa 16. Jun 2018, 21:51

Hallo Andrea,
dieses Thema kenne ich nur zu gut. Auch ich habe damals kaum Versuche unternommen zum Tanzen zu gehen. Als es zu Schulzeiten noch die Tanzstunde gab, hatte ich dazu kein Interesse und später habe ich verzweifelte Versuche unternommen das Versäumte nachzuholen, aber einmal hatte ich keine Zeit, dann gab es wieder gerade Wichtigeres zu tun, ein andermal keine Tanzpartnerin und nun, als ich eine Frau habe, ist diese dafür wiederum nicht zu begeistern. Sie kann es eben auch nicht. Was soll´s. Der Zug ist anscheinend zumindest bei mir abgefahren. Mache mir darum auch keinen Kopf mehr. Vor etwa 15 Jahren hatte ich noch einmal einen Versuch unternommen einen Tanzkurs zu belegen. Da war wieder mal Mangel an Damen und seitdem bin ich bestenfalls Zuschauer(in). Ein paar Grundschritte habe ich behalten, aber was ist das schon wert, wenn man es nicht anwenden und vertiefen kann?

L.G. Marlene

Sycorax
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 123
Registriert: So 30. Jul 2017, 21:19
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Sachsen-Anhalt
Membersuche/Plz: 391
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal
Gender:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 3 im Thema

Beitrag von Sycorax » Sa 16. Jun 2018, 23:13

Hallo Andrea,

bei mir hat es mit dem Tanzkurs in der Schule angefangen. Ok, war jetzt nicht so erfolgreich und meine arme Tanzpartnerin tut mir im nachhinein immer noch leid :roll: . Aber bei verschieden Veranstaltungen -Disco usw. zu meiner Lieblingsmusik zappelte ich ab. War halt wie es Harald Schmidt mal formulierte "gemeinschaftliche Moving" 8) . Das setzte sich auch fort als ich noch Single war und mich in einer fremden Stadt mich nieder lies. Augen zu und in die Disco und ja auch alleine auf die Tanzfläche (cow) . Irgendwie musste ich neue Leute kennen lernen. Dann zog ich mit meiner Frau zusammen, wieder in einer anderen Stadt und sie schlug vor einen Tanzverein zu suchen. Gut da sind wir dank Nachwuchs gerade nicht aktiv aber dafür zumindest Kind Nr. 1. Wir gehen halt beide gern Tanzen (dr) , keine Profis aber einige Schrittfolgen haben wir uns behalten. Das ist aber nichts wo ich mich als Frau sehen würde.

Nur beim Ballett weiß ich nicht, ob ich dies bis in alle Ewigkeit so unterschreiben kann. Wenn ich die Kostüme im Fundus neben dem Ballettsaal so sehe, klopft die kleine Ballerina in mir ziemlich energisch an. Das mache ich sein einigen Monaten und bin stolz und glücklich mir diesen lang gehegten Wunsch endlich erfüllt zu haben. Auch wenn es verdammt anstrengend ist.

Vielleich mal kein Tanzkurs bei einem kommerziellen Anbieter suchen sondern einen Verein. Zumindest bei uns gibt es immer die ein oder andere Dame, die einen Partner sucht.
Liebe Grüße
Renée

Schließt sich eine Tür, öffnet sich wo anders eine andere.

Luna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 157
Registriert: Do 3. Mai 2018, 20:40
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 4 im Thema

Beitrag von Luna » So 17. Jun 2018, 09:17

Hallo Andrea,

meine Partnerin und ich sind tatsächlich beide leidenschaftliche Tänzer. Was mich betrifft, offenbar eine Folge meiner immer schon präsent gewesenen femininen Seite. :wink:

Wir haben gemeinsam zunächst die üblichen Kurse (Anfänger, Fortgeschrittene etc.) in einer Tanzschule besucht, was sicher die schönste Möglichkeit ist um tanzen zu lernen. Mittlerweile haben wir einen sehr netten Tanzklub gefunden und gehen dort einmal wöchentlich tanzen und besuchen gemeinsam schöne Bälle, von denen es in Österreich zwar nicht mehr so viele wie früher, aber Gott sei Dank immer noch etliche gibt.
Was das Tanzenlernen anbelangt, ist es etwas schwierig, wenn Du keinen fixen Tanzpartner hast. Manche Tanzschulen halten zwar Personen in Evidenz, die keinen Tanzpartner haben, aber - wie nicht anders zu erwarten - sind da in der Regel nur Frauen auf der Liste, weil es halt wenig Männer ohne Partnerin gibt, die dennoch tanzen möchten. Es wäre also vielleicht eine Möglichkeit, mal bei einer Tanzschule in Deiner Nähe anzufragen, ob ihnen Leute bekannt sind, die Tanzpartner(innen) suchen.
Wenn das nicht funktioniert, kannst Du Dir die Basics auch selbst beibringen. Es gibt mittlerweile (teils) ganz gute Videos zu kaufen oder auch auf Youtube zu finden. So zB die "Get The Dance"-Reihe von Markus Schöffl. Er erklärt die Männer- und Damenschritte, aber auch die Figuren sehr genau und leicht verständlich und es kommen auch technische Fragen, wie Haltung usw. nicht zu kurz. Es gibt ein paar Videos von ihm auch auf Youtube und wenn Du Lust hast, kannst Du ja mal reinschauen, ob das was für Dich ist.

Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du bald jemand findest, mit dem Du diese Leidenschaft teilen kannst, weil es einfach wunderschön ist.
Alles Liebe
Luna

Lady Jennifer
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 683
Registriert: So 26. Sep 2010, 15:55
Geschlecht: Männlich
Pronomen: Transe, ähm Frau...
Wohnort (Name): Plauen
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 5 im Thema

Beitrag von Lady Jennifer » So 17. Jun 2018, 11:05

Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 20:49
.
An anderer Stelle las ich, dass es hier im Forum auch mehr oder weniger leidenschaftliche Tänzer(innen) gibt. Da würde mich mal interessieren, wo und wie ihr das gelernt habt und ob es bei euch durch den Rollenwechsel diesbezüglich irgendwelche Veränderungen gab. Manche mögen vielleicht früher in der männlichen Rolle wenig bis gar kein Interesse am Tanzen gehabt haben, um erst als Frau diese Leidenschaft für sich zu entdecken.
Hallo Andrea,
zunächst einmal wollte ich dich fragen, warum du in deinen Beiträgen zu Beginn immer diesen "." (Punkt) machst???

Nun zum Thema: Tanzen, ich liebe tanzen, besonders das Ballett. Ich habe als Junge mit dem Ballett begonnen und immer schon dafür eine Leidenschaft gehabt. Leider hat sich unsere Ballettgruppe irgendwann aufgelöst, sodaß ich damit aufhören musste - das tut mir heute noch Leid.

Leider gibt es bei uns in der Stadt heutzutage keine Ballettschule mehr. Allerdings betreibt eine Bekannte/Freundin von mir ein Tanzstudio, wo immer mal verschiedene Kurse/Workshops angeboten werden. Zum Beispiel nehme ich dabei an Burlesque-Kursen teil - natürlich als Transe. Heute tanze ich als Transe und sehe schon einen Unterschied zu meinen Tanztagen als Junge: beim Tanzen kommt man zwar so und so ins Schwitzen, aber mit einer Perücke auf den Kopf, wird es noch schweißtreibender - fast schon unangenehm. Zudem kann man sich ein Make Up sparen, was letztendlich wieder zu einem recht maskulinen Aussehen führt. Deshalb setze ich auch hin und wieder beim Training mit dem "Transensein" aus und tanze als "Mann" mit.

Ich denke aber, daß es dir lediglich um Standarttanz geht, richtig? Dazu habe ich leider keine Erfahrungen, kann mir aber vorstellen, daß man das als CD oder Transe sehr gut tanzen kann - ist ja weit weniger anstrengend als Ballett, Burlesque,...

Jennifer

Nicole Doll
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 749
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 17:38
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Simmern / Hunsrück
Hat sich bedankt: 426 Mal
Danksagung erhalten: 389 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 6 im Thema

Beitrag von Nicole Doll » So 17. Jun 2018, 11:27

Hallo Andrea,

dann möchte ich mal von meinen Erfahrungen erzählen.

Meinen ersten Anfänger-Tanzkurs machte ich noch als Schüler. Das war grausam. Viel später, bereits als Ingenieur tätig, belegte ich wieder einen Anfängerkurs. Da fand ich direkt am Anfang eine Partnerin. Mit ihr machte es richtig Spaß und ich machte gute Fortschritte. Davon beflügelt entschied ich mich einen Kurs für Fortgeschrittene zu belegen. Der Partnerin genügte aber der Anfängerkurs, und sie machte nicht weiter.

Dann kam die Katastrophe. Es gab nur (Ehe-)Paare in diesem Kurs. Also organisierte der Tanzlehrer immer wechselnde Partnerinnen für mich, die überhaupt nicht irgendwie motiviert waren. Denen trat ich schließlich nur noch immer genervt auf die Füße. Es ging nicht mehr. Ich brach den Kurs ab.

Also: Nach meiner Erfahrung steht und fällt ein Tanzkurs mit dem Tanzpartner. Also wäre der erst einmal zu suchen (Inserat oder Partner-Börse im Internet). Dann sollte es zunächst einige Treffen geben um heraus zu finden ob man unabhängig vom Tanzen miteinander klar kommt. Ganz wichtig ist auch, was man jeweils von dem Tanzkurs erwartet (nur so zu Spaß oder mehr sportlich). Erst dann würde ich mich für einen Kurs anmelden. Ob es dann mit dem Tanzen auch klappt, kann man natürlich nicht wissen.

Nach der Enttäuschung machte ich keinen Versuch mehr mit einem Tanzkurs. Und als Frau habe ich daran noch nicht gedacht - Obwohl: Es war vor etlichen Jahren lange vor meinem Outing beim Karneval in einem irischen Pub. Da tanzte ich in Frauenkleidern bis tief in die Nacht hinein. So blöd scheint diese Idee gar nicht zu sein. (moin)

LG Nicole )))(:
Jeder glaube an was er will. - Also sprach Zarathustra.

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 825
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal
Gender:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 7 im Thema

Beitrag von Svetlana L » So 17. Jun 2018, 13:16

Auch ich habe schon als Kind tanzen gelernt und auch an Turnieren teilgenommen. Dabei bin ich dazu gekommen wie die Junfrau zum Kind: Meine jüngere Schwester war damals in dem Tanzkurs und ich habe sie dorthin begleitet - irgendann habe ich dann - wegen akutem Jungenmangel - mitgetanzt. Später hatte ich mit dem Tanzen nichts mehr am Hut, bis ich in den 90ern zusammen mit meiner Frau an einem Tanzkurs teilgenommen hatte. Das war's dann aber auch schon mit Tanzen. Ende Juli sind wir auf eine Hochzeit eingeladen und wir müssten mal so langsam anfangen unsere Kenntnisse aufzufrischen ;-)

Aktuell habe ich auch beruflich mit dem Tanzen zu tun, denn das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg plant im Oktober eine Foto-Ausstellung zum Thema Equality-Tanzsport im Rathaus Schöneberg (Eröffnung am 19.10.2018). Als "Queer-Beauftragte" darf/kann/muss ich die Veranstaltung organisieren. Beim Equality-Tanzsport geht es um den gleichgeschlechtlichen Tanz, in dem es auch Turniere gibt. Im letzten Jahr gab es die Europameisterschaft und vor einigen Wochen war in Köln die Deutsche Meisterschaft. Besagte Ausstellung kenne ich schon aus dem letzten Jahr im Rathaus Charlottenburg - das sind wundervolle schwarz/weiß-Fotos, die die gleichgeschlechtlichen Paare beim Tanzen und auch bei der Vorbereitung usw. zeigen. Der Clou beim gleichgeschlechtlichen Tanz ist, dass auch mitten im Tanz ein Führungswechsel eingebaut werden kann. Damit kann sehr eindrucksvoll das Aufbrechen von Rollenzuweisungen demonstriert werden. Der Führungswechsel ist somit zu einem Sinnbild des Equality-Tanzens geworden.
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1208
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:17
Geschlecht: mehr Frau als Mann
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 614 Mal
Danksagung erhalten: 517 Mal
Gender:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 8 im Thema

Beitrag von Magdalena » So 17. Jun 2018, 16:44

Hallo Andrea,

schade, dass Du nie eine Tanzschule besucht hast. Mir hat der Tanzunterricht viel Spaß bereitet und auch sonst viel für das Leben mitgegeben. War es doch gerade die Zeit des Erwachsen werden. Und nicht nur das Tanzen wurde gelehrt, auch Umgangsformen, die damals als bürgerlich und spießig nicht in die Gesellschaft passend eingestuft wurden, wurden vermittelt.

Nicht zu vergessen, der Abschlussball. Die Mädels durften Damen sein , in Kleidern, die Damen zu Prinzessinnen werden ließ. Und ein bisschen Stolz war dabei seine Dame über das Parkett schweben zu lassen.

Leider war bei mir nach zwei Kursen Schluss. Ich begann meine Lehre. In den Diskotheken wurde andere Musik gespielt und jeder stand mehr oder weniger alkeine auf der Tanzfläche und schüttelte sich zum Beat der Lautsprecherboxen. Ausnahmen gab es nur beim Seniorentanzabend, doch dafür war ich wohl noch zu jung.

Sicher wird bei mir noch etwas im Hinterkopf vorhanden sein. Doch ich bräuchte eine Auffrischung um mal wieder richtig gut zu tanzen. Doch würde ich heute gerne den Damenpart tanzen wollen.

Viele liebe Grüße Magdalena
Lebe jeden Tag.

Bea Magdalena
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 498
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 19:27
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen: Am liebsten sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 961 Mal
Danksagung erhalten: 289 Mal
Gender:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 9 im Thema

Beitrag von Bea Magdalena » So 17. Jun 2018, 17:38

Hallo Andrea,
ich hab in meiner Jugend einen Tanzkurs besucht, allerdings nur Fox und Walzer gelernt. Als ich meine Frau kennen gelernt habe haben wir dies oft und gern getanzt. Wegen Arbeit, Kindern u.s.w. haben wir jetzt jahrelang selten getanzt, seit Ostern sind wir beide wieder sehr aktiv beim tanzen, können aber nach wie vor nur Fox und Walzer. Wir sind jetzt in einer Discofoxgruppe und lernen Figuren, wir haben beide sehr viel Spaß daran.
Für mich als Mann kam nur Paartanz in Frage, allein hab ich (als Mann) nie getanzt. Meine erste Erfahrung im Einzeltanz war im Karneval im Damenkostüm, es war einfach schön.
Ich würde Dir auch empfehlen, Dich für einen Tanzkurs anzumelden, wenn Du einen Tanzpartner gefunden hast.
Viel Spaß und Erfolg
Liebe Grüße
Bea
future is female

Marlene
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 349
Registriert: Di 12. Apr 2011, 12:50
Geschlecht: dazwischen
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 10 im Thema

Beitrag von Marlene » So 17. Jun 2018, 22:47

Also: Nach meiner Erfahrung steht und fällt ein Tanzkurs mit dem Tanzpartner. Also wäre der erst einmal zu suchen (Inserat oder Partner-Börse im Internet). Dann sollte es zunächst einige Treffen geben um heraus zu finden ob man unabhängig vom Tanzen miteinander klar kommt. Ganz wichtig ist auch, was man jeweils von dem Tanzkurs erwartet (nur so zu Spaß oder mehr sportlich). Erst dann würde ich mich für einen Kurs anmelden. Ob es dann mit dem Tanzen auch klappt, kann man natürlich nicht wissen.
Genau das Problem hatte ich auch. Wenn man nicht schon mit einem festen Tanzpartner dort aufkreuzt, kann man die "Nummer" so gut wie vergessen. Drei-, viermal erbarmte sich jemand meiner und das war´s dann. So etwas macht einfach keinen Spaß, weil man sich nicht laufend auf einen anderen Tanzpartner einstimmen kann, wenn man auch noch dazu Anfänger ist. Und vom am Rand sitzen und zugucken, lernt man es gleich gar nicht.

L.G. Marlene

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 610
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: Prinzessin
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 280 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 11 im Thema

Beitrag von sbsr » Mo 18. Jun 2018, 12:27

Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 20:49
Da würde mich mal interessieren, wo und wie ihr das gelernt habt
Tanzen gelernt habe ich erstmals im Tanzkurs an der Schule, in der 10. Klasse genauer gesagt. Es hat mir sehr gut gefallen, und ohne zu prahlen habe ich mich nicht blöd angestellt. Die Grundlagen, die man in 8 Stunden halt so lernt, konnte ich behalten und kam damit gut durch Hochzeiten und Bälle. Meine Freizeit war durch anderen Sport allerdings ziemlich belegt, deshalb ist es für lange Zeit auch dabei geblieben.
Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 20:49
Natürlich würde mich auch interessieren, wie ihr eure Tanzleidenschaft heute auslebt.
Seit letztem Jahr besuche ich mit meiner Frau wöchentlich einen Tanzkreis. Dort gibt es Paare wie wir, die zwar was lernen wollen aber letztlich aus Spaß an der Freude. Es gibt auch andere Paare, bei denen ich mich frage warum sie überhaupt hin gehen, und solche, die mit (zu) viel Ehrgeiz dabei sind. Da können wir gut in der Mitte mitschwimmen.
Andrea aus Sachsen hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 20:49
ob es bei euch durch den Rollenwechsel diesbezüglich irgendwelche Veränderungen gab. Manche mögen vielleicht früher in der männlichen Rolle wenig bis gar kein Interesse am Tanzen gehabt haben, um erst als Frau diese Leidenschaft für sich zu entdecken.
Sowohl im Schultanzkurs wie auch jetzt im Tanzkreis hatte/habe ich Freude daran. Das hat sich im Laufe der persönlichen Entdeckungsreise nicht geändert.

Was mir inzwischen viel klarer geworden ist, ist wie ich meine aufgedrückte Rolle dabei sehe. Im Schultanzkurs und vor allem am Abschlussball war ich super neidisch auf die Mädels in ihren tollen Kleidern, ansonsten hat mich die männliche Rolle nicht gestört. Inzwischen habe ich immer mehr das Verlangen, den Damenpart zu tanzen, aber nicht mehr nur der Kleider wegen, sondern wegen der Rollenverteilung. Der Mann ist der starke, er führt und gibt an wo es lang geht, muss sich dementsprechend alle Figuren merken und eine Abfolge überlegen. Die Frau fügt sich dem Mann, folgt seiner Führung und bewegt sich weich, elegant, manchmal kokett und manchmal verspielt.

Vermehrt seitdem ich meine andere Seite zulasse, möchte ich nicht mehr der Starke sein, der ständig führen muss. Ich möchte gehalten werden und mich weich und verspielt bewegen.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Andrea aus Sachsen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1931
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 08:43
Geschlecht: Transfrau
Pronomen:
Membersuche/Plz: Nähe Chemnitz
Danksagung erhalten: 271 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 12 im Thema

Beitrag von Andrea aus Sachsen » Di 19. Jun 2018, 01:01

.
Danke für eure Antworten! Wie es aussieht, haben alle, die heute noch aktiv tanzen oder es über längere Zeit praktizierten, bereits in ihrer Jugend damit angefangen. Wer diese Gelegenheit verpasst, hat es offensichtlich später sehr schwer, das Versäumte nachzuholen.
Umso interessanter wäre es zu wissen, ob es hier vielleicht doch Leute gibt, die diese Regel durchbrachen und erst als Spätstarter(in) zum Tanzen kamen oder so etwas, wie ich, zumindest vorhaben.
Jetzt noch einmal zu euren Beiträgen im Einzelnen:
Marlene hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 21:51
Da war wieder mal Mangel an Damen ...
Das ist interessant! Normalerweise sind die Damen doch in der Überzahl. Falls es diesen „Laden“ noch gibt, kannst du mir ja mal diskret die Adresse zukommen lassen.
Luna hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 09:17
Es gibt mittlerweile (teils) ganz gute Videos zu kaufen oder auch auf Youtube zu finden.
Hab ich schon versucht. Irgendwie habe ich da Probleme, das Gesehene umzusetzen und es fehlt mir ein fachkundiges Feedback.
Lady Jennifer hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 11:05
zunächst einmal wollte ich dich fragen, warum du in deinen Beiträgen zu Beginn immer diesen "." (Punkt) machst???
Ich möchte eigentlich eine Leerzeile setzen, doch die verschwindet immer, wenn nicht mindestens ein Zeichen drinsteht.
Lady Jennifer hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 11:05
... aber mit einer Perücke auf den Kopf, wird es noch schweißtreibender - fast schon unangenehm.
Das ist meines Erachtens eine Sache der Gewöhnung. Wer nur gelegentlich eine Perücke trägt, möglicherweise noch über den echten Haaren, wird sehr wahrscheinlich einen „Hitzestau“ erleben. Ständiges Perücketragen mit fast nichts mehr darunter (wie bei mir) dürfte dagegen kaum anders sein als mit gleichlangen echten Haaren.
Lady Jennifer hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 11:05
Ich denke aber, daß es dir lediglich um Standarttanz geht, richtig?
Mag sein, aber ganz sicher bin ich mir da nicht. Ich möchte vorerst nur in einer normalen öffentlichen Tanzveranstaltung mitmischen können, ohne mich zu blamieren. Keine Ahnung, welche Tänze ich dazu brauche. Auf jeden Fall aber geht es mir nicht um sportliche Höchstleistungen sondern vor allem um die Freude am Tanzen.
Nicole Doll hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 11:27
Nach meiner Erfahrung steht und fällt ein Tanzkurs mit dem Tanzpartner.
Das denke ich auch, vor allem im Hinblick dessen, dass daraus eine regelmäßige Freizeitbeschäftigung entstehen soll. In diverse Tanzpartnerportale habe schon mal reingeschaut, stoße aber immer wieder auf das Problem, dass ich meine Vorlieben und Wünsche nicht recht beschreiben kann. Ich kenne zwar die Standardtänze dem Namen nach, doch nur Walzer und Tango würde ich beim Zuschauen erkennen. Keine Ahnung, worin sich die anderen Tänze unterscheiden. Ich glaube ich muss mich wohl erst mal in einer Tanzschule beraten lassen.
sbsr hat geschrieben:
Mo 18. Jun 2018, 12:27
Der Mann ist der starke, er führt und gibt an wo es lang geht, muss sich dementsprechend alle Figuren merken und eine Abfolge überlegen. Die Frau fügt sich dem Mann, folgt seiner Führung und bewegt sich weich, elegant, manchmal kokett und manchmal verspielt.
Hier muss ich mich gleich nochmal als absoluter Laie outen. Führen und geführt werden – ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Klar, einer gibt den „Takt“ vor, aber wie übermittelt der das dem anderen?
Viele Grüße
Andrea aus Sachsen

Simone 65
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1885
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 09:05
Geschlecht: Ich bin ein Mensch
Pronomen: Frau?
Wohnort (Name): Reichenbach an der Fils
Membersuche/Plz: 73262 Reichenbach an der Fils
Hat sich bedankt: 1473 Mal
Danksagung erhalten: 1679 Mal
Gender:

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 13 im Thema

Beitrag von Simone 65 » Di 19. Jun 2018, 02:24

Hallo Andrea . Ich war nie in einer Tanzschule , ich habe nie tanzen gelernt . Ich war zum ersten mal im Leben mit 51 Jahren in einer Disco , in der Kantine in Köln .
Ich bewege mich einfach zur Musik . Ich habe auch schon mit geschlossenen Augen getanzt , habe die Welt vergessen.
Und das geführt werden ist ganz einfach . Als ich letztes Jahr in Frankfurt mit einem Mann getanzt habe , er hat mich geführt . Ich habe mich führen lassen , habe mich fallen lassen .
Ich wünsche Dir bald ein paar schöne Tänze . LG Simone
Ich weiss ,ich bin ein Mensch und nur Das zählt.
Ich bin nur ein kleines Licht , aber ich leuchte .
Alle Menschen sollen mich sehen .

Jasmine
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1472
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:25
Geschlecht: ????
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Bayern
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 1722 Mal
Danksagung erhalten: 737 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 14 im Thema

Beitrag von Jasmine » Di 19. Jun 2018, 06:40

Tanzen habe ich eigentlich nie gelernt. Früher machte es mir keinen Spaß, schon allein weil ich mich in meiner mir zugewiesenen Rolle nicht wohl fühlte. Seit meinem Outing hat sich dies mit Hilfe meiner Partnerin grundlegend geändert. Simone beschreibt es hier sehr treffend:
Simone 65 hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 02:24
.......Ich bewege mich einfach zur Musik . Ich habe auch schon mit geschlossenen Augen getanzt , habe die Welt vergessen. ......
Liebe Grüße Jasmine
Ich bin wie ich bin --- Ich lebe meinen Traum

Luna
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 157
Registriert: Do 3. Mai 2018, 20:40
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Tanzen lernen als Frau

Post 15 im Thema

Beitrag von Luna » Di 19. Jun 2018, 07:36

Hallo Andrea,
also, um mal Deine Bedenken ein wenig zu zerstreuen: Es ist nie zu spät um Tanzen zu lernen. Ich kenne viele "Spätberufene", die sehr gut tanzen. Also mach Dir mal deswegen keine Sorgen.
Was die Kategorien der Tänze anbelangt: Wenn Du in einem Tanzportal angibst, Du würdest gerne Standard tanzen, so sind damit die Klassiker wie Wiener Walzer, langsamer Walzer, Tango, Quickstep gemeint. Lateintänze sind Cha Cha, Rumba, Samba, Jive usw. Wenn Du ein Gefühl für die Unterschiede in den Tänzen und der entsprechenden Musik bekommen willst, such einfach auf YouTube nach den Begriffen. Kannst mich jederzeit auch per PN anschreiben wenn Du Fragen hast.

Wie auch immer: Bleib dran, glaub mir, es zahlt sich aus.
Alles Liebe
Luna

Antworten

Zurück zu „Crossdresser-und Transgender-Café“