Crossdressing im Alter
Crossdressing im Alter - # 3

Lebensplanung, Standorte
Antworten
Emma T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 158
Registriert: Di 6. Sep 2016, 19:28
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Arnsberg
Membersuche/Plz: Arnsberg
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 31 im Thema

Beitrag von Emma T » Mi 13. Sep 2017, 22:56

Mina hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 20:45
...gemeint waren 43b oder früher 87b Kräfte...
Die 87b-Kräfte übernehmen aber in der Regel wirklich "nur" die Betreuung der Bewohner, d.h. grob gesagt Unterhaltung und Bespaßung. Für das Ankleiden sind dann eher die 53c und Examinierten verantwortlich. Grundsätzlich ist es da natürlich so, dass es einem relativ schnuppe ist, was man dem Bewohner von seinen persönlichen Sachen anzieht. Mir ist zwar kein Fall aus der Praxis bekannt, aber ich denke sofern die Kleidung nicht zu "aufwendig" ist, dürfte es grundsätzlich auch kein Problem sein dem Bewohner/der Bewohnerin gegengeschlechtliche Kleidung anzuziehen.

Was jedoch auch schon angesprochen wurde hier ist die Reaktion bzw. Akzeptanz der Mitbewohner. Da man davon ausgehen muss, dass der größte Teil dement ist (Tendenz steigend) und diese Menschen verstärkt in der Vergangenheit leben, kann man davon ausgehen, dass deren Weltbild nicht unbedingt mit der Moderne übereinstimmt. Also können da durchaus Vorurteile bedingt durch frühere gesellschaftliche Nicht-Akzeptanz von Transmenschen auftreten. Somit Unstimmigkeiten und im schlimmsten Fall auch Unfrieden. Allerdings denke ich eher weniger, dass dieser Fall eintreten würde. Ich selbst erlebe tagtäglich, dass sich die Bewohner grundsätzlich so akzeptieren wie sie sind. Keinen interessiert wirklich was der andere trägt. Und auch bei Fällen in denen z.B. Damen durch Kurzhaarschnitte und dem altersbedingtem Zustand des Haut durchaus maskuline Züge haben ist es noch nie zu irgendwelchen Bemerkungen jeglicher Art gekommen.

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1063
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 32 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Do 14. Sep 2017, 08:35

Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und glaube, dass es den meisten im Pflegeheim egal ist, wer oder was der andere ist. Die Stimmung, die ich solchen Häusern wahr genommen habe, war für mich sehr ernüchternd. Da geht es bei den wenigsten noch um das menschliche Miteinander, sondern nur noch um die eigene Situation, sofern das die alten Menschen noch wahr genommen haben. Was diesen Menschen im wesentlichen fehlt, ist menschliche Zuwendung, die sie in ihrem früheren Umfeld noch erhalten haben.

Kleidung spielt kaum noch eine Rolle, es geht um den nahenden Tod und dass man diesen Weg alleine gehen muss. Durch Pflegeheime wird dieser Weg noch länger. Man sieht nur noch Menschen, die, wie man selber, verfallen. Leben, wie man es kannte, gibt es nicht mehr. Man wird nicht mehr gebraucht und kann sein Leben nicht mehr gestalten. Wer denkt da noch an Stöckelschuhe, BH und FSH ?

Die Qualität des Lebens hat viel mit Würde, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit im Kopf zu tun. Kann man das in einem Pflegeheim finden ?
Viele Grüße
Vicky

ulla
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 124
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 14:28
Pronomen:
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 33 im Thema

Beitrag von ulla » Do 14. Sep 2017, 09:29

Emma T und Vicky_Rose kann ich nur zustimmen.Sehe diese Einrichtungen als ein Wartezimmer auf dem Tod an.
Dort wird auch für einige von uns,daß Geschlecht keine Hauptrolle mehr spielen.
Gruß Ulla

Emma T
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 158
Registriert: Di 6. Sep 2016, 19:28
Pronomen: Sie
Wohnort (Name): Arnsberg
Membersuche/Plz: Arnsberg
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 34 im Thema

Beitrag von Emma T » Do 14. Sep 2017, 13:39

Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 08:35
Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und glaube, dass es den meisten im Pflegeheim egal ist, wer oder was der andere ist.
So ist es in der Tat. Viele Bewohner grenzen sich auch bewusst von der Gemeinschaft ab, weil sie einen solchen "Rummel" nicht gewohnt sind.
Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 08:35
... Da geht es bei den wenigsten noch um das menschliche Miteinander, sondern nur noch um die eigene Situation, sofern das die alten Menschen noch wahr genommen haben.
Da die meisten Bewohner (bei uns) dement sind, ist die Wahrnehmung für das Umfeld in der Tat oft sehr eingeschränkt. So würde es nicht wirklich zur Kenntnis genommen, wer was trägt oder wer wie die Haare hat.
Vicky_Rose hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 08:35
Kleidung spielt kaum noch eine Rolle, es geht um den nahenden Tod und dass man diesen Weg alleine gehen muss... ...Wer denkt da noch an Stöckelschuhe, BH und FSH ?
Nun... wenn es um das eigene Aussehen geht sind viele Bewohner/innen doch noch darauf bedacht einen guten Eindruck zu vermitteln. Gerade bei den Damen wird da viel Wert drauf gelegt. Die Frisur muss sitzen, die Kleidung ordentlich und stimmig sein... An Stöckelschuhe wird die ein oder andere von uns hier im Alter vielleicht nicht mehr denken, oder freiwillig verzichten. Aber FSH, Kleidung, Schminke und Frisur könnten schon noch eine wichtige Rolle für uns spielen.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11968
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 3271 Mal
Gender:

Re: Crossdressing im Alter

Post 35 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Do 14. Sep 2017, 15:01

Moin,
Wenn ich übrig bleiben sollte, dann wäre eine Personenstandsänderung wohl der nächste Schritt und dann bleibt zu sehen, wie es mit mir weiter geht.
... also doch ein "fundamentaler Bestandteil Deines Lebens" (?) Nein, ich schreibe jetzt nicht, was mir dazu einfällt )))(:

Gruß
Anne-Mette

Theresa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 184
Registriert: So 28. Jul 2013, 14:35
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen:
Wohnort (Name): Ennepetal
Membersuche/Plz: Ennepetal
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 36 im Thema

Beitrag von Theresa » Do 14. Sep 2017, 18:44

Das Thema macht mir eine sch... Angst. Da brauche ich nicht mal, sagen wir ca. 20 Jahre, weiter zu denken. Da reichen wenige Monate. Die Vorstellung, niemand mehr fürs Herz zu finden und das das Trans-thema das einzige ist, das mich bis zum Ende beherrscht, erweckt in mir den Wunsch das das Leben von jetzt auf gleich ausgeknippst wird. Egal wann, denn wenn es vorbei ist, ist es mir egal.

Ich neige, wie sicher einige andere auch, zuzulassen, das Trans das Leben bestimmt. Besonders wenn man alleine ist und keine Rücksicht auf jemand nehmen muss. Aber das kann es doch nicht sein. Richtig wäre, es würde das Leben begleiten.

Es fällt mir schwer meine Gedanken zu formulieren, Sorry. .

Vielleicht bin ich auch nur gerade trav.... geschädigt
Signaturen? Nein Danke!

Plisseedreher70
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 721
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:34
Geschlecht: Männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Südschwarzwald
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 37 im Thema

Beitrag von Plisseedreher70 » Do 14. Sep 2017, 19:24

Hallöchen,
ihr habt da noch gut lachen...Plissi wird demnächst 74 Jahre alt und weiß immer noch nicht, wem er seine Kleiderwelt vererben kann....heul, heul...!
Bin Mann, bleibe Mann, aber festliche Glanzkleider überziehen ist für mich berauschend!

Ricarda
Beiträge: 27
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 21:17
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal
Gender:

Re: Crossdressing im Alter

Post 38 im Thema

Beitrag von Ricarda » Do 14. Sep 2017, 23:41

Eigentlich müßte mich dies Thema sehr viel mehr angehen, als es das tut. Ich werde zwar 74, habe aber eigentlich noch keine Lust, den Löffel abzugeben. Und bis es soweit ist, liebe ich all die schönen Sachen in meinen Kleiderschränken und nutze sie fleißig, wenn auch dezent. Ich lebe mein Leben und genieße es.
Natürlich muß ich manchmal grinsen, wenn ich daran denke, was meine Kinder so alles finden werden. Aber das kann mich dann auch nicht mehr stören.
Aber um mal ernst zu werden: Der Gedanke an Krankenhaus oder Heim ist einfach grauslich. Da gibt es doch viel bessere Möglichkeiten in Holland, Belgien und der Schweiz. Zum guten Leben gehört schließlich auch, in Würde zu sterben.

Doreen
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 214
Registriert: Do 10. Sep 2015, 11:52
Geschlecht: männlich
Pronomen:
Membersuche/Plz: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 39 im Thema

Beitrag von Doreen » Fr 15. Sep 2017, 06:58

Hallo Plissi,
würde mich gern als Erbe Deiner schönen Kleider anbieten, ich könnte sie in Deinem Sinne noch
einige Jahre tragen. Bin jetzt 65, also neun Jahre jünger und würde das Erbe täglich genießen.
(ki) (fwe3) (ki)

LG Doreen

VanessaL
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 262
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 13:34
Pronomen:
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 40 im Thema

Beitrag von VanessaL » Fr 15. Sep 2017, 08:03

Hallo Doreen,
Hallo Plissi,

"Off Toppic" wie man so schön schreibt ...
Ich werde jetzt 50 und würde mich dann brav in die Reihe der Erben stellen :mrgreen:
da scheint es viele schöne Sachen zu geben, die Frau in Ehren halten könnte ....

nein, jetzt mal im Ernst ....
Ich denke es wäre schön, auch in der Zeit im betreuten Wohnen oder auch wenn es in der eigenen Wohnung nicht mehr so mobil geht, so viele nette Kontakte zu haben, wie hier und heute.

Liebe Grüße an Euch alle
VanessaL

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1063
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 41 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 15. Sep 2017, 08:25

Ich denke, man muss deutlich zwischen dem betreuten Wohnen, was letztlich auch nichts anderes ist, als in einer eigenen Wohnung zu leben, und einem Pflegeheim. Im ersten Fall lebt man noch weitgehend eigenverantwortlich und selbstständig, im zweiten Fall ist das erheblich bis ganz eingeschränkt.
Viele Grüße
Vicky

Joe95
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 14:27
Geschlecht: Androgyn
Pronomen:
Wohnort (Name): Gummersbach - Niederseßmar
Membersuche/Plz: 51645 Gummersbach
Hat sich bedankt: 327 Mal
Danksagung erhalten: 252 Mal
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Crossdressing im Alter

Post 42 im Thema

Beitrag von Joe95 » Fr 15. Sep 2017, 10:58

Theresa hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 18:44
...
Ich neige, wie sicher einige andere auch, zuzulassen, das Trans das Leben bestimmt....
Tausend Sachen bestimmen unser Leben, ob nun persönliche Eigenschaften, Sachzwänge oder sonstwas.
Ich finde es wichtig sich selbst zu akzeptieren, denn wie willst du jemanden finden, der dich akzeptiert wenn du es selber nicht kannst?
Vieles wird einzig dadurch richtig, das man es durchzieht!

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1971
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 43 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Fr 15. Sep 2017, 12:12

...richtig, Sachzwänge und persönliche Bedingungen, Rente etc. bestimmen unser Leben auch im Alter. Alles gut, solange wir in der Lage sind, Dinge selbst zu regeln und zu bestimmen. Am besten ist es sicher, im gelebten Umfeld auch auf dem Dorf alt zu werden zu können, sofern das alles noch mit Partner/in selbstbestimmt möglich ist. Aber wenn nicht mehr, dann gerät alles ins wanken, was mit CD oder sonst wie im Zusammenhang steht. Nur wer dann eine Personenstandsänderung gemacht hat, hat glaube ich eine reale Chance, bewusst im Wunschgeschlecht gepflegt und beerdigt zu werden; das gilt alles nur, solange wir das noch selbst mitbekommen. Wenn das nicht mehr der Fall sein sollte durch Demenz oder Erkrankung, dann sieht es düster aus. Wer sich nicht den Luxus einer Sterbeklinik im Ausland leisten kann, was wohl auf die meisten von uns Betroffenen zutreffen dürfte, endet dann sicher im Nirgendwo unseres Altenpflegesystems.
Also mir graut schon ein wenig davor, was dann alles so sein könnte, wenn ich so ein hohes Alter erreichen sollte - viel ungewisses täte ich da sagen...

Gruß, Ulrike-Marisa

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 11968
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 3271 Mal
Gender:

Re: Crossdressing im Alter

Post 44 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Fr 15. Sep 2017, 12:33

Moin,
Also mir graut schon ein wenig davor, was dann alles so sein könnte,
Da stimme ich zu. Das macht mich manchmal "lebenshungrig" und ich möchte das, was da Schlimmes kommen könnte, lieber verdrängen und mich erst damit auseinandersetzen, wen es dran ist.
Das gelingt mir allerdings längst nicht immer - und manchmal bin ich schon ein wenig müde und kann mich doch nicht mehr zu irgendwas aufraffen.

Hinzu komt: in vielen Kreisen bin ich schon "die Ältere". Aber immerhin: zur Seniorenfahrt und zur "Altenweihnacht" haben sie mich noch nicht eingeladen (smili)

Gruß
Anne-Mette

Vicky_Rose
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1063
Registriert: Do 20. Nov 2014, 15:59
Geschlecht: m und f
Pronomen:
Membersuche/Plz: Raum Karlsruhe
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Crossdressing im Alter

Post 45 im Thema

Beitrag von Vicky_Rose » Fr 15. Sep 2017, 13:01

Aber immerhin: zur Seniorenfahrt und zur "Altenweihnacht" haben sie mich noch nicht eingeladen
Sag' das nicht. Es könnte jemand als Anregung dienen ... :lol:

Das Thema "Alter" kommt auf alle zu. Da ist es sicherlich sinnvoll, sich damit zu gegebener Zeit (50+ ?) zu beschäftigen. Wenn es zu "Lebenshunger" und zu klaren Entscheidungen führt, um so besser. :wink:

Aber ich möchte nicht, dass es meinen Lebensalltag beherrscht. Es gibt eine wunderbare Sendung "Focus-Themen für's Leben" bei Radio Vorarlberg. Dort wurde sich gelegentlich sehr positiv auch mit dem Thema "Alter" beschäftigt. Stoff für viele Stunden gibt es hier:

http://vorarlberg.orf.at/radio/stories/2570151/

Die Sendung, die ich speziell gemeint habe ist hier:

http://vorarlberg.orf.at/radio/stories/2583749/
Viele Grüße
Vicky

Antworten

Zurück zu „Körper - Gefühle - Empfindungen“