Transsexualität: Kinder und Jugendliche mit Geschlechtsidentitätsstörung
Transsexualität: Kinder und Jugendliche mit Geschlechtsidentitätsstörung

Forumbereich für Kinder und Jugendliche, die sich als transsexuell oder transidentisch beschreiben und deren Eltern.
Hilfe bei Outing, Schulalltag und Zeugnisgestaltung, Umgang mit Eltern und Geschwistern
Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12969
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 4349 Mal
Gender:

Transsexualität: Kinder und Jugendliche mit Geschlechtsidentitätsstörung

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 23. Mai 2015, 10:31

Moin,

das Wiesbadener Tageblatt wählte diese auf mich sehr befremdlich wirkende Überschrift für ihren Artikel:


http://www.wiesbadener-tagblatt.de/verm ... 442037.htm

Gruß
Anne-Mette

ab08
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2149
Registriert: So 12. Feb 2012, 14:43
Geschlecht: Frau (TS bzw. IS)
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Nürnberg
Membersuche/Plz: 90480
Hat sich bedankt: 1968 Mal
Danksagung erhalten: 1146 Mal
Gender:

Re: Transsexualität: Kinder und Jugendliche mit Geschlechtsidentitätsstörung

Post 2 im Thema

Beitrag von ab08 » Sa 23. Mai 2015, 12:02

Danke für die Information, liebe Anne-Mette,

Polemisch formuliert, zeigt sich hier, wie sich Wiesbaden von Mainz unterscheidet...
==> Ähnlich wie bei Pegida und Co. ist das Gedankengut, das zur Diskriminierung führt, weiter da und wird, wo es möglich ist, propagiert.
Der Fall Alex in Berlin ist ja noch nicht lange her, auch da waren ja prominente "Sachverständige" beteiligt.

Den Namen Alexander Korte (LMU München) sollten wir uns merken. Symptomatisch ist, dass der Herr von "Kindern mit Geschlechtsidentitätsstörung" spricht. (Problem ist halt, dass man an die Existenz einer Diagnose "Transsexualismus" glaubt.) Wie bei Operationen an intersexuellen Neugeborenen gibt es auch im Bereich Transsexualität Personen, die manches nicht sehen wollen und weitermachen wie bisher.
Glücklicherweise kommt Bernd Meyenburg in obigem Artikel zu Wort. Aber es dauert sicher noch eine ganze Weile bis sich die Erkenntnisse durchsetzen.

Liebe Grüße
Andrea
FÜR: Respekt, Menschenrechte und eine gelebte, demokratische Zivilgesellschaft, die Minderheiten schützt
ERGO: Umfassende Bildung für alle, effektive Regeln in Alltag und Netz, eine gut ausgestattete Polizei/Justiz

Antworten

Zurück zu „Kinder und Jugendliche“