Wann zur Polizei gehen?
Wann zur Polizei gehen? - # 2

Antworten
ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 16 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Sa 23. Dez 2017, 11:47

Delfinium ich kann dir nur immer wieder raten,setze das Androcur ab. Deine Ängste deine Befürchtungen kommen grössten Teils davon bzw werden davon noch verstärkt. Du wärst nicht die erste die wegen diesem depresionsauslosenden Gift am Ende in der Psychiatrie landet. Du brauchst keine Blokker ausreichend Östrogen als Gel und Progesteron bringen bei entsprechender Geduld die Werte auch in den weiblichen Bereich ohne die verehrenden Nebenwirkungen von Cpa.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12583
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 535 Mal
Danksagung erhalten: 3953 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 17 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 23. Dez 2017, 12:00

Moin;

gute Erfahrungen haben wir mit der Anlaufstelle für "gleichgeschlechtliche Lebensweisen" der Staatsanwaltschaft Berlin gemacht, die zwei Mal
einen Workshop zur Gewaltprävention im Rahmen unserer Forumtreffen gestaltet haben.

https://www.crossdresser-forum.de/phpBB ... 07#p119407
staats-mitstreiter.jpg
Ich denke, da kann man sich auch beraten lassen, wenn man in solche Situation gekommen ist.

Gruß
Anne-Mette
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12583
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 535 Mal
Danksagung erhalten: 3953 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 18 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 23. Dez 2017, 12:03

Moin,

ich wundere mich immer wieder über solche Ferndiagnosen:
ich kann dir nur immer wieder raten,setze das Androcur ab. Deine Ängste deine Befürchtungen kommen grössten Teils davon bzw werden davon noch verstärkt. Du wärst nicht die erste die wegen diesem depresionsauslosenden Gift am Ende in der Psychiatrie landet. Du brauchst keine Blokker ausreichend Östrogen als Gel und Progesteron bringen bei entsprechender Geduld die Werte auch in den weiblichen Bereich ohne die verehrenden Nebenwirkungen von Cpa
Gruß
Anne-Mette

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2017
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 866 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 19 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 23. Dez 2017, 12:20

Hallo Delfi,

eine allgemeingültige Aussage in der Art: "Ab da und da ist es sexuelle Belästigung / Nötigung / versuchte Vergewaltigung." wirst du nicht bekommen. Solche Vorfälle werden immer im Einzelfall bewertet werden müssen. Nimm die hier gegebenen Ratschläge an, gehe zu den empfohlenen Anlaufstellen. Die haben die nötige Erfahrung, um im Gespräch mit dir herauszufinden, was Sache ist, und können im direkten Kontakt viel besser auf dich eingehen, helfen dir auch, das Geschehene besser einschätzen zu können. Das wird dir mehr Sicherheit und Selbstvertrauen geben, als das Rätselraten hier im Netz.

Was die wiederholten Empfehlungen zum Absetzen von Androcur angeht:

An deiner Stelle würde ich das nicht eigenmächtig machen. Aber es wäre für mich auf jeden Fall Anlass, dies ausführlich mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Liebe Grüße
Michi
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Vincent
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 297
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 16:20
Geschlecht: Mann
Pronomen: er
Wohnort (Name): München
Membersuche/Plz: 80995
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 20 im Thema

Beitrag von Vincent » Sa 23. Dez 2017, 13:04

Hallo Delfinium,
Grundsätzlich obliegt die Bewertung einer zu Anzeige gebrachten Tat der Staatsanwaltschaft, die Polizei hat sich eine Stellungnahme oder Bewertung nicht anzumaßen.
Wenn du den Kontakt zu evtl. unprofessionellen Polizisten scheust, kannst Du dich auch direkt an die Staatsanwaltschaft wenden auch schriftlich.

Was eine Anzeige bewirkt ist ein Thema, ob sie gerechtfertigt ist ein anderes: Für DICH war es ein Eingriff auf deine Person - das zählt.
LG

Vincent

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 21 im Thema

Beitrag von Lina » Sa 23. Dez 2017, 16:56

Saari hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 11:22
Ich war vor Jahren einmal bei der Polizei um eine Angelegenheit zu besprechen bei der mich ein Mieter auf über 10 TDM sitzen ließ.
Der Termin war sehr kurzfristig angesetzt und ich selbst hatte keine Zeit und Gelegenheit mehr mich des Nagellackes etc. zu entledigen.
Und so blieb ich wie ich war, nur das Nötigste konnte ich noch bereinigen.
Sicher der zuständige Kommissar erkannte mein Make Up; lies sich aber nichts weiter merken.
Saari
NB) Die spätere Verhandlung vor dem AG erbracht auch nichts. Und so musste ich, wohl oder übel, die Schulden des Mieters abschreiben.
Hier fehlt wesentliche Grundinfos: Was hat das hier überhaupt mit dem Thema zu tun und warum bist du zur Polizei gegangen? Wie du es erzählst scheint es eine reine Zivilrechtliche Sache zu sein. Schuldner bekannt... Rechnung nicht bezahlt.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 22 im Thema

Beitrag von Lina » Sa 23. Dez 2017, 17:07

Und an Delfinium:

Was du beschrieben hast ist ein Versuch von sexueller Nötigung. Das gehört schon angezeigt. Das Problem ist nur, dass seine Handlung so gut wie straffrei ist, weil er selber aus eigener Initiative die Handlung abgebrochen hat, bevor was passiert ist. Was ihn dazu bewegt hat, kann ja niemand wissen.
Es aber runter spielen zu wollen, und es lediglich sexueller Belästigung nennen, wie einige hier tun, ist total daneben. Der hat ja physische Gewalt angewendet - auch ohne Körperverletzung ist es immer noch physische Gewalt.
Zuletzt geändert von Lina am Sa 23. Dez 2017, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

ExuserIn-2017-12-27
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 121
Registriert: Di 17. Okt 2017, 19:54
Geschlecht: weiblich
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 23 im Thema

Beitrag von ExuserIn-2017-12-27 » Sa 23. Dez 2017, 17:19

Anne und Michi Well wie lange seit ihr in Hrt schon ? Hattet ihr schon die GaOp ?

MichiWell
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2017
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 09:45
Geschlecht: Teilzeitfrau
Pronomen: sie
Membersuche/Plz: Leipzig - Chemnitz - Gera
Hat sich bedankt: 866 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 24 im Thema

Beitrag von MichiWell » Sa 23. Dez 2017, 18:48

uta hat geschrieben:
Sa 23. Dez 2017, 17:19
Anne und Michi Well wie lange seit ihr in Hrt schon ? Hattet ihr schon die GaOp ?
Gegenfrage: Wieviele Semester Medizin hast du studiert? Hast du schon den Abschluss als Facharzt? :roll:
Der moderne Mensch ist leicht zu lenken, aber nur schwer zu etwas zu bewegen. (Ernst Ferstl)

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie. (Aldous Huxley)

Mina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 1250
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 18:23
Geschlecht: beides/dazwischen
Pronomen: frag mich einfach
Wohnort (Name): Bremen
Membersuche/Plz: 28000
Hat sich bedankt: 495 Mal
Danksagung erhalten: 767 Mal

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 25 im Thema

Beitrag von Mina » Sa 23. Dez 2017, 18:54

Achtung: ein „Forendiskussionsklassiker“ läuft an.

Fasten Seat Belt, stop Smoking and enjoy the Ride :mrgreen: )))(: (ki)
{Demos}.Staatsvolk.
{Kratos}.Macht/Gewalt/Herrschaft.

Lina
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 3562
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:34
Pronomen:
Membersuche/Plz: z.Zt. ------
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 26 im Thema

Beitrag von Lina » Sa 23. Dez 2017, 20:32

Wenn ich so die unterschiedlichen Posts anschaue, wundere ich mich noch mehr: Zeugenaussagen sind doch Zeugenaussagen. Welchen Unterschied denkt ihr denn, dass es machen soll ob man nun trans, lesbisch, schwul oder hetero ist? Ich meine, ein Polizeibeamter ermittelt gerade was, sucht desperat Zeugen, und dann was...? Zeugen schikaniert weil LGBT?.... Was tut sein Zeuge dann? Das wunderbare neue Nageldesign auf dem Mittelfinger zeigen, evtl.? Oder was würdet ihr tun?

Gut, als Gechaedigte ist es anders. Da ist man im Prinzip auch Zeuge aber evtl. kann ein Polizeibeamter sich dumm anstellen. OK in Hamburg würde ich das speziell auf Grund LGBT-Vorurteile nicht erwarten, aber es passiert oft genug aus anderen Gründen.
Da gilt, wie auch schon von jemandem erwähnt: Der Polizeibeamte hat es eh nicht zu entscheiden, er ist nur der Diener des Staatsanwalts. Notfalls wendet man sich direkt an ihn. Oder wenn schon eine Anzeige aufgenommen ist, wendet man sich direkt an die Kripo, die zu ermitteln hat. - Lustig ist dann, wenn die Schutzpolizei den Fall gar nicht weiter geleitet hat. Dann kriegen die auch intern" Haue".

Es gibt also überhaupt keinen Grund, sich als Geschädigte ungehoeriges Verhalten seitens der Polizei gefallen zu lassen.

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 345
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 27 im Thema

Beitrag von Delfinium » So 24. Dez 2017, 08:21

Sagtmal habt ihr schonmal ähnliches erlebt und wart selbst betroffen? (Nicht nur zugesehen haben, sondern selber darin verwickelt sein) Muss nicht direkt mit sexuellen übergriffen zusammenhängen aber Allgemein eher Situationen die außer Kontrolle gerieten mit anderen Menschen wo ihr Anzeige erbracht habt oder darüber nachgedacht habt?

Würde mich mal interessieren was einige hier schon alles erlebt haben. :) Natürlich nur wenn ihr eure Erfahrungen teilen möchtet

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12583
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 535 Mal
Danksagung erhalten: 3953 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 28 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 24. Dez 2017, 09:10

@Delfinium

Moin, nimm doch mal Kontakt auf zu

Leo Yannik Wild

Ich kann ihn "vorwarnen" )))(: (moin)

Er hat mit uns auch eine Einheit zur Gewaltprävention gestaltet und eher die persönlichen Belange behandelt.
Willst Du selbst Kontakt aufnehmen? Ansonsten frage ich ihn mal, ob er Dich anschreibt.
Er weiß bestimmt auch Adressen/Kontaktstellen...

Gruß
Anne-Mette

Delfinium
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 345
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 10:58
Pronomen:
Wohnort (Name): Berlin
Membersuche/Plz: z.Zt. -----
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 29 im Thema

Beitrag von Delfinium » So 24. Dez 2017, 09:20

Was macht er genau und wie kann er mir helfen? Es würde mir einfach nochmal gut tun mit jemanden darüber reden zu können, der ein außenstehender ist und der mir Tipps geben kann was ich in solch einer Situation tun sollte, oder was ich danach tun kann ohne in eine emotionale Krise zu gelangen? Mir ist auch aufgefallen dass ich seit diesem Erlebnis Probleme habe mit Männern, ich habe Angst dass wenn ich jemanden kennenlerne und es zu berührungen kommt oder einem Kuss es zur selben Situation kommt.

Das ist mir stark aufgefallen als ich mit jemanden geküsst habe und er dann auch Sex wollte, was mir dann aber viel zu viel war unter anderem. Er hat meinE Grenze bedingungslos aktzeptiert, aber die Angst dass er mich bedrängt oder festhält war groß in dem Moment aber ich will eigentlich keine Angst haben, da ja nicht jeder so ein Idiot ist und ich auch Männer kennengelernt habe die meine Grenzen aktzeptierten. Negative Erlebnisse bleiben wohl einfach tiefer und länger im Gedächtnis als positive Erlebnisse

Ich weiß nicht wer dieser Leo ist, aber wenn er mir in irgendeinerweise helfen kann dann natürlich sicher. Wie kann ich ihn kontaktieren? Oder wie kontaktiert er mich wenn du was in die Wege leitest? :)

Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12583
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Membersuche/Plz: 24977
Hat sich bedankt: 535 Mal
Danksagung erhalten: 3953 Mal
Gender:

Re: Wann zur Polizei gehen?

Post 30 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » So 24. Dez 2017, 10:03

Moin,

ich schreibe ihn mal an und frage ihn, ob er helfen kann.
Einzelheiten werde ich nicht nennen und Deinen Namen auch nicht.
Vielleicht macht er einen Vorschlag, wie ihr zusammenkommen könnt.


Gruß
Anne-Mette

Antworten

Zurück zu „Missbrauch/sexualisierte Gewalt/Hassverbrechen“