Lady A und ihr Mädchen Janine
Lady A und ihr Mädchen Janine

Wer möchte, kann sich vorstellen: bitte kurz fassen
und längere Diskussionen in den dafür vorgesehenen
Themen führen!
Antworten
Lady A
Beiträge: 2
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 21:07
Geschlecht: weiblich
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------7

Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 1 im Thema

Beitrag von Lady A » Di 13. Feb 2018, 09:59

Hallo Zusammen!

Nachdem ich mich kürzlich hier angemeldet habe, möchte ich mich nun auch mal „kurz“ vorstellen. Wie kam es überhaupt dazu, dass ich mich hier angemeldet habe? Nun, in erster Linie finde ich das Thema Transgender und Crossdresser im Allgemeinen sehr spannend und interessant. Sofern ich mit meinen bisherigen Eindrücken und Erlebnissen jemanden dazu ermutigen kann, offen zu seiner Neigung zu stehen und diese auch auszuleben, dann tue ich dies hiermit wirklich von Herzen gerne. Es wird höchste Zeit, dass diese Themen mehr und mehr in den Alltag aufgenommen werden. Selbstbestimmung ist wohl eines der mithin grössten Güter, die ein Mensch in seinem Leben nach seiner Facon ausleben darf.
Natürlich braucht es manchmal Zeit und Mut, dann auch dementsprechend zu handeln. Nun aber mal zu meiner Geschichte.

Eines gleich vorweg, ich schreibe hier als Frau aus der Sicht einer Frau die noch relativ am Anfang mit ihrer Transgender Beziehung steht.

Ich bin ein wirklich sehr aufgeschlossener, offener und neugieriger Mensch. Sexuell würde ich mich durchaus als recht erfahren bezeichnen. An und für sich, weiß ich auch immer ganz genau, was ich möchte und was nicht, was mich antreibt, mich reizt und was auf der anderen Seite ein absolutes No Go für mich ist. Kurz gesagt, ein zielstrebiger, reflektierter und herzlicher Charakter. Begriffe wie „Transgender und Crossdresser“ waren mir nicht fremd und, ich begrüße und unterstütze es seit jeher, wenn Menschen ihr Ding durchziehen und einfach mal etwas abseits der erwarteten Norm ein erfülltes Leben führen.
Wie gesagt, fremd waren mir diese Begriffe nicht, es gab jedoch meinerseits nie irgendwelche Fantasien hierzu, die Themen haben mich persönlich bis dato nicht gereizt. Selbst als mir mein jetziger Freund irgendwann mal gesagt hat, das er ein paar High Heels zu Hause hat, er diese selbst gerne trägt, habe ich hier groß keine Reaktion gezeigt. Es war mal etwas anderes, soetwas zu hören, aber es übte keinen Reiz aus. Nach und nach, kam er immer mal wieder mit ähnlichen kleinen Informationen um die Ecke, aber ich nahm dies einfach schmunzelnd zur Kenntnis. Interessant geklungen hat es ja schon. Bis ich dann eines Tages kurz vor dem Jahreswechsel 2017 zu 2018 ins kalte Wasser geworfen wurde. Wir waren im Urlaub und eines Abends hörte ich das Klacken von High Heels auf den Treppenstufen, die näher und näher kamen. Plötzlich, stand ein wunderschönes Mädchen vor mir. Schwarzer Rock, High Heels, eine hautfarbene Strumpfhose, ein schönes Oberteil. Darüber hinaus, war sie auch sehr passend und typgerecht geschminkt. Ich kann wirklich einiges vertragen, aber in diesem Moment schaute selbst ich erstmal ganz verlegen auf den Boden, als ich dann hochschaute nur ein „Oh mein Gott“ (sehr positiv gemeint!)

Ich war total überwältigt. Davon abgesehen, fand ich diesen Schritt auch sehr mutig und toll von ihm. Tja, und nun habe ich 2 Beziehungen. Eine, nach wie vor zu meinem Freund, die andere zu meinem Mädchen (wie ich immer sage). Man kann kaum in Worte fassen, wie das Ganze eingeschlagen hat bei mir. Mittlerweile hat Janine ihr eigenes Smartphone, sie hat sowohl bei sich, wie auch bei mir zu Hause eine erste Grundausstattung in Sachen Make up und Klamotten. Für mich ist sie wunderschön, sie hat Beine, die regelrecht nach einem Rock schreien und auch eine unglaublich authentische und natürliche Ausstrahlung und Grazilität wie man es bei Frauen kennt. Da wir nun wirklich nicht gerade in einer offenen Großstadt leben, sind wir mit öffentlichen Auftritten noch sehr zurückhaltend. Nichtsdestotrotz kann man kleine Accessoires auch in unserer Region durchaus in die Öffentlichkeit mitnehmen. Etwas Puder, ein Bh, ein Panty, eine Strumpfhose, weibliches Parfum, das kann man jederzeit draußen tragen. Sich langsam und vor allem gemeinsam Stück für Stück nach draußen tasten, man hat doch Zeit. Überstürzen sollten hier beide Seiten nichts. Klar, das Ziel wäre es schon mal, sie auf eine Party mitzunehmen, wo es noch andere Gleichgesinnte hat, aber alles zu seiner Zeit. Da ich ja bis zu diesem Tag selbst nicht wusste, dass ich ganz offensichtlich total darauf stehe, habe auch ich hier noch vieles für mich zu entdecken. Ich nehme sie wirklich als Frau wahr und berühre sie auch dementsprechend. Es geht mir hierbei nicht um eine „Zwangsfeminisierung“ oder um das Crossdressing an und für sich, sondern wirklich darum, dass ich ein Mädchen sehe.

Für mich hat sich hier eine ganz neue und hoch spannende Welt eröffnet. Es ist unglaublich, wie sehr uns Janine miteinander verbunden hat. Bei uns lief davor schon alles sehr gut, aber Janine ist die Krönung des Ganzen. Es erfordert sehr viel gegenseitiges Vertrauen und vor allem Offenheit und Akzeptanz, genau das schweißt dann letztendlich aber auch zusammen. Sicherlich, birgt das alles hier auch gewisse Risiken. Es kann ganz schnell passieren, dass sich beide hierin verlieren und dass man den eigentlichen Menschen hinter dem Transgender vergisst. Was hierbei hilft ist reden, reden, reden. Für mich selbst sehe ich die Gefahr hierbei nicht, denn ich möchte auf keinen der beiden verzichten. Das Janine ihr eigenes Smartphone besitzt ist eine deutliche Trennung der beiden Personen voneinander. Ich kommuniziere auch anders mit ihr, wie mit meinem Freund. Aufgrund unserer Jobs und anderer familiärer Hintergründe ist es bei uns vorerst nicht möglich, dass wir uns öfter sehen oder näher zusammen wohnen können. Meist geht dies nur am Wochenende. Allerdings ist es für einen Transgender nicht so leicht, sich stets bei wenig Zeit in seinen zweiten Charakter einzufinden, denn auch dies benötigt die richtige Gelassenheit und Entspanntheit. Ich zitiere: „Ich möchte Janine nicht spielen, ich möchte sie leben!“. Das ist nicht nur von den Wörtern her ein klarer Unterschied sondern auch vom Inhalt her, der dahinter steckt. Dies sollte dem jeweiligen Partner auch ganz klar sein, denn, es sollte hier nicht nur um eine Phase gehen nach dem Motto „Ach ja, ich schaue mir das jetzt mal an und wenn ich nicht mehr will dann hören wir mal eben damit auf“. Das geht so leicht nicht. Man sollte der großen Offenheit eines Transgenders stets sehr bedacht und mit Taktgefühlt begegnen. Ich glaube gerade Taktgefühl, welches man prinzipiell immer besitzen sollte, hier eine noch wesentlich größere Rolle spielt. Denn wie auch ihr wisst, ist es selbst in 2018 noch immer nicht ganz selbstverständlich, dass sexuelle Selbstbestimmung das normalste der Welt ist. Dieser Tatsache sollte man sich stets bewusst sein.

Ich habe hier schon sehr viele Geschichten von anderen gelesen, viele auch von verheirateten Frauen die plötzlich nach 15 Jahren mit diesem Thema konfrontiert wurden. Den Glauben an glückliche Ehen habe ich eigentlich schon längst aufgegeben, denn es behaupten sowieso immer alle wie glücklich sie doch sind, je stärker dies beteuert wird, desto weniger Wahrheit steckt meist dahinter, so ist zumindest mein Eindruck. Doch, als ich die Geschichten von der ein und anderen Ehefrau las, kam selbst ich zur Schlussfolgerung „Ja, es gibt diese tollen Ehen offenbar wirklich“. Ich ziehe absolut meinen Hut vor euch!

Doch, ich möchte auch meine Bewunderung gegenüber den zahlreichen „Neu Frauen“ hier aussprechen. Es ist euch sicher alles andere als leicht gefallen über eure Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen aber, es ist einfach toll, dass ihr den Mut dazu doch gefunden habt. Der Sinn meiner Vorstellung war es ja auch, vielleicht den ein und anderen noch nicht ganz geouteten Transgender zum „Outing“ zu ermutigen.

Passend zum Thema möchte ich auch allen hier den Film „The Danish Girl“ ans Herz legen. Ich habe diesen Film gestern mit meinem Mädchen gesehen und zum Schluss kamen mir doch ein paar Tränen was mir bei Filmen sehr selten passiert. Sie hat den Film für uns ausgesucht. Ein ganz toller Film, der super zu diesem Forum passt.

Noch ganz kurz zum Abschluss, hinter der 20 jährigen Janine, die derzeit noch eine Ausbildung absolviert, steckt ein 41 jähriger Mann. Hinter Lady A die eigentlich 40 Jahre alt ist und sich mit dem Geld ihres Mannes (rein fiktiv) ein schönes Leben aufbaut, verbirgt sich eine 31 jährige Frau.

In diesem Sinne grüßt euch

Lady A

Kim
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 236
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:40
Geschlecht: Beides
Pronomen:
Membersuche/Plz: 26529
Hat sich bedankt: 447 Mal
Danksagung erhalten: 344 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 2 im Thema

Beitrag von Kim » Di 13. Feb 2018, 10:39

Woww..sehr schöne Vorstellung von dir.

Es kommt nicht oft vor, das ein Partner soviel Verständnis aufbringt ☺.

Glg Kim

sbsr
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 454
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 10:21
Geschlecht: biologisch Mann
Pronomen: such Dir eins aus
Wohnort (Name): Niederbayern, LK Kelheim
Membersuche/Plz: 933xx
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 3 im Thema

Beitrag von sbsr » Di 13. Feb 2018, 12:15

Hallo,

vorweg sei gesagt, und das meine ich auch wirklich so, es ist Dir hoch anzurechnen, dass Du mit dem Thema und dem unerwarteten Outing Deines Partners so aufgeschlossen umgehst.

Dennoch habe ich Schwierigkeiten mit Deiner Geschichte.

Das beginnt mit Deinem Nickname, ich möchte Dich offen gestanden nicht so ansprechen, das hat für mich einen starken Hang in eine Richtung, in deren Zusammenhang ich Crossdressing und Trans* nicht sehen möchte. Meine persönliche Meinung, sieh mir das bitte nach.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich fordere Toleranz für mich selbst und meine Lebensweise, deshalb möchte ich Dir diese auch keines Falls absprechen. Aber Du schreibst selbst
Lady A hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 09:59
Es geht mir hierbei nicht um eine „Zwangsfeminisierung“ oder um das Crossdressing an und für sich, sondern wirklich darum, dass ich ein Mädchen sehe.
und weiter
Lady A hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 09:59
Ich zitiere: „Ich möchte Janine nicht spielen, ich möchte sie leben!“.

Auf der anderen Seite differenzierst Du ganz klar zwischen dem echten Leben, und den von Euch beiden gespielten Rollen
Lady A hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 09:59
Noch ganz kurz zum Abschluss, hinter der 20 jährigen Janine, die derzeit noch eine Ausbildung absolviert, steckt ein 41 jähriger Mann. Hinter Lady A die eigentlich 40 Jahre alt ist und sich mit dem Geld ihres Mannes (rein fiktiv) ein schönes Leben aufbaut, verbirgt sich eine 31 jährige Frau.
Wenn Ihr das beide so möchtet, ist das in Ordnung. Ich will damit nur sagen, werdet Euch beide klar darüber, was Ihr wirklich wollt. Für mich wäre es nicht möglich, von meiner weiblichen Seite als eine andere Person zu reden. Das bin genauso ich, es ist ein Teil von mir, kein Mädchen das nur zum Vorschein kommt wenn ich nicht dabei bin, oder anders herum.

Das muss für Janine nicht gelten. Es wäre aber schade, wenn Ihr nach einem tollen Start miteinander dieses Thema doch in ein Rollenspiel verdrängt.

Lady A hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 09:59
Passend zum Thema möchte ich auch allen hier den Film „The Danish Girl“ ans Herz legen. Ich habe diesen Film gestern mit meinem Mädchen gesehen und zum Schluss kamen mir doch ein paar Tränen was mir bei Filmen sehr selten passiert. Sie hat den Film für uns ausgesucht. Ein ganz toller Film, der super zu diesem Forum passt.
Auch da bin ich ehrlich gesagt sehr zwiegespalten. Der Film zeigt sehr anschaulich die Verachtung der Gesellschaft gegenüber jemandem, der aus der Norm ausbricht. Andererseits wird genau das dargestellt, was ich versuche meiner Frau zu erklären, dass es nicht so ist. Nämlich dass die einmalige Berührung von Damenkleidung sofort in ein Leben als Transfrau übergeht und letztlich in einer (im Film ja sogar in letzter Konsequenz tötlichen) Operation endet. Meiner Einstellung, auch Männer können sich in schönen Kleidern wohl fühlen, aber trotzdem Männer bleiben, widerspricht das. Ist aber ebenfalls mein Geschmack und soll hier jetzt bitte keine Diskussion auslösen!


Tut mir Leid, dass ich mal wieder in einem eigentlich Vorstellungsthread einen halben Roman geschrieben habe.
LG, Svenja

Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Sasha
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 184
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 08:55
Pronomen: sie
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Gender:

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 4 im Thema

Beitrag von Sasha » Di 13. Feb 2018, 18:35

Ich sehe, auch wenn nun mancher Mensch mich dafür schelten mag, viele, viele mich etwas irritierende Fragezeichen auf meiner inneren Leinwand. Ich hätte jetzt gerne Svenja für Ihre Anmerkungen "gedankt", aber der Button wird mir nicht angezeigt...
Sasha
Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)
Eigentlich bin ich ganz anders, doch ich komme viel zu selten dazu (Ö. von Horváth)
Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch anders zu sein (S. de Beauvoir)

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 5 im Thema

Beitrag von Mina » Di 13. Feb 2018, 19:45

Hallo und herzlich willkommen im Forum )))(: (so)

Sei versichert hier bist Du richtig und willkommen. )))(:

Klar kann man dem Pseudonym „ Lady...“ der BDSM Szene zuordnen. Muss man aber nicht. Du nennst Dich eben so wie es Dir gefällt. Fühl Dich frei. :()b

@ Sasha

Im Vorstellungsabteil gibt es den Danke Button nicht - allgemein.

Deswegen muss ein „Danke“ schriftlich sein. (moin)

Liebe Grüße
Mina

PS: hab den Post aus Gründen der verbogenen Zuortbarkeit in zwei Personen aufgeteilt. (888)
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

Lorelai74
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 398
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14
Geschlecht: Abgeschafft
Pronomen:
Wohnort (Name): Stuttgart-Pforzheim-Sifi
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 427 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal
Gender:

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 6 im Thema

Beitrag von Lorelai74 » Di 13. Feb 2018, 21:41

Toller Bericht!
Herzlich willkommen hier!

Schon der Alte Fritz sagte: Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.
So wie ich das verstehe habt ihr eine Ds Beziehung und Janine hat sich als CD/Trans geoutet, oder?
Wenn es euch Spaß macht Janine in eure Beziehung zu integrieren ist das denke ich gut.

Unter uns Trans* mit allen Variationen dürften auch welche mit Ds Vorlieben sein. Natürlich ist das nicht bei jeder so, aber aus meiner Sicht macht gerade die Vielfalt hier es aus.

Wie wollt ihr das weiterleben?
Mal nen Tag in der Stadt ausgehen?
VLG
Lorelai
Viele liebe Grüße
Lorelai

Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass ein Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
H. Ford

Brigitta
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 672
Registriert: Do 24. Sep 2015, 22:17
Geschlecht: gefühlt weiblich
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 789 Mal
Danksagung erhalten: 337 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 7 im Thema

Beitrag von Brigitta » Di 13. Feb 2018, 22:01

Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen!
)))(:
Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass ich beim ersten Durchlesen dieser Vorstellung ähnliche Gedanken hatte wie Svenja.
Doch dann habe ich es noch einmal in Ruhe gelesen und kann Dir jetzt nur zustimmen:
Selbstbestimmung ist wohl eines der mithin grössten Güter, die ein Mensch in seinem Leben nach seiner Facon ausleben darf.

In diesem Sinne viel Spaß auch hier im Forum!
Wir freuen uns darauf, bald mehr von Euch zu hören.
(gitli)
Liebe Grüße
Brigitta ))):s
Nicht jede Frau kann eine Gazelle sein. (Elena Uhlig)

Viggy
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 139
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 14:06
Geschlecht: wennlich
Pronomen:
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: München
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 8 im Thema

Beitrag von Viggy » Mi 14. Feb 2018, 09:46

Wäre es in der Vorstellung möglich hätte auch ich für Svenja's Beitrag den 'Danke-Button' gesetzt.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 9 im Thema

Beitrag von Lina » Mi 14. Feb 2018, 10:51

Jedenfalls wunderbar - richtig schön - geschrieben, egal was ihr beide später entdeckt,

Nur eine Bemerkung, Das Janine ein eigenes Handy hat, muss kein Indikator fuer eine dauerhafte innere Rollentrennung sein,
Ich habe auch unterschiedliche Visitenkarten - nicht weil ich jemals weder über meine femme oder Maennerseite in der Dritten Person sprechen wuerde, Ich halte nur die beiden Seiten anderen gegenüber weitestgehend getrennt.

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Pronomen:
Membersuche/Plz:
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 833 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 10 im Thema

Beitrag von Mina » Mi 14. Feb 2018, 11:22

Ja ist wohl manchmal so. Ganz zu Beginn meiner Expansion hatte Mina auch ihre eigene Persönlichkeit. Das war aber eine kurze Phase von wenigen Wochen.

Danach und nach vielen Gesprächen mit Freunden etc wurde eben klar das ich „eine“ Person bin.

Jedenfalls hat es mir vor dem allumfassenden Outing geholfen. Und was hilft, ist gut. )))(:
Ziel: Human being -> Ist Dein Ziel erreicht, war es zu niedrig angesetzt -> Der Weg ist das Ziel!

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2349
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1049 Mal
Danksagung erhalten: 1534 Mal

Re: Lady A und ihr Mädchen Janine

Post 11 im Thema

Beitrag von MichiWell » Mi 14. Feb 2018, 18:36

Hallo und herzlich willkommen. )))(:

Den Bedenken von Svenja und Brigitta schließe ich mich an, hätte dir das auch gestern schon geschrieben. Aber da ging es mir so schlecht, dass ich nicht mal mehr Lust zum Texten hatte. Möglicherweise liege ich ja auch teilweise oder ganz falsch. Dennoch stellt es sich erst mal so dar, und es wird sich im Verlauf deiner weiteren Beteilung hoffenltich zeigen, dass meine Bedenken unbegründet waren.


Liebe Grüße
Michi
Raider heißt jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.

Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Antworten

Zurück zu „Vorstellung“