Nicht binäre Pronomen
Nicht binäre Pronomen - # 2

Antworten
Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 16 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Di 12. Dez 2017, 12:33

Jenina hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 11:59
Warum wundert mich diese Antwort gar nicht?
Verstehe ich nicht, warum solltest du dich darüber wundern?

Und wenn du nur eine rhetorische Frage stellst, dann sag' das doch!
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Nicola
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 75
Registriert: Di 17. Nov 2015, 20:14
Geschlecht: non-binary
Pronomen:
Membersuche/Plz: Schweiz
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Gender:

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 17 im Thema

Beitrag von Nicola » Di 12. Dez 2017, 12:51

Jenina hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 11:59
Svetlana L hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 09:13
...
Nee, ist überhaupt nicht schwierig - im Grunde genommen eine (ganz) kurze Sprechpause, wie z. B. bei Spiegelei, das spricht man ja auch nicht Spiegelei sondern Spiegel-ei.
...
Warum wundert mich diese Antwort gar nicht?

Leider kann ich nicht so herzhaft darüber lachen wie Nicola. Ich darf mich noch mal wiederholen:
Liebe Janina,

ich lache nicht darüber. Ich bin sehr zurückhaltend wenn es um das Einfordern von neutraler Sprache bzw. dritte Option geht, ich verwende jedoch gelegentlich den Gendergap und finde das « Spiegelei » eine gute Art jemanden zu erklären wie man es ausspricht.

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 273
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal
Gender:

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 18 im Thema

Beitrag von Jenina » Di 12. Dez 2017, 15:55

Svetlana und Nicola,

etwas falsch verstanden... :oops:

Ich abe mich nicht wundern können weil ich die Antwort genau so erwartet hatte. Es gibt eben Leute, die sehr berechenbar sind. Ich auch: ich werde mich immer melden wenn die Auswüchse der gendergerechten Sprache verteidigt werden, genau wissend das dies von der Mehrheit nicht nur nicht angenommen sonders sogar rundweg abgelehnt wird.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 19 im Thema

Beitrag von Lina » Di 12. Dez 2017, 16:09

Ich glaube, du siehst das viel zu negativ. Und vielleicht hast du viel zu viel Aufmerksamkeit auf die Situationen, wo es nicht angenommen wird, als wo sprachliche Änderungen angenommen werden. Leute müssen nur irgend einen Grund haben, dann tun die es auch. Wie war es mit Frau/Fräulein? Ja, es gibt bestimmt immer noch ein paar, die immer noch Fräulein sagen - aber kann man sagen "Fräulein" wäre ein Teil des heutigen Sprachgebrauchs? Ich finde es nicht.

Svetlana L
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 649
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 06:47
Geschlecht: trans*-Frau
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 462 Mal
Gender:

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 20 im Thema

Beitrag von Svetlana L » Di 12. Dez 2017, 18:27

Jenina hat geschrieben:
Di 12. Dez 2017, 15:55
etwas falsch verstanden... :oops:

Ich abe mich nicht wundern können weil ich die Antwort genau so erwartet hatte. Es gibt eben Leute, die sehr berechenbar sind. Ich auch: ich werde mich immer melden wenn die Auswüchse der gendergerechten Sprache verteidigt werden, genau wissend das dies von der Mehrheit nicht nur nicht angenommen sonders sogar rundweg abgelehnt wird.
Nee, ich habe dich schon so verstanden. Allerdings werde ich immer für eine Fortentwicklung der Sprache auch in Hinsicht auf Gendergerechtigkeit eintreten. Dass ich dadurch berechenbar bin - ach Gottchen, geschenkt! Aber wie ich schon in einem anderen Thema zur geschlechtergerechten Sprache geschrieben habe: Wir müssen uns hier auf nichts einigen - du bist die Bewahrerin der alten Sprache und ich die böse Frau Fortschritt :mrgreen:
Liebe Grüße aus Berlin
Svetlana

Jenina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 273
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:45
Geschlecht: männlich
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Jena
Membersuche/Plz: Jena
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal
Gender:

Re: Nicht binäre Pronomen

Post 21 im Thema

Beitrag von Jenina » Mi 13. Dez 2017, 07:48

Lina,

vielleicht hast Du recht, ich bin da wohl zu pessimistisch. Aber manchmal verzweifle ich schon daran, wenn alles so langsam und träge geht. Das sit ja nicht nur bei trans* Problemen so. Aber ich habe eben auch gemerkt dass Veränderungen nur dann geschehen wenn sie die Massen ergreifen (wer hier vielleicht ein verstecktes Zitat erkennt hat recht und kennt sich aus...). Und einen Stern wird niemals jemand sprechen.

Jenina
Disclaimer: Dies ist eine persönliche Meinung, sie ist möglicherweise inkompatibel mit Deinem Glauben/Lifestyle/Parteiprogramm!

Antworten

Zurück zu „Nicht-Binär, nicht Frau, nicht Mann, trotzdem ICH“