Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"
Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Antworten
Anne-Mette
Administratorin
Beiträge: 12238
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 18:19
Geschlecht: InterS
Pronomen: sie
Wohnort (Name): Ringsberg
Hat sich bedankt: 480 Mal
Danksagung erhalten: 3579 Mal
Gender:

Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 1 im Thema

Beitrag von Anne-Mette » Sa 2. Jul 2016, 13:51

Moin,

Übergriffe während einer Zugfahrt.

Ein erschütternder Bericht im Zeit-Magazin: http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2 ... hn-polizei

Gruß
Anne-Mette

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2512
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 2 im Thema

Beitrag von Inga » So 3. Jul 2016, 22:40

Hallo, miteinander,

genau wegen solcher Vorfälle hat in Niedersachsen/Bremen die Landesnahverkehrsgesellschaft beschlossen, alle Regionalzüge in Niedersachsen und damit auch in Bremen mit Videoüberwachung auszustatten. So lässt sich wenigstens der Verlauf der Ereignisse nachvollziehen und die Täter sind anhand der Aufzeichnungen leichter zu ermitteln. So auch die Aussagen der Zugführer und der Landespolizei. In den Zügen, in denen Videoüberwachung bereits statt findet, hat sie sich bewährt. Vandalismus-Schäden und Belästigungen sind dort deutlich niedriger.

Nur: Wenn im Regionalverkehr in ein zwei Bundesländern Vorkehrungen getroffen werden, wird es im übrigen Deutschland und in den IC- und ICE-Zügen im Fernverkehr noch nicht besser.

Anbei kann ich nur empfehlen, an einem Präventionstraining für Fahrgäste öffentlicher Verkehrsmittel teilzunehmen, wie es unter anderem die Stiftung "Mutiger" in NRW macht. Da wird nicht nur beigebracht, wie in solchen Situationen gehandelt werden kann und ob solchen kritischen Situationen aus dem Weg gegangen werden kann. Sondern auch, wie Leuten geholfen werden kann, die in solch misslichen Lagen Opfer werden. Unter anderem durch Fotos und Video-/Audio-Mitschnitte im Smartphone ...

Liebe Grüße
Inga

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 630
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 3 im Thema

Beitrag von Franka » Mo 4. Jul 2016, 00:20

Ne Inga, das wäre ja wohl der falsche Weg. Die normalen Fahrgäste sollen Präventionstraining absolvieren um besser mit Deppen umgehen zu können?
Die Deppen gehören einfach aus dem Verkehr gezogen, das wäre meiner Meinung nach der richtige Weg.

LG Franka
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2512
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 4 im Thema

Beitrag von Inga » Mo 4. Jul 2016, 00:29

Franka hat geschrieben:Ne Inga, das wäre ja wohl der falsche Weg. Die normalen Fahrgäste sollen Präventionstraining absolvieren um besser mit Deppen umgehen zu können?
Die Deppen gehören einfach aus dem Verkehr gezogen, das wäre meiner Meinung nach der richtige Weg.

LG Franka
Hallo, Franka,

mach mir doch mal einen Vorschlag, wie die "Deppen" dauerhaft aus dem Verkehr gezogen werden können? Und was man machen soll, bis es soweit ist, dass man von denen nicht belästigt wird?

"Einfach nur weggucken" ist mir da zu wenig.

Liebe Grüße
Inga

Franka
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 630
Registriert: Fr 25. Mai 2012, 22:18
Geschlecht: Transgender
Pronomen:
Wohnort (Name): Salzgitter
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 5 im Thema

Beitrag von Franka » Mo 4. Jul 2016, 06:28

Inga,
die Videoüberwachung ist da sicherlich schon mal ein Anfang. Aber bestehende Gesetze oder Beförderungsbedingungen gibt es ja schon:
Neben Städten versuchen auch Verkehrsunternehmen mittels Alkoholverbot Belästigungen anderer Fahrgäste und Vandalismus zu verringern. Nach den Regeln vieler Beförderungsbedingungen dürfen schon seit Längerem stark alkoholisierte Personen, die eine Gefahr für sich und andere darstellen, die öffentlichen Verkehrsmittel des jeweiligen Unternehmens bzw. Verkehrsverbund nicht benutzen.
Es muss wohl nur mal wieder an der Umsetzung gearbeitet werden.
Ich habe auch bei uns in Braunschweig bei brisanten Spielen schon viel Polizei im Bahnhof gesehen, aber die sorgen nur für eine Fanbegleitung bis zum Zug, dort können die dann machen was sie wollen.
Meines Erachtens ist es aber auch nicht Sache der Polizei für Ruhe und Frieden zu Sorgen, sondern Sache der Veranstalter. Müssten halt genug Ordner auch in den Zügen die gegnerischen Mannschaften begleiten.

Wenn es aber wirklich wie in dem erwähnten Artikel passiert sein sollte, sieht man das auch bei der Polizei noch nicht genug getan wird, der Rat einfach wegzusehen, kann ja wohl kaum eine Lösung sein.

LG Franka
Wir bekommen mit unserer Geburt das Leben geschenkt, doch viele von uns haben noch nicht einmal das Geschenkpapier abgemacht.

Ulrike-Marisa
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58
Geschlecht: transsexuell
Pronomen: sie
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 6 im Thema

Beitrag von Ulrike-Marisa » Mo 4. Jul 2016, 08:59

Moin,

...so etwas möchte ich nicht selbst erleben. Ich bin en femme öfters dienstlich mit der Bahn unterwegs allerdings in der 1. Klasse meist. Da zeigen sich die u.a. Folgen einer verfehlten Sparpolitik. Früher gab es eine eigenständige Bahnpolizei, die auch auf den Bahnhöfen präsent war - muss vielleicht so nicht sein, vermittelte aber ein Gefühl von Sicherheit; das könnten präsente Bundespolizisten auch, wenn sie in erforderlicher Anzahl dann auch anwesend wären. Das Problem mit alkoholisierten Fußballfans und Freitag Abend auch mit Bundeswehrsoldaten hat es schon immer gegeben. Das war auch vor 40 Jahren schon nicht angenehm.
Wegsehen kann aber wirklich auch keine Lösung sein - aber im Falle eines Falles vielleicht die einzig machbare; es kommt immer auf die Situation drauf an.

Gruß, Ulrike-Marisa

Olivia
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 717
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 11:25
Pronomen:
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 7 im Thema

Beitrag von Olivia » Mo 4. Jul 2016, 11:36

Hallo,

wenn man den Bericht liest, kommt einem der begründete Verdacht, dass den Polizisten die Fußballfans näher standen, als das Opfer! Ein Skandal, der einen Namen hat: Patriarchat!

Olivia

*~Laura~*
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 01:47
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 8 im Thema

Beitrag von *~Laura~* » Di 5. Jul 2016, 17:15

Hier sieht man dann wieder einmal, wo uns u.a. die Sparpolitik hingebracht hat - Beamte können nicht mehr eingreifen, weil in der Unterzahl. Und dies ist kein Einzelfall -so selbst schon erlebt, daß Polizisten aufgrund Mangels an Einsatzkräften nichts unternehmen. Wenn man das weiterdenkt, kann einem Angst und Bange werden, wie unsere Zukunft aussieht, v.a. weil Straftäter immer hemmungsloser und gewaltbereiter werden und damit eigentlich noch mehr Kräfte erforderlich wären, solche Einsätze sicher abzuwickeln...
VG,
*~Laura~*

Inga
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 2512
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 00:32
Pronomen:
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 9 im Thema

Beitrag von Inga » Mi 6. Jul 2016, 13:59

Hallo, miteinander,

nachtragen möchte ich noch den Link zur Presseerklärung zur Videoüberwachung in den Regionalzügen Niedersachsens.

http://www.lnvg.de/uploads/media/2016-06-30.pdf

@Laura

Ich denke, allein mit mehr "starken Männern und Frauen" ist es nicht getan. Zum einem sollten sie gut ausgebildet sein und nicht auch noch die falschen Vorurteile haben. Zum anderen werden es auch bei gutem Willen nicht für alle Lebenslagen und Situationen genug sein können.

Liebe Grüße
Inga

*~Laura~*
registrierte(r) Benutzer(in)
Beiträge: 356
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 01:47
Geschlecht: vorhanden
Pronomen:
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Sexueller Übergriff: "Am besten schauen Sie einfach weg"

Post 10 im Thema

Beitrag von *~Laura~* » Mi 6. Jul 2016, 15:20

@Inga: Habe ich so auch nicht geschrieben. Tatsache ist jedoch, daß dieser Umstand forcierend dazu kommt und mittlerweile bei Straftätern wohl der Eindruck entsteht, tun zu können, was man will, ohne daß Ungemach droht.
VG,
*~Laura~*

Antworten

Zurück zu „Missbrauch/sexualisierte Gewalt/Hassverbrechen“