Auf der Suche nach der eigenen Identität
Auf der Suche nach der eigenen Identität

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Aquarius1981
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 23:46
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 93309
Hat sich bedankt: 7 Mal
Gender:

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 1 im Thema

Beitrag von Aquarius1981 » Mo 4. Feb 2019, 06:22

Hallo,
Erstmal vielen Dank für die Aufnahme in euer Forum. Ich bin männlich und seit über 15 Jahren in einer Beziehung mit meiner Frau und habe 2 Kinder. Das ist ja soweit nichts besonderes. Aber ich habe so meine Zweifel an meiner sexuellen Identität.

Ich habe vor ca. 6 Jahren begonnen mich für Transgender zu interessieren. Mir gefiel der Gedanke mich penetrieren zu lassen und auch in die Frauenrolle zu schlüpfen. Als ich dann vor ca. 1 Jahr aus Versehen nach dem Sex mit meiner Frau erwähnte das ich es geil finde wenn jemand abspritzt war die Hölle los.

Sie warf mir vor ich wäre schwul. Ich hätte sie betrogen. Wie lange geht das schon? Sie will die Scheidung!

Aber es ekelte mich nur an so einen kantigen nackten Männerkörper zu denken. Ich bin doch nicht schwul?

Nur meine Schwiegermutter konnte die Wogen noch glätten und wir sind immer noch zusammen. Wir haben viel darüber gesprochen und Sie hat mich sogar mehrmals anal befriedigt. Aber die Gedanken an Transgender sind trotzdem immer noch da. Letztes Mal waren wir Essen. Ganze Familie und so. Und dann kommt plötzlich eine sehr hübsche Transfrau hereinspaziert und ich wollte sie am liebsten ansprechen. Aber neben mir meine Frau.

Irgendwie weiß ich nicht was ich will. Einerseits den langjährigen Partner und andererseits eine Beziehung zu einer Transfrau bzw. Crossdresser oder sich selbst so zu zeigen.

Ich würde aber meine Frau niemals betrügen. Und ich habe Angst wenn ich mit ihr nochmal darüber reden das der Ofen gleich aus.

Kann mir jemand mit einem guten Rat weiterhelfen?

LG Aquarius1981

Anja
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 855
Registriert: Di 26. Jan 2016, 09:45
Geschlecht: Transfrau
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Buchholz in der Nordheide
Membersuche/Plz: 21244
Hat sich bedankt: 1198 Mal
Danksagung erhalten: 1180 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 2 im Thema

Beitrag von Anja » Mo 4. Feb 2019, 11:04

Moinsen (moin)

ich glaube du bringst da etwas durcheinander.
Eine Transfrau attraktiv zu finden und etwas mit ihr "haben" zu wollen, bezieht sich auf das Geschlecht des Partners, nicht auf das Eigene.
Auch z.b. schwul zu sein bezieht sich auf das bevorzugte Geschlecht beim Partner und hat mit deiner Identität nichts zu tun...
Und wenn dich der Gedanke an einen nackten Mann anekelt, bist du vermutlich auch nicht schwul.

Nebenbei bemerkt eine Transfrau ist eine Frau.

Grüße
die Anja
Ein in sich gespaltenes Haus kann keinen Bestand haben.

Ralf-Marlene
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 542
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 17:54
Pronomen: was auch immer
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. 12555
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 3 im Thema

Beitrag von Ralf-Marlene » Mo 4. Feb 2019, 11:56

Liebe*r Aquarius,
um festzustellen, was Du bist und möchtest gibt es nur eine Möglichkeit. Frage Dich selber.
Ich habe heterosexuelle Freunde, die finden es schön, penetriert zu werden. Ich habe schwule Freunde, die können diesem Gefühl nichts abgewinnen.
Ich kenne Menschen, die sind eine Frau mit der genetischen Prägung Mann und umgekehrt.
Ich kenne Männer, die es lieben, sich weiblich zu kleiden und zu schminken und Frauen, die sich männlich kleiden mögen.
Der Mensch ist vielfältig und für sich einzigartig. Nur er selber kann feststellen, wer er ist.

Ich selber begehre Männer und kleide mich und lebe als Frau. Ich finde es befremdlich zu hören, der Gedanke an einen nackten Menschen sei ekelerregend. Das käme mir weder in Bezug auf Mann noch auf Frau noch auf irgend etwas dazwischen in den Sinn.
Ralf-Marlene

Aquarius1981
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 23:46
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 93309
Hat sich bedankt: 7 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 4 im Thema

Beitrag von Aquarius1981 » Mo 4. Feb 2019, 17:11

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Am liebsten würde ich mich manchmal als Frau kleiden und mit jemandem zusammen sein wollen der Penis und Brüste hat. Ich finde einfach den Gedanken daran allgemein sehr anziehend. Aber ich würde meiner Frau wehtun und sie definitiv verlieren. Ganz zu schweigen von den Kindern.

Ich weiß das klingt unrealistisch aber so fühle ich momentan.

Elizabeth
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 352
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 717 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 5 im Thema

Beitrag von Elizabeth » Mo 4. Feb 2019, 20:25

Thema für den X-Bereich?
(hier wollte ich es nicht diskutieren, Bots,...)

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 754
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 719 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 6 im Thema

Beitrag von VanessaL » Mo 4. Feb 2019, 21:13

Elizabeth hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 20:25
Thema für den X-Bereich?
(hier wollte ich es nicht diskutieren, Bots,...)
Hallo und guten Abend ....

ich denke nicht, dass es unbedingt in den X-Bereich gehört. Ich würde mich nämlich mal vorwagen und behaupten, dass hier nicht um den Sex mit einer Transfrau geht ... vielmehr könnte es sein, dass die Transfrau zwar Ziel der Neugier ist, aber eher als Vorbild .. als Rolle, die Du gerne einnehmen möchtest. Ob das wirklich so ist, kann ich natürlich nicht "bestimmen", daher würde ich Dir sehr empfehlen, schleunigst einen kompetenten Psychologen oder Psychologen zu suchen, mit dem Du das aufarbeiten kannst .... denn das sind m.E. nicht nur Sexfantasien ....

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Elizabeth
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 352
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 14:12
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 717 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 7 im Thema

Beitrag von Elizabeth » Mo 4. Feb 2019, 22:33

Therapeut: bin auf der Suche!
X-Bereich: auf dem Präsentierteller von Google & Co will ich DIES hier nich diskutieren!
Hatte gerade im X-Bereich versucht ein Thema zu starten: (mal wieder) rausgeflogen!!!
LG Elly

VanessaL
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 754
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Geschlecht: weiblich
Pronomen: bitte „SIE“
Membersuche/Plz: 61
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 719 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 8 im Thema

Beitrag von VanessaL » Di 5. Feb 2019, 04:58

Guten Morgen!
Elizabeth hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 22:33
Therapeut: bin auf der Suche!
X-Bereich: auf dem Präsentierteller von Google & Co will ich DIES hier nich diskutieren!
Hatte gerade im X-Bereich versucht ein Thema zu starten: (mal wieder) rausgeflogen!!!
LG Elly
Der X-Bereich istg meines Wissens ein geschützter Bereich. Den Zugang bekommst Du sicher von Anne Mette, wenn Du fragst. Warum Sexualität grundsätzlich in den X-Bereich gehört, leuchtet mir persönlich nich ganz ein, aber ich verstehe schon, dass man gewissen Dinge eben nicht ausbreiten will, kann oder darf. Falls es aber um den Austausch von Fantasien geht und Kontaktaufnahme mit Gleichgesinnten, dann ist dieses Forum wohl nicht der geeignete Ort. Hier gibt es andere Plätze.

Mir ging es aber im Grunde um den Beitrag von Aquarius 1981. darauf war auch meine Antwort bezogen. Entschuldigt bitte, wnn dies nicht klar formuliert war.

Liebe Grüße
Vanessa
Mein Geschlecht entsteht in Deinem Kopf.

Aquarius1981
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 23:46
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 93309
Hat sich bedankt: 7 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 9 im Thema

Beitrag von Aquarius1981 » Di 5. Feb 2019, 06:06

Hallo Vanessa,
vielen Dank für deine Antwort. Psychologen? :?

Da müsste ich jetzt schon schlucken. Aber wie gesagt die Gedanken sind immer da. Vor allem an die Geschlechtsmerkmale.

Gibt es da auch Fachrichtungen? Kenn mich mit Psychologen bis jetzt nicht aus.

Irgendwie bricht vor meinen Augen meine bisherige Welt zusammen. Was wenn das nur ne Phase ist, ne Spinnerei? Aber 6 Jahren schon

Liebe Grüße
Aquarius1981

Joe95
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 2945
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645
Hat sich bedankt: 901 Mal
Danksagung erhalten: 987 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 10 im Thema

Beitrag von Joe95 » Do 7. Feb 2019, 23:22

Aquarius1981 hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 06:06
...Gibt es da auch Fachrichtungen? Kenn mich mit Psychologen bis jetzt nicht aus...
Es ist natürlich von Vorteil wenn er Erfahrungen mit Trans* hat.
Ich glaube wir haben doch irgendwo im Forum eine Liste?
Da suchst du dir jemanden raus und fragst einfach mal an.
Wenn du da nicht weißt was du schreiben sollst kannst du mir (oder auch anderen hier) gerne eine private Nachricht schicken.
Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.
Natürlich ist das wahr, es steht doch im Internet!

Du hast ne Frage, brauchst Rat oder Hilfe?
Ohren verleih ich nicht, aber anschreiben darfst du mich jederzeit...

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 56
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 11 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Fr 8. Feb 2019, 20:23

Aquarius1981 hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 06:22
Hallo,
Erstmal vielen Dank für die Aufnahme in euer Forum. Ich bin männlich und seit über 15 Jahren in einer Beziehung mit meiner Frau und habe 2 Kinder. Das ist ja soweit nichts besonderes. Aber ich habe so meine Zweifel an meiner sexuellen Identität.

Ich habe vor ca. 6 Jahren begonnen mich für Transgender zu interessieren. Mir gefiel der Gedanke mich penetrieren zu lassen und auch in die Frauenrolle zu schlüpfen. Als ich dann vor ca. 1 Jahr aus Versehen nach dem Sex mit meiner Frau erwähnte das ich es geil finde wenn jemand abspritzt war die Hölle los.

Sie warf mir vor ich wäre schwul. Ich hätte sie betrogen. Wie lange geht das schon? Sie will die Scheidung!

Aber es ekelte mich nur an so einen kantigen nackten Männerkörper zu denken. Ich bin doch nicht schwul?

Nur meine Schwiegermutter konnte die Wogen noch glätten und wir sind immer noch zusammen. Wir haben viel darüber gesprochen und Sie hat mich sogar mehrmals anal befriedigt. Aber die Gedanken an Transgender sind trotzdem immer noch da. Letztes Mal waren wir Essen. Ganze Familie und so. Und dann kommt plötzlich eine sehr hübsche Transfrau hereinspaziert und ich wollte sie am liebsten ansprechen. Aber neben mir meine Frau.

Irgendwie weiß ich nicht was ich will. Einerseits den langjährigen Partner und andererseits eine Beziehung zu einer Transfrau bzw. Crossdresser oder sich selbst so zu zeigen.

Ich würde aber meine Frau niemals betrügen. Und ich habe Angst wenn ich mit ihr nochmal darüber reden das der Ofen gleich aus.

Kann mir jemand mit einem guten Rat weiterhelfen?

LG Aquarius1981
Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sind eh 80% bisexuell (auch wissenschaftlich bereits nachgewiesen). Homoerotische Gedanken sind weder bei Männern noch bei Frauen etwas besonderes, nur die meisten geben es nicht zu, weil es halt stigmatisiert wurde.

Manche Frauen reagieren beim outing sehr krass, ich denke das liegt daran, weil sie denken einen Partner fürs Leben gefunden zu haben, mit allem was daran gebunden ist. Liebe, Sex, Kinder, finanzielle Sicherheit, körperliche Sicherheit. Dieser Partner scheint nun aus dieser Sicherheit zu fliehen und darauf reagieren solche Frauen wohl allergisch.

Bei dir kann es halt auch einfach eine gewisse Neugier sein. Oder du gestehst dir deine bisexuelle Natur (die die meisten haben, wie oben beschrieben) selbst nicht ein, weil du vielleicht ein altes Rollenbild gelernt hast und musst deshalb "Frau" sein. Autogynophilie auch genannt.
Hatte ich auch. Erst als ich zu meiner weiblichen Seite stand, fand ich Männer auch attraktiv und das noch vor HRT.

Toni Smith
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 56
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 15:41
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 12 im Thema

Beitrag von Toni Smith » Fr 8. Feb 2019, 20:34

Aquarius1981 hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 06:06
Hallo Vanessa,
vielen Dank für deine Antwort. Psychologen? :?

Da müsste ich jetzt schon schlucken. Aber wie gesagt die Gedanken sind immer da. Vor allem an die Geschlechtsmerkmale.

Gibt es da auch Fachrichtungen? Kenn mich mit Psychologen bis jetzt nicht aus.

Irgendwie bricht vor meinen Augen meine bisherige Welt zusammen. Was wenn das nur ne Phase ist, ne Spinnerei? Aber 6 Jahren schon

Liebe Grüße
Aquarius1981
Jetzt mal eine delikatere Frage. Schaust du viel Pornos? Das kann zur Gewöhnung führe, was die Reizschwelle erhöht. Ergo brauchst du immer größere Reize. Wenn du also vorher nur hetero Pornos konsumiert hast, folgen meist Lesben, Trans oder Fetisch.

Lösung: No Fap.

Aquarius1981
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 23:46
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 93309
Hat sich bedankt: 7 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 13 im Thema

Beitrag von Aquarius1981 » Sa 9. Feb 2019, 15:04

Was heißt "No Fap"?
Edit 23:14 Uhr: bin jetzt schlauer. Danke Dr.Google ;-)

MichiWell
registrierte BenutzerIn
Beiträge: 3145
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 1552 Mal
Danksagung erhalten: 2263 Mal

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 14 im Thema

Beitrag von MichiWell » So 10. Feb 2019, 21:59

Toni Smith hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 20:34
Jetzt mal eine delikatere Frage. Schaust du viel Pornos? Das kann zur Gewöhnung führe, was die Reizschwelle erhöht. Ergo brauchst du immer größere Reize. Wenn du also vorher nur hetero Pornos konsumiert hast, folgen meist Lesben, Trans oder Fetisch.

Lösung: No Fap.
Wofür soll das "DIE Lösung" sein? Dass die Schwielen an den Händen zurück gehen?! :lol:

Wieso muss man eigentlich aus allem eine Religion machen?!

Und apropos Religionen ... bei denen ist ja Selbstbefriedigung zumeist auch total verpönt ... mit durchaus sehr unerfreulichen "Nebenwirkungen". Aber vielleicht findest du es ja in Ordnung, wenn ein Mann über jede Frau her fällt, die nicht bei drei auf dem Baum ist, anstatt kontrolliert seinen Druck abzubauen und wenigstens ab und zu einen liebevollen Umgang mit sich selbst zu pflegen. :roll:


PS: Du hast mir in deinen bisher wenigen Beiträgen sehr viele einfache Wahrheiten und pauschale "LÖSUNGEN" ... ein bisschen zu viele für meinen Geschmack.

PPS: Und deinen Schreibstil empfinde ich ehrlich gesagt als ziemlich männlich überlegen und gerade zu anmaßend allwissend.
Brauchst Du Hilfe oder einfach jemanden zum quatschen? Schick mir ´ne PN!

Aquarius1981
Beiträge: 5
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 23:46
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: 93309
Hat sich bedankt: 7 Mal
Gender:

Re: Auf der Suche nach der eigenen Identität

Post 15 im Thema

Beitrag von Aquarius1981 » Mo 11. Feb 2019, 05:58

Joe95 hat geschrieben:
Do 7. Feb 2019, 23:22
Aquarius1981 hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 06:06
...Gibt es da auch Fachrichtungen? Kenn mich mit Psychologen bis jetzt nicht aus...
Es ist natürlich von Vorteil wenn er Erfahrungen mit Trans* hat.
Ich glaube wir haben doch irgendwo im Forum eine Liste?
Da suchst du dir jemanden raus und fragst einfach mal an.
Wenn du da nicht weißt was du schreiben sollst kannst du mir (oder auch anderen hier) gerne eine private Nachricht schicken.
Hallo Joe95,
wo findet man denn diese Liste im Forum?

Danke im voraus.

Liebe Grüße
Aquarius1981

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“