Seite 1 von 1

Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Do 5. Feb 2015, 23:42
von Anne-Mette
Aus dem Polizeibericht:

Zwei junge Frauen wurden gestern Abend in Wedding von mehreren Männern angegangen. Die beiden 23-Jährigen waren gegen 19 Uhr auf dem Gehweg in der Sparrstraße Hand in Hand unterwegs, als sie plötzlich aus einer Gruppe von acht bis zehn jungen Männern zunächst mit Schneebällen beworfen wurden. Als sie sich dieses verbaten, wurden sie homophob beleidigt und einige der Angreifer schlugen sie mit Fäusten gegen den Kopf. Bevor die Täter unerkannt in Richtung Sparrplatz flüchteten, warfen sie noch eine leere Flasche in Richtung der Frauen, die sie jedoch nicht traf. Beide klagten über leichte Schmerzen am Kopf, lehnten aber eine ärztliche Behandlung ab.

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 07:57
von Ulrike-Marisa
Moin,

...was doch immer sich zeigt, dass es noch genügend Idioten und Ignoranten und Flachtypen unter den Bewohnern unseres Landes gibt. Welche Leere sich in deren Köpfen befinden muß scheint unfassbar, wie vieles,was sich derzeit in diversen Krisenregionen der Welt an menschenverachtendem Verhalten abspielt. Absolute Sicherheit hat es nie gegeben, was wir auch nicht wissen aus so einem Bericht, wie möglicherweise das Verhalten oder die Kleidng der jungen Frauen irgendwelchen Anlass für so ein nicht zu akzeptierendes Verhalten der jungen Männer gegeben hat...Auch da ist manches denkbar und manches vielleicht auch menschlich; wir waren nicht dabei -trotzdem unschön.

Gruß, Ulrike-Marisa

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 08:32
von Marielle
oder die Kleidng der jungen Frauen irgendwelchen Anlass für so ein nicht zu akzeptierendes Verhalten

Liebe Ulrike, wie meinste denn das??? Ehrlich, der Satz macht mich fast wütend. Hast du die Sache mit dem ägyptischen Prediger in Berlin mitbekommen?

Wenn eine Person eine andere Person der "Erregung eines öffentlichen Ärgernisses" beschuldigen möchte, kann er oder sie 110 anrufen und "Straftat nach § 183" ins Telefon brüllen. In aller Regel wird er/sie damit aber nur die Polizei von wichtigerem abhalten wenn es um die modischen Vorstellungen von Menschen geht.

Einen "Anlass" für Selbstjustiz mittels Pfandflaschen kennt unser Rechtssystem nicht. Gott oder sonstwem sei Dank.

Marielle

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 08:46
von Magdalena
Hallo,

da wir nur die hier eingestellte Pressemitteilung kennen, ist es schwer sich ein objektives Urteil zu bilden. Generell ist jede Art von Gewalt gegenüber unseren Mitmenschen zu verurteilen.

Bei Frauen oder jungen Mädchen sehe ich oft, dass sie Hand in Hand gehen. Dennoch haben sie meist eine feste Beziehnung zu einem Mann. Es ist eine andere Form des Umgangs unter Frauen. Ein durchaus angenehme Art, finde ich. Den Männern, die hier aktiv ihre Unreife zur Schau stellten, sollten von ihren Müttern in die Mangel genommen werden.

LG Magdalena

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 09:00
von Ulrike-Marisa
Hallo Magdalena

...bei Jungs, wie wir wissen, dauert das Flegelalter länger als bei Mädchen. Bei manchen männlichen Mitbewohnern scheint es das ganze Leben zu dauern... und aggressives Verhalten ist ja durchaus etwas was als obermännnlich gilt und im Alltag oft genug nicht nur im Sport gefordert wird. Da gibt es bestimmt auch Zusammenhänge und Ansätze für die Notwendigkeit zur Erziehung zur Toleranz anderen gegenüber. In arabischen ländern gehen öfters auch Männer Hand in Hand.

Gruß, Ulrike-Marisa

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 09:16
von Lipstick-Lady
Ulrike-Marisa hat geschrieben:Ignoranten und Flachtypen unter den Bewohnern unseres Landes ...
Das ist richtig, aber nicht hinreichend. Die "Frauen" haben sich in den letzten Jahrzehnten mehrfach neu erfunden. Wenn ich daran denke, wie meine Urgroßmutter (1889 - 1967) gelebt hat, meine Großmutter (1902 - 1993) unterm Hakenkreuz Rotkreuzschwester war, und wenn ich dann sehe, was weibliches Leben heute ausmacht, dann ist das wie "von der Steinzeit zum Mondflug".

Was hat sich dagegen im männlichen Leben geändert? Nahezu nichts. Die männliche Ahnenreihe zeigt alle in Uniform (mich eingeschlossen). Es wird von uns Leistung erwartet gewissermaßen als Lebensberechtigung. Daß wir seit längerem keinen Krieg haben, ist gut, aber nicht selbstverständlich. Sollte es doch wieder passieren, wird man uns genauso verheizen wie frühere Generationen (auch wenn sich nun Frauen freiwillig anschließen können). Die albernen Anzüge, die für unser Geschlecht obligatorische Ziviluniform sind, sahen vor dem ersten Weltkrieg schon genauso aus.

Nur eine Sache hat sich geändert: die Illusion von der omnipotenten männlichen Überlegenheit, mit der ich noch groß geworden bin, ist Geschichte. Als gebildeter Mann hat man ja immerhin noch die Möglichkeit, über all diese Dinge nachzudenken. Aber was bleibt heute den einfachen Männern, abgesehen vom Internet mit Gewalt- und Sexphantasien? Nicht viel.

Es ist zwar verwerflich, aber nicht verwunderlich, daß Frauenhaß mehr und mehr Konjunktur hat. Das Beispiel oben lässt grüßen.

LG, Lipstick-Lady

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 09:54
von Ulrike-Marisa
Mion,

...eine gute Beschreibung dr Veränderungen. Das sehe ich auch so und Anzüge hasse ich seit meiner Kindheit - ich habs zweimal ertragen - Konfirmation und Hochzeit; das reicht und sonst nur noch bestenfalls mal Feuerwehruniform und natürlich die Wehrdienstzeit, da gab es keine Kleidngsalternative.
Aber allen Fehlentwicklungen heisst es entgegen zu treten durch eigenes Engagement und Vorbild, wenn sich das machen lässt und Rückrat zeigen, wenn erforderlich.

LG, Ulrike-Marisa

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 11:00
von Lieschen
Ich brauche solche Threads nicht.

Lieschen

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 12:10
von Inga
Hallo, miteinander,

Was mir dazu einfällt. Berlin ist halt auch kein Paradies. Dass solche Vorfälle in der Sparrstrasse im Wedding passieren, zwundert mich leider nicht. Im übrigen stimme ich Marielle zu.

Liebe Grüße
Inga

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 12:40
von Ulrike-Marisa
Hallo Marielle,

deien Zeilen hatte ich gar nicht gesehen, sorry.
Der Satzt war schon so gemeint, wie ich es geschriebn habe vielleicht missverständlich unter dem Aspekt der Predigerworte, die ich nicht kannte. aber ich fahre täglich zur arbeit in Rendsburg an der Berufsschlue vorbei und mache mir da manchmal so meine Gedanken, wie die jungen Frauen sich da kleiden ud produzieren. Freizügigkeit hin oder her - die Freiheit geht aberr immer nur soweit, wie niemand anderes beeinträchtigt wird von meinem handeln. Und da sehe ich manchmal doch Dinge, die als selbstgefährdung ausgelegt werden könnten und die schon andere Menschen zu einer wie auch immer gearteten Reaktion verleiten können von Zustimmung bis hin zur Ablehnung. Das war so mein gedanklicher hintergrund, der mir die Worte hat schreiben lassen. Die Reaktionen können wie in diesem Fall natürlich auch inakzeptable Formen annehmen und tätlicher Angriff geht gar nicht - aber so weit haben sich manche Typen leider dann nicht mehr unter Kontrolle. Frage ist, wie kann das verhindert werden? Da weiß ich auch keine immer praktikable Lösung außer vielleicht, sich allgemein zurückhaltend zu kleiden und zu verhalten. Wer "schreiend" ausieht und sich auch so bewegt muss u.U. mit Reaktionen rechnen; die Wirklichkeit ist eben so und in der Stadt erst recht, denke ich.

Gruß, Ulrike-Marisa

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 17:13
von Lipstick-Lady
Lieschen hat geschrieben:Ich brauche solche Threads nicht.
Das hört sich ja doch sehr durchdacht an!

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 17:22
von Exuserin-2015-08-11
Das ist tagtäglich irgendwie Realitäet,aber wie wollen wir das ändern?Geistig minder bemittelnde Menschen gibt es leider genug.Gruss Ilektra.

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 17:44
von Gidion
Keiner hat das Recht, irgendjemand was anzutun, nur da sie vielleicht anders gekleidet, anders aussehen, oder was weiß ich, anders sind.
Die sowas machen müsste man gleich aus dem Verkehr ziehen, dass sie erstmal bei Verstand kommen.

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 21:26
von conny
Ulrike-Marisa hat geschrieben:
ich fahre täglich zur arbeit in Rendsburg an der Berufsschlue vorbei und mache mir da manchmal so meine Gedanken, wie die jungen Frauen sich da kleiden ud produzieren. Freizügigkeit hin oder her - die Freiheit geht aberr immer nur soweit, wie niemand anderes beeinträchtigt wird von meinem handeln. Und da sehe ich manchmal doch Dinge, die als selbstgefährdung ausgelegt werden könnten und die schon andere Menschen zu einer wie auch immer gearteten Reaktion verleiten können von Zustimmung bis hin zur Ablehnung...

Frage ist, wie kann das verhindert werden? Da weiß ich auch keine immer praktikable Lösung außer vielleicht, sich allgemein zurückhaltend zu kleiden und zu verhalten. Wer "schreiend" ausieht und sich auch so bewegt muss u.U. mit Reaktionen rechnen; die Wirklichkeit ist eben so und in der Stadt erst recht, denke ich.

Gruß, Ulrike-Marisa
oh oh, glatteis!
wo und wie ist durch das bloße aussehen jemand anderes beeinträchtigt?
heute ist es der kurze rock, morgen ist es die hautfarbe oder ein behinderter und übermorgen eine person, die wie ein mann aussieht und trotzdem damenkleidung trägt.

klare kante: null verständnis und null tolleranz!

Re: Berlin Wedding: Frauen attackiert

Verfasst: Fr 6. Feb 2015, 21:34
von Exuserin-2015-08-11
Da bin ich etwas konservativ,aber lasse so etwas nie zu .Da würde ich Haut und Leben riskieren .eine nicht Ängstliche Ilektra.